WILLKOMMEN
BILDERGALERIE
BÜRGERSERVICE
HAUS DES GASTES
NACHRICHTEN
WIRTSCHAFT
POLITIK
SPORT
MEDIEN
KULTUR
SONSTIGES
STADTBOTE
VERANSTALTUNGEN
GESCHICHTE
WIRTSCHAFT / VEREINE
SEHENSWERTES
UNTERKÜNFTE
WINTERSPORT
WETTERDATEN
KONTAKT
IMPRESSUM


Haus des Gastes Thum

www.echt-erzgebirge.de

www.5min-online.eu

vergrößerte Kartenansicht

Nachrichten aus dem Erzgebirge - Bereich Kultur

    
16.05.2014 10:00 (Kultur)
Konzert zum 360. Stadtjubiläum 
(PR) JOHANNGEORGENSTADT: Am 24. Mai, um 17 Uhr lädt die Stadtkirche Johanngeorgenstadt herzlich zu einem Konzert anlässlich des 360. Stadtjubiläums ein. Zu hören sein werden Teile aus "Die Psalmen Davids" von Heinrich Schütz. Musikalisch begleitet wird die eindrucksvolle Musiksammlung von dem Vocalconsort Leipzig (Bild) unter der Leitung von Gregor Meyer. Außerdem unterstützen vier Gesangssolisten und 15 Musiker des Ensemble Meliloton den Chor auf historischen Instrumenten. Karten sind für 12 Euro (ermäßigt 8 Euro) in der Tourist-Information Johanngeorgenstadt zu erwerben. (Bildquelle: Vocalconsort Leipzig/Gert Mothes)
15.05.2014 16:00 (Kultur)
Museumstag in Annaberg-Buchholz (3) 
(LE) ANNABERG-BUCHHOLZ: Am 18. Mai - zum internationalen Museumstag - lohnt sich auch ein Besuch im Frohnauer Hammer.
Hier schürt der Hammerbund e. V. von 10.00 bis 15.30 Uhr das Schmiedefeuer. Beim Klang vom Hammer und Amboss lädt der Verein zum historischen Schauschmieden ein. Besucher können das traditionsreiche Hammerwerk und die alte Technik dabei in voller Aktion erleben. Der Eintritt ist zum Normaltarif möglich. (Bildquelle: KJ-Archiv)
15.05.2014 15:30 (Kultur)
Museumstag in Annaberg-Buchholz (2) 
(LE) ANNABERG-BUCHHOLZ: Auch im Erzgebirgsmuseum gibt es zum Internationalen Museumstag besondere Aktionen.
Hier schätzt die Juwelierfamilie Kortum, die Geschäfte in Chemnitz und Dresden betreibt, unter der Überschrift "Ist das Kunst oder kann das weg?" private Kunstgegenstände. Bürger können das Schätz-Angebot von 14:00 bis 17:00 Uhr kostenlos nutzen.
Der Museumstag findet am 18. Mai statt und steht in diesem Jahr unter dem Motti "Sammeln verbindet". (Bildquelle: KJ-Archiv)
15.05.2014 15:00 (Kultur)
Museumstag in Annaberg-Buchholz (1) 
(LE) ANNABERG-BUCHHOLZ: "Sammeln verbindet", so lautet das Motto des diesjährigen Internationalen Museumstages 2014. Dieser findet am 18. Mai statt. Die städtischen Museen in Annaberg-Buchholz beteiligen sich natürlich auch an diesem Tag. Von 10:30 Uhr bis 12:00 Uhr lädt die "Manufaktur der Träume" zu einer Sonderführung "Hinter den Kulissen - Interessantes und Kurioses rund um die Dauerausstellung" ein. Der Preis ist mit dem normalen Eintrittspreis identisch. Für die Kinder wird am "Traumbaum" von 13:00 Uhr bis 16:00 Uhr eine Bastelstraße eingerichtet. Dort werden schöne Collagen aus alltäglichen Gegenständen zusammengestellt, bei denen auch keine Kosten an fallen. (Bildquelle: KJ-Archiv)
15.05.2014 13:00 (Sonstiges / Kultur)
Debüt von Desiree Klaeukens & Band 
(FV) ANNABERG-BUCHHOLZ: Die Senkrechtstarterin Desiree Klaeukens startet nun nach ihrem Debütalbum ihre erste eigene Tournee. Am 17. Mai ist sie ab 21 Uhr in der Alten Brauerei Annaberg zu Gast. Einlass ist ab 20 Uhr, Karten gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Ihre aktuelle Begleitband, die Musiker von Nils Frevert werden sie auch hier wieder begleiten. (Bildquelle: Alte Brauerei Annaberg Veranstalter)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Alte Brauerei Annaberg e.V.
