WILLKOMMEN
BILDERGALERIE
BÜRGERSERVICE
HAUS DES GASTES
NACHRICHTEN
WIRTSCHAFT
POLITIK
SPORT
MEDIEN
KULTUR
SONSTIGES
STADTBOTE
VERANSTALTUNGEN
GESCHICHTE
WIRTSCHAFT / VEREINE
SEHENSWERTES
UNTERKÜNFTE
WINTERSPORT
WETTERDATEN
KONTAKT
IMPRESSUM


Haus des Gastes Thum

www.echt-erzgebirge.de

www.5min-online.eu

vergrößerte Kartenansicht

Nachrichten aus dem Erzgebirge - Bereich Kultur

    
29.02.2016 12:00 (Sonstiges / Kultur)
Manufaktur verzeichnet Besucheransturm 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Die Manufaktur der Träume in Annaberg-Buchholz hat sich in den letzten Wochen zu einem echten Publikumsliebling gemausert. Obwohl die Gäste das Erlebnismuseum erfahrungsgemäß vor allem in der Advents- und Weihnachtszeit ansteuern, wurden in diesem Jahr bereits zum Ende der Winterferien 15 Prozent der gesamten Gästezahl des vergangenen Jahres gezählt. Das gab es zu diesem Zeitpunkt noch nie.
Die bis 3. April laufende Sonderausstellung (Bild) "Von großen Träumen und funkelnden Schätzen - Auf den Spuren einer leidenschaftlichen Sammlerin in Freiberg, Annaberg-Buchholz und Gelenau" ist eine Referenz an Dr. Erika Pohl-Ströher. (Bildquelle: KJ/Karsten Blechschmidt)
 » M E D I A T H E K  |VideoManufaktur verzeichnet Besucheransturm  
28.02.2016 17:00 (Kultur)
Öffnungszeiten der Raritätensammlung 
(MT) ZWÖNITZ: Die Raritätensammlung Bruno Gebhardt in Zwönitz hat, bedingt durch die lange Erkrankung des Museumsleiters, ab März veränderte Öffnungszeiten. Das Museum wird ab dem 5. März nur samstags in der Zeit von 13 bis 17 Uhr geöffnet sein.
Gruppen haben jedoch die Möglichkeit, nach Absprache auch andere Termine zu vereinbaren. Telefonisch ist das in der Stadtinformation unter 037754 35159 oder samstags unter der Rufnummer 037754 2323 möglich.

