WILLKOMMEN
BILDERGALERIE
BÜRGERSERVICE
HAUS DES GASTES
NACHRICHTEN
WIRTSCHAFT
POLITIK
SPORT
MEDIEN
KULTUR
SONSTIGES
STADTBOTE
VERANSTALTUNGEN
GESCHICHTE
WIRTSCHAFT / VEREINE
SEHENSWERTES
UNTERKÜNFTE
WINTERSPORT
WETTERDATEN
KONTAKT
IMPRESSUM


Haus des Gastes Thum

www.echt-erzgebirge.de

www.5min-online.eu

vergrößerte Kartenansicht

Nachrichten aus dem Erzgebirge - Bereich Kultur

    
24.03.2015 07:00 (Kultur)
Leipziger gewinnen "Band Clash" 
(MT) LEIPZIG/ZWÖNITZ: Die Leipziger Band "Meilenläufer" ist der diesjährige Gewinner des sachsenweiten Schülerbandwettbewerbes Band Clash 2015. Stimmgewalt, authentisch deutschsprachige Musik mit runden Gitarrenriffs und kreativen Melodien - das waren die Hauptkriterien, die die Jury schwärmen und "Meilenläufer" einstimmig zum Gewinner küren ließ.
Unter den Teilnehmern war auch "Burned Past" aus Zwönitz. Die Band vom Matthes-Enderlein Gymnasium, wartete beim "Band Clash - back to school" mit super Fans, viel Power und tollem Instrumentalbereich auf.
Der Wettbewerb ist eine Veranstaltung des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus sowie des KulturLounge e.V. Leipzig und fand in diesem Jahr zum neunten Mal statt. Impressionen des Wettbewerbes sowie Impressionen von der Arbeit hinter der Bühne, von Workshops und klassischer Bandarbeit unter: http://www.bandclash.de/
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: http://www.bandclash.de
23.03.2015 18:00 (Medien / Kultur)
Jugend musiziert 
(MT) THUM: Der 24. Landeswettbewerb "Jugend musiziert" Sachsen wird 2015 im Erzgebirgskreis durchgeführt. Einer der Höhepunkte war am 21. März das Preisträgerkonzert »JAZZ« im Volkshaus Thum. Ein weiterer wird das Abschlusskonzert am 29. März im Bürgergarten Stollberg sein.
Insgesamt hatten sich 472 Kindern und Jugendlichen aus ganz Sachsen für den Wettbewerb qualifiziert. Die Fernsehsendung "Moment mal! Kultur im Erzgebirge" wird in ihrer nächsten Ausgabe über "Jugend musiziert" berichten. (Bildquelle: KJ/Gerald Nötzel
22.03.2015 10:00 (Kultur)
Ausblick auf Schlösser-Saison 2015 
(MT) DRESDEN: Die Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gGmbH (SBG) macht auf interessante Ausstellungen im Jahr 2015 aufmerksam. Ende März öffnet auf der Burg Stolpen eine neue und neugestaltete Ausstellung über die Gräfin Cosel und ihre Gefangenschaft auf der legendären Burg. Anlass ist der 250. Todestag der Gräfin.
Ebenfalls ab März 2015 öffnet die erfolgreiche Ausstellung »FETT, EINÄUGIG, REVOLUTIONÄR - drei Wettiner für tausend Geschichten« auf Schloss Rochlitz wieder. Die Ausstellung ist nun um die Erkenntnisse und Materialien erweitert worden, die in der Sonderausstellung im Jahr 2014 zur Bedeutung und Person Elizabeth von Rochlitz entstanden.
Am 16. April 2014 feiert SBG den 70. Jahrestag der Befreiung des Militärgefangenenlagers Oflag IVc auf Schloss Colditz. Zu Gast werden der stellvertretende britische Botschafter, der amerikanische Generalkonsul und der Vorsitzende der Colditz-Society sein. Als Vertreter der Regierung des Freistaates Sachsen begrüßt Minister Dr. Fritz Jäckel.
Ab 23. April 2015 lädt der Schlossbetrieb Albrechtsburg Meissen zu einer Sonderausstellung unter dem Titel »Prost! - 1000 Jahre Bier in Sachsen« ein. Eine Ausstellung, die die Kulturgeschichte des Bieres und des Biertrinkens in Sachsen thematisiert.
2015 widmen sich zwei Ausstellung dem schicksalhaften Jahr 1815. »Gefangen, gelitten, gefeiert. Sachsen 1815 - der König kehrt zurück.« ist eine Sonderausstellung im Schlossmuseum (Neues Palais) von Schloss & Park Pillnitz vom 22. Mai bis zum 20. September 2015. »Auf der falschen Seite - Die Teilung Sachsens 1815 und der sächsische Adel.« ist eine Sonderausstellung auf Schloss Nossen vom 26. April bis zum 11. Oktober 2015.
Schließlich gibt es ab dem 7. November 2015 ein Wiedersehen mit Aschenbrödel auf Schloss Moritzburg.