Desiree Klaeukens
15.05.2014 09:00 (Kultur)
Vortrag zum Museumstag im Schloss Schlettau 
(JB) SCHLETTAU: Zum Museumstag am 18. Mai findet im Rittersaal vom Schloss Schlettau, ab 13:00 Uhr, ein Vortrag des Archäologen Volkmar Geupel über die historischen Grundlagen des "großen Landesausbaues" mit anschließender Exkursion statt. Besondere Schwerpunkte sind dabei die Vorstellung der Burgen mit dem entsprechendem Burgtyp und die Besichtigung des Schlosses und seinem angrenzendem Schlossgelände. Bei der anschließenden Exkursion in die Umgebung wird als erstes Ziel die "Hermannsburg" angesteuert und erkundet. Natürlich werden Sie auch hier wieder von Volkmar Geupel begleitet, der als einer der besten Kenner von Wehr- und Repräsentationsbauten gilt. Die Teilnehmergebühr beträgt 5,00¤ pro Person.
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Schloss Schlettau
15.05.2014 08:00 (Kultur)
Internationaler Museumstag im Schloss SZB 
(JED) SCHWARZENBERG: Am 18. Mai öffnet das Schloss Schwarzenberg trotz der Baumaßnahmen seine Pforten für den internationalen Museumstag. Im kleinen Festsaal des Schlosses erwartet den Besucher von 10.00 Uhr bis 18:00 Uhr eine Ausstellung zum Motto "Sammeln verbindet - Museums Museum collections makes connections". Es werden besondere Sammlungsstücke präsentiert und ihr spannender Weg ins Museum wird erzählt. Darüber hinaus gibt es einen Vorgeschmack auf die neue Dauerausstellung, die im Dezember 2014 eröffnet wird. Um 11.00 Uhr und 15.00 Uhr finden dazu Präsentationen statt. Für die Kleinen stehen drei Mitmach-Stationen zur Verfügung, an denen sich natürlich auch die Großen im Schnitzen, Zinngießen und Klempnern probieren können. (Bildquelle: KJ-Archiv)
14.05.2014 16:00 (Kultur)
Gregorianischer Klang im erzgebirgischen Stollen 
(Sei) SCHWARZENBERG: Statt traditioneller Volkslieder und erzgebirgischer Weisen erklingen bald ganz andere Töne im Besucherbergwerk Zinnkammern in Schwarzenberg. Gregorianika, ein Männerchor wie zu Zeiten tiefsten Mittelalters, wird auf seiner neuen Tour "Cantabile" im Stollen Halt machen. Von klassischen Chorälen, dem berühmten "Ameno" bis hin zu eigenen Kompositionen, Gregorianika schafft eine mystische Atmosphäre ganz ohne aufwendige Effekte. Dank der außergewöhnlichen Akustik in Höhlen, Kirchen und Klöstern wird der reine Gesang besonders hervorgehoben und wirkt so authentisch.
Das Konzert findet am 25. Mai statt. Einfahrt in das Besucherbergwerk ist um 14:00 Uhr. Karten gibt's im Besucherbergwerk Zinnkammern Pöhla und in der Stadt- und Touristinformation Schwarzenberg. Für Kurzentschlossene gibt es Resttickets an der Abendkasse. (Bildquelle: Veranstalter)
14.05.2014 08:00 (Kultur)
Neue Ausstellung im König-Albert-Turm 
(MT) GRÜNHAIN-BEIERFELD: Bilder sind ab 13. Mai in den König-Albert-Turm in Grünhain-Beierfeld eingezogen (Bild). In einer neuen Ausstellung stellt Iris Mende aus Johanngeorgenstadt unter dem Motto "Heimatbilder - untermaltes Herbarium zeitlos/grenzenlos" ihre schönsten Werke vor.
Die Hobbykünstlerin besuchte in ihrer Schulzeit Kunst-Arbeitsgemeinschaften und entdeckte 2011 beim Besuch von Kunstkursen ihre Leidenschaft zur Malerei neu. (Bildquelle: KJ/Felix Vogel)
14.05.2014 07:00 (Kultur)
Außergewöhnliches Kunstprojekt 
(LE) ANNABERG-BUCHHOLZ: Im Zuge des 500. Geburtstages von Barbara Uthmann gestalten 30 Schüler der 11. Klasse des Landkreis-Gymnasiums St. Annen neue Fenster für die Trinitatiskirche am Busbahnhof. Das Umfeld des Grabdenkmals von Barbara Uthmann soll umgestaltet werden. Die Aufgabe der Schüler ist es, fünf Fenster der Kirche im neuen Licht erstrahlen zu lassen. Alle Motive, bei denen der Bergbau und natürlich Barbara Uthmann im Vordergrund stehen, wurden von den Schülern entworfen. So vergehen von der ersten Idee bis zum fertigen Fenster ca. 10 Stunden.