Bild: Museumsleiter Harald Schindler in den Räumen der Raritätensammlung (Quelle: Stadt Zwönitz)
28.02.2016 08:00 (Kultur)
Sachsens Industriearchitektur 
(MT) FREIBERG: Zu Sachsens Industriearchitektur ist ein neues Buch erschienen. Architekturfotografie spielt im umfangreichen Werk des mehrfach international ausgezeichneten Leipziger Fotografen Bertram Kober seit Langem eine wichtige Rolle. Durch seinen Fokus gewinnen die zum Teil dringend erhaltungsbedürftigen Bauten neue Kraft und Würde. Seine Bilder sind geprägt von einer ausgewogenen Balance aus Sachlichkeit und Emotionalität. Sie zeigen den Wert der sächsischen Industriearchitektur und fördern damit das Engagement für ihren Erhalt. Dieses durchgängig zweisprachig gehaltene Buch entstand im Ergebnis einer Ausstellungsreihe zum Thema "Industriearchitektur in Sachsen: erhalten - erleben - erinnern", die seit 2011 nahezu in allen Regionen des Freistaates Sachsen präsent war, um einen breiten öffentlichen Diskurs zum Umgang mit Sachsens historischer Industriearchitektur anzuregen und diese weit über Sachsens Grenzen hinaus bekannt zu machen.
Bis 3. April ist die Sonderausstellung in Freiberg zu sehen.
26.02.2016 16:00 (Politik / Kultur)
Kunstministerin lädt zur Sprechstunde ein 
(MT) DRESDEN: Die nächste Ministersprechstunde zum Thema Kultur findet am 10. März, 16 Uhr im Büro von Staatsministerin Dr. Eva-Maria Stange im Kunstministerium statt. Es sind wieder insgesamt zehn Bürgerinnen und Bürger eingeladen, die ihre Anliegen an die Ministerin richten und mit ihr über Kunst, Museen, Theater, Literatur, Soziokultur oder Archäologie diskutieren möchten.
"Unser Ministerium steht allen offen. Ich möchte mit Ihnen ins Gespräch kommen, Ihre Anliegen aus erster Hand erfahren und die Arbeit hier im Ministerium transparent machen", ermutigt Staatsministerin Dr. Stange dazu, diese Gesprächsmöglichkeit wahrzunehmen.
Bürger, die an der Sprechstunde teilnehmen wollen, werden gebeten, sich unter dem Stichwort "Ministersprechstunde" schriftlich mit einer kurzen Beschreibung ihres Anliegens oder Themas anzumelden. Das Ministerium lädt dann in der Reihenfolge der eingehenden Anmeldungen ein.
Anmeldungen per Post an: Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst, Postfach 100920, 01079 Dresden, Anmeldungen per E-Mail an: presse@smwk.sachsen.de
26.02.2016 11:00 (Wirtschaft / Kultur)
Montanregion im Wirtschaftsministerium 
(MT) DRESDEN: "Die Montane Kulturlandschaft Erzgebirge/Kru¨nohoří - Auf dem Weg zum UNESCO-Welterbe" - darüber wird seit Donnerstag (25.02.) im Foyer des Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr informiert. Staatsminister Martin Dulig und Landrat a. D. Volker Uhlig haben das anschauliche Informationsangebot gemeinsam eröffnet.
Der Präsentationsstand des Welterbe Montanregion Erzgebirge vermittelt die unterschiedlichen Facetten dieser einzigartigen, grenzübergreifenden Industriekulturlandschaft anhand hochwertiger Großfotografien, dreisprachiger Erläuterungstexte sowie einer Kurzfilmpräsentation.
Für die musikalische Umrahmung sorgte bei der Eröffnung der Präsentation in Dresden das Erzgebirgsensemble Aue unter der Leitung von Steffen Kindt, Botschafter des Erzgebirges.
Die Präsentation ist bis zum 23. März 2016 im Wirtschaftsministerium zu sehen. Im Sommer 2016 wird das UNESCO-Welterbekomitee in Istanbul über die Aufnahme der "Montanen Kulturlandschaft Erzgebirge/Kru¨nohoří" in die Welterbeliste entscheiden. (Bildquelle: Uwe Zenker)
 » M E D I A T H E K  |VideoMontanregion im Wirtschaftsministerium  
26.02.2016 09:00 (Kultur)
Die Zöllner spielen in Annaberg 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Am Samstag kommen Die Zöllner in voller Bigband Besetzung in die Alte Brauerei Annaberg. Das Konzert im Rahmen der "In Ewigkeit-Tour 2016" beginnt 21 Uhr.
