WILLKOMMEN
BILDERGALERIE
BÜRGERSERVICE
BEHÖRDENWEGWEISER
HAUS DES GASTES
NACHRICHTEN
WIRTSCHAFT
POLITIK
SPORT
MEDIEN
KULTUR
SONSTIGES
STADTBOTE
VERANSTALTUNGEN
GESCHICHTE
WIRTSCHAFT / VEREINE
SEHENSWERTES
UNTERKÜNFTE
WINTERSPORT
WETTERDATEN
KONTAKT
IMPRESSUM


Haus des Gastes Thum

www.echt-erzgebirge.de

www.5min-online.eu

vergrößerte Kartenansicht

Nachrichten aus dem Erzgebirge - Bereich Kultur

    
19.06.2013 11:00 (Politik / Kultur)
Gedenken an Opfer des Volksaufstandes 
(RL) AUE: Am 17. Juni fand am Ehrenmal an der Bockauer Straße in Aue eine kleine Gedenkfeier für die Opfer des Arbeiteraufstandes vom 17. Juni 1953 statt. Vor 60 Jahren gingen Hunderttausende Arbeiter auf die Straße, um für mehr Freiheit und Demokratie zu demonstrieren. Schon kurz nach Gründung der DDR war das Volk unzufrieden mit der SED-Regierung, die erhoffte Freiheit bekam man erst viele Jahre später im Zuge der Friedlichen Revolution. Der Aufstand wurde blutig niedergeschlagen.
Oberbürgermeister Heinrich Kohl und Pfarrer Christoph Stender mahnten in ihren Reden, dass die erkämpfte Freiheit heute oftmals nicht mehr wahrgenommen werde.
Reservisten legten anschließend einen Kranz nieder. Zur Gedenkfeier waren auch einige Politiker und Stadträte gekommen. Der Posaunenchor der Kirchgemeinde St. Nicolai in Aue sorgte für musikalische Umrahmung. (Bildquelle: KJ/Ruben Löffler)
 » M E D I A T H E K  |VideoGedenken an Opfer des Volksaufstandes  
19.06.2013 08:00 (Sonstiges / Kultur)
Richtfest für Mini-Förderturm 
(JED) OELSNITZ/ERZGEBIRGE: Großer Förderturm - kleiner Förderturm - Am Bergbaumuseum Oelsnitz entsteht ein Spielplatz für kleine Bergbau-Interessierte. Bereits im letzten Herbst hat man mit der Gestaltung des Bergbau-Spielplatzes begonnen; jetzt konnte man am Förderturm bereits Richtfest feiern. Mit dabei waren natürlich die Kinder der Kita "Naseweis". Diese hatten auch die Idee für einige Elemente; darunter auch der Förderturm. Ein Tunnelsystem zum Entdecken gibt es bereits. Das Kinderbergwerk soll dazu beitragen, dass Kinder den früheren Bergbau in der Region spielerisch verstehen lernen. Schon Anfang Juli soll die etwas andere Spiellandschaft komplett fertiggestellt sein. (Bildquelle: Kanal Eins)
 » M E D I A T H E K  |VideoRichtfest für Mini-Förderturm  
18.06.2013 17:00 (Kultur)
Über 120 junge Künstler auf Schloss Schwarzenberg 
(RL) SCHWARZENBERG: Teilnehmerrekord beim 10. Kinder- und Jugendkunstsymposium. Pünktlich zum zehnten Geburtstag haben sich auf Schloss Schwarzenberg so viele junge Künstler, wie noch nie, getroffen. Ob Maler, Schnitzer, Klöpplerinnen oder Pappmachékünstler, an allen Stationen war wieder reger Betrieb. Insgesamt nahmen 123 Kinder und Jugendliche aus dem gesamten Erzgebirgskreis teil, aber auch eine Schülerin aus Döbeln, eine aus Weimar und sogar eine russische Austauschschülerin waren am dritten Juniwochenende beim Kinder- und Jugendkunstsymposium mit dabei.
Besonders großen Zulauf hatte in diesem Jahr die Malerei erhalten - allein 80 junge Künstler haben den Pinsel geschwungen. Schnitzer gab es etwas weniger. Diese konnte man gleich beim Ankommen auf Schloss Schwarzenberg im Hof bei ihrer Arbeit beobachten. Unter den Schnitzern waren auch einige Mädchen. Ausschließlich Mädchen gab es an der Station Klöppeln. Bewundernswert war deren Fingerfertigkeit im Umgang mit den Klöppeln. Einige Kinder haben sich auch fürs Basteln entschieden. Dabei konnte jeder ein Einzelwerk aus Pappmaché modellieren. Und zum Schluss fertigte man noch eine Gemeinschaftsarbeit an.
Das dreitägige Symposium war nicht nur im Hinblick auf den Teilnehmerrekord ein Riesenerfolg für die Organisatoren der Volkskunstschule des kul(T)our-Betriebes des Erzgebirgskreises, auch das bombastische Wetter erfreute alle Mitwirkenden. Passend zum Wetter lautete das Thema des 10. Kinder- und Jugendkunstsymposiums: "Was knospet und blühet auf der Wiese - Pflanzen in voller Pracht". (Bildquelle: KJ/Ruben Löffler)
 » M E D I A T H E K  |VideoÜber 120 junge Künstler auf Schloss Schwarzenberg  
18.06.2013 16:00 (Kultur)
Lößnitz präsentiert 775 Jahre Geschichte 
(FM) LÖSSNITZ: Lößnitz ovale Anlage (Bild) innerhalb der einstigen Stadtmauern ist auch heute noch gut zu erkennen. Auch sonst hat die Stadt an der Salzstraße, die zu den ältesten des Erzgebirges gehört, einiges an besonderer Geschichte zu bieten. Statt des traditionellen Salzmarktes wurde 2013 aber der 775-jährige Geburtstag gefeiert. Zu den Höhepunkten zählte natürlich der Festumzug am 16. Juni, dem Abschlusstag der Festwoche. In über 100 Bildern wurde die Geschichte von der Besiedlung über die Erlangung des Salzprivilegs und etlicher großer Stadtbrände bis hin zur Einweihung der Erzgebirgshalle in der "Neuzeit" lebendig. Auch mit dem Wetter hatten die 1500 Teilnehmer zusammen mit den vielen Tausend Gästen das nötige Glück für eine solche Großveranstaltung. Es gab zwar erneut Wetterwarnungen, aber diese bezogen sich "nur" auf die nach dem Festumzugs-Wochenende zu erwartende noch größere Hitze...
Bildquelle: KJ/Benjamin Korb
18.06.2013 12:00 (Sonstiges / Kultur)
Musik und Literatur im Rittersaal 
(JED) SCHLETTAU: "Musik und Literatur" verbindet seit Jahren die gleichnamige Veranstaltungsreihe im Rittersaal des Schloss Schlettau. Unter dem Titel "Tänze - Suiten - Gesänge" versprach man am 13. Juni einen vielfältigen Kulturabend. Erfüllen wollten dieses Versprechen der Solotrompeter der Staatskapelle Dresden, Tobias Willner und der Organist der Dresdner Kreuzkirche, Holger Gehring. (Bild) Sie spielten Werke von Komponisten aus fünf Jahrhunderten.
Für den Literaturbeitrag sorgte Gerd Schlott. Der Schauspieler lass Texte von Gotthold Ephraim Lessing und unterhielt die Gäste mit seinem Beitrag mindestens genauso gut. Die nächste Veranstaltung der Reihe "Musik und Literatur im Rittersaal" findet am 12. September statt. (Bildquelle: KJ/Ruben Löffler)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Schloss Schlettau
17.06.2013 17:00 (Wirtschaft / Politik / Kultur)
Johann?stadt enthüllt Gedenktafel 
(BeK) JOHANNGEORGENSTADT: Anlässlich des 60. Jahrestages der Demonstration gegen den Abriss des historischen Johanngeorgenstadt wurde am 16. Juni in der Bergstadt eine Gedenktafel feierlich enthüllt. Am Standort des alten Rathauses soll diese an die Demonstration von 1953 erinnern und zugleich eine Mahnung an das damalige Leid sein. Neben Bürgermeister Holger Hascheck, Siegfried Ott, dem Stifter der Gedenktafel, Konrad Fenzl, Vorstand des Wirtschafts- und Gewerbeverein Johanngeorgenstadt e.V. und zahlreichen Johanngeorgenstädtern, nahm auch der Präsident des Sächsischen Landtags, Matthias Rößler an der Veranstaltung teil. (v.l.n.r.)
Musikalisch umrahmt wurde diese von den Posaunenchören der evangelischen und landeskirchlichen Gemeinschaft sowie dem Chor des Erzgebirgszweigvereins. (Bildquelle: KJ/Benjamin Korb)
17.06.2013 16:00 (Kultur)
Schnitzerheim Neustädtel wird zum Rasthof 
(JED) NEUSTÄDTEL: Der Schneeberg Ortsteil "Neustädtel" feiert vom 23. bis 30. Juni seinen 825. Geburtstag. Auch die Neustädtler Schnitzer bringen sich in das bevorstehende Ortsjubiläum ein. Dabei hatten die Mannen um Maik Stephan eine tolle Idee, welche sie in der Festwoche natürlich auch in die Tat umsetzen wollen. So wird es während der Festwoche bei gutem Wetter am Schnitzerheim, dem Domizil der Neustädtler Schnitzfreunde, den "Rasthof" geben. Wer nach einer Wanderung durch die Neustädtler Bergbaulandschaft, einem kleinen Spaziergang durch unser geschmücktes Neustädtel oder auch nach einem stressigen Arbeitstag Durst haben oder einen "kleinen" Hunger verspüren sollte, der sollte seine Marschroute oder seinen Heimweg unbedingt so planen, dass man am "Rasthof" am Schnitzerheim vorbeiführt.
Geöffnet hat der Rasthof bei gutem Wetter in der Festwoche von Montag bis Donnerstag ab 16 Uhr auf dem Platz zwischen Schnitzerheim und Pestalozzi-Grundschule. Auch eine Öffnung am Sonntag zum Festumzug ist in Planung. (Bildquelle: Verein "825 Jahre Neustädtel" e. V)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Zum Festprogramm
17.06.2013 08:00 (Sonstiges / Kultur)
Bahnhofsfest am Museumsbahnhof Walthersdorf 
(JED) SCHWARZENBERG/ANNABERG-BUCHHOLZ: Am 22. und 23. Juni gehen die historischen Züge der EAB zum dritten Mal in diesem Jahr auf die Reise. Im Mittelpunkt steht dann das Bahnhofsfest am Museumsbahnhof Walthersdorf unter dem Motto "Crottendorf stellt sich vor".
Kleine und große Eisenbahnfans können sich an beiden Tagen jeweils von 13 bis 17 Uhr auf eine bunte Unterhaltung freuen. Der Museumsbahnhof steht zur Besichtigung offen, wie immer gilt: Eintritt frei. Das Familienzentrum Crottendorf e. V. bietet Spiel und Spaß, Kinderschminken und Basteln an, mit einer Spielbahn stellt sich der Modelleisenbahnclub Cunersdorf/Crottendorf e. V. vor. Eisenbahnverein Bahnhof Schlettau e. V., die Erzgebirgsbahn, der Tourismusverband Erzgebirge e. V. und der VSE sind mit Infoständen vor Ort.
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Zum Internetauftritt der Gemeinde Crottendorf
17.06.2013 06:00 (Sonstiges / Kultur)
Goetheabend in Bad Schlema  
(JED) BAD SCHLEMA: Am 20. Juni, 19:15 Uhr Uhr findet im Hotel "Am Kurhaus"in Bad Schlema ein Goetheabend statt. Er behandelt das Thema: Leben und Werk Theodor Fontanes, seine Beziehung zu Goethe und dessen Werk. Referent ist Prof. Dr. Dietmar Schubert aus Zwickau. Veranstalter ist die Ortsvereinigung Aue-Bad Schlema der Goethe-Gesellschaft Weimar.
16.06.2013 17:00 (Wirtschaft / Kultur)
Klöppelschule mit extravaganter Idee 
(RL) ZSCHORLAU: Im Zuge der Feierlichkeiten 800 Jahre Zschorlau hat sich die Klöppelschule in Zschorlau etwas ganz besonderes ausgedacht. Die Kinder und Frauen der Schule haben in einem großen Klöppelbild, einzelne Wahrzeichen der Gemeinde Zschorlau sowie deren Ortsteile Albernau und Burkhardtsgrün vereint. Zur Eröffnungsfeier wird dieses dann an den Ort übergeben. Die Einzelbilder zeigen z. B. den Mond als Wahrzeichen der Mondputzergemeinde, das legendäre Dreieckrennen, den Förderturm des Türkschachtes, das Logo der Herberge Burkhardtsgrün oder auch drei symbolische Kreuze für das bekannte Passionsspiel, welches zu Ostern aller fünf Jahre viele Besucher anlockt. An dem Bild haben sieben Kinder und zehn Frauen mitgearbeitet. (Bildquelle: KJ/Ruben Löffler)
16.06.2013 11:00 (Sonstiges / Kultur)
Die Silberstraße und ihre Geschichten 
(JED) BAD SCHLEMA: Am 27. Juni können Interessierte bei einem Vortrag im Kurhotel "Bad Schlema", Markus-Semmler-Str. 73, um 19.00 Uhr unterhaltsamen Geschichten rund um die Ferienstraße Silberstraße lauschen. Wie ein silbernes Band führt die Ferienstraße durch die schöne Mittelgebirgslandschaft des Erzgebirges und leitet die Besucher zu wichtigen Stätten, welche durch Bergbau und Montanindustrie geprägt wurden. Der Bergbau und die Hüttenindustrie waren die wichtigste Grundlage für die Entwicklung moderner Industrieunternehmen in Sachsen, welche auch heute noch einen guten Namen in der Welt haben.
Während des circa einstündigen Vortrages begleiten die Teilnehmer der Veranstaltung Hermann Meinel (Bild; KJ-Archiv) in einer Bilderreise auf dem ersten Wegstück der Silberstraße, beginnend in Zwickau bis nach Annaberg. Während des Vortrages sind interessante Details zu Geschichte und Tradition des Erzgebirges zu erfahren. Der Vortrag versteht sich außerdem als Hinweis für mögliche Ausflugsziele für Kurgäste und Besucher der Region. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei.
15.06.2013 15:00 (Sonstiges / Kultur)
ERZtöne in Zschorlau und Zwönitz 
(GG) ZSCHORLAU/ZWÖNITZ: Der kul(T)our-Betrieb des Erzgebirgskreises präsentiert mit der Konzertreihe "ERZtöne" musikalische Schätze: Solokünstler und kleine Künstlerensembles werden in technischen Anlagen der Bergbaugeschichte sowie besonderen historischen Gebäuden in Szene gesetzt. Pünktlich zur Zschorlauer 800-Jahr-Feier findet das zweite Konzert der diesjährigen "ERZtöne" am 19. Juni um 19:00 Uhr im Besucherbergwerk St. Anna Fundgrube am Freudenstein statt. Der Eintritt beträgt 13 Euro und für Kinder bis 14 Jahren 10 Euro. Im Technischen Museum der Papiermühle Zwönitz präsentieren "Stella & Ma Piroschka" (Bild) am 28. Juni ihr Programm "Musik zur Mitternacht" - ab 19 Uhr wird dann Bekanntes und Neues aus der jiddischen Musik zu hören sein. Der Eintritt beträgt 13 Euro und für Kinder bis 14 Jahren 10 Euro. (Bildquelle: Veranstalter)


» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: kul(T)our-Betrieb des Erzgebirgskreises
15.06.2013 12:00 (Sonstiges / Kultur)
Musik im Park der Baldauf Villa 
(AT) MARIENBERG: Zum Konzert im Park lädt am 22. Juni die Baldauf Villa Marienberg. Ab 20 Uhr spielt das Duo FFRIEND `N FELLOW.
Nach einer Zeit der kreativen Pause kehrt die Band mit ihrem neuen Programm wieder auf die Konzertbühnen zurück.
Im Mittelpunkt ihres neuen Programmes stehen neben den obligatorischen Dauerthemen wie Liebe, Verlust und Hoffnung auch die Themen unserer neuen virtuellen Welt des Internet.
Das Duo FRIEND `N FELLOW wurde 1991 von der Sängerin Constanze Friend und dem Gitarristen Thomas Fellow ins Leben gerufen und spielte seitdem weit über 1000 Konzerte in Europa, Asien und den USA . Ihr unvergleichlich transparenter Klang, ihre überbordende Intensität auf der Bühne und die einzigartige musikalische Melange aus Jazz, Blues und Soul sind die Geheimnisse ihres nun bereits seit zwei Jahrzehnte andauernden Erfolgs. (Bildquelle: Kul(T)our-Betrieb der Erzgebirgskreises)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Zur Band
Veranstaltungskalender der Baldauf Villa Marienberg
15.06.2013 08:00 (Kultur)
Heimatabend mit "Kuhlbröckle" 
(GG) ZWICKAU: Am 20. Juni ist der Heimatabend des Erzgebirgszweigvereins Zwickau, im Hotel ACHAT, dem Mundartschriftsteller und Gustav Nötzold gewidmet. Der in Cainsdorf geborene Mundartdichter ist besonders durch seine "Kuhlbröckle" bekannt geworden. Sie enthalten Anekdoten und Geschichten aus dem Alltag der Zwickauer Bergleute. Beginn ist 19.00 Uhr.
14.06.2013 17:00 (Politik / Sonstiges / Kultur)
Gedenken an Volksaufstand vor 60 Jahren 
(RL) ANNABERG-BUCHHOLZ: Den Volksaufstand der Arbeiter in der DDR vor 60 Jahren greift die aktuelle Sonderausstellung im Annaberg-Buchholzer Rathaus auf. Unter dem Titel "Der Volksaufstand des 17. Juni 1953 - Wendepunkt des DDR-Kirchenkampfes?, beleuchtet die Schau konkret die Verfolgung der Kirche in der DDR.
Annabergs Oberbürgermeisterin Barbara Klepsch eröffnete die Ausstellung und mahnte zum Gedenken an die Opfer des Aufstandes, bei dem am 17. Juni 1953, an 700 Orten, Hunderttausende DDR-Bürger auf die Straße gingen. Ihr Ziel: Freiheit und Demokratie. Die DDR-Führung ließ den Aufstand an zahlreichen Orten blutig niederschlagen. Es kam in der Folge zu 75 Todesopfern. Etwa 6000 Bürger wurden damals verhaftet.
Ebenso wie die Aufständischen war auch der christliche Glaube dem kommunistischen Regime ein Dorn im Auge. Kirchenleute wurden im Vorfeld der Unruhen massiv bekämpft. So gedenkt man in der Ausstellung etwa auch dem Buchholzer Pfarrer Albin Drechsler, welcher auf offener Straße verhaftet und ins Zuchthaus nach Zwickau gebracht wurde.
Einer, der von mehr als 60 inoffiziellen Mitarbeitern der Stasi bespitzelt wurde, ist Dr. Edmund Käbisch, Zwickauer Dompfarrer in Ruhestand. Er hat die Ausstellung erstellt und die Thematik des Kirchenkampfes über Jahre hinweg recherchiert. Bei der Umsetzung wurde er er von zahlreichen Sponsoren und Schülern unterstützt.
Im Anschluss an die Ausstellungseröffnung hielt Dr. Edmund Käbisch (Bild) einen Vortrag zum SED-Kirchenkampf - wie man versuchte, die Kirche in der DDR einzuschränken. (Quelle: KJ/Ruben Löffler)
 » M E D I A T H E K  |VideoGedenken an Volksaufstand vor 60 Jahren  
14.06.2013 10:00 (Sonstiges / Kultur)
Trabantfahrer in Likörfabrik 
(RL) LAUTER: Wer am 12. Juni an der Firma Lautergold vorbeiging, hat sicherlich nicht schlecht gestaunt - Denn der ganze Hof war mit guten alten Trabis vollgeparkt. Und das hatte natürlich einen Grund. Die Trabi-Tour 2013 machte in der Lauterer Likörfabrik Station. Die Teilnehmer der Tour bekamen eine Führung durchs Haus und wurden in die Kunst der Likörherstellung aus Kräutern und Wurzeln eingeführt.
Was beim Rundgang durchs Museum schon angenehm roch, konnte man anschließend in destillierter Form verkosten. Natürlich nutzten diese Gelegenheit nur die Beifahrer. Ob Bergmannsgold, Steinholder oder Vugelbeertroppn - alles aus dem reichhaltigen Likörsortiment konnte probiert werden und natürlich auch gekauft werden, so viel wie der Trabant tragen kann. Manch einer ist auf den Geschmack gekommen und nahm für sich und seinen Fahrer gleich ein paar Flaschen mit. Oder vielleicht auch, passend zur Trabitour, einen hochprozentigen Reservetank.
Unter dem Motto "Industriekult(o)ur 2013" lag das Hauptaugenmerk der diesjährigen Trabitour übrigens auf der Betrachtung von sächsischer Wirtschaft und Industrie. (Bildquelle: KJ/Ruben Löffler)
 » M E D I A T H E K  |VideoTrabantfahrer in Likörfabrik  
13.06.2013 17:00 (Sonstiges / Kultur)
Annberger KÄT für Musikliebhaber 
(JED) ANNABERG-BUCHHOLZ: Zehn Tage Action, Spaß und jede Menge gute Unterhaltung - das bietet seit 493 Jahren die Annaberger KÄT. Wer 2013 seine Runden auf dem traditionsreichsten sächsischen Volksfest gedreht hatte und mal etwas anderes hören wollte, als typische Rummelgeräusche, der konnte zum Beispiel eines der zahlreichen Konzerte in der frisch sanierten Festhalle besuchen. Ganz besonders empfehlenswert war der Abend des 6. Juni. Da hatte sich nämlich Popsternchen Bianca Böhme angekündigt. Uns sagte gebürtige Annabergerin im Vorfeld: "Also ich freue mich total in Annaberg-Buchholz zu sein und ich freue mich auch auf meine Fans hier, weil die sind immer sehr, sehr lieb und ich kenne auch schon viele persönlich und ich freue mich darauf, dass sie alle einfach vorbeikommen und, dass es auch wieder ein größeres Konzert ist in der Festhalle. Ich denke, es wird sehr schön."
Bianca, die durch die TV-Sendung "The Voice of Germany" bekannt wurde, rockte gemeinsam mit ihrer Band "Urban Dictionary" die KÄT-Schenke.
Das Konzert zur 493. Annaberger KÄT kam der jungen Sängerin gerade recht - war es doch nicht nur der Auftakt ihrer Tour sondern auch eine gute Gelegenheit, ihr erstes Album zu promoten
"Also es ist gerade alles im Gange. Ich habe jetzt schon seit Februar daran gearbeitet an meiner Tour, an meinem Album. Das Album ist heute ins Presswerk gegangen, das heißt in zwei Wochen werde ich es in den Händen halten und dann auch raus bringen können. Am 15. Juni ist der offizielle Release-Termin, da kommt mein Album raus. Meine Single ist schon raus gekommen, ist auch schon erhältlich als CD, kann man auch schon an verschiedenen Stellen kaufen. In Annaberg im "Papperla Pub" wird man es kaufen können, im Medi Max und bei der Freien Presse. Und natürlich auf meinem Konzert.", so Böhme.
Die nächste Gelegenheit, die gebürtige Annabergerin bei uns auf der Bühne zu sehen, hat man am 20.Juli. Dann tritt sie beim Stadtfest in Aue auf. (Bildquelle: KJ/Benjamin Korb)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Tourdaten und Informationen zu Bianca Böhme
 » M E D I A T H E K  |VideoAnnberger KÄT für Musikliebhaber  
13.06.2013 10:00 (Sonstiges / Kultur)
10. Startschuss für kreative Jugend 
(JED) SCHWARZENBERG: Wenn das 10. Kinder- und Jugendkunstsymposium heute pünktlich um 13 Uhr im Schloss Schwarzenberger startet, ist es nicht nur die Jubiläumsausgabe, sondern auch die Auflage mit den meisten Kindern und Jugendlichen. Insgesamt 123 junge Künstler nehmen in diesem Jahr am Symposium teil - so viele wie noch nie.
Insgesamt 120 Teilnehmer aus dem gesamten Erzgebirgskreis, eine Schülerin aus Döbeln und eine aus Weimar sowie eine Austauschschülerin aus Russland werden hier drei Tage lang klöppeln, schnitzen, malen und basteln, was das Zeug hält. Besonders großen Zulauf hat in diesem Jahr die Malerei erhalten - allein 80 junge Künstler werden den Pinsel schwingen, bei den Schnitzern gehen 22 Mädchen und Jungen zu Werke, 17 Mädchen lassen die Klöppel fliegen und vier Kinder modellieren mit Pappmaschee.
Das dreitägige Symposium, das sich im Altkreis Aue-Schwarzenberg bereits seit vielen Jahren großer Beliebtheit erfreut, vergrößert stetig sein Einzugsgebiet. Die Teilnehmer reisen inzwischen auch aus Stollberg und Thalheim oder aus Lengefeld, Grünhainichen und Pockau an. Das 10. Kinder- und Jugendkunstsymposium findet vom 13. bis 15. Juni 2013 auf Schloss Schwarzenberg statt. Thema ist in diesem Jahr "Was knospet und blühet auf der Wiese - Pflanzen in voller Pracht".

Bild: Zur 5. Auflage 2008 stand das Kinder- und Jugendkunstsymposium unter dem Motto "Geschichten von Wilhelm Busch". (Bildquelle: KJ-Archiv)
12.06.2013 17:00 (Sonstiges / Kultur)
Motive aus dem Erzgebirge und von Reisen 
(RL) ANNABERG-BUCHHOLZ: Eine sehenswerte Sonderausstellung gibt es derzeit im Musikzimmer des Kulturzentrums Erzhammer in Annaberg-Buchholz. Sie trägt den Titel: "Motive aus dem Erzgebirge und von Reisen". Hobbymaler Horst Dölle stellt dort Aquarelle und Acrylarbeiten aus. Der 1936 in Thüringen geborene Diplomhistoriker Horst Dölle war Geschichtslehrer und Kunsterzieher. Nun, im Ruhestand, hat er besonders Zeit für die Malerei und Reisen. Von letzteren bekommt er immer wieder Inspiration für neue Gemälde. So findet man in seinen Werken z. B. einige südländische Eindrücke, von Madeira oder aus der Toskana. In der aktuellen Schau im Erzhammer findet man jedoch mehrheitlich erzgebirgische Motive sowie Darstellungen anderer deutscher Mittelgebirgs- und auch Küstenregionen.
Der Künstler hat sich in den letzten Jahren auf Landschaftsmalerei spezialisiert und achtet in seiner Malweise stets auf realistische Bildsprache. Die Ausstellung bleibt bis 8. September 2013 bestehen. (Bildquelle: KJ/Ruben Löffler)
 » M E D I A T H E K  |VideoMotive aus dem Erzgebirge und von Reisen  
12.06.2013 10:00 (Wirtschaft / Sonstiges / Kultur)
Gelungene "Wasserspiele" am Filzteich 
(SR) SCHNEEBERG: Am Filzteich war vom 7. bis 9. Juni drei Tage lang Party, Spaß und gute Laune angesagt: Zur Großen Silberstrom-Party Filzteichfest an Sachsens ältester Talsperre präsentierte man den Besuchern wieder einen Kessel Buntes. Alles, was das Wetter zu bieten hat, außer Schnee, war in diesem Jahr zum Filzteichfest vertreten: blauer Himmel und Sonnenschein, sintflutartiger Starkregen, Gewitter und Nebel.
Und trotzdem ließ man sich die Stimmung nicht verderben. Über 4.000 Besucher aus Nah und Fern machten sich, teilweise mit regenfester Kleidung und Gummistiefel ausgerüstet, auf den Weg zum Filzteich.
Am Freitagabend kamen alle Depeche Mode Fans voll auf ihre Kosten! Die Depeche Mode Tribute - Band Remode begeisterte mit authentischem Entertainment und professioneller Umsetzung in der Liveshow.
Der Sonnabend bot dann ein Kinder- und Familienprogramm mit vielen Angeboten - voll gepackt mit Spiel, Spaß und guter Laune. Mit Musik, Tanz, Artistik, Comedy, Show und vielen Attraktion für die Kinder.
Am Abend erlebten die Gäste BiBA & die BUTZEMÄNNER, Thüringens erfolgreichste Party-Rock-Band. Vom ersten Song an sorgten sie mit Witz, Charme und musikalischem Können für Begeisterung.
"Ein Lichtermeer - Multimediashow aus Laser, Licht und Feuer", so der Titel der Lasershow mit Lichtilluminationen und Feuerwerksfinale. Die laser event company GmbH aus Eibenstock verzauberte mit einem fantastischen und phantasievollen Spektakel.
Große Silberstrom-Party Filzteichfest 2013 - ein beeindruckender Mix, der in Erinnerung bleiben wird. Aufgrund der besonderen Randbedingungen auch als gelungene "Wasserfestspiele". (Bildquelle: KJ/Janine Eska-Detzner)
 » M E D I A T H E K  |VideoGelungene "Wasserspiele" am Filzteich  
11.06.2013 12:00 (Sonstiges / Kultur)
Neustädtel putzt sich raus 
(JED) SCHNEEBERG-NEUSTÄDTEL: In ca. zwei Wochen ist es soweit und die Festwoche zum 825-jährigen Jubiläum Neustädtels beginnt. Der Vorstand des Vereins "825 Jahre Neustädtel" e. V. und die Bergstadt Schneeberg möchte alle Neustädtler aufrufen, ihre Häuser und Grundstücke anlässlich unseres Ortsjubiläums zu schmücken. Lasst uns unseren Ort in ein Schmuckstück verwandeln, damit auch die letzten Unentschlossenen überzeugt werden, mit uns zu feiern. Der Vorstand zählt hierbei auf die tatkräftige Unterstützung der Neustädtler Einwohner und ist auf die Ideen und die Kreativität gespannt. Ziel ist es, dass unser Ort mit dem 15. Juni geschmückt ist. Wer noch Utensilien wie Fahren, Wimpel, Puppen etc. benötigt, der kann dies im Schreibwaren Dietze in Neustädtel
noch käuflich erwerben.