Die Kirche hat zudem auch eine große Bedeutung für die Annaberger KÄT, welche ohne eine Wallfahrt zum Trinitatisfest gar nicht existieren würde. (Bildquelle: KJ/Tom Badusche)
 » M E D I A T H E K  |VideoAußergewöhnliches Kunstprojekt  
13.05.2014 07:00 (Kultur)
Schwarzenberger Kreativbereich geschlossen 
(JED) SCHWARZENBERG: Aus organisatorischen Gründen muss die Außenstelle des Kulturzentrums des Erzgebirgskreises im Schwarzenberger Schlossturm eine Woche geschlossen bleiben. In der Zeit von 19. bis 23. Mai ist das Büro des Kreativbereichs nicht erreichbar. In dringenden Fällen steht das Büro des kul(T)our-Betriebs im Landratsamt in Aue unter Tel. 03771 277-1605 oder per Email unter kultur@kreis-erz.de zur Verfügung.
12.05.2014 17:00 (Sport / Kultur)
"Ring frei!" im neuen Familien- und Freizeittreff 
(Chr/MT) BREITENBRUNN: "Ring frei für die Breitenbrunner Boxer" heißt es ab jetzt im neuen Familien- und Freizeittreff des Ortes. Am 10. Mai wurde die Einrichtung feierlich eröffnet. Zuvor wurde die seit mehr als zehn Jahren ungenutzte Turnhalle des Arbeitersportvereins aus dem Jahre 1928 wieder auf Vordermann gebracht.
Bürgermeister Ralf Fischer: "Die Idee wurde eigentlich von den Gemeinderäten geboten. Seit Jahren legt die Gemeinde Breitenbrunn Beschlüsse auf Schwerpunkte in der Kinder- und Jugendarbeit. Und der Gemeinderat hat im vergangen Jahr einfach klipp und klar gesagt: Wir nehmen 100.000 Euro Eigenmittel in die Hand für die Schaffung der Gelegenheiten, Projektarbeit für die Kinder- und Jugendarbeit des Kinderschutzbundes."
Insgesamt hat der Bau 400.000 Euro gekostet. Dreiviertel der Kosten finanziert der vom Kommunale Sozialverband Sachsen aus Mitteln des Sächsischen Sozialministeriums. Kooperationspartner ist der Kinderschutzbund, der sozialpädagogische Basisarbeit leistet. Nutzer sind neben den Boxern um Markus Beyer, die jetzt in der Halle ihr Hautdomizil haben, der Sportverein, der EZV, die Oberschule sowie die Berufsakademie Breitenbrunn.
Auch ein Secondhandshop ist im Haus zu finden. Die "Tauschbörse Kinderwelt" des Kinderschutzbundes ist am Standort im Breitenbrunner Familien- und Freizeittreff auf der Hauptstraße 112 montags von 9 bis 12 Uhr geöffnet.
Da der Familien- und Freizeittreff noch keinen Namen hat, heißt jetzt nicht nur "Ring frei für die Breitenbrunner Boxer" sondern auch: "Ring frei für gute Namensvorschläge!" (Bildquelle: KJ/Christian Schenk)
 » M E D I A T H E K  |Video"Ring frei!" im neuen Familien- und Freizeittreff  
12.05.2014 15:00 (Sonstiges / Kultur)
Vortrag im Auer Stadtmuseum 
(JED) AUE: Zu einem interessanten Vortrag wird am 15. Mai um 19:00 Uhr recht herzlich in das Stadtmuseum Aue eingeladen. Museumsleiter Ralf Petermann (Bild)spricht zum Thema "Der Kapp-Lüttwitz-Putsch - Ein gescheiterter Militärputsch in Deutschland" mit viel Wissenswertem über jene bewegte Zeit nach dem ersten Weltkrieg, als der Reichswehr zugehörige Freikorps, unter ihnen die berühmt-berüchtigte Marinebrigade Ehrhardt, auch "Sturmbrigade Ehrhardt" genannt, die SPD geführte Regierung stürzen wollten. Der Eintritt beträgt 1,60 ¤ ; ermäßigt 1,00 ¤.
