WILLKOMMEN
BILDERGALERIE
BÜRGERSERVICE
HAUS DES GASTES
NACHRICHTEN
WIRTSCHAFT
POLITIK
SPORT
MEDIEN
KULTUR
SONSTIGES
STADTBOTE
VERANSTALTUNGEN
GESCHICHTE
WIRTSCHAFT / VEREINE
SEHENSWERTES
UNTERKÜNFTE
WINTERSPORT
WETTERDATEN
KONTAKT
IMPRESSUM


Haus des Gastes Thum

www.echt-erzgebirge.de

www.5min-online.eu

vergrößerte Kartenansicht

Nachrichten aus dem Erzgebirge - Bereich Kultur

    
02.02.2014 15:00 (Sonstiges / Kultur)
Schwarzenberg plant Kindertagsveranstaltung 
(MT) SCHWARZENBERG: Die Stadtverwaltung Schwarzenberg bereitet eine Veranstaltung für Kinder vor. Am 2. Juni, einem Tag nach dem Kindertag, sind die Kindergärten der Stadt zu einer Vorstellung "Hoffnung für die Kinder" des Musiktheaters "Rabenschnabl" in die Ritter-Georg-Halle (Bild) eingeladen. Restplätze sollen in den öffentlichen Verkauf gehen.
Zuvor wird das Kindermusical unter Leitung von Annett Illig am 15. Februar im Winterstein-Theater in Annaberg-Buchholz und am 1. Juni auf der Kurparkbühne in Thermalbad Wiesenbad zu erleben sein. (Bildquelle: KJ-Archiv)
02.02.2014 13:00 (Kultur)
Besucherzahlen 2013: artmontan und ERZtöne 
(MT) AUE: Zugelegt haben 2013 bei den Besucherzahlen auch die beiden Konzertreihen "artmontan Kulturtage" und "ERZtöne". Letztere hat zu den sechs Konzerten im vergangenen Jahr im Schnitt 85 Musikliebhaber angezogen. 2012 waren es nur 50 gewesen. Am erfolgreichsten war dabei das Konzert im August mit dem German Marimba Duo im stillgelegten Eisenbahntunnel in Schwarzenberg mit mehr als 200 Besuchern.
Alle artmontan-Konzerte des vergangenen Jahres standen unter dem Motto "Nach Sonnenuntergang" und boten über und unter Tage Konzertgenuss der Extraklasse. Zu Gast waren unter anderem Addi Münsters Old Merry Tale Jazzband aus Hamburg, das Jazz Collegium und Ruth Hohmann aus Berlin, Jan Pascal und das Ensemble Café del Mundo aus Buchen im Odenwald, Rondo Vienna und Stargeigerin Barbara Helfgott aus Wien sowie das Ensemble Altan aus dem fernen Irland. Insgesamt konnten bei den 13 Konzerten mehr als 3.300 Besucher in der Kaverne Markersbach, in den Zinnkammern Pöhla und in der Doll Sachsen GmbH in Mildenau begrüßt werden. Das waren vier Konzerte und 800 Gäste mehr als 2012. (Bildquelle: KJ-Archiv)
02.02.2014 12:30 (Kultur)
Besucherzahlen 2013: Kreativbereich Schwarzenberg 
(MT) AUE/SCHWARZENBERG: Knapp 1.000 Besucher mehr konnte der Kreativbereich im Schloss Schwarzenberg Ende 2013 verzeichnen. Insgesamt nutzen rund 9.000 Personen die Angebote im Schloss, die vom Kindergeburtstag bis zum Folk-Konzert reichen.
Wie in den Jahren zuvor ist das Schlossteam auch 2013 wieder kräftig gewandert. Zu 22 Abenteuerwanderungen konnten mehr als 1.000 Kinder in die freie Natur gelockt werden. Und nachdem im vergangenen Jahr die Touren bereits erfolgreich auf die Region um Annaberg-Buchholz (Bild) ausgeweitet wurden, wird es in diesem Jahr zum ersten Mal eine Abenteuerwanderung in Marienberg geben. "Die Verfolgung der Knopfdiebe" startet am 1. August 2014 um 10 Uhr an der Baldauf Villa in Marienberg und verspricht eine Menge Spannung rund um die wertvolle Knopfsammlung des Fabrikanten Theobald Baldauf. (Bildquelle: KJ-Archiv)
02.02.2014 12:00 (Kultur)
Besucherzahlen 2013: Volkskunstschule 
(MT) AUE/SCHWARZENBERG: In der Volkskunstschule im Schloss Schwarzenberg herrschte 2013 stets ein munteres Treiben. Ob Jung oder Alt, Klöppeln und Schnitzen erfreute sich in jeder Altersklasse konstanter Beliebtheit. Dank gut besuchter Schnupper- und Sonderkurse, den beiden Kreativurlauben im Mai und Oktober und vieler Neugieriger, die zum Schwarzenberger Altstadtfest, zum Tag der Sachsen und zum Weihnachtsmarkt einen Blick in die Volkskunstschule warfen, stieg die Besucherzahl auf über 9.100 an - ein leichtes Plus von 300 im Vergleich zum Vorjahr.
Besonders hoch im Kurs lag im vergangenen Jahr das Schnupperklöppeln in den Schulferien. Knapp 300 Kinder ließen sich die Gelegenheit nicht entgehen, die alte Handwerkskunst einmal auszuprobieren. Zum Vergleich: nur 20 Erwachsene nahmen in der gleichen Zeit die Klöppel zur Hand.