Die Zöllner existieren seit 1988. Sie stehen von Beginn an für einerseits unwiderstehlich-tanzbaren Funk & Soul einerseits und andererseits für tief gehende Balladen. Neben Namensgeber Dirk ist Pianist André Gensicke - bis heute - Kreativpartner des Mannes mit der unvergleichlichen Stimme. Bis 1997 entstehen sechs Alben mit großer Band. Nach vielen Soloprojekten präsentiert sich Dirk Zöllner nun erneut mit dem neuen Album "In Ewigkeit". (Bildquelle: Veranstalter)
25.02.2016 16:00 (Kultur)
Sanierung am Dresdner Schloss 
(MT) DRESDEN: Ende Februar 2016 ist Baubeginn für den Ausbau des Langen Gangs im Dresdner Schloss, der künftig als Dauerausstellungsbereich für die Rüstkammer/Gewehrgalerie genutzt werden soll. Gleichzeitig läuft der barrierefreie Umbau des Treppenhauses, das die beiden Gebäudeteile "Langer Gang" und "Georgenbau" miteinander verbindet.
Grundlage der Gestaltung ist die Raumfassung von 1733 mit den alternierend offenen und geschlossenen Fensternischen und der künftigen Präsentation der Exponate in den jeweils geschlossenen Nischen. Es ist geplant, entsprechend der historischen Raumfassung die farbige Renaissanceholzdecke und die Wandbemalung zu rekonstruieren.
Zunächst laufen bauvorbereitende Arbeiten wie die Demontage der haustechnischen Installationen, der Rückbau von Trennwänden und Parkett sowie Abbrucharbeiten im Jagdtreppenhaus, bevor die Restaurierungs- und Umbauarbeiten folgen können.
Die Baukosten in Höhe von rund 10,5 Millionen Euro werden anteilig von der Bundesrepublik Deutschland und dem Freistaat Sachsen zur Verfügung gestellt. Die Arbeiten sind voraussichtlich im Herbst 2018 abgeschlossen. (Bildquelle: Entwurf HEINE MILDNER ARCHITEKTEN und Staatsbetrieb SIB)
25.02.2016 09:00 (Kultur)
Rössler-Ausstellung verlängert 
(SF) LICHTENWALDE: Die Günter Rössler-Ausstellung im Schloss Lichtenwalde zählte seit Mai 2915 rund 16.500 Besucher. Aus diesem Grund wurde die Schau nun um drei Monate verlängert. Das teilte jetzt die Augustusburg-Scharfenstein-Lichtenwalde Schlossbetriebe GmbH mit.
Unter dem Titel "Die Genialität des Augenblicks - Fotografien aus sechs Jahrzehnten" zeigt die Sonderausstellung Aufnahmen des Leipziger Fotografen aus den Genres Reportage, Mode und Akt. Günter Rössler gehörte zu den bekanntesten Fotografen in der ehemaligen DDR. Er wurde sogar als Helmut Newton des Osten bezeichnet.
In den 60 Jahren seines Schaffens entstanden tausende Fotografien. 150 Originale davon sind in Lichtenwalde zu sehen. Und das noch bis einschließlich 22. Mai. (Bildquelle: Sachsen Fernsehen)
24.02.2016 16:30 (Kultur)
Haydns Schöpfung in Schneeberg 
(MT) SCHNEEBERG: "Die Schöpfung" von Joseph Haydn erklingt am 27. Februar, 19 Uhr in der "Goldnen Sonne" Schneeberg. Das große dreiteilige Oratorium wird vom Meisterkurs Dirigieren des Verbands Deutscher Konzertchöre aufgeführt. Es singen Anja Zügner (Sopran), Benjamin Glaubitz (Tenor) und Egbert Junghanns (Bariton) mit dem hochkarätig besetzten Atelierchor aus Mitgliedern der Singakademie Dresden, der Chorvereinigung Sachsenring Zwickau und des Madrigalkreises der Jenaer Philharmonie. Es spielt das Philharmonische Orchester Plauen-Zwickau. Die Leitung haben die drei Gewinner des Kurses unter Prof. Ekkehard Klemm, Hochschule für Musik "Carl Maria von Weber" Dresden, mit je einem Teil inne.
Der Eintritt kostet 20 Euro, Karten unter: 03772 370930 (Bildquelle: Veranstalter)
23.02.2016 14:30 (Kultur)
"Oper mal anders" mit Richard Vardigans 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: "Oper mal anders" heißt es am Mittwoch, 19.30 Uhr mal wieder im Musikzimmer des Erzhammers in Annaberg-Buchholz. Richard Vardigans (Bild) - Dirigent und Pianist - entführt bei Mozarts "Cosi fan tutte" in die Welt von Liebe, Eifersucht, Rache und Mord! Hier gibt es keinerlei Ablenkungen wie etwa durch schöne Sängerinnen, imposante Bühnenbilder oder farbenprächtige Kostüme. Richard Vardigans allein am Klavier begeistert seine Gäste mit einer einzigartigen Mischung aus fachkundigem Wissen, pianistischer Virtuosität und seinem unverwechselbaren englischen Humor. (Bildquelle: Veranstalter)