Bild: Die Arbeitsgruppe "Festgelände" liegt derzeit in den letzten Planungszügen. Für sie geht es nicht nur darum, das Festgelände herzurichten, zu schmücken und zu sichern, sondern auch, die logistischen Herausforderungen zu stemmen. (Quelle: Verein "825 Jahre Neustädtel" e. V. )
11.06.2013 06:00 (Kultur)
Klöppeldesign aus Edelstahl im Schaufenster 
(GG) ANNABERG-BUCHHOLZ: Im Rahmen der Aktion "Lebendiges Schaufenster" wird es am 15. Juni in Annaberg-Buchholz vor allem für kreative Frauen sehr interessant. Während der Schauvorführung "Spitzenqualität" präsentiert die Leiterin Manuela Fischer der Klöppelschule Barbara Uthmann von 10:30 bis 14:00 Uhr im Museumsshop Klöppeldesign aus Edelstahl. Man kann sich auch beim Herstellung Flechten und Gestalten von Schmuckstücken aus Edelstahldraht versuchen.
10.06.2013 16:30 (Kultur)
Klavierkonzert abgesagt 
(JED) MARIENBERG: Das am 15. Juni in der Baldauf Villa geplante Klavierkonzert mit der Pianistin Henriette Gärtner aus Spaichingen ist abgesagt.
» L I N K S  zur Nachricht
siehe auch: Klavierkonzert der Henriette Gärtner
weitere Info’s: Zur Baldauf Villa Marienberg
10.06.2013 07:00 (Sonstiges / Kultur)
Fördermittel für Kulturdenkmäler in Sachsen! 
(GG/JED) BERLIN: Am 5. Juni wurde eine Liste von bedeutenden Kulturdenkmälern im Haushaltsausschuss beschlossen, die mit finanziellen Mitteln des Bundes saniert werden sollen, unter anderem auch die Friedenskirche in Aue-Zelle. 190.000 Euro werden für die weitere Sanierung der Friedenskirche aus dem Denkmalschutz-Sonderprogramm zur Verfügung gestellt. Dass es dieser markante Jugendstilbau trotz der vielen Projektanträge aus ganz Deutschland in die Endrunde geschafft hat, verdeutlicht nochmals den hohen Wert des einzigartigen Kirchengebäudes weit über die Grenzen des Erzgebirges hinaus. Dieser "Geld-Segen" im Vorfeld des 100-jährigen Jubiläums der Friedenskirche im März 2014 wird letztlich dem Wohl der Kirchgemeinde und dem gesamten Erzgebirge zu Gute kommen. Von den insgesamt 424 Projektanträgen erhielten folgende Kulturdenkmäler ebenfalls Fördermittel: Lutherkirche in Apolda - 75.000 ¤, Dom in Meißen - 95.500 ¤, Wasserschloss Leuben in Oschatz - 27.500 ¤, Historischer Bahnhof in Pirna - 147.000 ¤, Kirche St. Johannis in Zittau - 166.000 ¤, Lutherkirche in Zwickau - 208.000 ¤. Insgesamt wurden 217 Denkmäler ausgewählt.
09.06.2013 14:00 (Kultur)
Klavierkonzert der Henriette Gärtner 
(MT) MARIENBERG: Es wird am 15. Juni um 19 Uhr in der Baldauf Villa Marienberg mit einem Klavierkonzert wieder musikalisch. Die erfahrene Konzertpianistin Henriette Gärtner wird an diesem Tag versuchen das Publikum mit ihrer überzeugenden Interpretationskunst zu beeindrucken und in den Bann zu ziehen.
Die im Schwarzwald aufgewachsene Pianistin hatte schon zahlreiche Meisterkurse und künstlerische Begegnungen mit bedeutenden Pianistenkollegen. Auszeichnungen und erste Preise bei diversen Klavierwettbewerben hat sie zu verzeichnen. Sie übte bis heute eine Konzerttätigkeit in zahlreichen europäischen Musikzentren, Tourneen und Konzerten in den USA, in Südamerika und in Südafrika. Bei mehreren CD-und DVD-Aufnahmen, Rundfunkproduktionen und Fernsehauftritte wirkte sie mit. (Bildquelle: Veranstalter)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Baldauf Villa Marienberg
08.06.2013 17:00 (Kultur)
Rekord beim Kinder- und Jugendkunstsymposium 
(MT) SCHWARZENBERG/AUE: Zum 10. Geburtstag hat sich das Kinder- und Jugendkunstsymposium auf Schloss Schwarzenberg selbst das beste Geschenk gemacht: so viele Kinder und Jugendliche wie noch nie nehmen in diesem Jahr am Symposium teil - insgesamt 123.
Teilnehmer aus dem gesamten Erzgebirgskreis, eine Schülerin aus Döbeln und eine aus Weimar sowie eine Austauschschülerin aus Russland werden im Juni auf Schloss Schwarzenberg klöppeln, schnitzen, malen und basteln, was das Zeug hält. Besonders großen Zulauf hat in diesem Jahr die Malerei erhalten - allein 80 junge Künstler werden den Pinsel schwingen, bei den Schnitzern gehen 22 Mädchen und Jungen zu Werke, 17 Mädchen lassen die Klöppel fliegen und vier Kinder modellieren mit Pappmaschee.
Das dreitägige Symposium, das sich im Altkreis Aue-Schwarzenberg bereits seit vielen Jahren großer Beliebtheit erfreut, vergrößert stetig sein Einzugsgebiet. Die Teilnehmer reisen inzwischen auch aus Stollberg und Thalheim oder aus Lengefeld, Grünhainichen und Pockau an.
Das 10. Kinder- und Jugendkunstsymposium findet vom 13. bis 15. Juni 2013 auf Schloss Schwarzenberg statt. Thema ist in diesem Jahr "Was knospet und blühet auf der Wiese - Pflanzen in voller Pracht". (Bildquelle: Veranstalter)
08.06.2013 16:00 (Kultur)
Schon an Adventszeit denken 
(MT) ZWICKAU: Der Vorverkauf für die Traditionsveranstaltung des Erzgebirgszweigvereins (EZV) Zwickau "Weihnachten in dr Hutznstub" (01.12 ., 15 Uhr) im Konzert- und Ballhaus "Neue Welt" Zwickau beginnt am 11. Juni in den bekannten öffentlichen Vorverkaufsstellen.
Das Programm gestalten: Zwickauer Turmbläser - Zwickauer Kohlmeisen - Vielauer Stubenmusik - Kammerchor des Clara-Wieck-Gymnasiums Zwickau - Bandoneon-Duo Paul und Jens Schmiedel - Preisträgerin des Sonderpreises des EZV Zwickau 2013 Luise Seibt - Mundartsprecher Ulrike Dachsel und Josephine Kobarg.
Im Foyer spielt das Akkordeonorchester des Robert-Schumann-Konservatoriums Zwickau. (Bildquelle: KJ-Archiv)
08.06.2013 15:00 (Sonstiges / Kultur)
Holzbildhauer schaffen "große Auer" 
(GG) AUE: Letzte Handgriffe werden an die lebensgroße Holzfigur von Fußballidol Holger Erler gelegt. Im Rahmen des diesjährigen Holzbildhauersymposiums im Auer Stadtgarten wurden wieder bekannte Persönlichkeiten aus Aue in Holz verewigt. Außer dem Sportler sind zahlreiche weitere Plastiken entstanden, wie zum Beispiel der Erfinder von Argentan Ernst August Geithner (Bild). Die fertigen Skulpturen sollen nach der Übergabe am 11. Juni den Auer Geschichtsweg ergänzen. Aber auch andere praktische Werke werden gefertigt, die unter anderem den Auer Tiergarten und das Pflegeheim Eichert zieren werden. (Bildquelle: KJ/Frank Miethling)
08.06.2013 13:00 (Kultur)
Bachfest Leipzig 2013 und Leipziger Stadtfest 
(GG/MT) LEIPZIG: Ein einzigartiges Musikerlebnis erwartet die Besucher des Bachfestes Leipzig, eines der bedeutendsten internationalen Musikfestivals, vom 14. bis 23. Juni. Unter dem Motto "Vita Christi" fügen sich Weihnachts-Oratorium, Johannes-Passion, Oster- und Himmelfahrts-Oratorium zu einem oratorischen Großprojekt zusammen.
Unter Leitung weltbekannter Interpreten wie Trevor Pinnock und Sir John Eliot Gardiner verbinden sich die entscheidenden Stationen der Vita Christi an insgesamt drei Konzertabenden zu einem einzigartigen Musikerlebnis. Bereichert wird das Programm durch einen gottesdienstlichen Aufführungszyklus aller 16 Bachkantaten. Das Fest präsentiert namhafte Bachinterpreten, unter anderem das Freiburger Barockorchester als "orchestra in residence", Andreas Staier, den Kammerchor Stuttgart, das Helsinki Baroque Orchestra und Hermann Max. Ergänzt wird die internationale Künstlerauswahl durch das Gewandhausorchester und den Thomanerchor Leipzig unter Leitung von Georg Christoph Biller.
Ebenso erlebnisreich ist das 22. Stadtfest der Leipziger, die größte und traditionsreichste Open-Air-Veranstaltung der Region. Vom 7. bis 9. Juni gibt es hier Kulinarisches von Leipzigs Gastronomen, ein attraktives Live-Programm mit populären Künstlern, wie City, The Lords und Yuki Ibaraki. Erstmals präsentieren sich die Leipziger Kabaretts auf dem Fest.
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Bachfest Leipzig 2013
08.06.2013 11:00 (Medien / Kultur)
Balauf Villa ist Treffpunkt für Nachwuchsautoren 
(AT) MARIENBERG: Nachwuchsautoren werden zu einem neuen LiteraturAtelier am 8. Juni in die Baldauf Villa in Marienberg eingeladen. Unter der Leitung der studierten Lehrerin und Autorin Karla Haubold geben Fachleute den jungen Schreibtalenten Tipps, damit diese ihre kreativen Ideen in ansprechender Art und Weise verwirklichen können. Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht die "Kunst des Sprechens". Denn erst ein fließender, betonter und ausdrucksstarker Vortrag verleiht den eigenen Texten einen starken Ausdruck. Im Anschluss können sich die Nachwuchsautoren darin in einer "öffentlichen Lesebühne" ausprobieren. Das Atelier ist als Ergänzung und Ansporn zum Nachwuchspreis Literatur im Erzgebirge gedacht.
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Literatur im Erzgebirge
08.06.2013 10:00 (Kultur)
Kurkonzert mit Jugendblasorchester 
(MT) BAD SCHLEMA: Am Sonntag (09.06.) findet um 14:30 Uhr im Musikpavillon am Kurmittelhaus in Bad Schlema ein Kurkonzert mit dem Jugendblasorchester des Bergmannsblasorchester Kurbad Schlema statt.
Das Orchester besteht derzeit aus 37 Musikantinnen und Musikanten, von denen 21 bereits Erfahrungen bei den "Großen" sammeln. Nach ihrem ersten großen Auslandseinsatz beim Welt-Jugend-Musik-Festival 2005 folgten sie 2008 einer Einladung des Pärnu Noorte Puhkpillororkester nach Estland.
Der Besuch dieser Veranstaltung ist kostenlos.
06.06.2013 16:00 (Sonstiges / Kultur)
Sommerkonzert im Klösterlein 
(JED) AUE: Zugunsten der weiteren Rekonstruktion findet das 1. Sommerkonzert der Klösterlein-Kirche Aue-Zelle am 9.Juni statt! Das Konzert wird von den Chemnitzer Stadtmusikanten gestaltet. Im Klösterlein bringt das Ensemble klassische sowie konzertante und unterhaltsame Blasmusik zu Gehör. Bei dieser Gelegenheit können sich auch alle Freunde der Klösterlein-Kirche über den Fortgang der Sanierung informieren.
Beginn ist 14:30 Uhr und der Eintritt ist kostenfrei - hält jedoch nicht von einer kleinen Spende ab. (Bildquelle: Veranstalter)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Chemnitzer Stadtmusikanten
Zum Klösterlein Zelle
02.06.2013 13:00 (Sonstiges / Kultur)
Trommelzauber in der "Villa Kunterbunt" 
(MT) GELENAU: Ruhe herrschte am Nachmittag des 31. Mai in der "Villa Kunterbunt" in Gelenau. Lautstark ging es dafür im Sportareal "Erzgebirgsblick" zu. Farbenfroh, ja kunterbunt gekleidet und selbst aktiv zeigten sie Eltern, Großeltern und Freunden, wie sie dem "Geheimnis der Zaubertrommel" auf die Spur kamen. Im Rahmen des 20. Geburtstages der "Villa Kunterbunt" hieß es in der Tamborena-Woche vom 27. bis 31. Mai "Wir erleben Afrika". Erstmals war zur großen Freude der Kunterbunt-Kinder ein Team des Projektes Trommelzauber in einer sächsischen Kita zu Gast. Mitmachen war auch am Abschlusstag bei Thomas Soukou, einem gebürtigen Togoer, gewünscht.
Die Kindertagesstätte "Villa Kunterbunt" Gelenau Kinderkrippe, Kindergarten und Hort befindet sich in der Trägerschaft einer Elterninitiative. (Bildquelle: Sven Leistner)
 » M E D I A T H E K  |VideoTrommelzauber in der "Villa Kunterbunt"  
01.06.2013 16:00 (Sonstiges / Kultur)
Die Große Silberstrom-Party Filzteichfest 
(AT/CG) SCHNEEBERG: Vom 07. bis 09. Juni findet das Hauptevent am Strandbad Filzteich statt: Die Große Silberstrom-Party Filzteichfest. Präsentieren werden ein riesiges Kinder- und Familienprogramm, Spiel, Spaß, Unterhaltung, Artistik, Comedy, Musik und Show sowie großer Lasershow & Feuerwerk!
Gestartet wird am Freitag mit "Rock am Teich" mit Smoking Punch, Wishless und Remode.
Am Samstagabend spielen BiBA & die BUTZEMÄNNER, danach steigt um Mitternacht die AIDA-DJ-Party.Unvergesslich wird auch das Feuerwerk mit Lasershow und die laser event company GmbH hält wieder ein Showkonzept bereit. Neben den Konzerten gibt es ein Kinder- und Familienprogrammam Samstag- und Sonntagnachmittag.
Eintrittskarten für diese Events sind im Service-Center der Stadtwerke Schneeberg, im Dr. Curt-Geitner-Bad sowie am Strandbad Filzteich erhältlich. Mehr Informationen unter: www.silberstrom.de (Bildquelle: Veranstalter)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: www.silberstrom.de
01.06.2013 15:30 (Kultur)
Tanztee in der Baldauf Villa 
(GG) MARIENBERG: Tanztee in der Baldauf Villa - Der besondere Nachmittag in schwungvoller Gesellschaft, zwischen Tanz, Kaffee und Kuchen war schon oft Wegbereiter von neuen Bekanntschaften oder Ort zum Austausch von Erinnerungen an alte Zeiten. Das Tanzvergnügen für junggebliebene Senioren. Beginn ist am 4. Juni um 14 Uhr mit einer gemeinsamen Kaffeetafel.
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Baldauf Villa Marienberg
01.06.2013 13:30 (Kultur)
Waldbühne Berlin vor erneuter Rekordsaison 
(MT) BERLIN: Die legendäre Waldbühne Berlin wird in den bevorstehenden Sommermonaten einen neuen Rekord verzeichnen. Mit 21 gebuchten Veranstaltungstagen übertrifft die Open Air Arena die bisher beste Saison 2012, in der an 16 Tagen insgesamt mehr als 200.000 Besucher kamen. Auch in diesem Jahr wird ein großes Angebot aus den Bereichen Rock, Pop, Klassik und Sport geboten.
Für unvergessliche Auftritte sorgen Rock- und Poplegenden wie Neil Young & Crazy Horse (02.06.), KISS (12.06.), die ihr einziges Deutschlandkonzert in der Waldbühne geben, und Elton John (05.09.). Neuere Bands wie Kings of Leon (27.06.), die bereits vor zwei Jahren vor ausverkauften Rängen in der bekannten spielten, sowie die Grammy-prämierte Band Muse (14.07.) treten hier ebenfalls auf. Das kurzfristig vom benachbarten Olympiastadion in die Waldbühne verlegte Konzert von Bon Jovi (18.06.) bildet ein weiteres Saison-Highlight.
Den deutschsprachigen Teil des Programms vertreten in diesem Sommer Tim Bendzko
(03.08.), der 2011 Joe Cockers Konzert in der Waldbühne begleitete, Helene Fischer mit gleich zwei Konzerten (08.06./06.07.), sowie - schrill, aber traditionsreich - Dieter Thomas Kuhn & Band (31.08.).
Für die klassischen Höhepunkte sorgen die Berliner Philharmoniker (22.06.), Daniel Barenboim und sein West-Eastern Divan Orchestra (25.08.) sowie Star-Geiger David Garrett (05.06.), der sein neues Album "Music" präsentieren wird. Klassik-Fans können sich außerdem über die Verlegung der Seefestspiele vom Wannsee in die Waldbühne freuen. Die Operetten-Aufführung der ,Csárdásfürstin' mit Ralph Morgenstern und Anna Maria Kaufmann in den Hauptrollen findet am 17. August hier ein ideales Ambiente.
Die jungen Gäste kommen bereits zum 15. Mal in den Genuss des Taschenlampenkonzerts (14.09.), bei dem die Band Rumpelstil in einem einmaligen Lichtermeer swingende und rockende Songs zum Besten geben wird.
Neben dem musikalischen Programm geht es in der Berliner Freilichtbühne wieder sportlich zu: Vom 06. bis 11. August 2013 wird zum zweiten Mal das "FIVB Beach Volleyball Grand Slam" ausgetragen. Die Elite der Beachvolleyball-Szene wird die Waldbühne erneut in den spektakulärsten Center Court Berlins verwandeln. (Bildquelle: Waldbühne Berlin)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Waldbühne Berlin
01.06.2013 12:00 (Sonstiges / Kultur)
Rechnender Hund begeistert bei Kinderjahrmarkt 
(RL) SCHNEEBERG: Haben Sie schon einmal einen Hund mit Schulranzen gesehen, der noch dazu rechnen kann? Die Schüler beim 22. Kinderjahrmarkt im Kinder- und Jugenderholungszentrum am Filzteich in Schneeberg konnten das und waren begeistert. Der Schäferhund Amor bekam Matheaufgaben gestellt und bellte anschließend die Lösungen. Die Schüler aus dem Annaberger "Adam Ries"-Bildungszentrum schauten hier ganz genau hin. Doch ob plus oder minus - der begabte Amor hatte immer das richtige Ergebnis. Zweifelsohne war das haarige Rechengenie ein Highlight zum Kinderjahrmarkt.
Aber es gab an diesem Tag natürlich noch jede Menge andere tolle Angebote zum Mitmachen für die etwa 900 Grundschüler. So zum Beispiel verschiedene Bastelstationen. Ursprünglich war geplant, die meisten der Aktivitäten unter freiem Himmel durchzuführen, doch aufgrund des Regens mussten einige Spiele nach drinnen verlegt werden. Der guten Laune der Kinder tat dies aber keinen Abbruch. Diese waren mit Gummistiefel und Regenschirmen perfekt vorbereitet.
Das Motto des diesjährigen Kinderjahrmarktes lautete übrigens "Kunterbunt" - passend zur Vielfalt der Angebote.
Frank Löffler, Geschäftsführer KiEZ am Filzteich: "Wir bieten in verschieden Programmen Bausteine an, wie z. B. den Kinderjahrmarkt, welche lehrplanergänzend sind, hauptsächlich betrifft das hier im Erzgebirge die Brauchtumspflege. Wir haben hier einen Bergbaulehrpfad, der zusammen mit den Schülern begangen wird, wo erklärt wird, was im Bergbau vom Mittelalter an alles los war. Aufgrund der räumlichen Möglichkeiten, große Säle und Sporteinrichtungen, sind an den Wochenenden auch oft Nachwuchsgruppen hier bei uns in der Einrichtung, die Trainingseinheiten oder Chorproben durchführen."
Neben professionell angeleitetem Zumba gab es auch einen Gaukler, der mit Tricks verblüffte oder exotische Instrumente spielte, Blasrohrschießen wie die Indianer oder eine Kräuterecke. Wer etwas Geduld hatte, konnte sich von einem Zeichner ein Portrait anfertigen lassen.
Auch wenn verschiedene Outdooraktivitäten, wie Kletterwand, Doppelrutsche oder ein Slackline-Parcours ins Wasser fielen, hatten die Schüler im KiEZ am Filzteich trotzdem jede Menge Spaß.