12.05.2014 12:00 (Kultur)
Hochkarätiges Benefizkonzert 
(JB) ANNABERG-BUCHHOLZ: Am 13. Mai kann man in der Silberlandhalle in Annaberg-Buchholz den international bekannten Heeresmusikkorps Neubrandenburg erleben. Ab 17:00 Uhr bekommt man einen bunten Mix aus verschiedenen Musikrichtungen geboten. Die 50 Profimusiker unter der Leitung von Major Alexandra Schütz-Knospe musizieren unter anderem Stücke aus Musicals, Filmmusik, Rock, Pop, Swing oder Schlager. Außerdem erwartet den Besucher ein Spezialität der Neubrandenburger: Militärmusik und Marsch. Diese musikalische Spektakel kann man für 8 Euro miterleben. Der Erlös wird unter anderem für einen Jugendtag bereitgestellt, der im September in Annaberg-Buchholz stattfinden soll.
12.05.2014 10:00 (Kultur)
60 Jahre Haager Konvention 
(MT) DRESDEN: Zerstörungen von Kulturgut durch kriegerische Handlungen, besonders im Zweiten Weltkrieg, führten zu einer international akzeptierten Einigung über den Kulturgutschutz bei bewaffneten Konflikten. Unter Leitung der UNESCO verständigten sich am 14. Mai 1954 in Den Haag Vertreter von 56 Ländern über Maßnahmen zum Schutz von Kulturgut. Eine der Maßnahmen in Friedenszeiten ist seit 1961 die Sicherungsverfilmung von herausragendem Kulturgut.
Die Sicherungsverfilmungsstelle in Sachsen, die sowohl für staatliche als auch nichtstaatliche Archive zuständig ist, ist im Archivzentrum Hubertusburg des Sächsischen Staatsarchivs in Wermsdorf untergebracht. Die bundesfinanzierte Stelle arbeitet mit fünf Beschäftigten. Mit rund 14,5 Millionen Aufnahmen seit 1993 hat die Sicherungsverfilmungsstelle bereits jetzt nicht unerheblich zum Erfolg der bundesweiten Sicherungsverfilmung beigetragen. Darüber hinaus engagiert sich das Sächsische Staatsarchiv in Wermsdorf noch einmal mit fünf eigenen Stellen in der ergänzenden, landeseigenen Schutzverfilmung.
Die Sicherungsverfilmung ist eine Form der Mikroverfilmung. Dabei werden Dokumente auf langzeitstabile Filme aus 35mm-Polyestermaterialien mit Silberhalogenidbeschichtung abfotografiert. Die Spezialfilme sind 500 bis 1.000 Jahre haltbar. Sie werden in einem bombensicheren Bergwerksstollen eingelagert. Auf diese Weise bleibend die Inhalte einmaligen archivalischen Kulturguts späteren Generationen erhalten, selbst wenn die Originale durch Kriege zerstört sein sollten.

Bild: Mikrofilm als Sicherungsmedium von Archivgut (Quelle: Staatsarchiv/Regine Bartholdt)
12.05.2014 08:00 (Kultur)
Ausstellung zeigt Werke eines Auer Sohnes 
(JED) AUE: Anlässlich des 100jährigen Geburtstages sowie des 30jährigen Todestages von Hans Weiß, einem weit über die Grenzen seiner erzgebirgischen Heimat hinaus bekanntem Kunstmaler, Lithographen und Pädagogen, plant das Stadtmuseum Aue in Zusammenarbeit mit dem Kulturhaus und vielen Leihgebern eine Ausstellung. Sie wird voraussichtlich vom 17. Mai bis zum 20. Juli im Kulturhaus (Bild) zu sehen sein. Die Präsentation soll einerseits das künstlerische Schaffen des Auer Sohnes in all seinen Facetten aufzeigen und ihn zugleich als Mensch würdigen.
11.05.2014 15:00 (Sonstiges / Kultur)
Frühlingskonzert mit Jubilaren 
(FV) GRÜNHAIN-BEIERFELD: Am 17. Mai findet das traditionelle Frühlingskonzert in der Peter-Pauls Kirche Beierfeld statt. Die Original Grünhainer Jagdhornbläser unter Leitung von Jürgen Gräßler geben im 35. Jahr ihres Bestehens ein volkstümliches Konzert. Neben klassischen Konzertstücken, traditioneller Jagdmusik erklingt auch das Jagd-, Volks- und Heimatliedgut.
Der Eintritt ist frei, Spenden zur Restauration der Inneneinrichtung, sowie zum Erhalt der Orgel und der Wiederherstellung des Altars sind erwünscht.