Bild: Schloss Moritzburg (Bildquelle: www.schloesserland-sachsen.de)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Schlösserland Sachsen
22.03.2015 08:00 (Kultur)
Erzgebirgische Jugendkulturtage 
(MT) SCHNEEBERG/ANNABERG-BUCHHOLZ: Die nächsten Erzgebirgischen Jugendkulturtage des Erzgebirgsvereins (EV) in den Bereichen "Schnitzen, Drechseln, Basteln und Klöppeln" sowie in "Gesang, Instrumentalmusik und Mundart" finden am 25. und 26. April statt. Der Erzgebirgsverein ruft alle Kinder und Jugendlichen auf, sich an der 22. Auflage der Traditionsveranstaltung zu beteiligen.
Der Bereich "Schnitzen, Drechseln, Basteln und Klöppeln" präsentiert sich am 25. April um 17 Uhr im Museum für bergmännische Volkskunst Schneeberg. Mitmachen können Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 18 Jahren. Das Thema im Bereich Klöppeln lautet: "Fantastische Reise". Im Bereich Schnitzen kann das Thema frei gewählt werden. Die Arbeit(en) müssen bis zum 13. April 2015 zusammen mit dem ausgefüllten Meldeformular im Museum für bergmännische Volkskunst in Schneeberg abgegeben werden.
Teilnahmeberechtigt in den Bereichen Gesang, Instrumentalmusik und Mundart sind Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 26 Jahren. In diesen Kategorien muss ein eigenständiges Programm mit eindeutigem Bezug zur erzgebirgischen Mundart oder Literatur und Musik von maximal 15 Minuten Dauer dargeboten werden. Der Wettbewerb findet am 26. April von 10 bis 16 Uhr im Annaberger Kulturzentrum "Erzhammer" statt. Anmeldeschluss ist der 13. April 2015.

Bild: Ausschnitt Veranstaltungsflyer (Quelle: EV)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Erzgebirgsverein
21.03.2015 17:00 (Kultur)
"Hutzenbossen" in Eibenstock 
(MT) EIBENSTOCK: "De Hutzenbossen" treten am 25. April, 19 Uhr im Kulturzentrum "Glück auf!" in Eibenstock auf. Karten gibt es ab jetzt wie immer im Tourist-Service-Centrum Eibenstock oder direkt im Kulturzentrum "Glück auf!" Telefonische Voranmeldungen unter 037752-2244 oder 037752 802616.
Das Volksmusik-Duo aus Pobershau besteht aus Andreas Tiede und Peter Kreißl. Zu ihrem musikalischen Repertoire gehören Bergmanns- und Heimatlieder aber auch Instrumentalmusik und viele eigene Titel.
Einen Großteil ihrer musikalischen Erfahrungen sammelten Peter und Andreas in der christlichen Countryband "Profil", mit der sie 20 Jahre durch Deutschland tourten. Im Dezember 2005 gründeten sie dann das Volksmusikduo "De Hutzenbossen".
Der Name, "Hutzenbossen", ist dabei eine Zusammensetzung aus zwei erzgebirgischen Begriffen. Zu einem vom Hutzengehen und von den Bossen. Also den erzgebirgischen jungen Männern. Dieser Tradition verpflichtet, interpretieren sie in ihrer ganz eigenen Art Volksmusik. Keinesfalls verstaubt sondern vielmehr erzgebirgisch modern. Dabei begleiten sie sich selbst auf Gitarre, Trompete, Baritonhorn und Akkordeon. (Bildquelle: Veranstalter)
21.03.2015 14:00 (Kultur)
85 Interessenten für Kunstparcours 
(MT) BAD SCHLEMA: Knapp drei Monate lief die weltweite Ausschreibung zur Beteiligung am III. Internationalen Kunstparcours in Bad Schlema. Dessen Thema: "Lebenselixier". Die spannende Wartezeit hat sich für die Organisatoren mehr als gelohnt: Fünfundachtzig Bewerber aus 20 verschiedenen Nationen konnten zum Einsendeschluss am 28. Februar gezählt werden. Neben zahlreichen Einsendungen aus dem eigenen Lande konnten so auch Projektideen aus den baltischen Staaten, Großbritannien, Frankreich, Italien, Argentinien, Israel, der Schweiz, Russland und sogar aus Australien und Neuseeland mit in die Bewertung einfließen.
Aus den eingegangenen Bewerbungen werden derzeit 12 Künstler ausgewählt, die während eines einwöchigen Symposiums, vom 18. bis 25. Juli 2015, ihre Kunstobjekte in Bad Schlema herstellen, die dann für ein Jahr im Kurpark ausgestellt werden.
Aktuelle Informationen zur Veranstaltung erhalten Interessierte im Internet unter: www.kunstparcours-bad-schlema.de