Bild: Beim 10. Kinder- und Jugendkunstsymposium (Quelle: KJ-Archiv)
02.02.2014 11:00 (Kultur)
Besucherzahlen 2013: Freizeitzentrum Lugau 
(MT) AUE/LUGAU: Ein wenig angestiegen sind die Besucherzahlen im Kultur- und Freizeitzentrum in Lugau. Knapp 22.000 Menschen aller Altersklassen nutzten im vergangenen Jahr die Einrichtung oder ihre Angebote. Das sind etwa 500 mehr als 2012.
Als voller Erfolg erwiesen sich die neu eingeführten Veranstaltungsreihen. Bei den Konzerten, Buchlesungen, Kabarett- und Theaterstücken hat sich bereits ein Stammpublikum herausgebildet.
Auch die Kul(T)ourbaunausen, die Theatergruppe der Einrichtung, haben sich einen Namen erspielt und konnten 2013 ihren 10. Geburtstag gebührend und in großer Runde feiern. (Bildquelle: KJ-Archiv)
02.02.2014 10:30 (Kultur)
Besucherzahlen 2013: Bergbaumuseum Oelsnitz 
(MT) AUE/OELSNITZ: Einen leichten Rückgang der Besucherzahlen hat auch das Bergbaumuseum in Oelsnitz/Erzgeb. registriert. Knapp 24.000 große und kleine Museumsgäste - und damit rund 1.000 weniger als 2012 - nahmen das einzige Steinkohlenmuseum Sachsens in Augenschein.
Besonders gut angenommen wurde das im Juli neu eröffnete Kinderbergwerk. Im Bergbauhügel gibt es verwinkelte Gänge zu entdecken, über den Förderturm werden
die "Bodenschätze" über Tage befördert, in der Sandspiellandschaft können sich kleine Leute auf die Suche nach fossilen Abdrücken von Karbonpflanzen begeben. Knapp 770 Steppkes statteten beispielsweise in den Sommerferien allein deswegen dem Bergbaumuseum einen Besuch ab. Noch ist nicht alles fertig - zwei weitere Ausbaustufen erfolgen in diesem Jahr. Die große Eröffnungsfeier ist für den Kindertag am 1. Juni 2014 angesetzt.
Bei den Gästen beliebt ist auch der Dampftag im Bergbaumuseum rund um Sachsens größte Dampfmaschine. Zur fünften Auflage im vergangenen September strömten rund 800 junge und alte Technik-Freunde, um sich besagte Dampfmaschine aber auch zahlreiche ausgestellte Miniatur- und Dampfmodelle anzusehen.