23.02.2016 14:00 (Kultur)
Brasilianischer Abend in Lugau 
(MT) LUGAU: In Lugau wird am Donnerstag (25.02.) zu einem Brasilianischen Abend eingeladen. Dieser beginnt 18 Uhr im Viktoriastübl in der Kleingartenanlage "An der Schule". Neben einem Filmvortrag mit Weltenbummler Lothar Seidel wird es landestypische Speisen und Getränken geben.
Reservierung wird erbeten unter: 037295 59286
23.02.2016 10:00 (Wirtschaft / Kultur)
Montanregion präsentiert sich in Dresden 
(MT) DRESDEN: Ein Präsentationsstand wird in Dresden über "Die Montane Kulturlandschaft Erzgebirge/Kru¨nohoří - Auf dem Weg zum UNESCO-Welterbe" informieren. Das anschauliche Informationsangebot wird am Donnerstagnachmittag von Staatsminister Martin Dulig und Landrat a. D. Volker Uhlig im Foyer des Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr eröffnet.
Im Sommer 2016 wird das UNESCO-Welterbekomitee in Istanbul über die Aufnahme der "Montanen Kulturlandschaft Erzgebirge/Kru¨nohoří" in die Welterbeliste entscheiden.
23.02.2016 09:00 (Kultur)
Musik-Professor am Taktstock 
(KB) THUM: Das die Bläserphilharmonie Thum zu den besten Amateurblasorchestern Sachsens zählt, konnte sie schon bei zahlreichen Auftritten beweisen. Ein Beleg ist z.B. die Qualifikation zur Teilnahme am diesjährigen Deutschen Orchesterwettbewerb in Ulm. Voraussetzung für diese hohe Qualität ist natürlich das Können der einzelnen Musiker. Doch damit daraus auch ein gutes Orchester wird, braucht es einen, der die Fäden oder in diesem Fall den Stock in der Hand hält, genauer gesagt den Taktstock. Gemeint ist der Dirigent oder auch Orchesterleiter. Um den ging es ganz besonders am 20. Februar im Volkshaus Thum. Bei einem offenen Dirigierworkshop konnten interessierte Dirigenten und Studenten mit der Bläserphilharmonie proben und dabei auch mit einem anerkannten Profi arbeiten. Maurice Hamers (Bildmitte) ist Professor für Blasorchesterleitung der Musikhochschule Augsburg-Nürnberg. Der gebürtige Niederländer dirigierte schon Profiorchester in der ganzen Welt und hat sich auch als Komponist einen Namen gemacht. Für einige seiner Studenten war der Workshop ein Praktikum, was zum ersten Mal in Sachsen stattfand. Neben den Studenten hatten sich auch Teilnehmer aus der Region angemeldet, darunter Musiker der Thumer Bläserphilhamonie.
Jeder Teilnehmer bekam die Möglichkeit seine Partitur mit dem Orchester zu proben und dabei eine Einschätzung und Tipps von Professor Maurice Hamers zu erhalten. Doch nicht nur die angehenden Dirigenten profitierten vom Wissen des Profis, auch die Musiker konnten das eine oder andere lernen.
Nach dem Workshop gab es dann noch einen weiteren Beleg für die Qualität der Bläserphilharmonie Thum, ein großes Lob und eine glatte Eins von Maurice Hamers für die professionelle Arbeit des Orchesters.
Den Abschluss bildete dann noch ein kleines Konzert mit den Workshopteilnehmern und der Bläserphilharmonie.
Wer sich auch von der Qualität der Thumer Musiker überzeugen möchte kann das übrigens am 16. April in Thum und am 24. April in der Stadthalle Chemnitz tun. Da wird es ein Konzert der Bläserphilharmonie und der Bläserkids, dem Nachwuchsorchester, geben. (Bildquelle: KJ/Karsten Blechschmidt)
 » M E D I A T H E K  |VideoMusik-Professor am Taktstock  
23.02.2016 06:00 (Sonstiges / Kultur)
"Tagträumer" nur noch wenige Tage 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Noch bis Freitag (26.02.) kann im Gründer- und Dienstleistungszentrum Annaberg die diesjährige Ausstellung des Instituts für Ausbildung Jugendlicher in Annaberg-Buchholz besichtigt werden. Unter dem Motto "Tagträumer" präsentieren die Schüler der IAJ-Abschlussklasse der Fachoberschule Fachrichtung Gestaltung einen Querschnitt ihrer künstlerischen Arbeiten der vergangenen zwei Jahre. Die Palette der Arbeiten reicht von realistischen Bleistiftzeichnungen über klassische Stillleben bis hin zu farbenfrohen fotografischen Ideen. (Bildquelle: KJ/Mario Rusznyak)