11.05.2014 13:00 (Kultur)
Werke von Carl-Heinz Westenburger bald zu sehen 
(JED) SCHLETTAU: Die Sammlung Erzgebirgische Landschaftskunst wird sich 2014 dem Tannenberger Maler und Grafiker Carl-Heinz Westenburger widmen. Die diesjährige Sonderschau soll vom 11. Juli bis zum 2. November im Schloss Schlettau zu bewundern sein. Ausgestellt werden nicht nur Gemälde, Grafiken und Zeichnungen, sondern auch erstmals eine Reihe von Westenburgers Fotografien. Ihm wird nachgesagt, dass kaum ein anderer Maler sein Leben und Werk so mit der Natur verknüpfen konnte. Seine Kamera nutzte er, ohne professionellen Anspruch, als Skizzenbuch. Sein einzigartiger Blick auf das Erzgebirge wird besonders durch die Kompositionsweise, die Lichtführung und die Auswahl der Bildausschnitte deutlich.
Für weitere Informationen oder Auskünfte steht das Bergbaumuseum Oelsnitz (Tel. 037298 9394-0) gern zur Verfügung.

Bild: Die Sammlung "Erzgebirgische Landschaftskunst" wurde 2003 auf Initiative von Carl-Heinz Westenburger ins Leben gerufen. Mit ihr hat man die Möglichkeit, wertvolle Privatsammlungen oder Künstlernachlässe in der Region zu bewahren und der Öffentlichkeit weiter zugänglich zu machen - wie hier zur Sonderschau 2013. (Quelle: KJ-Archiv)
10.05.2014 17:00 (Kultur)
Frohnauer Hammer bekommt neue Hammerwelle 
(JED) ANNABERG-BUCHHOLZ: Der Frohnauer Hammer, der künftig Teil des UNESCO-Welterbes "Montanregion Erzgebirge" werden soll, wird auch künftig als Technisches Museum eine wichtige Rolle in der musealen Landschaft des Freistaates Sachsen spielen. Die Basis dafür bildet auch ein Förderbescheid, der kürzlich in der Stadt Annaberg-Buchholz einging. Damit kann im ersten technischen Denkmal Sachsens die gewaltige Hammerwelle erneuert werden. Für den Betrieb des geschichtsträchtigen Hammerwerkes aus dem 17. Jahrhundert stellt sie das zentrale Antriebselement dar. Die tonnenschwere, hölzerne Spezialwelle kann nur durch renommierte Mühlenbauer gefertigt werden. Die finanziellen Voraussetzungen dafür hat der Förderbescheid nun geschaffen. Die Neuanfertigung der Welle sowie ergänzende Maßnahmen sind mit etwa 40.500 ¤ kalkuliert. Mit einer Summe von 25.237,50 ¤ wird das Vorhaben im Rahmen des Programms "Integrierte ländliche Entwicklung" (ILE) gefördert. Die Restsumme von 15.262,50 ¤ trägt die Stadt Annaberg-Buchholz. Voraussichtlich im Juni bzw. Juli diesen Jahres wird die Erneuerung der Welle ausgeschrieben. Danach werden die Vorarbeiten in einer Mühlenbaufirma realisiert. Im Oktober soll die Welle in den Frohnauer Hammer eingebaut werden. Im Anschluss daran werden das Wasserrad sowie Nockenringe und Zapfen an der neuen Welle montiert. Geplant ist, das Hammerwerk am 1. Advent 2014 wieder im vollen Betrieb zeigen zu können.

Bild: Zum Internationalen Museumstag am 18. Mai haben Besucher die Gelegenheit, das Hammerwerk mit der alten Welle von 10.00 bis 15.30 Uhr in Betrieb zu sehen. An diesem Tag veranstaltet der Hammerbund Frohnau e. V. ein Schauschmieden. (Quelle: KJ-Archiv)
10.05.2014 16:00 (Sonstiges / Kultur)
Theater auf tschechisch 
(DTPA/JED) ANNABERG-BUCHHOLZ: Unter dem Motto "Theater mit Nachbarn" veranstaltet das Eduard-von-Winterstein-Theater am 17. Mai in der Zeit von 18 Uhr bis 2 Uhr bereits zum 4. Mal die "lange nacht des gegenwartstheaters". In diesem Jahr widmet sich das Theater der aktuellen Theaterszene in Tschechien.Es wird szenische Lesungen an ungewohnten Plätzen im Theater von Stücken tschechischer Autoren geben (natürlich in deutscher Übersetzung), wiederholt in mehreren Runden. Ensemblemitglieder aller Sparten lesen Stücke von Pavel Kohout (Krieg im 3. Stock), Václav Havel (Vernissage), Arno¨t Goldflam (Die Platzanweiserin), Ji í Jaro¨ (Kasper, Tod und Teufel), Andrea Czesienski ř (Die Löffel) und Karel Čapek (Wie ein Theaterstück entsteht). Dazu kommen Gäste aus Tschechien, aus dem Land, in dem "Schwarzes Theater", Puppentheater und Tanztheater eine sehr lange und reiche Tradition haben. Zu erleben sein werden das Theater Most mit dem Puppenspiel "Zwei Kinderschuhe für Aschenbrödel" und das Theaternetzwerk Bayern Böhmen (COJC) mit "Märchen-pháddky z von Gurkentopfu".