Bild: Im Juli wurde das Kinderbergwerk eröffnet. (Quelle: KJ-Archiv)
02.02.2014 10:00 (Kultur)
Besucherzahlen 2013: Kulturhaus Aue 
(MT) AUE: Die Umsetzung des Brandschutzkonzeptes im Auer Kulturhaus hat sich 2013 negativ auf Veranstaltungs- und Besucherzahl ausgewirkt. Der zweite Bauabschnitt, der seit Juli andauert und in dem unter anderem ein Notstrom-Aggregat sowie neue Brandschutztüren verbaut wurden, ließ die Anzahl der Gäste im Vergleich zum Vorjahr um rund 2.500 auf 62.500 sinken.
Zu den Höhepunkten im vergangenen Jahr zählte im Mai die Große Modellbahnschau (Bild). Zehn der dreizehn Modelleisenbahn-Vereine des Erzgebirgskreises stellten ihre Modelle und Anlagen zur Schau und lockten so unzählige Fans des Hobbys ins Kulturhaus.
Den emotionalsten Moment bildete sicherlich die Gala zum 50-jährigen Jubiläum des Erzgebirgsensembles Aue im Oktober. Vor ausverkauftem Haus überbrachten zahlreiche Wegbegleiter auf unterschiedlichste Art und Weise dem Ensemble und ihrem Leiter Steffen Kindt ihre Glückwünsche. Das Erzgebirgsensemble Aue selbst stand am zweiten Advent wieder wie gewohnt auf der Bühne. Die Original Erzgebirgsweihnacht läutete traditionell die Weihnachtszeit ein und begeisterte in fünf Veranstaltungen Gäste aus Nah und Fern. (Bildquelle: KJ-Archiv)
02.02.2014 09:30 (Kultur)
Besucherzahlen 2013: Baldauf Villa Marienberg 
(MT) AUE/MARIENBERG: Die Rekord-Besucherzahl aus dem Jubiläumsjahr 2012 hat die Baldauf Villa in Marienberg in den vergangenen zwölf Monaten nicht wieder erreichen können. Insgesamt 53.250 Gäste aus dem gesamten Bundesgebiet statteten der Jugendstilvilla einen Besuch ab. Das waren rund 12.000 weniger als 2012.
Großer Beliebtheit erfreute sich 2013 die liebevoll gestaltete Garteneisenbahn im Vorgarten der Baldauf Villa. Ca. 570 Besucher statteten der schnaufenden Attraktion allein in den Sommerferien einen Besuch ab.
Schätzungsweise 3.000 Menschen waren im August auf den Beinen - bei der von der Baldauf Villa und Partnern organisierten 3. LiederTour. Auf Schusters Rappen, mit dem Rad oder per Schmalspurbahn wurden zwischen Schmalzgrube und Jöhstadt Jung und Alt ausgesprochen musikalisch begleitet. Allein die Preßnitztalbahn hat mindestens 800 Leute transportiert - danach waren die Fahrkarten aufgebraucht.
Als ein weiterer Erfolg kann auch die Verleihung des Fernsehpreises "Grenzgänger" im November gewertet werden. Mehr als 25 Stunden Filmmaterial aus 140 eingereichten Beiträgen, unter anderem auch aus Leipzig und Dresden, hatte die Jury zu sichten, bevor die Sieger endgültig fest standen.
2013 wurde zudem fleißig in der Baldauf Villa gebaut (Bild): so erfolgte die vollständige Sanierung der Terrasse und die Sicherung der im Stil einer Tropfsteinhöhle künstlich angelegten Felsengrotte, die lange Zeit einsturzgefährdet und verschlossen gewesen war. (Bildquelle: KJ-Archiv)
02.02.2014 09:00 (Kultur)
Besucherzahlen 2013: kul(T)our-Betrieb 
(MT) AUE: Zum ersten Mal seit vier Jahren konnten 2013 die Besucherzahlen im kul(T)our-Betrieb des Erzgebirgskreises insgesamt nicht weiter gesteigert werden. Gründe dafür sind unter anderem umfangreiche Baumaßnahmen in mehreren großen Einrichtungen, darunter das Kulturhaus in Aue und die Baldauf Villa in Marienberg (Bild), die den gewohnten Ablauf einschränkten. Zuwächse gab es in der Volkskunstschule des Erzgebirgskreises, im Kreativbereich des Schlosses in Schwarzenberg und im Kultur- und Freizeitzentrum in Lugau. Auch die beiden Konzertreihen "artmontan Kulturtage" und "ERZtöne" haben bei den Besucherzahlen zugelegt. (Bildquelle: KJ-Archiv)