Bild: Kunstwerk im Kurpark Schlettau (Quelle: KJ-Archiv)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: www.kunstparcours-bad-schlema.de
21.03.2015 10:00 (Kultur)
Junge Marienbergerin veröffentlicht Fantasyroman 
(MT) MARIENBERG: Die 19-jährige Frances Kunze aus Marienberg hat ihr erstes Buch veröffentlicht - den Fantasyroman "Königswächter: Amesols". Das Buch ist im Papierfresserchens MTM-Verlag erschienen.
Sie sind nicht einfach nur Menschen, sie sind anders. Die Königswächter sind halb Mensch und halb Tiger und haben besondere Kräfte. Eine Generation von ihnen wurde bereits ausgerottet, da die Menschen Angst vor ihnen hatten. Jetzt wachsen die Kinder dieser Generation heran und neue Gefahren drohen dem Land. Die junge Deyla ist eine dieser Königswächter und eines Tages spürt sie einen inneren Sog, der sie zu ihrem Seelengefährten zieht. Wird sie ihn finden und halten können?
"Königswächter Amesols" liegen viele Werte zugrunde, deren Bedeutung in der heutigen Gesellschaft immer mehr abnimmt, wie Frances Kunze beobachten muss: "Der Zusammenhalt untereinander, das Vertrauen und die unerschütterliche Liebe auch über eine große Distanz sowie das Geben einer zweiten Chance sind alles Dinge, an die der Mensch leider öfter erinnert werden muss, und sei es in Form eines Fantasyromans." Wenn er dabei auch noch so gut unterhalten wird, lässt er sich sicher gerne erinnern.
Frances Kunze wurde 1996 in Marienberg im Erzgebirge geboren, wo sie das Gymnasium besuchte. Mittlerweile studiert sie in Dresden Germanistik und Kunstgeschichte. In ihrer Freizeit schreibt sie, spielt in einem Jugend-Streichorchester, in einem Fußballverein und sie engagiert sich in der christlichen Jugendarbeit. Das Schreiben spielt eine große Rolle in ihrem Leben, sie hat auch schon an Wettbewerben teilgenommen und veröffentlicht Texte in einem eigenen Blog im Internet.
Das Buch: Frances Kunze, Königswächter: Amesols, Papierfresserchens MTM-Verlag, ISBN: 978-3-86196-434-6, Taschenbuch, 216 Seiten, 11,20 Euro (Bildquelle: Verlag)
21.03.2015 09:00 (Kultur)
Schnipsel & Sentenzen - Textcollagen 
(MT) OELSNITZ/ERZGEBIRGE: Im Rahmen der Ausstellung "Wegzeichen 15" im Heinrich-Hartmann-Haus in Oelsnitz/Erzgeb. findet dort am Sonntag (22.03.), 16 Uhr eine Lesung mit Jörg Seifert statt.
Der Annaberger Künstler ist seit Jahren nicht nur mit Pinsel und Radiernadel aktiv. Dass er auch alte Zigarrenkisten mit den verrücktesten Dingen befüllen und damit neue Sichten eröffnen kann, zeigt er in der aktuellen Ausstellung "Wegzeichen 15", in der er seine sogenannten "Boxen" gemeinsam mit Collagen und Assemblagen von Hans Heß, Jeanette Mörz und Pauline Stopp präsentiert.
Am 22. März gibt Jörg Seifert einen Einblick in ein weiteres Feld seiner künstlerischen Ambitionen - dem Schreiben. Er selbst bezeichnet es eher als "Schreibversuche", wenn er aus unterschiedlichen Fragmenten, Sentenzen, Tagebucheinträgen oder Notizen kürzere oder auch längere Texte kreiert, die sich manchmal zu etwas "Gedichtähnlichem" entwickeln. Seine Arbeitsweise ist hierbei jener sehr nahe, die er auch bei den Assemblagen anwendet. Bestimmte Elemente werden aus ihrem ursprünglichen Kontext herausgelöst und neu zusammengefügt. So entstehen überraschend neue Zusammenhänge, ungewohnte Konstellationen, denen oft auch ein erhellender Moment innewohnt.
Außerdem gibt Seifert im Rahmen der Lesung eine Einführung in die seltene Technik "Texte mit der Schere". Der Eintritt ist frei. (Bildquelle: Heinrich-Hartmann-Haus)