22.02.2016 09:00 (Kultur)
Mundartdichter Max Nacke geehrt 
(GN) GEYER: Der Erzgebirgszweigverein Geyer hat am Sonntag im Huthaus an der Binge an den Mundartdichter und Sänger Max Nacke erinnert. Der EZV-Vorsitzende Hartmut Kreft begrüßte dazu viele interessierte Mundartfreunde.
Max Nacke lebte von 1883 bis 1958 in Altenberg. In seinem Leben schrieb er mehr als 40 der Heimat verbundene Lieder und Gedichte. 1935 erschien aus seiner Feder las Lied "s? Bimmelbahnel", mit dem er einen großen Erfolg feiern konnte. Auch heute noch gehört es bei Mundartveranstaltungen der "Geisinger Vugelbeern" (Bild) zum festen Bestandteil des Auftritts.
Als Kind sang Max Nacke im Knabenchor der Schule und später im Arbeitergesangsverein. Er war Bergknappe, Musikinstrumentenbauer, Tischler und Gastwirt. 1925 gründete er das "Nacke Trio" und hatte viele Erfolge und auch Hörfunk-Auftritte in ganz Deutschland. Aus dieser Zeit stammen weitere Lieder, die an diesem Tag in Geyer noch Gehör fanden. (Bildquelle: KJ/Gerald Nötzel)
21.02.2016 14:00 (Kultur)
Zum Henker mit den BarHockern! 
(JED) OELSNITZ/ERZG.: Es ist Freitagabend und die Bar der Stadthalle Oelsnitz ist gut gefüllt - mit Besuchern, Tischen und Barhockern... und zwar den BarHockern! Gemeint ist das Kabarettistenduo Sascha Wildenhain und Kay Haberkorn alias "Die Barhocker". Die beiden Oelsnitzer bringen mit ihren Programmen seit 15 Jahren Leute zum Lachen. Mit ihrem neuesten Streich laden sie ihr Publikum zu einem Gang durch 15 Jahre musikalisches Barhocker-Kabarett ein.
Zu erzählen haben die Jungs immer etwas. Mit originellen und echten Texten begeistern Sie ihre Zuhörer und unterhalten mit ganz banalen Themen wie dem Inhalt von Damenhandtaschen.
Für ihre kabarettistische Liederabende haben sie sich Musiker Hendrik Henker ins Boot und auf die Bühne geholt.
Deshalb trägt die aktuelle CD auch den Titel "Zum Henker mit den BarHockern! - Bekloppte Texte - genial vertont". Unter www.barhocker-oelsnitz.de gibt's ein Bestellformular und weitere Infos zu den Künstlern und deren Spielplan. (Bildquelle: KJ/Mario Rusznyak)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Spielplan der BarHocker
 » M E D I A T H E K  |VideoZum Henker mit den BarHockern!  
21.02.2016 13:00 (Kultur)
Buch über Rudolf Manuwald im Kunstkeller 
(SvS) ANNABERG-BUCHHOLZ: Am 11. Februar 2016 hätte der Maler und Grafiker Rudolf Manuwald seinen 100. Geburtstag gefeiert. In Annaberg geboren, gab er für die Kunst im Erzgebirge wichtige Impulse. Bereits frühzeitig begann er, sein Talent zu entwickeln. Dennoch begann für den gelernten Werbegrafiker erst nach dem Zweiten Weltkrieg seine eigentliche künstlerische Karriere. In dieser Zeit entwickelte der Autodidakt seine Leidenschaft für stimmungsvolle Aquarelle. Viele Kollegen bezeichneten ihn als einen Meister dieses Malstils. Darüber hinaus gehörten Holzschnitte, Installationen sowie Kunst am Bau zu seinem Spektrum.
Den 100. Geburtstag nehmen der Verein Kunstkeller Annaberg e. V. und die Sammlung Erzgebirgische Landschaftskunst zum Anlass, um Rudolf Manuwald in hervorragender Weise zu würdigen. Dank vielfältiger Unterstützung ist es gelungen, dem Maler und Grafiker in Buchform ein bleibendes Denkmal zu setzen. In einem attraktiven Bildband, der am 5. Februar 2016 im Schloss Schlettau vorgestellt wurde, werden dem Betrachter auf 144 Seiten Gemälde und Aquarelle, Zeichnungen, Pastelle und Holzschnitte des erzgebirgischen Künstlers vor Augen geführt. Ein besonderer Abschnitt widmet sich seinen Werbegrafiken. Im Jahr 2014 entstand im Verein Kunstkeller Annaberg e.V. die Idee zu der Publikation. Das Buch "Rudolf Manuwald" trägt auf dem Einband den Namen eines Künstlers, der sich seiner Heimat im Herzen zutiefst verbunden fühlte und sie von Herzen liebte.