01.02.2014 14:00 (Sonstiges / Kultur)
Heimatpflege und Laienmusik 
(MT) DRESDEN: Das Sächsische Staatsministerium für Kultus fördert Projekte der Heimatpflege und der Laienmusik, die eine über den lokalen Rahmen hinaus reichende Bedeutung und Ausstrahlung haben. Projekte zur Regional- und Industriegeschichte, zu Bräuchen und Mundart, zu traditionellem Handwerk oder anderen Formen der Volkskultur können ebenso gefördert werden wie solche von Laienchören, Laienorchestern oder Laienmusikgruppen, die sich der Pflege traditionellen Liedgutes oder traditioneller Instrumentalmusik widmen. Gefördert werden können Projekte in der Regel mit bis zu 50 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben.
Einzureichen sind die entsprechenden Anträge bei der Landesdirektion Chemnitz, Altchemnitzer Straße 41, 09120 Chemnitz. Die Einreichungsfrist endet in diesem Jahr am 1. März 2014.
Die entsprechende Förderrichtlinie ist auch im Internet verfügbar: www.bildung.sachsen.de/Heimatpflege
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: www.bildung.sachsen.de/Heimatpflege
01.02.2014 12:00 (Kultur)
70 Bewerber für Literaturwettbewerb 
(MT) FLÖHA: 70 Bewerber haben ihre Texte beim Kammweg-Literaturwettbewerb für Lyrik im Jahr 2014 eingereicht, davon sind 38 weiblich und 36 männlich. Die zwei jüngsten Teilnehmer am Wettbewerb sind 10 Jahre, die älteste Teilnehmerin 81.
"Toll, dass sich an unserem Literaturwettbewerb so viele interessierte Literaturfreunde aus nah und fern beteiligen", freut sich die Projektmanagerin im Kultursekretariat Haike Haarig. Die längste Reise hatten Bewerbungen aus Frankreich und Österreich, Frankfurt am Main, Berlin, Kassel und Bonn. Autorinnen und Autoren der böhmischen Seite des Erzgebirges, natürlich aus dem gesamten sächsischen Erzgebirge und erstmals auch aus dem Landkreis Mittelsachsen vervollständigen den Bewerberkreis.
Im Monat Mai wird eine Fachjury unter Vorsitz des Leipziger Lyrikers Ralph Grüneberger über die Preisträger entscheiden. Die Preisverleihung des 11. Kammweg-Literaturpreises findet am 11. Oktober 2014 im Rahmen der 1. Kunstausstellung des Kulturraumes Erzgebirge-Mittelsachsen auf Schloss Augustusburg statt.
Der "Kammweg- Literaturpreis" hat sich im literarischen Geschehen des Erzgebirges und darüber hinaus in den letzten 10 Jahren etabliert, er hat viele Autoren erreicht und deren Arbeiten einer interessierten Öffentlichkeit bekannt gemacht.
"Allein diese Tatsache ist wichtig genug, an unserem Preis festzuhalten, auch wenn es im deutschsprachigen Raum einige hundert Literaturpreise und Wettbewerbe gibt. Es ist in erste Linie aber auch der deutliche regionale Bezug, welcher den "Kammweg" auszeichnet" so Kultursekretär Wolfgang Kalus.
Im diesem Jahr werden im Rahmen eines Literaturwettbewerbes für Lyrik Förderpreise bis zu 1.500 Euro vergeben. Teilnahmeberechtigt sind Autorinnen und Autoren, die im Erzgebirge geboren sind oder leben sowie alle jene, die sich nachweislich mit dem Erzgebirge als Landschaft und Lebensraum familiär oder regional verbunden fühlen oder zeitweise im Erzgebirge lebten beziehungsweise arbeiteten.