20.03.2015 19:00 (Kultur)
Erzgebirgsmuseum zeigt Zinn-Ausstellung 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Unter dem Titel "Markenzeichen - Annaberger Zinn" zeigt eine neue Sonderausstellung im Erzgebirgsmuseum in Annaberg-Buchholz verschiedene Erzeugnisse von der Ersterwähnung der Annaberger Zunft der "Kandelgießer" im Jahr 1574 bis zu den Produkten des letzten Zinngießermeisters Oswald Gerber, der im Jahr 1936 starb.
Die Schau präsentiert spannende Einblicke in das Annaberger Zinngießerhandwerk. Einst war es so berühmt, dass heute einzelne herausragende Stücke u. a. im Pariser Louvre, im Prager Nationalmuseum oder im Berliner Kunstgewerbemuseum gezeigt werden. Im Erzgebirgsmuseum können Besucher u. a. mächtige Schleifkannen der Zünfte oder vielfältig gestaltetes Tafelgeschirr aus Zinn bewundern. Ihnen gemeinsam ist das Gütezeichen, die Stadtmarke "S A B", die für "Sankt Annaberg" steht. (Bildquelle: KJ/Mario Totzauer)
20.03.2015 15:00 (Kultur)
Puppentheater im Erzhammer 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Puppentheater wird am 24. und 25. März im Erzhammer Annaberg-Buchholz gespielt. Das Puppentheater Zwickau zeigt das Kinderstück "Der kleine Angsthase". Beginn ist jeweils 9:30 Uhr.
20.03.2015 14:00 (Kultur)
Ausstellungstermin verschiebt sich 
(RH) GRÜNHAIN/BEIERFELD: Die Bilderausstellung, welche in Grünhain-Beierfeld bereits im "König-Albert-Turm" angekündigt war, musste krankheitsbedingt verschoben werden. Die Bilder zum Thema "Urlaubsimpressionen" werden, von der Hobbykünstlerin, zu einem späteren Zeitpunkt im "König-Albert-Turm" präsentiert.
20.03.2015 09:00 (Medien / Kultur)
"Moment mal!" bringt Osternest 
(KJ) BEIERFELD: Die März-Ausgabe von "Moment mal! Kultur im Erzgebirge" kommt bereits österlich daher. Im Heimatmuseum "Knochenstampfe" in Dorfchemnitz ist derzeit wieder die beliebte Osterschau zu sehen. Unter dem Titel "Sachsens schönstes Osternest" wird auch auf den Frühling eingestimmt. In diesem Jahr gibt es ein Jubiläum, und es ging nicht nur um das Gelbe vom Ei. Mehr dazu in "Moment mal! Kultur im Erzgebirge". Weiter wird von einem Literaturnachwuchspreis berichtet, der in Marienberg vergeben wurde, den Erzgebirgischen Schnitzertagen in Annaberg-Buchholz sowie der Spendengala der Erzgebirgssparkasse berichtet.
Zu sehen ist "Moment mal! Kultur im Erzgebirge" vom 20. bis 26. März täglich 01, 03, 05, 07, 11, 13, 15, 17, 19, 21, 23 Uhr zu "Moment mal! Kultur im Erzgebirge". (Bildquelle: KJ/Gerald Nötzel)
 » M E D I A T H E K  |Video"Moment mal!" bringt Osternest  
19.03.2015 11:00 (Politik / Kultur)
Ausstellung endet mit Podiumsdiskussion 
(MT) DRESDEN/FLÖHA: Noch bis Sonnabend (21.03.) präsentiert der Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen einen Ausschnitt seiner 1. Kunstausstellung in den Räumen des Neuen Sächsischen Kunstverein auf dem Schützenplatz in Dresden. Als Abschluss findet am Freitag (20.03.), 19 Uhr, eine Podiumsdiskussion zur Kulturraumpolitik im Freistaat Sachsen statt, an welcher auch die Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst , Dr. Eva Maria Stange teilnehmen wird Mit im Gespräch sind Wolfgang Kalus, Kultursekretär des Kulturraumes Erzgebirge-Mittelsachsen, Manfred Wiemer, Kulturamtsleiter der Landeshauptstadt Dresden, Dr. Christine Klecker, Geschäftsführerin der Mittelsächsischen Theater- und Philharmonie gGmbH, Karin Weber, Geschäftsführerin des Neuen Sächsischen Kunstvereins e. V. Und Rolf Büttner, Künstler.