Live-Musik mit dem Prager Jan-Knysel-Trio, Walcing Acts, eine Ausstellung mit Arbeiten der Bühnenbildnerin Erika Lust, einen Büchertisch und andere Überraschungen warten auf die Besucher.
Karten zum Preis von 10,00 ¤ (5,00 ¤ ermäßigt) sind in der Vorverkaufsstelle des Eduard-von-Winterstein-Theaters, Buchholzer Straße 65 (Tel.: 03733 1407-131) oder an der Abendkasse erhältlich.
10.05.2014 15:00 (Kultur)
Neue Ausstellung im König-Albert-Turm 
(JED) GRÜNHAIN-BEIERFELD: Im König-Albert-Turm gibt es ab dem 13. Mai eine neue Bilderausstellung zu sehen. Unter dem Motto "Heimatbilder - untermaltes Herbarium zeitlos/ grenzenlos" stellt Iris Mende aus Johanngeorgenstadt ihre schönsten Werke aus. Die Hobbykünstlerin besuchte in ihrer Schulzeit Kunst-AG's und entdeckte 2011 nach dem Besuch weite-rer Kunstkurse ihre Leidenschaft zur Malerei neu. Lieblingsmotive der Künstlerin sind das deutsche und böhmische Erzgebirge aber auch die Ostsee, das Riesengebirge und andere schöne Landschaften. Die Aquarelle haben evangelistische Züge, des-halb fügt Iris Mende nicht so bekannte Pflanzen hinzu. Hier kommt ihre zweite Lei-denschaft zum tragen: die Kräuter. (Bildquelle: KJ-Archiv)
10.05.2014 13:00 (Kultur)
August-Horch-Museum lädt zum 37. Museumstag 
(JED) ZWICKAU: Es gibt viele Gründe zu sammeln, sei es wissenschaftliche Neugier, der Anspruch, Kulturgut für die Nachwelt zu erhalten, Entwicklungen zu dokumentieren oder einfach aus Leidenschaft. So vielfältig die Beweggründe und unterschiedlich die Sammler, so vielfältig stellt das August Horch Museum am 18. Mai - analog dem diesjährigen Museumstags-Motto - Zwickauer und ihre ganz persönlichen Sammlungen vor. Die privaten Schätzchen schnuppern erstmalig große Museumsluft.
Offiziell zum ersten Mal können die Besucher auch die neue und zugleich auf gewohntem Terrain letzte Sonderausstellung "Kinderträume - Tretautos aus über 100 Jahren" mit 20 einmaligen Sammlungsstücken erleben. Aktionen zur Verkehrssicherheit für Groß und Klein hält die Verkehrswacht Zwickauer Land e.V. im Innenhof vor und als Überraschung stellt sich ein Museums-Archivschatz vor. Das August Horch Museum hat am 18. Mai sogar bis 18 Uhr geöffnet. (Bildquelle: August Horch Museum Zwickau gGmbH)
10.05.2014 11:00 (Kultur)
Karl Stülpner - Sohn unserer Wälder  
(LE) SCHWARZENBERG: Das Leben des erzgebirgischen Volkshelden Karl Stülpner steht am 15. Mai in der Stadtbibliothek Schwarzenberg im Mittelpunkt. Ab 19:00 Uhr lädt man hier zu einem Vortag über den Volkshelden ein. Den Vortrag hält der Schwarzenberger Türmer Gerd Schlesinger. (Bild; KJ-Archiv) Der Eintrittspreis beträgt 3 Euro.