Bild: Mehr als 800 Grundschüler aus dem Erzgebirgskreis und aus der Nähe von Leipzig besuchten den 22. Kinderjahrmarkt im KiEZ am Filzteich. (Quelle: KJ/Ruben Löffler)
 » M E D I A T H E K  |VideoRechnender Hund begeistert bei Kinderjahrmarkt  
01.06.2013 08:00 (Kultur)
Bundesweiter UNESCO-Welterbetag 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Unter dem Motto "UNESCO-Welterbe erhalten und gestalten" findet am 2. Juni der neunte bundesweite UNESCO-Welterbetag statt. Die zentrale Veranstaltung am diesjährigen Welterbetag richtet die Welterbestätte "Altstadt von Bamberg" aus. Bundesweit finden in allen 37 UNESCO-Welterbestätten Sonderführungen und Aktionen am UNESCO-Welterbetag statt.
Auch die Montanregion Erzgebirge bewirbt sich als "Montane Kulturlandschaft Erzgebirge/Kru¨nohoří" nach einer 10-jährigen Vorbereitungsphase um diesen wertvollen UNESCO-Welterbetitel. Denn die herausragenden Leistungen und Monumente des Bergbau- und Montanwesens im Erzgebirge sind von weltweit außergewöhnlich universellem Wert, dass sie einerseits geschützt, andererseits aber der Menschheit nahe gebracht und vermittelt werden müssen.
Der Antrag zur Ernennung als UNESCO-Welterbe wurde am 30. April 2013 fertiggestellt und an den Freistaat Sachsen zur Kabinettsentscheidung übergeben. Danach wird der Antrag, der insgesamt fünf Bände und knapp 1.500 Seiten umfasst, an die Beauftragte der Kultusministerkonferenz und anschließend an die UNESCO nach Paris zur Vorprüfung weitergeleitet. Die Einreichung des Welterbeantrages soll dann offiziell im Februar 2014 stattfinden.
Im Rahmen des seriellen Welterbeantrages sind auf sächsischer Seite acht Bestandteile, 44 Elemente und 500 Objekte nominiert, die in ihrer Gesamtheit das Welterbe darstellen. 35 Städte und Gemeinden, die die nominierten Güter beherbergen, sind mit drei Landkreisen im sog. Welterbekonvent Erzgebirge involviert. Auf tschechischer Seite werden sieben Bestandteile im Rahmen des Antrages nominiert.
Die Montanregion Erzgebirge auf dem Weg zum Welterbe stellt sich vor: www.montanregion-erzgebirge.de (Bildquelle: Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: www.montanregion-erzgebirge.de
01.06.2013 07:00 (Politik / Kultur)
Kilian - Kinderliteratur anders 
(GG) LEIPZIG: "Kinder sollen Spaß am Lesen haben, wir müssen uns um ihre Leselust kümmern", da sind sich Kultusministerium Brunhild Kurth und Sächsischer Bibliotheksverband einig. Aus diesem Grund startet im Juni das gemeinsame Projekt "Kilian - Kinderliteratur anders".
Kinder aus Kindertageseinrichtungen sowie Grund- und Förderschulen sind in Bibliotheken eingeladen, um einen neuen Zugang zur Kinderliteratur kennen zu lernen. Künstler setzten die Inhalte von Kinderbüchern mit theatralischen Mitteln um. Das Kultusministerium finanziert das Projekt im Rahmen der Leseförderung mit 26.000 Euro.
31.05.2013 12:00 (Kultur)
Volkskunstschule in Kassel 
(MT) AUE/KASSEL: Die Volkskunstschule des Erzgebirgskreises ist derzeit gemeinsam mit den Tourismusverbänden Erzgebirge, Vogtland und Sächsisches Burgen- und Heideland bei der Leserserviceaktion in Kassel präsent. Bis Samstag wird in der nordhessischen Metropole Werbung für den Freistaat gemacht.
Simone Georgi und Mandy Lange präsentieren das Klöppeln als traditionelle erzgebirgische Handwerkskunst. Ein "Schnupperkurs" für Neugierige wird natürlich auch angeboten.
"Im Gepäck haben wir außerdem das Angebot für unseren Klöppel- und Schnitzurlaub auf Schloss Schwarzenberg. Vielleicht können wir ja jemanden für den nächsten Termin in den Herbstferien begeistern", so Simone Georgi.
Die Leserserviceaktion wird organisiert vom Verein Landurlaub in Sachsen e.V. und der Hessisch-Niedersächsischen Allgemeinen und findet einmal jährlich statt.
31.05.2013 10:30 (Kultur)
Kindertag in Annaberg-Buchholz (2) 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Den 1. Juni streichen sich alle Kinder dick im Kalender an: Dann ist "ihr Tag", der Internationale Kindertag. In Annaberg-Buchholz laden die städtischen Museen und die Stadtbibliothek in diesem Jahr zu spannenden Zeitreisen und zum Spielen ein.
Ab 10 Uhr startet am Kindertag in der Stadtbibliothek die "Reise zum Mittelpunkt der Buchstabensuppe". Dirk Preusse lädt Kinder in seinem "Leise-Töne-Liedtheater" zu einem Trip in die Welt der Lettern, Wörter und Buchstaben ein, Er selbst sagt: "Wäre ich Mitarbeiter der Marketingabteilung eines namhaften Buchstabensuppenherstellers, würde ich auf jeder Packung in riesigen Lettern verkünden: Der Tüteninhalt deckt ein Viertel des Tagesbedarfs an lebensnotwendigen Schriftzeichen. Und schwupps, würde der Absatz augenblicklich um 400 % steigen!"
» L I N K S  zur Nachricht
siehe auch: Kindertag in Annaberg-Buchholz (1)
31.05.2013 10:00 (Kultur)
Kindertag in Annaberg-Buchholz (1) 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Den 1. Juni streichen sich alle Kinder dick im Kalender an: Dann ist "ihr Tag", der Internationale Kindertag. In Annaberg-Buchholz laden die städtischen Museen und die Stadtbibliothek in diesem Jahr zu spannenden Zeitreisen und zum Spielen ein.
Am Eröffnungstag der KÄT, dem größten Volksfest des Erzgebirges, können (Groß)-Eltern mit ihren Enkeln und Kindern auf Entdeckertour gehen: Eintauchen in die Annaberger Unterwelt, ein Rundgang durch den Frohnauer Hammer, faszinierende Miniaturwelten in der Manufaktur der Träume oder alte Relikte aus der Stadtgeschichte, das sind nur einige der Angebote.
Unter dem Motto "Willkommen in den Schatzkammern" öffnen die städtischen Museen an diesem Tag für Kinder bis 14 Jahre kostenlos ihre Pforten.
Die Manufaktur der Träume lädt zu einer Reise durch die bunte Welt erzgebirgischer Volkskunst ein. An zahlreichen Erlebnisstationen, wie im Kindertunnel oder an der kleinen KÄT können sich die Jüngsten austoben und die Erwachsenen viel Staunenswertes erfahren. Gemäß dem Motto SEHEN - MACHEN - STAUNEN ist für jedes Familienmitglied etwas dabei: Archen und Bauernhöfe, alte Spielzeugkataloge oder die große Welt der kleinen Zündholzschachteln, Wackelfiguren oder wunderbare Spieldosen - jedes Stück erzählt eine eigene Geschichte. Nach dem Engelschor im Obergeschoss lädt auf der Sonnenterrasse ein Kuchen- und Kaffeebasar zum gemütlichen Verweilen ein. Musik und Kinderschminken umrahmen das Ganze. Und: Nicht weitersagen ... auch ein Luftballonkünstler hat sein Kommen angekündigt.
Im Erzgebirgsmuseum (Bild) tauchen nicht nur Kinder in die Welt unter Tage ein. Im Silberbergwerk Im Gößner geht es zurück ins 16. Jahrhundert. Alte Erzgänge, geheimnisvolle Stollen oder spannendes aus dem Leben der Bergleute machen einen Rundgang zum Erlebnis. Im lauschigen Museumshof ist ein Kuchen- und Kaffeebasar für die Besucher vorbereitet. Kinder können historische Spiele testen.
Im Technischen Museum Frohnauer Hammer fühlt sich jedes Kind in eine andere Zeit versetzt. Bei Schauvorführungen erleben sie das Hammerwerk und die alten Blasebälge in Funktion. In der Ausstellung lernen sie die Comic-Helden "Digedags" und ihre spannenden Abenteuer kennen. Im Herrenhaus gibt es die Chance, selbst erste Schritte in der Klöppelkunst zu gehen. (Bildquelle: KJ-Archiv)
29.05.2013 17:00 (Politik / Kultur)
Zeitgenössische Kunst im Ministerium 
(MT) DRESDEN: Mit einer Vernissage öffnete die Kunstausstellung "Gegensätze" im Sächsischen Staatsministerium der Justiz und für Europa ihre Pforten für Besucher. Europaminister Dr. Jürgen Martens begrüßte gemeinsam mit Dr. Elmar Zorn, einem der Kuratoren der Ausstellung, rund 100 geladene Gäste.
Die Ausstellung führt teilweise noch nie gezeigte Werke von 14 europäischen Künstlerinnen und Künstlern aus Dresden, Italien, Frankreich und Kroatien zusammen und soll so zum europäischen Dialog beitragen.
Europaminister Dr. Jürgen Martens: "Kunst ist eine Form der zwischenmenschlichen Kommunikation. Die ausstellenden Künstlerinnen und Künstler sagen mit ihren Werken etwas über sich und ihre Wahrnehmung von Europa aus. Sie wählen dabei die Ausdrucksform, die es ihnen am besten ermöglicht, ihre Sicht der Dinge und ihre Stimmungen anderen mitzuteilen. Das zu erleben lade ich herzlich in das Sächsische Staatministerium der Justiz und für Europa ein."
Interessierte haben bis zum 26. Juni 2013 täglich (außer am Wochenende) von 10 Uhr bis 18 Uhr die Möglichkeit, die Ausstellung im Sächsischen Staatsministerium der Justiz und für Europa, Hospitalstraße 7, 01097 Dresden, zu besuchen. Informationen zur Ausstellung "Gegensätze" finden Sie im angehängten Katalog sowie auf der Seite www.sachsen.de.