Bild: Die Kunstausstellung war zunächst in Räumen auf Schloss Augustusburg zu sehen. (Quelle: KJ-Archiv)
18.03.2015 17:00 (Kultur)
Jugend musiziert im Erzgebirge 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ/STOLLBERG: Pressetermin bei der Erzgebirgssparkasse in Annaberg-Buchholz. Mit dem Vorstandsvorsitzenden des Kreditinstituts, Roland Manz, sind die Macher von "Jugend musiziert" in Sachsen ins Rampenlicht getreten. Der Grund: Der Landeswettbewerb von "Jugend musiziert" gastiert 2015 im Erzgebirgskreis.
Torsten Tannenberg (Bild), Sächsischer Musikrat e.V.: "Wir sind in Stollberg und Thum, was eine Herausforderung für uns ist, da wir sonst immer in einer Stadt sind, aber ich denke, dass in beiden Städten gute Bedingungen sind. Und wir freuen uns sehr auf den Wettbewerb hier."
Vom 20. bis 22. März und 27. bis 29. März werden insgesamt 472 Kinder und Jugendliche bei ihren öffentlichen Wertungsvorspielen ihr Können zeigen. Musikliebhaber sind dabei als Gäste in Stollberg und Thum willkommen. Die Teilnehmer haben sich bei einem der fünf Regionalwettbewerbe in Sachsen für das Landesfinale qualifiziert und sind damit schon Sieger.
Torsten Tannenberg: "Wenn man dann auf der anderen Seite das Spektrum der Bewertung sieht, dann geht's da nicht so sehr um Gold, Silber oder Bronze, sondern es geht darum, einen Preis zu erreichen, eine bestimmte Punktzahl zu erreichen, wo sich dann quasi die Leistung widerspiegelt. Die Besten fahren natürlich zum Bundeswettbewerb. Von der Seite her gibt es schon einen Wettkampf um diese Preise. Aber wir versuchen natürlich auch, den Wettbewerb durch seine Struktur pädagogisch aufzubauen."
Mit den Teilnehmern wird ein Gespräch geführt und die Leistung beurteilt, um die jungen Musiktalente zu motivieren. Wie Torsten Tannenberg vorrechnet, gibt es in Sachsen etwa 50.000 Kinder und Jugendliche, die Musikunterricht nehmen.
Torsten Tannenberg: "Das ist nicht schlecht, wobei ich sagen muss, es könnten noch mehr sein. Es gibt bei den Musikschulen Wartelisten. Da erhoffen wir uns Unterstützung bei den Landkreisen und Kommunen, dass die Musikschulen da besser unterstützt werden."
Höhepunkte beim Landesfinale von " Jugend musiziert" sind das Konzert der Preisträger von "Jugend jazzt" am 21. März, 20 Uhr im Volkshaus Thum und das Abschlusskonzert am 29. März, 19 Uhr im Bürgergarten Stollberg.
 » M E D I A T H E K  |VideoJugend musiziert im Erzgebirge  
18.03.2015 15:00 (Kultur)
Schlösser, Burgen und Gärten mit Erfolg 
(MT) DRESDEN: 2014 war für die Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gGmbH (SBG) eine äußerst interessante und erfolgreiche Saison. Nach dem schwierigen Jahr 2013, mit langem Winter und verheerendem Juni-Hochwasser, verlief 2014 sehr harmonisch und lockte über 150.000 Besucher mehr in die historischen Baudenkmale des Freistaates Sachsen. Das ist eine Steigerung um 8,1 Prozent.
Insgesamt besuchten etwa 2,1 Millionen Besucher die Schlösser, Burgen, Parks, Gärten und Klöster im Freistaat. Spitzenreiter waren Schloss & Park Pillnitz mit etwa 421.000 Besuchen (+12,9%) und der Große Garten Dresden mit der Parkeisenbahn mit insgesamt 309.000 Besuchen (+15,5%). Bemerkenswert sind auch die gestiegenen Besuchszahlen in der Albrechtsburg Meissen bei insgesamt etwa 149.000 Besuchen (+56%) im Jahr 2014. Schloss Moritzburg konnte das hohe Niveau von etwa 270.000 Besuchen (-2,45%) in etwa halten. Dies ist bemerkenswert, da 2014 nur zum Jahreswechsel 2013/2014 die erfolgreiche Ausstellung »3 Haselnüsse für Aschenbrödel« Besucher in das Schloss einlud, zum Jahreswechsel 2014/2015 fand die Ausstellung nicht statt.
Insgesamt erwirtschaftete SBG ca. 9,02 Millionen Euro Umsatzerlöse. Zuzüglich Drittmittel und sonstiger betrieblicher Erträge belaufen sich die Einnahmen auf rund 10,4 Millionen Euro, etwa 1 Million Euro mehr, als im Vorjahr. Gegenüber 2013 ist dies eine Steigerung von etwa 10,6 Prozent.
Dem stehen Kosten von insgesamt ca. 20,2 Millionen Euro gegenüber. Dabei entfallen auf Personalkosten etwa 10,8 Millionen Euro und auf Materialkosten und Kosten für den betrieblichen Aufwand knapp 9,35 Millionen Euro. Der Zuschussbedarf von SBG betrug im Jahr 2014 10,3 Millionen Euro.
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Schlösserland Sachsen
18.03.2015 11:00 (Kultur)