Im Kunstkeller Annaberg e. V., Wilischstraße 11, Tel. (03733) 42001, E-Mail: verein@kunstkeller-annaberg.de, Internet: www.kunstkeller-annaberg.de ist die empfehlenswerte Publikation erhältlich.
 » M E D I A T H E K  |VideoBuch über Rudolf Manuwald im Kunstkeller  
21.02.2016 09:00 (Kultur)
Gewaltiger Dachschaden und ein Benefizkonzert 
(SvS) OELSNITZ/ERZGEB.: Angenehm blau und auffällig kommt das Vereinshaus des Erzgebirgischen Heimatvereins e.V. in Oberoelsnitz daher. Es war mal eine Schule, ist seit vielen Jahren Vereinseigentum und in punkto kultureller Vielfalt nicht wegzudenken. Doch was von außen so kräftig positiv wirkt, bereitet dem Vorstand drinnen mächtig Sorgen. Der Verein hat einen Dachschaden. Und zwar einen gewaltigen. Nur durch Zufall konnte er entdeckt werden, sagte uns Vereinschef Jürgen Metzler. Der Saal ist nicht nutzbar, im Gebälk saß der Holzwurm. Nun ist der Bereich gesperrt. Doch im Saal verdient der Verein das Geld, das er in die Unterhaltung des Ankers und die vielen Sparten von Sport bis Karneval stecken muss. Zur Zeit geht?s nur an Ausweichorten und auch nur zur Hälfte. Und nicht nur das, mit seinen 180 Plätzen ist er auch bei privaten oder geschäftlichen Anlässen gern gefragt.
Ein kleiner Holzwurm, der ganze Arbeit geleistet hat. Die chemische Keule hat ihn zwar besiegt, macht das Holz aber auch nicht mehr stabiler. Guter Rat kam zwar, aber der ist richtig teuer. Es wurde eine Möglichkeit der Finanzierung einer Reparatur gefunden, noch fehlt aber ein Teil der notwendigen Eigenmittel.
Darum wird es am 27. Februar in der Stadthalle Oelsnitz eine Benefizveranstaltung geben. Dabei sind u.a. die Freunde von den Erzgebirgischen Blasmusikanten. Dafür gibt es sogar noch ein paar Karten. Wer zum Erhalt des Ankers helfen und sich gleichzeitig etwas vergnügen möchte, kann in der Stadthalle Oelsnitz, in der Gaststätte des Ankers oder auch in Neuwürschnitz bei EDEKA an Karten kommen. Gemeinsam könnte man es also schaffen, den Saal wieder in den Griff zu bekommen. Da darf sogar der historische gewachsene Unterschied von Oelsnitz zu Oberoelsnitz mal hintenanstehen. Zumal die Ausweichmöglichkeiten auch nicht auf Oberoelsnitzer Terrain zu finden sind. Der Weg sei aber bekannt, sagt der Vereinschef. Ein süßsaures Lächeln mit der Hoffnung, den Anker wieder mit Leben zu füllen. Dann ohne Dachschaden.
 » M E D I A T H E K  |VideoGewaltiger Dachschaden und ein Benefizkonzert  
19.02.2016 15:09 (Kultur)
IAJ lädt ins GDZ zum Tagträumen ein 
(SvS) ANNABERG-BUCHHOLZ: Auch in diesem Jahr lädt die Abschlussklasse der IAJ-Fachoberschule Fachrichtung Gestaltung zur alljährlichen Vernissage in das Gründerzentrum Annaberg-Buchholz ein. Diesmal unter dem Motto "Tagträumer" präsentieren die Schüler einen Querschnitt ihrer künstlerischen Arbeiten der vergangenen zwei Jahre. Die Ausstellung beginnt am 22. Januar 2016 mit der Eröffnung und lädt bis zum 26. Februar 2016 täglich von 8-18 Uhr ein.
19.02.2016 12:00 (Kultur)
Öffentliche Führung im Hartmann-Haus 
(SvS) OELSNITZ/ERZGEB.: Zu einer öffentlichen Führung lädt die Galerie im Heinrich-Hartmann-Haus in Oelsnitz/Erzgebirge für Sonntag, den 21. Februar, um 16 Uhr, herzlich ein. Bei der Führung werden die Besucher einiges zu den unterschiedlichen Motivationen und den verwendeten Techniken der vier beteiligten Künstler erfahren und können so intensiv in das Ausstellungsthema "Strukturen" eintauchen.
Die Ausstellung zum Jahresbeginn erinnert mit ihrem Titel "Wegzeichen" an den Galeriegründer Heinrich Hartmann. In diesem Jahr stellt die Galerie vier Künstler vor, die sich in unterschiedlichen Medien und Materialien von Fotografie und Malerei bis hin zu Zeichnung und Karton mit dem Thema Strukturen auseinandersetzen.
Seite 51 von 331  «23...48495051525354...329330»
Einträge pro Seite:  510204080