Bild: Europaminister Dr. Jürgen Martens mit der Künstlerin Candace Goodrich (Quelle: SMJus)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: www.sachsen.de
29.05.2013 15:00 (Politik / Kultur)
Zusätzliche Mittel für sächsische Kulturräume 
(MT) DRESDEN: Für 30 regional bedeutsame Kultureinrichtungen in Sachsen hat das Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst zusätzliche finanzielle Mittel bewilligt. Zu den geförderten Einrichtungen zählen unter anderem das Kulturhaus in Aue mit 350.000 Euro, das Gewandhaus in Leipzig mit 68.000 Euro, die Theater in Görlitz und Zittau mit 232.000 Euro. Die Zwickauer Kunstsammlungen sollen mit 152.000 Euro bedacht werden, das Stadtmuseum Riesa mit 50.000 Euro. Weitere 55.000 Euro sind für das Barockschloss in Delitzsch und 107.000 Euro für das Spielzeugmuseum Seiffen vorgesehen. Die Bibliotheken in Glauchau und Plauen sollen jeweils 54.000 Euro bzw. 61.000 Euro erhalten.
Staatsministerin von Schorlemer: "Ich freue mich sehr, dass es mit Hilfe der Koalitionsfraktionen gelungen ist, die Kommunen zusätzlich neben den bereits bestehenden Fördermechanismen bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben in der Kulturpflege zu unterstützen. Die Träger kommunaler Kultur werden durch die zusätzlichen Mittel des Freistaates in die Lage versetzt, strukturelle Maßnahmen durchzuführen und einen bestehenden Investitionsstau abzubauen."
Die Mittel in Höhe von jeweils 2,5 Millionen Euro wurden in den Doppelhaushalt 2013/2014 zusätzlich eingestellt und können für Investitionen im kommunalen Kulturbereich verwendet werden.
Bei der Prüfung der Anträge wurde auf aktuell notwendige Bedarfe ebenso wie auf eine regionale Ausgewogenheit in der Bewilligung und auf verschiedene fachliche Kriterien der einzelnen Kunstsparten geachtet.
Insgesamt gingen 120 Anträge mit einem Antragsvolumen von mehr als 11,2 Millionen Euro ein.
29.05.2013 13:00 (Kultur)
Ganz gewöhnliche Geschichte einer Bärensteinerin 
(MT) BÄRENSTEIN: Eine ganz besondere Lesung fand am 27. Mai in Bärenstein statt. In der Gemeindebibliothek stellte die 1929 hier geborene Christine Dahl ihr Buch "Die Ahnungslosen in ihren Gärten oder eine ganz gewöhnliche Geschichte" vor.
Das Buch führt den Leser ins Erzgebirge, der ursprünglichen Heimat der Autorin, die inzwischen seit mehr als sechs Jahrzehnten in Schweden zu Hause ist. Anlässlich eines Klassentreffens war Christine Dahl nach Bärenstein zurückkehrt. (Bildquelle: KJ/Ruben Löffler)
 » M E D I A T H E K  |VideoGanz gewöhnliche Geschichte einer Bärensteinerin  
29.05.2013 12:30 (Kultur)
Historienspektakel 
(GG) RADEBEUL: Am 31. Mai feiern die Landesbühnen Sachsen die Uraufführung eines speziell für die Region von Katrin Lange geschriebenen Stückes in der Friedenskirche Altkötzschenbroda.
Thematisiert wird der Fürstenzug nach Kötzschenbroda mit der Unterzeichnung des Waffenstillstandvertrages durch Kurfürst Johann Georg I. in der Friedenskirche, in dessen Folge das Kurfürstentum Sachsen aus dem Dreißigjährigen Krieg ausscheidet.
Die Friedenskirche bietet damit gleichzeitig den Originalschauplatz der Ereignisse. Das Historienspektakel verbindet Realität und Fiktion gekonnt mit Erinnerungen und Gegenwart.
Neben der Premiere wird es sechs weitere Aufführungen geben. Vorstellungen: 31. Mai, 2., 7., 8., 9. Juni jeweils 20 Uhr in Radebeul, Friedenskirche; außerdem am 27. und 28. Juli jeweils 19 Uhr in Wermsdorf/Schloss Hubertusburg.
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Landesbühnen Sachsen
28.05.2013 14:30 (Kultur)
Blasmusik mit den Heidelbachtal-Musikanten 
(GG) MARIENBERG: Am 2. Juni kann man sich in der Baldauf Villa Marienberg vom musikalischen Können der Heidelbachtal-Musikanten überzeugen.
Die 1976 gegründete Kapelle wurde vor allem durch Auftritte wie auf der IGA -Erfurt, auf der AGRA Markleeberg und auf Schul- und Heimatfesten bekannt, aber auch Zuhörer in Österreich, Tschechien, Italien und Frankreich sind in den Genuss der Musiker gekommen. Beginn ist 14 Uhr.
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Baldauf Villa
28.05.2013 11:00 (Kultur)
Kultursommer am Auersberg etabliert 
(MT) EIBENSTOCK: Attraktive Veranstaltungen bietet der Kultursommer am Auersberg. Zum dritten Mal sind 2013 unter dieser Überschrift die kulturellen Veranstaltungen von Mai bis September in und um Eibenstock zusammengefasst. Zunehmend etabliert sich der Kultursommer am Auersberg laut Einschätzung der Organisatoren als als neue Marke der Region.
Die Idee dazu entstand 2011 in Sosa. Sosa reichte den Staffelstab, vermittelt vom "Sozialen Netzwerk für Jugend und Vereine am Auersberg e.V." 2012 nach Carlsfeld weiter. 2013 nun gibt es erstmals einen gemeinsamen Flyer für alle Eibenstocker Ortsteile. Er wurde durch eine Spende der Erzgebirgssparkasse möglich. In Verantwortung des Dachverbandes Eibenstocker Vereine "Soziales Netzwerk für Jugend und Vereine am Auersberg e.V." werden die zentralen Events organisiert.
Ganz neu auf der Bühne steht seit diesem Jahr das Eibenstocker Tanzprojektes "Dance Factory" (Bild) auf der Bühne. Die Gruppe gehört neben Bergbühne und Evangelisch Freikirchlicher Gemeinschaft auch zu den ersten festen Mietern im Kulturzentrum "Glück auf!". (Bildquelle: Michael Burkhardt)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Kulturzentrum Eibenstock
27.05.2013 14:00 (Sonstiges / Kultur)
Thumer Orchestertreff auf der trockenen Seite 
(JED) THUM: Mit ihrem großen Festzelt waren die Organisatoren des 23. Thumer Orchestertreffs am Wochenende wahrlich auf der trockenen Seite. Aber nicht nur dank der Lokalität gelang es möglichst viele Gäste nach Thum zu locken. Fast 20 Kapellen, Bläsergruppen und Orchester aus ganz Deutschland und Tschechien spielten drei Tage lang und begeisterten mit ihrer abwechslungsreichen Musik hunderte Besucher.
Rico Müller -Vereinsvorsitzender "Jugendblasorchester der Stadt Thum/ Erzgeb. e.V. ": "Wir sind sehr froh, dass wir trotz der etwas schwierigen Witterungsbedingungen und noch dazu das Fußball-Champions League Finale einen positiven Orchestertreff erleben durften. Wir hatten am Freitag und Samstag zwei mal das Zelt voll. Wir hatten super Veranstaltungen und ein sehr begeistertes Publikum. Und ich denke, jeder der das miterlebt hat, wird auch die Eindrücke mit nach Hause nehmen und ich denke, positiv berichten, so dass wir auch nächstes Jahr wieder mit einem vollen Zelt rechnen können."
Voll wurde es im Zelt dann auch wieder zum Abschlusskonzert am Sonntagabend. Hier sorgten die Gastgeber der Bläserphilharmonie Thum für einen gelungenen Abschluss. (Bildquelle: KJ/Janine Eska-Detzner)
 » M E D I A T H E K  |VideoThumer Orchestertreff auf der trockenen Seite  
26.05.2013 15:00 (Sonstiges / Kultur)
Kinder- und Familienfest im Park der Baldauf Villa 
(MT) MARIENBERG: Pünktlich zum Kindertag am 1. Juni findet im Park der Baldauf Villa Marienberg ein zünftig-buntes Fest statt, bei dem es sehenswerte und hörenswerte, spektakuläre und lehrreiche, sportliche und musikalische, kulinarische und optische Leckerbissen für die gesamte Familie gibt. Die spektakuläre Bikeshow mit dem 6-fachen Weltmeister Marco Hösel (Bild) sollte man nicht verpassen.
Es wird gejazzt, gerockt und gedänzt mit Petra Günther und ihre Original Erzgebirgischen Elbtalmusikanten.
Eines sollten die Besucher auf keinen Fall versäumen: Die Abschlussveranstaltung des Kinder- und Jugendwettbewerbes "Trau Dich" im Genre Tanz! Die besten Tänzer und Tänzerinnen aus dem Kreisgebiet präsentieren ihre Leistungen in einem bunten Programm aus Show- und Gardetanz, Aerobic und Volkstanz. (Bildquelle: Veranstalter)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Baldauf Villa
25.05.2013 13:00 (Kultur)
Bayrisches Musikkabarett in Marienberg 
(MT) MARIENBERG: Bayrisches Musikkabarett auf höchstem Niveau bieten Hans Well und die Wellbappn am 8. Juni, 20 Uhr in der Baldauf Villa Marienberg. Nach dem Ende der Kultband Biermöslblosn macht Hans Well, der Texter und inhaltliche Ideengeber der geplatzten Blosn, weiter. Musikalische Unterstützung bekommt er hierbei von seinen Kindern Sarah, Tabea und Jonas.
Nach dem heiß ersehnten Ende der Schule ist es höchste Zeit, dass die drei ihrem Vater seine Ausgaben für ihre musikalische Ausbildung auf Geige, Bratsche, Kontrabaß, Trompete, Akkordeon, Saxofon, Flöte, Dudelsack, Mandoline, Drehleier, Gitarre, Alphorn usw. zurückbezahlen. Diese musische Erziehung war vielfältig und qualifiziert, so dass die drei ihren Vater von der Virtuosität her längst hinter sich gelassen haben. Der rächt sich, indem er lauter singt und seinen Kindern schwer einlernbare Texte schreibt.
Einen Tag davor steht am 7. Juni im Marienberger Kulturzentrum Folkrock mit Wind, Sand & Sterne auf dem Programm. (Bildquelle: Veranstalter)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Baldauf Villa
25.05.2013 07:00 (Kultur)
Kurkonzert mit Polizeiorchester 
(MT) BAD SCHLEMA: Am Sonntag (26.05.) spielt um 14:30 Uhr im Musikpavillon am Kurmittelhaus in Bad Schlema das Polizeiorchester Sachsen zu einem Kurkonzert auf. Bereits zum vierten Mal ist das Orchester, welches am 1. Oktober 1991 als ein Fachdienst der Landespolizeidirektion Zentrale Dienste Sachsen gegründet wurde, in Bad Schlema zu Gast.
In den vergangenen Jahren begeisterten die Musiker das Publikum mit Bläsermusik des Barock, Bearbeitungen aus der Klassik, Standards der traditionellen Blasmusik, Kirchenmusik, Folklore, Operette, Musical und moderner Unterhaltungsmusik. Dem Dirigenten Thomas Petzold stehen derzeit 36 Musiker zur Verfügung.
Einen besonderen Platz in der Arbeit des Polizeiorchesters Sachsen nehmen seit 1998 die Präventionskonzerte für Vorschulkinder unter dem Titel "Ein ganz normaler Tag" ein und wendet sich an die Altersgruppe fünf bis sieben Jahre. Kinder und Erwachsene sind von diesem Programm begeistert.
Gastspiele in vielen Städten Deutschlands und Europas zeugen von der Beliebtheit des Klangkörpers. Auch bei Funk und Fernsehen ist das Polizeiorchester Sachsen ein gefragter Partner. Inzwischen kann das Orchester auf fünf produzierte CD's verweisen.
Für interessierte Konzertbesucher präsentiert sich das Polizeiorchester des Freistaates Sachsen mit einem Informationstand am Rande des Kurkonzertes.
Der Besuch dieser Veranstaltung ist kostenlos.