Bild: Ist auch bereits Kammweg-Preisträger: der Autor und Musiker Stefan Gerlach (Quelle: KJ-Archiv)
01.02.2014 09:00 (Kultur)
Doppelte Krippenschließung in Buchholz 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Am 2. Februar wird in vielen Regionen Deutschlands das Fest "Mariä Lichtmess" gefeiert. In Buchholz schließen sich an diesem Tag traditionell die Pforten der Buchholzer Krippe. Diesmal gibt es dabei erstmals eine doppelte Krippenschließung, in der Katharinenkirche sowie an der Schlettauer Straße.
Die Kirche öffnet dazu am 2. Februar ab 15 Uhr ihre Pforten. Einwohner und Gäste können dabei u. a. den neuen Buchholzer Krippenberg (Bild), den Hauptaltar von Hans Hesse sowie den Wolfgangsaltar mit der Darstellung der Legende vom Schatzbaum bewundern.
Ab 17:15 Uhr werden mit einer Andacht in der Katharinenkirche zunächst die Krippe des Buchholzer Krippenberges, im Anschluss daran das Krippenhaus an der Schlettauer Straße geschlossen. Nachtwächter, Kurrende und Posaunenchor sorgen für den feierlichen Rahmen. (Bildquelle: KJ/Janine Eska-Detzner)
31.01.2014 09:30 (Kultur)
Bauhauskünstlerin Marianne Brandt 
(MT) CHEMNITZ: Einer der aufregendsten Gestalterinnen des 20. Jahrhunderts widmet sich in Chemnitz die Villa Esche ab 31. Januar: Marianne Brandt, die in Chemnitz geborene Künstlerin und Schülerin des belgischen Designers Henry van de Velde.
Gezeigt werden Brandts Designobjekte und die Architektur des "Lebensdesigners" - in der Ausstellung "Von Chemnitz in die Welt und wieder zurück - Die Bauhauskünstlerin Marianne Brandt". Zu sehen ist die Schau bis 8. Juni.
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Villa Esche
31.01.2014 08:30 (Kultur)
Protagonisten der Geschichte 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Die Ausstellung "Persönlichkeiten unserer Stadt" ist noch bis 9. Februar im "Erzhammer" in Annaberg-Buchholz zu sehen.
"Der pädagogische Effekt unserer diesjährigen Januarausstellung ist ganz außergewöhnlich. Schulklassen geben sich zum Teil die Klinke in die Hand, um die zahlreichen Persönlichkeiten kennen zu lernen, die Annaberg-Buchholz, Sachsen und die Welt prägten. Unsere Zeitreise durch fünf Jahrhunderte, unser lebendiges Geschichtsbuch findet von Tag zu Tag immer größeres Interesse" so Dr. Gabriele Lorenz. Die Kulturmanagerin der Stadt Annaberg-Buchholz weiß, wovon sie spricht: Mit ihrem Team und der Designerin Katrin Baumann, unterstützt durch ungezählte Leihgeber, hat sie eine Ausstellung auf die Beine gestellt, die es in dieser Form noch nie im Erzgebirge gab. Nicht zuletzt deshalb sind die Eintragungen im Gästebuch euphorisch: Zu finden sind Attribute wie "liebevoll", "interessant", "lehrreich" oder "großartig". Herr Wang Zhe aus Peking schreibt: "Eine wunderschöne Ausstellung, danke". Von Evelin Schicker-Figura ist zu lesen
"Eine der schönsten Ausstellung im Erzhammer überhaupt".