Standortdaten:
deutsch english français český


Bundesland / Bezirk:
Sachsen / Chemnitz
Landkreis:
Erzgebirgskreis » Karte
Höhe:
550-660m ü. NN
Fläche / Einwohner:
481 ha / 1.284
Geokoordinaten:
Länge 12.9250 / E 12° 56' 0"
Breite 50.6750 / N 50° 40' 0"

Aktuelles / News:
Aktuelle Nachrichten aus
dem Erzgebirge
» weiter

Volkshaus Thum:
10.11. Dramatischer Verein
11.11. Dramatischer Verein
12.11. Dramatischer Verein
17.11. Dramatischer Verein
18.11. Dramatischer Verein
19.11. Dramatischer Verein
21.11. Dramatischer Verein
26.11. Modellbahnbörse
27.11. Tanztee
01.12. Weihnachtskonzert
02.12. Weihnachtskonzert
02.12. 279. Weihnachtsmarkt
03.12. 279. Weihnachtsmarkt
09.12. 80/90/Charts-Party
16.12. Nachmittag im Advent
18.12. Tanztee
31.12. Silvestertanz

» ERZ-TV KOMPAKT
» ERZ-TV - Das Magazin
» ERZ-TV - Die Reportage
» Treffpunkt Kulinarisch
» Kultur im Erzgebirge

Weitere Informationen sind im jeweiligen Stadtboten oder unter Veranstaltungen zu finden.
© 2008 - 2017 Jahnsbach im Erzgebirge       zurück  |  Seitenanfang