Ausstellung "Im Feld" öffnet ihre Pforten 
(SF) CHEMNITZ: Am Dienstag (17.03.) wurde im Chemnitzer Zentrum in der Neuen Sächsischen Galerie die Schau "Im Feld" eröffnet. Zu sehen sind Werke der in Bautzen geborenen Künstlerin Maja Nagel. Diese will mit ihren Kreationen der Tragik der zahllosen Gefallenen des ersten Weltkrieges Ausdruck verleihen. Innerhalb von zwei Jahren sind so die nun präsentierten Werke entstanden.
Bereits der gewählte Name der Ausstellung "Im Feld" bezieht sich unter anderem auf die im Krieg Verstorbenen. Die  Künstlerin möchte auch weiterhin in diese Arbeit investieren und die gezeichneten Figuren fortführen.
Die Ausstellung "Im Feld" kann noch bis zum 17. Mai in der Neuen Sächsischen Galerie im Tietz betrachtet werden.
18.03.2015 09:00 (Kultur)
Uwe Steimle im Erzhammer 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Der beliebte Schauspieler und Kabarettist Uwe Steimle präsentiert gemeinsam mit seinem JAZZ TRIO am Freitag (20.03.) im Erzhammer in Annaberg-Buchholz das aktuelle Programm. Es heißt: "Zeit heilt alle Wunder". Beginn ist 19:30 Uhr. Restkarten sind unter Tel: 03733 19433 erhältlich. (Bildquelle: Veranstalter)
17.03.2015 16:00 (Kultur)
Gelobtland liest 
(RH) MARIENBERG: Musik in Kneipen ist nichts Besonderes mehr, deswegen ist es möglich, in der Thiele-Schenke in Marienberg-Gelobtland am 20. März vorgelesen zu bekommen. Dabei ist es auch gewünscht, dass sich möglichst viele Leute anmelden, um selber vorzulesen. Es ist dabei ganz egal, ob das vorgelesene aus der eigenen Feder stammt oder vom Lieblingsautor. Natürlich darf eine kräftige Portion Humor auch nicht fehlen. Musikalisch wird man von Jörg Heinicke überrascht, welcher urige Erzgebirgische Musik spielt.
Bei Interesse an einer Teilnahme als Vorleser kann man sich in der Thiele-Schenke oder in der Baldauf Villa anmelden.
Wenn man nur als Gast kommen möchte kann man sich die Plätze direkt bei der Thiele Schenke reservieren lassen.
17.03.2015 15:00 (Kultur)
Spejbls Helprs in Alten Brauerei 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: 2015 wird wohl der letzte offizielle AC/DC-Sommer, insbesondere für diejenigen, die eine überteuerte Karte ergattern konnten. Einer Band ist das egal! Sie spielten und spielen weiter, mittlerweile auch schon seit fast 20 Jahren. Am Samstag (21.03.), 21 Uhr sind sie wieder in der Alten Brauerei Annaberg und zelebrieren die berühmt-berüchtigte AC/DC-Nacht: Spejbls Helprs aus dem böhmischen Pribram.
Die Tschechen sind nun schon zum 16. Mal zu Gast und wer hätte im Jahr 2000 gedacht, als alles mit einem unangekündigtem Gig in Annaberg begann, dass die Band die kommenden Jahre halb Europa mit Auftritten glücklich machen würde. Natürlich dürfen Fans sowohl mit AC/DC-Shirt, als auch mit Spejbls Helprs Shirt als Abendgarderobe erscheinen. Und diesen Refrain darf man/frau auch schon einüben: "For those about to rock...". Karten kosten im VVK 10 Euro und an der Abendkasse 13 Euro.
Im Vorprogramm spielt eine schräge Metal-Crossoverband aus Dresden namens Hot Mama, deren Name Programm scheint... (Bildquelle: Veranstalter)
17.03.2015 08:00 (Kultur)
Perlen der Kammermusik 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: In Annaberg-Buchholz heißt es am 18. März, 20 Uhr wieder "Konzertmittwoch im Erzhammer". Das Robert-Schumann-Quartett und der tschechische Cellist Jakub Tylman spielen Streichquintette von Franz Schubert und Alexander Konstantinowitsch Glasunow.
Vor 30 Jahren wurde das Quartett mit Unterstützung des weltberühmten Smetana-Quartetts aus Prag neu belebt. Neben Robert Schumann bilden daher Werke böhmischer Meister wie Dvorák und Smetana den zweiten Schwerpunkt im Repertoire. Für seinen Einsatz für zeitgenössische Musik wurde dem Ensemble die Ehren-Nadel des Komponistenverbandes verliehen.
Jakub Tylman wurde am Prager Konservatorium ausgebildet. Er studierte Musik in Berlin und Köln und ist Preisträger vieler internationaler Wettbewerbe und Träger des europäischen Hoffnungspreises für Musik. Seit 2012 ist er Solocellist der Robert-Schumann-Philharmonie in Chemnitz.
Eintrittspreis: 10 Euro/Ermäßigt für Schüler und Studenten: 8 Euro
Kartentelefon: 03733 19433 (Bildquelle: Veranstalter)
Seite 51 von 298  «23...48495051525354...296297»
Einträge pro Seite:  510204080