09.05.2014 09:00 (Politik / Medien / Kultur)
"Treffpunkt Kuli" zwischen Geschichte und Moderne 
(KJ) AUE/BEIERFELD: In der aktuellen Ausgabe von "Treffpunkt Kulinarisch" verbinden wir wieder Geschichte und Moderne. So haben wir Oberbürgermeisterin Barbara Klepsch zu Gast. Das Annaberg-Buchholzer Stadtoberhaupt berichtet unter anderem vom diesjährigen Festjahr "500 Jahre Barbara Uthmann". Uthmann ist nicht nur Namensvetterin der heutigen Oberbürgermeisterin sondern gilt auch als die fortschrittliche und innovativste Unternehmerin ihrer Zeit.
Für die Moderne sorgt die Auswahl des Gerichtes. Da gibt es neben einem Erdbeersüppchen ein sogenanntes "surf and turf". Die Kombination aus Fleisch und Meeresfrüchten wird bei uns mit Bärlauch und Spargel abgerundet. (Bild)
Die Mischung aus Moderne und Geschichte gibt's in einer neuen Ausgabe von Treffpunkt Kulinarisch in dieser Woche immer zu jeder ungeraden vollen Stunde - außer 9 Uhr - im Programm. (Bildquelle: KJ/Karsten Blechschmidt)
08.05.2014 13:00 (Sonstiges / Kultur)
Neue Balken fürs Schloss 
(MT) SCHWARZENBERG: Normalerweise können hinter den dicken Mauern des Schwarzenberger Schlosses Museumsstücke in Augenschein genommen werden. Zur Zeit allerdings nicht. Denn momentan sind hier Handwerker tätig. Im Rahmen des Ziel-3-Projektes "Von Schloss zu Schloss - Schwarzenberg und Ostrov an der Silberstraße" wird bis voraussichtlich November umgebaut.
Im Mai ist unter anderem die Tischlerei Päßler aus Rittersgrün mit Holzbauarbeiten beschäftigt. Über ein extra aufgestelltes Gerüst gelangten 6 Meter lange Deckenbalken ins 2. Obergeschoss. Dort werden sie in den Räumen der ehemaligen Sonderausstellung verbaut.
Mit dem Neubau der Dauerausstellung im Schloss Schwarzenberg kommt es zu einer inhaltlichen und gestalterischen Überarbeitung der Präsentation. (Bildquelle: KJ/Oliver Taubmann)
 » M E D I A T H E K  |VideoNeue Balken fürs Schloss  
08.05.2014 11:00 (Sonstiges / Kultur)
Tanzschüler zeigen ihre Leistungen 
(JED) BAD SCHLEMA: Zum Beginn der Kurkonzert-Saison 2014 präsentieren sich die Schüler der Tanzschule KARO DANCERS Schlema e. V. am 11. Mai um 14.30 Uhr mit einer Schau im Musikpavillon am Kurmittelhaus. Aktuelle Auszüge aus dem Repertoire sorgen für farbenfrohe Höhepunkte. Der Eintritt ist frei!
08.05.2014 06:00 (Sonstiges / Kultur)
Veranstaltung zum Muttertag 
(LE) EIBENSTOCK: Um die Mütter zu ehren und sich bei ihnen zu bedanken, gestaltet die Bergbühne Eibenstock am 10. Mai eine bunte Veranstaltung. Sie trägt den Titel "Für unnere Mutt" und beginnt 19:00 Uhr. Inhalt werden kleine Geschichten, Sketche und Gedichte rund um Mütter sein.
Fragen wie "Wissen Sie, wie man Zeit einsparen oder seine Frau eintauschen kann?" werden an diesem Abend mit Witz und Humor beantwortet. Ein Grund zu lachen und Emotionen zu zeigen.
Zusätzlich steht ein Begrüßungsgetränk und eine kleine Überraschung für alle weiblichen Besucher bereit.
Karten gibt es im Tourist-Service-Center Eibenstock (Telefon: 037752 2244) oder an der Abendkasse.
06.05.2014 10:00 (Kultur)
Nordeuropäischer Punk gegen Kapitalismus 
(Sei/JED/JED) ANNABERG-BUCHHOLZ: Die Alte Brauerei Annaberg lädt wieder mit kräftigen Klängen zum Konzert ein. Am 10. Mai kehrt nach acht Jahren erstmalig "The Movement" auf die Bühne der Brauerei zurück. Das Punktrio aus Kopenhagen gründete sich unter Lukas Scherfey im Jahr 2002. Nach drei Jahren Pause sind sie seit 2010 wieder aktiv und veröffentlichten 2013 ihr drittes Album "Fools like you". Aktuell am Bass ist Sebastian Page, an den Drums Kasper Rasmussen. Mit ihrer Musik wenden sie sich gegen den globalen Kapitalismus und fordern die Jugend auf, sich zur Wehr zu setzen.