Besucher werden im Annaberg-Buchholzer Haus des Gastes Erzhammer im wahrsten Sinne des Wortes auf eine Reise durch die Historie geschickt. Schon der Effekt am Eingang ist frappierend: Der bedeutendste deutsche Mathematiker, Adam Ries und Barbara Uthmann, die wohl wichtigste Unternehmerin Sachsens im 16. Jahrhundert, empfangen die Gäste. Gleich danach begegnen die Besucher den beiden Wettinern Georg dem Bärtigen und Friedrich dem Weisen, die als Stadtgründer, als Inhaber des Bergregals sowie als Bergbauunternehmer vor 500 Jahren im Erzgebirge aktiv waren.
Schräg gegenüber trifft man auf Christian Felix Weiße, der heute, am 28. Januar seinen 288. Geburtstag gefeiert hätte. Mit seiner Zeitschrift "Der Kinderfreund" (1775 bis 1782) gilt der in Annaberg geborene Schriftsteller als Begründer der deutschen Kinder- und Jugendliteratur. Aus der Christian-Felix-Weiße-Schule in Annaberg-Buchholzer Schule besuchten aus diesem Anlass heute rund 40 Schülerinnen und Schüler die Ausstellung. Die pädagogisch äußerst aufschlussreiche Tour durch die Schau führt weiter zu den in Annaberg geborenen Köselitz-Brüdern. Rudolf Köselitz war ein berühmter Maler der Münchner Romantik, Heinrich Köselitz gilt als engster Freund Friedrich Nietzsches. Mit Emil Heyn wird der Nestor der Metallkunde und Metallographie, mit Walter Porstmann der Erfinder der heute weltweit bekannten A-Papierformate ins Licht der Öffentlichkeit gerückt.
Ein nicht unwesentlicher Teil der Schau ist bedeutenden Unternehmern gewidmet: Bruno Schneider aus Buchholz begründete Ende des 19. Jahrhunderts die Herstellung von Perlentaschen und versandte die Luxusartikel in alle Welt. Oskar Brauer und Georg Adler erlangten mit ihren Prägeartikeln ebenfalls Weltgeltung. Adlers Versorgungskasse für seine Arbeiter war zudem Vorbild für Bismarcks Sozialgesetzgebung.
Nicht minder spannend sind das Leben und Werk der Architekten Julius Götze und Wilhelm Peschke. An der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert prägten sie maßgeblich das Stadtbild von Annaberg und Buchholz. Mit dem Maler, Schriftsteller und Philosoph Carlfriedrich Claus zeigt die Schau einen Künstler, dessen Werke u.a. im Deutschen Bundestag zu sehen sind. Nicht zuletzt werden echte Erzgebirgsoriginale, wie der "Hammer-Hansl", die unvergessene Legende vom Frohnauer Hammer sowie Arthur Schramm präsentiert.
Neben dem hohen pädagogischen Wert ist die Reise durch die Jahrhunderte auch optisch sehr attraktiv: Persönlichkeiten werden mit dem Mobiliar der jeweiligen Zeit gezeigt. Das lässt Besucher in die Atmosphäre der verschiedenen Epochen eintauchen. Insgesamt fächert die diesjährige Januarschau in Annaberg-Buchholz ein faszinierendes geschichtliches Kaleidoskop auf.
Die Ausstellung "Persönlichkeiten unserer Stadt" ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet drei Euro. Besucher haben dabei die Möglichkeit, ein Kombiticket zu erwerben, das ermäßigten Eintritt in die Manufaktur der Träume gewährt.