Standortdaten:
deutsch english français český


Bundesland / Bezirk:
Sachsen / Chemnitz
Landkreis:
Erzgebirgskreis » Karte
Höhe:
550-660m ü. NN
Fläche / Einwohner:
481 ha / 1.329
Geokoordinaten:
Länge 12.9250 / E 12° 56' 0"
Breite 50.6750 / N 50° 40' 0"

Aktuelles / News:
Aktuelle Nachrichten aus
dem Erzgebirge
» weiter

Volkshaus Thum:
11.09. Baby-/Kinderbörse
17.09. Tanzgruppe
23.09. Musik & Tanz Live
28.09. Tanztee
08.10. 80-90-Charts-Party
15.10. Kartenvorverkauf
15.10. Brass & Dance
22.10. Buchlesung G. Meyer
23.10. Baby-/Kinderbörse
26.10. Tanztee
29.10. Gute, alte Bimmelbahn
30.10. Herbstkonzert

» ERZ-TV KOMPAKT
» ERZ-TV - Das Magazin
» ERZ-TV - Die Reportage
» Treffpunkt Kulinarisch
» Kultur im Erzgebirge

Weitere Informationen sind im jeweiligen Stadtboten oder unter Veranstaltungen zu finden.
© 2008 - 2016 Jahnsbach im Erzgebirge       zurück  |  Seitenanfang