Bild: Das Polizeiorchester Sachsen bei einem früheren Konzert im Musikpavillon am Kurmittelhaus in Bad Schlema (Quelle: KJ-Archiv)
23.05.2013 11:30 (Kultur)
"Mordabend" in der Stadtbibliothek 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Die 8. Ostdeutschen Krimitage laden am Freitag (24.05.) auch nach Annaberg-Buchholz ein. Die Autoren Anett Steiner, Sylke Tannhäuser, Katrin und Mario Ulbrich versprechen Spannung pur bei ihrer Lesung in der Stadtbibliothek Annaberg-Buchholz. Besonders empfehlenswert ist der "Mordsabend", der ab 19.30 Uhr in dem alten Gemäuer an der Klosterstraße 5 die lange Kriminacht eröffnet und jedem Gast das Gruseln lehrt.
Präsentiert werden eiskalte Stories von einheimischen Schreibtischtätern, die an realen Schauplätzen im Osten der Republik spielen. Leipzig, Zwickau, Dresden, Schwarzenberg, Hartenstein oder Wildenfels sind Orte irrwitziger Intrigen, Ehedramen mit bitterböser Pointe und "kleiner Morde für zwischendurch".
22.05.2013 14:00 (Kultur)
Vorverkauf trotz Theaterferien 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Die Erzgebirgische Theater- und Orchester Gesellschaft hat bis 21. Juni 2013 Spielpause. Um Besucher auch in dieser Zeit mit Informationen zu versorgen und den Vorverkauf von Eintrittskarten insbesondere für die Greifenstein-Saison im Sommer zu ermöglichen, hat das Servicebüro des Eduard-von-Winterstein-Theaters auch in dieser Zeit geöffnet.
Das Servicebüro in der Buchholzer Straße 67 ist vom 21. Mai bis 21. Juni montags bis freitags von 10 bis 13 Uhr geöffnet. Während der Saison der Greifenstein-Festspiele 2013 öffnet die Vorverkaufskasse vom 24. Juni bis 30. August montags bis mittwochs von 9 bis 15:30 Uhr und donnerstags und freitags von 9 bis 13:30 Uhr.
Mit dem Beginn der Spielzeit im Eduard-von-Winterstein-Theater im September sind die Mitarbeiterinnen im Servicebüro wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten für die Besucher da.
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Winterstein-Theater
22.05.2013 10:00 (Kultur)
Squeezebox Teddy wieder im Erzgebirge 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Squeezebox Teddy gastiert im Rahmen der Konzertreihe "ERZtöne" am 7. Juni, 19 Uhr im alten Stadtbad Annaberg. Der letzte lebende Troubadour begeisterte bereits im vergangenen Jahr seine Zuhörer im Schloss Schwarzenberg.
Seit 15 Jahren "on the Road", mit einer Stimme von hohem Wiedererkennungswert, verbreitet Squeezebox Teddy eine eigene Atmosphäre: Halbplaybacks sorgen für den richtigen Hintergrund, live gesungen mit Teddys einzigartiger Stimme, live gespielt mit Akkordeon und Bodhran. Das macht seine Shows so unverwechselbar - es sind Geschichten aus dem Alltag, verbunden mit der einzigartigen Stimmung der irisch-schottischen Musik, der Seemannslieder und Shanties.
Eine Kartenreservierung ist aufgrund der begrenzten Plätze unbedingt erforderlich.
Weitere Informationen unter: www.kultour-erz.de (Bildquelle: Veranstalter)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: www.kultour-erz.de
22.05.2013 07:00 (Sonstiges / Kultur)
Mühle in Thalheim beim 20. Mühlentag dabei 
(MT) THALHEIM: Auch zum 20. Deutschen Mühlentag öffneten im gesamten Erzgebirgskreis am Pfingstmontag Mühlen ihre Tore, um Besuchern einen kleinen Eindruck über die Arbeitsweisen der jeweiligen Müller zu vermitteln.
Viele dieser Mühlen sind heute Technische Museen mit dem Charme der alten Zeit. Wir sind in der Wiesenmühle in Thalheim zu Gast (Bild). 1838 wurde die Ölmühle in einem gesonderten Gebäudeteil eingebaut, um kaltgeschlagenes Leinöl zu erzeugen.
1896 kam es zum Konkurs der Ölmühle und zur Zwangsversteigerung. Neuer Besitzer wurde Julius Richter. 1960 übernahm Herbert Hascheck den Betrieb von seinem Onkel Paul Richter. Vier Monate später ging die Mühle in die LPG über.
Heute steht die Mühle, die 1998/99 durch den Einbau eines neuen Wasserrades wieder betriebsfähig gemacht wurde, unter Denkmalschutz.
Beim 20.Mühlentag erklärte Brigitte Hascheck den Besuchern - mit Verweis auf das technische Geschick im Umgang mit der Mühle - die einzelnen Arbeitsschritte zur Ölgewinnung. Das damals so geschätzte Leinöl kann heute allerdings hier nicht mehr hergestellt werden, zu hoch sind die gesetzlichen Bestimmungen im Umgang mit Lebensmitteln.
Der Name Wiesenmühle entstand übrigens zur Unterscheidung. Denn früher gab es in Thalheim noch acht Mühlen. (Bildquelle: KJ/Gerald Nötzel)
 » M E D I A T H E K  |VideoMühle in Thalheim beim 20. Mühlentag dabei  
21.05.2013 14:00 (Medien / Kultur)
"Moment mal!" schaut bei Galerie vorbei 
(MT) LAUTER: Alljährlich zu Pfingsten öffnen Künstler in ganz Sachsen ihre Ateliers, Arbeits- und Ausstellungsräume. Im romantischen Hinterhof der Galerie auf der Rathausstraße in Lauter gewährten zum 4. Mal verschiedene Künstler Einblicke in ihre künstlerischen Tätigkeiten.
Darüber und über weitere kulturelle Veranstaltungen berichtet das Lokalfernsehen im Erzgebirgskreis ab 24. Mai in der Sendung "Moment mal! Kultur im Erzgebirge". (Bildquelle: KJ/Christian Schenk)
 » M E D I A T H E K  |Video"Moment mal!" schaut bei Galerie vorbei  
21.05.2013 11:00 (Kultur)
Die 42 Saiten der Schneeberger Gitarrennacht 
(MT) SCHNEEBERG: Rhythmisch ging es für die Gäste bei der 5. Schneeberger Gitarrennacht im ausverkauften Saal der "Goldnen Sonne" in das Pfingstwochenende. Gäste des Johanngeorgenstädter Musikers Jörg Patitz, der an der Gitarre zu Vicente Patiz wird, waren diesmal Tilmann Höhn und Nadja Kossinskaja.
Vicente Patiz stellte den Konzertbesuchern sein neues Instrument, die 42-saitige "Tierra" (Bild), vor. Der kreative Musiker hatte die Elementsguitar nach seinen Vorstellungen von einem Gitarrenbaumeister in Markneukirchen herstellen lassen. Schon die drei Hälse sind auffällig. Um seine musikalischen Vitalität in Konzerten perfekt rüber bringen zu können, hat Patitz zusätzlich noch 24 Saiten längs anbauen lassen. Zur Schneeberger Gitarrennacht gab?s dann eine Premiere mit dem neuen Instrument.
Mit Vicente Patiz hat das Erzgebirge einen großen Musiker hervorgebracht. Die Musik von Patiz ist vielfach preisgekrönt und ausgezeichnet. Vicente Patiz hat beim Musizieren Weltrekorde aufgestellt und sich eine riesige Fangemeinde erspielt. (Bildquelle: KJ/Christian Schenk)
 » M E D I A T H E K  |VideoDie 42 Saiten der Schneeberger Gitarrennacht  
21.05.2013 09:00 (Kultur)
14.000 Euro für Vereine der Stadt 
(FL) MARIENBERG: Ein Konzert der Big Band der Bundeswehr auf dem Marienberger Marktplatz brachte 14.000 Euro für die Vereine der Stadt und dem Bundeswehrsozialwerk. Dazu waren Vertreter der Stadt und der Bundeswehr auf dem Marktplatz umher gegangen und haben bei den rund 4.000 Besuchern Spenden eingesammelt.
Zusammengekommen waren reichlich 8.500 Euro. Die Erzgebirgssparkasse rundete diesen Betrag auf 14.000 Euro auf.
Als Ehrengast und Schirmherr der Veranstaltung war der Verteidigungsminister Dr. Thomas de Maizière direkt im Anschluss an einen Afghanistanbesuch gekommen. Eine tolle Geste - wie der Marienberger Oberbürgermeister Thomas Wittig meinte. (Bildquelle: MEF)
20.05.2013 13:00 (Kultur)
Goetheabend in Bad Schlema 
(MT) BAD SCHLEMA: Am 23. Mai, 19:15 Uhr Uhr findet im Hotel "Am Kurhaus"in Bad Schlema ein Goetheabend statt. Er behandelt das Thema: Goethes Mutter Katharina Elisabeth, geb. Textor. Referentin ist Dr. Petra Beckert-Oehler aus Schneeberg. Veranstalter ist die Ortsvereinigung Aue-Bad Schlema der Goethe-Gesellschaft Weimar.
20.05.2013 09:00 (Wirtschaft / Politik / Kultur)
Aus Partnerschaft ist Freundschaft geworden 
(RL) FRANKEN/ERZGEBIRGE: Nach der Gebietsreform vor fünf Jahren fasste der Kreistag des neu gebildeten Erzgebirgskreises als einen der ersten Beschlüsse, die Aufrechterhaltung der Landkreispartnerschaften. Aus den Altkreisen Aue-Schwarzenberg, Annaberg und Mittlerer Erzgebirgskreis wurden sechs Partnerlandkreise mit in den neuen Erzgebirgskreis gebracht.
Annaberg hatte partnerschaftliche Beziehungen zu den Kreisen Nürnberger Land in Franken und Emmendingen im Breisgau sowie zum taiwanischen Landkreis Kaohsiung; Aue-Schwarzenberg zu den beiden fränkischen Kreisen Neustadt an der Aisch - Bad Windsheim und Ansbach; der Mittlere Erzgebirgskreis hatte eine Partnerschaft mit dem polnischen Landkreis Kalisz. All diese Partnerschaften wurden mit der Neuentstehung des Erzgebirgskreises aufrechterhalten. Mit der Größe des neuen Kreises wuchsen also auch die Aufgaben, wobei die Partnerschaftspflege mit Sicherheit zu den angenehmen Dingen gehört. In regelmäßigen Abständen besuchen sich Delegationen aus den Landkreisen.
Eine Vertretung aus dem Erzgebirge, bestehend aus Mitgliedern des Kreistages, der Landkreisverwaltung und natürlich Landrat Frank Vogel, besuchte am 3. und 4. Mai die drei fränkischen Partnerlandkreise.
Erster Halt war das Landratsamt von Neustadt an der Aisch - Bad Windsheim. Hier wurden die Erzgebirger herzlich von Landrat Walter Schneider und MdL Hans Herold in Empfang genommen. Im Anschluss machte man sich gegenseitig im Sitzungssaal bekannt, in vielen Fällen aber, war es ein Wiedersehen. So auch mit dem früheren Landrat Robert Pfeifer, welcher am 7. April 1990 die Partnerschaft mit dem damaligen Landkreis Schwarzenberg unterzeichnete.
Es war die erste bayrisch-ostdeutsche Kreispartnerschaft. Die erfolgreiche Arbeit und Aufbauhilfe der ersten Jahre wurde von Landrat a. D. Adolf Schilling, Kreisräten sowie Verwaltungsmitarbeitern aus Neustadt fortgesetzt. Dass die vor Jahren geknüpfte Partnerschaft nicht nur auf Erfahrungsaustausch basiert, zeigen Beispiele wie das Schwarzenberger Altstadt- und Edelweißfest. Landrat Vogel betonte, er und viele Bürger können sich dieses ohne die Musikanten aus Ipsheim gar nicht mehr vorstellen.
Der Landkreis Neustadt an der Aisch - Bad Windsheim erreicht mit einer Fläche von etwa 1250 Quadratkilometern reichlich zwei Drittel von der des Erzgebirgskreises. Mit knapp 100000 Menschen ist er weniger dicht besiedelt als der Erzgebirgskreis mit seinen 360000 Einwohnern.
Wie schon das Neustädter Landratsamt schmückt auch das Rathaus der Gemeinde Dietenhofen ein erzgebirgischer Schwibbogen. Dietenhofen ist seit 1991 Partnergemeinde von Zschorlau. Der in der Blauenthaler Gießerei Claus Döhler gefertigte Schwibbogen ist ein Geschenk von Zschorlau, anlässlich 775 Jahre Dietenhofen.
Die Marktgemeinde war bereits der erste Ausflug in den Landkreis Ansbach, welcher flächenmäßig fast genauso groß ist, wie der Erzgebirgskreis, mit 180000 Einwohnern jedoch nur die Hälfte erreicht.
Der größte Arbeitgeber im gerade einmal 5700 Einwohner zählenden Dietenhofen ist die Firma geobra Brandstätter, welche die weltbekannten "Playmobil"-Spielzeuge herstellen.
Die Gäste aus dem Erzgebirge nahmen an einer Werksführung bei "Playmobil" teil. Sie erfuhren, dass in dem Unternehmen an sieben Tagen in der Woche rund um die Uhr gearbeitet wird.
Über 1500 Mitarbeiter sind am Standort Dietenhofen beschäftigt. Hinzu kommen Saison- und Leiharbeiter.
Die bunten Figuren und Spielzeugteile werden übrigens aus gefärbtem Plastikgranulat hergestellt. Derzeit werden in dem Unternehmen 40 junge Leute zu Facharbeitern ausgebildet. 65 Prozent der Erzeugnisse werden exportiert. Der jährliche Umsatz beträgt bei Playmobil etwa 530 Millionen Euro. Die enorme Größe des Standortes war für die Erzgebirger schon allein beim Blick in die Hochregallager ersichtlich: 120000 Paletten-Stellplätze konnten sie nur erahnen. Auf der Insel Malta, in Spanien und Tschechien gibt es weitere "Playmobil"-Werke. Insgesamt hat geobra Brandstätter 3700 Beschäftigte.
Weiter im Programm ging es mit dem Besuch der katholischen Kirche Sankt Bonifatius in Dietenhofen. Der ungewöhnliche Bau in Ellipsenform erregt weit über die Landkreisgrenzen hinaus Aufsehen. Er ist 24 Meter lang, 16 Meter breit und 10 Meter hoch. 384 strukturierte Gläser bilden die Außenhaut. In das Bauwerk sind viele religiöse Symboliken eingearbeitet. Die Kirche wurde 2009 eingeweiht.
Höhepunkt des Partnerschaftstreffens war ein gemeinsamer festlicher Abend in der "Weinparadiesscheune" auf dem Bullenheimer Berg.
Zahlreiche Kommunalpolitiker der drei Partnerkreise und auch die Hoheiten des Weinlandkreises Neustadt a. d. Aisch erwiesen den Gästen aus Sachsen die Ehre. Die Partnerlandräte sowie Frank Vogel würdigten die Partnerschaft. Armin Kroder, Landrat des Kreises Nürnberger Land sprach von "einer Partnerschaft, aus der nun Freundschaft geworden ist". Landrat Frank Vogel zeigte einzelne Etappen in der 5-jährigen Entwicklung des Erzgebirgskreises auf - eine Entwicklung, auf die er stolz sei. Er betonte, dass ohne die Ratschläge und Aufbauhilfe aus den alten Bundesländern dies alles nicht möglich gewesen wäre.
Als Geschenk für die Partnerkreise gab es je eine Collage mit den Wappen der Städte und Gemeinden des Erzgebirgskreises.
Von Neustadt und Ansbach ging es am zweiten Besuchstag nun in den Kreis Nürnberger Land. Der Landkreis in Mittelfranken hat knapp 170000 Einwohner. Im Gasthof "Grüner Baum" in Hersbruck trafen sich Kommunalpolitiker der Partnerkreise zu einem Informationsaustausch.
Im Anschluss folgte ein Besuch des Industriemuseums in Lauf an der Pegnitz. Hier steht die Lebens- und Arbeitswelt der Arbeiter und Handwerker von 1900 bis 1970 im Mittelpunkt. Alle Museumsgebäude stehen am ursprünglichen Standort und besonders bei der Fabrikanlage ist auch die originale Ausstattung vorhanden.
Mit vielen Eindrücken im Gepäck reisten die Erzgebirger wieder nach Hause. Erlebt hat man viel Gastfreundschaft, gute Gespräche und köstliche fränkische Küche.
Der fachliche Austausch werde in Zukunft einen hohen Stellenwert haben. In vielen Bereichen seien die Aufgaben ähnlich gelagert und die Lösungen erfolgten auf gleichen Wegen. Die Kommunalpolitiker können viel voneinander lernen.
Ein Wiedersehen gibt es schon bald. Am 3. August erwartet man die Landräte Walter Schneider (Neustadt Aisch) und Dr. Jürgen Ludwig (Ansbach) zum Großen Bergmännischen Zapfenstreich anlässlich des fünfjährigen Bestehens des Erzgebirgskreises in Annaberg-Buchholz.