Bild: Leihgeber Heinz Zapf in der Ausstellung (Quelle: KJ-Archiv)
30.01.2014 11:00 (Kultur)
Wohnzimmerkonzert bietet Rock 'n' Roll 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Die siebte Auflage der Brauerei-Wohnzimmerkonzerte präsentiert am Sonnabend (01.02.), 21 Uhr in Annaberg-Buchholz Rock 'n' Roll. Reverend Elvis ist eine bekannte Figur in der Chemnitzer Rock 'n' Roll-Szene. Jetzt ist er mit seinem Kontrabassisten Shadow on tour.
Der Eintritt ist frei, nach dem Konzert darf etwas in den Hut geworfen werden.
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Alte Brauerei Annaberg
30.01.2014 09:00 (Kultur)
Konzert zu Lichtmess 
(MT) MAUERSBERG: Musik zum weihnachtlichen Ausklang steht am Sonntag (02.02.) in der Dorfkirche Mauersberg auf dem Programm. Anlässlich des 125. Geburtstages Rudolf Mauersbergers (29.01.2014) und des 110. Geburtstages Erhard Mauersbergers (29.12.2013) erklingen Werke von R. und E. Mauersberger, H. Schütz, J.S. Bach, D. Hennig und anderen.
Mitwirkende sind Kerstin Grötzschel, Alt, Kantor Peter Kleinert, Orgel, Sebastian Stuhlemmer, Klavier, Danilo Hänig, Cello, Streichorchester der Musikschule Erzgebirgskreis, Kantoreien und Kurrenden Großrückerswalde und Mauersberg, Jugendchor Großrückerswalde, Kantor Johannes Stuhlemmer, Leitung.
29.01.2014 11:00 (Kultur)
Ausstellung länger in Böttcherfabrik 
(MT) POBERSHAU: Das Ausstellungszentrum Böttcherfabrik in Pobershau verlängert auf Grund der guten Besucherresonanz auf die neueröffneten Kunstausstellung des Malers Max Christoph den Ausstellungszeitraum der Sonderausstellung "Die Stephani's - Wolke 7 - Zwischen Himmel - Auf Erden" bis zum 2. März 2014.
Aus diesem Anlass werden am 2. Februar jeweils um 14, 15 und 16 Uhr für interessierte Gäste Führungen durch die Ausstellungen von Mitgliedern des Kunstvereins Max Christoph und Gottfried Reichel und Heiner Stephani angeboten. Dazwischen lädt Heiner Stephani mit seiner Hauskapelle zum Hutzen ein.
28.01.2014 17:00 (Kultur)
Schülerarbeiten im Rathaus 
(MT) SCHWARZENBERG: Das Rathaus als kleine Galerie - diese Tradition wird in Schwarzenberg auch 2014 fortgesetzt. Den Anfang macht eine Ausstellung mit Schülerarbeiten. "Macht der Farben" lautete der Titel eines fächerübergreifenden Projektes am Bertolt-Brecht-Gymnasium im vergangenen Jahr. Als Thema wurde der "Tag der Sachsen" in Schwarzenberg vorgeben. Die besten 15 Arbeiten können in den nächsten Wochen im Rathaus betrachtet werden. (Bildquelle: KJ/Philipp Templin)
28.01.2014 11:00 (Kultur)
Rekordbesucherzahl bei Winterträumen 
(MT) BAD ELSTER: Die 13. Chursächsischen Winterträume in den beiden Sächsischen Staatsbädern Bad Elster und Bad Brambach konnten vom 1. Advent bis zum 26. Januar rund 13.000 Besucher aus Nah und Fern in die historischen Veranstaltungsstätten der beiden traditionsreichen Heilbäder locken. Damit war die in diesem Jahr um drei Wochen verlängerte, 13. Auflage des Winterkulturfestivals die erfolgreichste seit der ersten Auflage im Jahr 2001.
Hauptaustragungsort des Winterkulturfestivals war dabei traditionell das historische König Albert Theater in Bad Elster, welches in diesem Jahr seinen 100. Geburtstag feiert.
28.01.2014 07:30 (Kultur)
Deutsch-tschechischer Rapmusik-Video-Workshop 
(DTPA/MT) REGENSBURG: Vom 21. bis 23. Februar 2014 findet ein deutsch-tschechischer Rapmusik-Video-Workshop in der Jugendbildungsstätte Waldmünchen (Bayern) statt. Für Musikfans zwischen 15 und 26 Jahren, die an Begegnungen mit Jugendlichen aus dem Nachbarland interessiert sind, wartet ein Winter-Wochenende mit Spaß, Herausforderungen im Banne der verbindenden Magie der Musik.
Teilnahme incl. Verpflegung und Unterkunft sind kostenlos. Anmeldeschluss ist der 1. Februar 2014.
Kontakt und Anmeldung: Koordinierungszentrum Dt.-Tsch. Jugendaustausch Tandem, Maximilianstraße 7, 93047 Regensburg, Tel:. 0941 5855716, E-Mail: ahoj@ahoj.info
Das Anmeldeformular und weitere Infos unter: http://www.ahoj.info/workshop
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: www.ahoj.info/workshop
Seite 51 von 249  «erste<23...48495051525354...247248>letzte»
Einträge pro Seite:  510204080


Standortdaten:
deutsch english français český


Bundesland / Bezirk:
Sachsen / Chemnitz
Landkreis:
Erzgebirgskreis » Karte
Höhe:
550-660m ü. NN
Fläche / Einwohner:
481 ha / 1.345
Geokoordinaten:
Länge 12.9250 / E 12° 56' 0"
Breite 50.6750 / N 50° 40' 0"

Aktuelles / News:
Aktuelle Nachrichten aus
dem Erzgebirge
» weiter

Volkshaus Thum:
04.04. Ostertanz
10.04. Konzert "The Firebirds"
18.04. Bläserphilharmonie
22.04. Tanztee
24.04. Frühstückstreffen
26.04. Baby- u. Kleinkindbörse

» ERZ-TV KOMPAKT
» ERZ-TV - Das Magazin
» ERZ-TV - Die Reportage
» Treffpunkt Kulinarisch
» Kultur im Erzgebirge

Weitere Informationen sind im jeweiligen Stadtboten oder unter Veranstaltungen zu finden.
Unternehmen des Monats:
Melzer & Co GmbH - Kommunal- und Landtechnik, Landmaschinen, Stahlbau » weiter
© 2008 - 2015 Jahnsbach im Erzgebirge       zurück  |  Seitenanfang