Bild: Auf dem Bullenheimer Berg - Die Landräte Dr. Jürgen Ludwig (Ansbach), Armin Kroder (Nürnberger Land), Frank Vogel (Erzgebirgskreis) und Walter Schneider (Neustadt a. d. Aisch - Bad Windsheim) (Quelle: KJ/Ruben Löffler)
 » M E D I A T H E K  |VideoAus Partnerschaft ist Freundschaft geworden  
19.05.2013 15:00 (Kultur)
"Die Entstehung der erzgebirgischen Mundart" 
(MT) ZWICKAU: Der Erzgebirgszweigverein (EZV) Zwickau hat für seinen Mai-Heimatabend am 23. Mai den Leiter der Ratsschulbibliothek Zwickau, Dr. Lutz Mahnke, eingeladen. Dr. Mahnke wird an diesem Abend über "Die Entstehung der erzgebirgischen Mundart" sprechen. Der Heimatabend findet ab 19 Uhr im Hotel ACHAT in Zwickau statt. Interessenten sind herzlich eingeladen.
Eine der wichtigsten Kulturgüter ist die gesprochene Sprache. Sie fängt beim Dialekt bzw. der Mundart an, die in der jeweiligen Region besonders beliebt ist. Im Erzgebirge ist die erzgebirgische Mundart mit ihren verschiedenen Schattierungen zu Hause.
19.05.2013 13:00 (Kultur)
Pfingstkonzert mit Bergmannsblasorchester 
(MT) BAD SCHLEMA: Am Pfingstmontag (20.05.) findet um 14:30 Uhr im Musikpavillon am Kurmittelhaus in Bad Schlema ein stimmungsvolles Pfingstkonzert mit dem Bergmannsblasorchester Kurbad Schlema unter Leitung von Sven Schremmer statt.
Das Bergmannsblasorchester Kurbad Schlema e.V. wurde 1967 unter dem Namen "Vereinigtes Blasorchester IG Wismut Aue" gegründet. Die Gründungsmusiker kamen aus den verschiedensten Bereichen des Wismut-Bergbaus in der Gegend um Aue, Bad Schlema und Schneeberg. Konzertreisen führten das Orchester u.a. in die ehemalige Sowjetunion, die Tschechische Republik, die Schweiz, nach Bulgarien, Spanien, Griechenland, Italien, Ungarn und Österreich. Das Bergmannsblasorchester Kurbad Schlema e.V. produzierte bisher zwei CDs und nahm an einer Reihe von Fernsehproduktionen des ZDF und MDR teil.
Das Publikum erwartet ein abwechslungsreiches Programm von Operettenmelodien bis Dixieland-Sound.
Für das leibliche Wohl hat seit dieser Saison der Verkaufskiosk am Musikpavillon wieder geöffnet. Der Besuch dieser Veranstaltung ist kostenlos.
19.05.2013 11:00 (Kultur)
kul(T)our-Betrieb: Freiwillige vor 
(MT) AUE: Jung, dynamisch, motiviert - und trotzdem noch nicht sicher, in welche Richtung das Berufsleben einmal gehen soll? Der kul(T)our-Betrieb des Erzgebirgskreises bietet als Orientierungshilfe interessante und abwechslungsreiche Tätigkeiten im Bereich Kultur und sucht zuverlässige und aufgeschlossene Jugendliche, die den Umgang mit Menschen nicht scheuen und gern ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) absolvieren möchten.
Für ein FSJ im kul(T)our-Betrieb eignen sich Frauen und Männer, vorzugsweise zwischen 16 und 27 Jahren, die kontaktfreudig, belastbar und zuverlässig sind und gern mit Menschen arbeiten.
Mögliche Einsatzorte sind der Kreativbereich des Schlosses Schwarzenberg (www.schlossschwarzenberg.de), das Kulturhaus Aue (www.kulturhausaue.de) oder das Bergbaumuseum Oelsnitz/Erzgeb. (www.bergbaumuseum-oelsnitz.de).
Bewerbungen nimmt das kul(T)our-Büro in Aue entgegen: kul(T)our-Betrieb des Erzgebirgskreises, Herr Schreier, Wettinerstr. 64, 08280 Aue, Tel. 03771 277-1605, uwe.schreier@kreis-erz.de.
Alle weiteren Informationen zum kul(T)our-Betrieb unter www.kultour-erz.de bzw. zu einem FSJ unter www.fsj-erz.de.
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: www.kultour-erz.de
www.fsj-erz.de
19.05.2013 07:30 (Kultur)
Pfingstsingen im Buchholzer Wald 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Am Pfingstmontag (20.05.) lädt der Musikkreis Annaberg-Buchholz zu seinem traditionellen Pfingstsingen in die Natur. Ab 10 Uhr erklingen im sogenannten "Befreiungshain" im Buchholzer Wald beschwingte Lieder.
Der Hain ist an der Waldstraße ausgeschildert. Alternativ besteht die Möglichkeit, auf dem Parkplatz des Buchholzer Freibades an der B 101 zu parken und in nördlicher Richtung in den Buchholzer Wald zu gehen. An der ersten Abzweigung geht es rechts zum "Befreiungshain".
18.05.2013 08:00 (Kultur)
Voice-of-Germany-Star auf Annaberger KÄT 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Bianca Böhme tritt in wenigen Tagen in Annaberg-Buchholz auf. Fans des Gesangsstars der TV-Show "Voice of Germany" haben die seltene Chance, die Künstlerin gleich zweimal hautnah zu erleben. Nach dem Internet-Start ihrer Single sind die Fans zu einem ihrer ersten Live-Gigs im Erzgebirge eingeladen. Am 24. Mai gibt sie im Club "Papperla Pub" am Annaberger Markt ein Single-Release-Konzert. Zu hören sind Ausschnitte aus dem kommenden Album und ihre erste Single im akustischen Gewand - nur mit Piano und Gesang. In der Club-Atmosphäre entfalten ihre emotionsgeladenen Songs eine besondere Wirkung. Außerdem hat sie ihr in Spanien gedrehtes Musikvideo und frisch gepresste CDs im Gepäck, die zum ersten Mal verkauft werden. Der Eintritt ist frei.
Wer es etwas größer mag, für den ist Biancas Konzert auf der Annaberger KÄT, dem größten Volksfest des Erzgebirges, genau das richtige Angebot. Am 6. Juni ist sie am Abend um 20 Uhr in der Festhalle zu Gast. Bereits Anfang diesen Jahres wurde ihr erster großer Auftritt in dieser Halle begeistert gefeiert. Auch beim diesjährigen Neujahrsempfang von Oberbürgermeisterin Barbara Klepsch gewann sie die Herzen vieler Fans.
18.05.2013 07:30 (Kultur)
Wagners Ring des Nibelungen in Annaberg-Buchholz 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Am 20. Mai, Pfingstmontag, zwei Tage vor Richard Wagners 200. Geburtstag, findet im Eduard-von-Winterstein-Theater eine außergewöhnliche Geburtstags-Hommage an den weltberühmten Komponisten der Romantik statt: Richard Wagners "Bühnenfestspiel in drei Tagen und einem Vorabend" gelesen an einem Abend. Der Text von Richard Wagners Meisterwerk gesprochen und ausdrücklich nicht musikalisch umrahmt. Es lesen Tamara Korber und Ingolf Huhn.
Mit dieser Vorstellung verabschiedet sich das Ensemble des Eduard-von-Winterstein-Theaters in seine mehrwöchige Frühlingspause. Am 29. Juni beginnen die Greifenstein-Festspiele 2013.
16.05.2013 11:30 (Kultur)
Die Nacht der Nächte steht bevor... 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Die Vorbereitungen für die 3. "lange nacht des gegenwartstheaters", die in diesem Jahr am 18. Mai zum ersten Mal im Alten Stadtbad Annaberg-Buchholz (Bild) stattfindet, gehen in die heiße Phase. Der Abend steht unter dem Motto "BADEN GEHEN - Gehen wir unter oder lernen wir schwimmen? oder: planschen von Krise zu Krise".
Nach der Eröffnung im Schwimmbecken mit dem Flossenballett aus der Operette IM WEISSEN RÖSSL wird in vier weiteren Runden bis Mitternacht gelesen, und zwar gleichzeitig an verschiedenen Orten: im Schwimmbecken, im Saunavorraum, in mehreren Fluren und Gängen, im alten Kassenhäuschen und im Nacht-Café "Zum Seepferdchen".
Zu hören sind unter anderem Kurzfassungen von Texten folgender Autoren: Slawomir Mrozek (Auf hoher See), Felicia Zeller (Bier für Frauen), Andres Veiel(Das Himberreich), Anja Tuckermann (Palmström, Korf und Kunkel, frei nach Christian Morgenstern), Eric-Emanuel Schmitt (Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran), Gabriel Barylli (Penny Lane) und Stéphane Hessel (Empört Euch!).
Die Theatertexte setzen sich - mal drängend und mal humorvoll - sowohl mit handfesten heutigen Themen wie der Finanzkrise, der Arbeitslosigkeit oder der Einsamkeit in der digitalisierten Welt auseinander, gehen aber auch der allgemeingültigen Frage nach der Notwendigkeit von Toleranz und dem Aufruf zum Widerstand gegen die drohende Gefahr des "badengehens" nach.
In den Pausen wird natürlich im Nacht-Café "Zum Seepferdchen" eine Stärkung gereicht. Dazu gibt es Live-Musik, unter anderem mit der Gruppe "Jamboree" aus Leipzig, kleine Ton- und Video-Überraschungen am Rande, eine "Insel der Erinnerung", zwei Ausstellungen und Gelegenheit zum Reden, Diskutieren und Angeln. Mit einer Aftershowparty mit der Gruppe "Jamboree" wird die lange nacht des gegenwartstheaters ausklingen.
Einlas ist ab 18 Uhr, Beginn 19 Uhr, Ende 2.00 Uhr. Karten zum Preis von 10 Euro sind in der Vorverkaufsstelle des Eduard-von-Winterstein-Theaters oder an der Abendkasse erhältlich. (Bildquelle: Theater)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Winterstein-Theater
16.05.2013 07:00 (Kultur)
Resi und Seppl freuen sich auf Besucher 
(MT) GELENAU: Das sind Resi und Seppl (Bild). Die beiden Teddybären sind die neuen Prachtexemplare in der STEIFF-Sammlung des Depots Pohl-Ströher in Gelenau. Zur Pfingstschau vom 17. bis 20. Mai können sie erstmals in Sachsen von der Öffentlichkeit bestaunt werden.
Das einzigartige Pärchen wurde wahrscheinlich Anfang der 1960iger Jahre als Sonderauftrag gefertigt und hat bisher bei einem großen deutschen Handelsunternehmen als Dekoration für Aufsehen gesorgt.
Dr. Erika Pohl-Ströher hat den treu blickenden Bären die Namen Resi und Seppl vergeben. Im Depot Pohl-Ströher werden seit 2009 mehrere Teilsammlungen der Schweizer Wella-Erbin sowie Objekte von Privatpersonen verwaltet und mehrfach im Jahr auf 1800 m² der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. (Bildquelle: KJ/Philipp Templin)
 » M E D I A T H E K  |VideoResi und Seppl freuen sich auf Besucher  
15.05.2013 13:00 (Kultur)
Baldauf Villa über Pfingstfeiertage geschlossen 
(MT) MARIENBERG: Die Baldauf Villa in Marienberg bleibt über die Pfingstfeiertage 2013 geschlossen. Das teilte die Kultureinrichtung mit.
15.05.2013 10:00 (Kultur)
Holzbildhauer setzen ihre Ideen um 
(MT) CROTTENDORF: Zu einer festen Größe im erzgebirgischen Veranstaltungskalender entwickelt sich das Bildhauersymposium in Crottendorf. Es findet an den vier Tagen zwischen Himmelfahrt und dem darauffolgenden Sonntag zwischen der Pension und dem Steinbruch am Kalkberg statt. In diesem Jahr nahmen rund 20 Künstler aus Deutschland und Tschechien teil, darunter erstmals auch Frauen.
Ein Thema für die Kreationen wurde nicht vorgegeben. Jeder Künstler konnte seine eigenen Ideen und Vorstellungen umsetzen. (Bildquelle: KJ/Benjamin Korb)
15.05.2013 07:00 (Wirtschaft / Kultur)
Ausstellung mit Bildern aus Partnerstadt Guingamp 
(MT) AUE: In den Geschäftsräumen der Stadtwerke Aue auf der Mühlstraße 4 ist eine neue Ausstellung eingezogen. Der Fotokünstler Mahdi stellt darin Aues französische Partnerstadt Guingamp in der Bretagne vor.
Mahdi hatte bereits mit einer Fotoausstellung in Guincamp den Menschen dort die Region um Aue näher gebracht und ungewöhnliche Einblicke gewährt. (Bildquelle: KJ/Philipp Templin)
14.05.2013 13:00 (Kultur)
Schwarzes Eis - Lesung von Sergej Lochthofen 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Am 16. Mai ab 20 Uhr liest Sergej Lochthofen im kleinen Saal des Erzhammers in Annaberg-Buchholz aus seinem aktuellen Roman "Schwarzes Eis".
Wir schreiben das Jahr 1937. Stalins Terror erreicht auch deutsche Emigranten. Unter ihnen ist Lorenz Lochthofen, ein deutscher Kommunist, der vor dem Nazi-Terror in die Sowjetunion geflüchtet ist. Warum sollte er verhaftet werden? Er, der dieses Land mit allen Kräften verteidigt und liebt. Doch das Unfassbare, das Absurde geschieht: Am 22. Oktober 1937 klingelt es an seiner Tür. Lorenz Lochthofen wird vom berüchtigten sowjetischen Geheindienst NKWD verhaftet und nach Workuta am Polarkreis gebracht.
Sergej Lochthofen hat seinem Vater mit dem Roman "Schwarzes Eis" ein literarisches Denkmal gesetzt. Im September 2012 im Rowohlt-Verlag erstmals erschienen, ist er innerhalb von wenigen Monaten bereits in vierter Auflage erschienen.
Sergej Lochthofen wurde 1953 in Workuta (Sowjetunion) geboren und kam mit seinen Eltern als Fünfjähriger in die DDR. Er besuchte eine russische Schule, studierte Kunst auf der Krim und Journalistik in Leipzig. Zwischen 1990 und 2009 verantwortete er die "Thüringer Allgemeine" als Chefredakteur. Das "Medium-Magazin" wählte ihn 2009 zum "Chefredakteur des Jahres". Fernsehzuschauer kennen ihn u.a. als Stimme des Ostens im ARD-Presseclub oder in der Phoenix-Runde. (Bildquelle: Veranstalter)
14.05.2013 11:00 (Kultur)
Bläserphilharmonie Thum punktet beim Musikfest 
(MT) THUM/CHEMNITZ: Die Bläserphilharmonie Thum unter der Leitung von Thomas Conrad hat am 11. Mai am Wertungsspiel im Rahmen des Deutschen Musikfestes in Chemnitz teilgenommen. Angetreten ist die Bläserphilharmonie zusammen mit zehn anderen Orchestern der Kategorie 5 (Höchststufe). Das Orchester erreichte die Höchstnote "hervorragend" mit einer Punktzahl von 93,7 Punkten und das insgesamt beste Resultat der elf Ensembles!
Insgesamt können maximal 100 Punkte erzielt werden. Nur zwei andere Orchester erhielten ebenfalls die gleiche Note mit etwas geringerer Punktzahl: die Stadtmusik Löffingen und die Stadtkapelle Öhringen.
Unter der Leitung von Jens-Uwe Reuther stellten sich die Bläserkids des Vereins am 10. Mai ebenfalls dem Wertungsspiel. In der Kategorie 2 erreichten die Kinder das äußerst erfreuliche Prädikat "sehr gut".
Der Verein Jugendblasorchester der Stadt Thum ist mehr als zufrieden mit den Ergebnissen und voller Stolz auf seine Musikerinnen und Musiker. Für die Bläserphilharmonie ist nach dem Wettbewerb schon wieder vor dem Wettbewerb. In den nächsten zehn Wochen werden sie sich weiter vorbereiten und versuchen an die hervorragenden Leistungen anzuknüpfen. Am 20. Juli treten sie dann zum World Music Contest an, der Weltmeisterschaft der Blasmusik in Kerkrade. (Bildquelle: KJ-Archiv)
14.05.2013 08:00 (Sonstiges / Kultur)
Erste Sterne für ERZISTAR-Finalisten bei Modenacht 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Als Annaberg-Buchholz am 11. Mai zur "Erzgebirgischen Modehauptstadt" wurde, hatten auch die zehn Finalisten beim ERZISTAR 2013 ihren ersten Live-Show-Auftritt. In zwei Durchgängen präsentierten sich die Sängerinnen und Sänger auf dem Markplatz. Am Ende der ersten Wertungsrunde vergab die ErziStar-Jury ihre ersten Punkte, sprich "Sterne".
Einen Stern bekam Michelle Schenk aus Breitenbrunn für Platz 5. Mit zwei Sternen konnte Cynthia Grote aus Zwönitz nach Hause fahren. Über drei Sterne konnte sich Rocco Jenkner aus Oelsnitz freuen. Platz 2 und vier Sterne gab es für Gordon Reuter aus Drebach. Siegerin des Abends und mit fünft Sternen dekoriert wurde Vanessa Louise Winkler aus Grießbach.
Nach der Annaberger Modenacht sind die ERZISTAR-Finalisten auch beim nächsten Highlight in der Kreisstadt zu erleben. Und zwar am 2. Juni, ca. 19 Uhr in der Festhalle zur Annaberger Kät. (Bildquelle: KJ/Christian Schenk)
 » M E D I A T H E K  |VideoErste Sterne für ERZISTAR-Finalisten bei Modenacht  
14.05.2013 07:00 (Kultur)
"Lesescouts" sind unterwegs 
(MT) DRESDEN: Sächsische Schüler begeistern Gleichaltrige fürs Lesen. Die "Lesescouts" sind wieder unterwegs! Seit Projektstart 2006 sind in Sachsen insgesamt 1.100 Schüler, begleitet von rund 163 Lehrkräften, an 113 Mittel- und Förderschulen geschult worden.
"Lesen ist der Schlüssel zum Bildungserfolg. Doch gerade in der Pubertät verlieren die Jugendlichen die Leselust. Genau an diesem Punkt setzt das Projekt an und motiviert die Jugendlichen dazu, neben der Schule auch in ihrer Freizeit mal zum Buch zu greifen", so Kultusministerin Brunhild Kurth, die auf den Peergroup-Effekt des Projektes aufmerksam macht. "Die Meinungen und Empfehlungen Gleichaltriger sind die beste Werbung, denn Jugendliche kennen die Lesevorlieben und Interessen ihrer Mitschüler am besten", betont die Ministerin.
Neben der Leseförderung habe die Arbeit der Lesescouts auch einen positiven Einfluss auf das Schulklima und die Lernleistungen. "Ich danke den Lesescouts für ihren leidenschaftlichen Einsatz. Mit ihrer Begeisterung stecken sie ihre Mitschüler an und sind wichtige Vorbilder. Mein großer Dank gilt auch den Lehrern, die die Lesescouts tatkräftig unterstützen und begleiten", so Kurth weiter.
Lesescouts sind Schüler der Klassenstufen 5 bis 10, die gern lesen und ihre Begeisterung mit ihren Freunden und Mitschülern teilen möchten. Sie organisieren zum Beispiel Vorleseaktionen, Bücher-Rallyes oder Lesenächte. Auf ihre Arbeit als Lesescouts werden sie in Seminaren und Workshops vorbereitet. Die Inhalte der Workshops umfassen in diesem Jahr neben den Themen Rhetorik und Körpersprache auch den Umgang mit digitalen Medien, um den Lesescouts Anregungen für die Einbindung digitaler Medien zu geben.
Das Projekt "Lesescouts" ist eine gemeinsame Aktion des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus und der Stiftung Lesen.
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Stiftung Lesen
13.05.2013 17:00 (Kultur)
Premiere für "Mutzbratenexpress" nach Walthersdorf 
(FM) SCHWARZENBERG/WALTHERSDORF: Rein bürokratisch gesehen war es der "DPE 84132 (33.5)" von Schwarzenberg nach Annaberg-Buchholz Süd. Der Verein Sächsischer Eisenbahnfreunde taufte sein neues Projekt etwas nostalgischer auf den Namen "Mutzbratenexpress". Die Fahrt vom Eisenbahnmusuem Schwarzenberg zum Museumsbahnhof Walthersdorf war der Höhepunkt der 21. Schwarzenberger Eisenbahntage. Am Zielort waren die 230 Fahrgäste des ausverkauften Zuges zu einem Museumsbesuch, einem deftigen Stück Mutzbraten und ein "Dampflokbier" eingeladen, während die beiden Loks mit den vier Wagen als "Leerzug DLr 33.6" nach Annaberg-Buchholz Süd weiterfuhren. Erst dort waren die entsprechenden Rangierarbeiten zur Vorbereitung der Rückfahrt über Walthersdorf nach Schwarzenberg möglich.
In "ERZ-TV - Die Reportage" wird KabelJournal demnächst ausführlich über die Dampfsonderzugfahrt im Flair der 1970er Jahre berichten. (Bildquelle: KJ/Frank Miethling)
 » M E D I A T H E K  |VideoPremiere für "Mutzbratenexpress" nach Walthersdorf  
13.05.2013 13:00 (Kultur)
Mineralienausstellung öffnete am Museumstag 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Zum 36. Internationalen Museumstag am 12. Mai lockten auch Museen des Erzgebirges mit Sonderveranstaltungen Besucher an. So gab es im Erzgebirgsmuseum Annaberg ganztägig Aktionsangebote.
Am Nachmittag öffnete anlässlich des Jubiläums "20 Jahre Mineralienfreunde Oberes Erzgebirge" die Sonderausstellung "Mineralien aus dem Erzgebirge und Bodenschätze Sachsens" ihre Pforten. Bis 28. Juli werden farbenprächtige Fluorite, außergewöhnliche Quarz- und Bergkristallstufen, seltene Erzstufen aus der Wismut-Zeit sowie sehenswerte Exponate aus den verschiedenen Lagerstätten des Erzgebirges werden die Besucher begeistern.
Der Internationale Museumstag stand 2013 unter dem Motto "Vergangenheit erinnern - Zukunft gestalten. Museen machen mit." (Bildquelle: Sven Leistner)
 » M E D I A T H E K  |VideoMineralienausstellung öffnete am Museumstag  
13.05.2013 11:00 (Kultur)
30 Jahre Chorensemble Oberwiesenthal 
(MT) OBERWIESENTHAL: Seit 30 Jahren ist das Chorensemble Oberwiesenthal bei Auftritten zu erleben. Der jüngste war das eigene Jubiläumskonzert in der Martin-Luther-Kirche des Kurortes am Fichtelberg. Mit dem "Choral du Plateau" aus Frankreich hatte das Chorensemble Oberwiesenthal am Abend des 10. Mai einen seiner Partnerchöre an der Seite.
Auf dem Programm standen unter anderem internationale Volkslieder, erzgebirgische Weisen und geistliche Musik.
Zum Chorensemble Oberwiesenthal gehören rund 30 aktive Sängerinnen und Sänger. Höhepunkt der bisherigen Konzerttätigkeit war der Auftritt im Jahr 2005 zur "EXPO" in Japan. (Bildquelle: Sven Leistner)
12.05.2013 17:00 (Kultur)
EKH freut sich auf Ihre Alten 
(FM) SCHWARZENBERG: Im Schwarzenberger Marienstift der Erzgebirgischen Krankenhaus- und Hospitalgesellschaft mbH freut man sich auf Ihre "Alten". Damit es nicht zu Missverständnissen kommt: Bei den "Alten" handelt es sich um alte Dinge, die Sie beim freien Trödelmarkt am 15. Juni (14 bis 17 Uhr) tauschen können. Verbunden ist das Ganze mit einem kleinen Kulturprogramm und einem Tag der offenen Tür. Bei dieser Gelegenheit haben Besucher und "Trödler" die Möglichkeit, in lockerere Atmosphäre das Seniorenheim auch einmal von innen kennenzulernen.

Infos: Tel. 03774 265-100; Grafikquelle: EKH
Seite 14 von 57  «erste<23...11121314151617...5556>letzte»
Einträge pro Seite:  510204080


Standortdaten:
deutsch english français český


Bundesland / Bezirk:
Sachsen / Chemnitz
Landkreis:
Erzgebirgskreis » Karte
Höhe:
550-660m ü. NN
Fläche / Einwohner:
481 ha / 1.359
Geokoordinaten:
Länge 12.9250 / E 12° 56' 0"
Breite 50.6750 / N 50° 40' 0"

Aktuelles / News:
Aktuelle Nachrichten aus
dem Erzgebirge
» weiter

Volkshaus Thum:
20.09. 20 Jahre FFZ e.V.
22.09. Bibelabend
23.09. Bibelabend
24.09. Bibelabend
25.09. Bibelabend
26.09. Bibelabend
27.09. Konfirmandentag
28.09. Dia-Vortrag "Norwegen"
02.10. 80er-90er-Charts-Party
04.10. Hochzeitsmesse
04.10. Hochzeitsmesse
11.10. Kartenvk. Dram. Verein
18.10. Brass & Dance
23.10. Lederwarenverkauf
24.10. Lederwarenverkauf
29.10. Tanztee

» ERZ-TV KOMPAKT
» ERZ-TV - Das Magazin
» ERZ-TV - Die Reportage
» Treffpunkt Kulinarisch
» Kultur im Erzgebirge

Weitere Informationen sind im jeweiligen Stadtboten oder unter Veranstaltungen zu finden.
Unternehmen des Monats:
Physiotherapie Gabriele Bach - Therapie- und Präventions-angebote nach Maß » weiter
© 2008 - 2014 Jahnsbach im Erzgebirge       zurück  |  Seitenanfang