Beginn der Veranstaltung ist 21 Uhr, Einlass 20 Uhr. Vorband an diesem Abend ist Marcel Hates Grunge, eine Punkrock Combo aus Sachsen.

Bild: "The Movement". (Quelle: Alte Brauerei Annaberg)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Ticketinfos
05.05.2014 16:00 (Kultur)
Erzgebirgische Aussichtsbahn 2014 gestartet 
(JED) SCHWARZENBERG/ANNABERG-BUCHHOLZ: Bei Temperaturen nahe dem Gefrierpunkt ging die Erzgebirgische Aussichtsbahn am Wochenende zum ersten Mal in der neuen Saison auf die Reise von Schwarzenberg nach Annaberg-Buchholz. Zur großen Freude der Organisatoren konnte an diesem Tag bereits der 25.000. Fahrgast der Aussichtsbahn begrüßt werden.
Das erste Wochenende der neuen Fahrtsaison stand unter dem Motto "Wir machen Dampf - Unternehmen entlang der EAB stellen sich vor". Nicht nur, dass der mit Dampflok bespannte VSE-Museumszug zum Einsatz kam, auch zwei Unternehmen der Region öffneten ihre Türen.
Am Sonnabend (3.5.) stand das Vattenfall-Pumpspeicherkraftwerk Markersbach im Mittelpunkt. Mit einem Sonderbus der Regionalverkehr Erzgebirge GmbH stellte sich gleich noch ein weiteres Unternehmen des Erzgebirges vor und übernahm den Transfer vom Bahnhof zum Kraftwerk.
Die Privatbrauerei Fiedler in Scheibenberg öffnete am 4. Mai als zweites Unternehmen seine Tore für die Fahrgäste der EAB.
Am 21. und 22. Juni geht die Aussichtsbahn erneut auf große Fahrt. Unter dem Motto "Mit dem EAB-KÄT-EXPRESS auf zur 494. Annaberger KÄT" kommt dann erstmals ein moderner Triebwagen der Erzgebirgsbahn zum Einsatz.

Bild: Am 4. Mai zeigte sich das Wetter freundlicher als am Vortag. Fabian Schenk war mit seiner Kamera zur Stelle, als Dampflok 52 8079-7 mit dem Museumszug bei Walthersdorf hart arbeiten muss. (Quelle: Fabian Schenk)
05.05.2014 13:00 (Kultur)
Martin-Ebert-Musikbrunnen erklingt wieder 
(JED) BAD SCHLEMA: Der Martin-Ebert-Musikbrunnen vor dem Kurhotel "Bad Schlema" zählt zu den beliebtesten Attraktionen des Radonheilbades Bad Schlema. Durch das Zusammenspiel bekannter klassischen Melodien und den Wasserfontänen bezaubert er Gäste aus Nah und Fern. Jetzt startet er in die neue Spielzeit. So können sich Liebhaber ab 18. Mai zum Beispiel an Händels "Feuerwerksmusik", Andrew Lloyd Webbers "Phantom der Oper" oder Johann Strauss' "Radetzky Marsch" erfreuen. Um 12 Uhr, 15 Uhr, 18 Uhr, 21:30 Uhr sowie am Wochenende zusätzlich um 10 Uhr begeistert der Brunnen sein Publikum mit jeweils einem Titel. An ausgewählten Sonntagen können die Gäste ab 15 Uhr einige Auszüge aus dem gesamten Repertoire genießen. Die nächste ca. einstündige Brunnenmusik findet am 18. Mai statt. Vom Panoramarestaurant "2000Acht" im Kurhotel "Bad Schlema" hat man einen besonders schönen Ausblick auf den Musikbrunnen, den Kurpark Bad Schlema und den Hammerberg. (Bildquelle: Kurgesellschaft Schlema mbH)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Zum Musikbrunnen
04.05.2014 11:00 (Kultur)
Brautkleid im Museum 
(MT) SCHNEEBERG: Das ist das Brautkleid der Wilhelmine Ficker (Bild). Die Bernsbacherin lebte von 1867 bis 1947. Ihr Brautkleid gehört im Museum für bergmännische Volkskunst Schneeberg zum Bestand und ist derzeit als Exponat des Quartals ausgestellt.
Bis Anfang des 20. Jahrhunderts heirateten die Bräute der Mittel- und Unterschicht im Sonntagsstaat. Das war das beste Kleid, dass die Trägerin hatte und als Braut entweder in schwarz oder in Regionaltracht trug.
Das schwarze Kleid der Wilhelmine Ficker besteht aus Jacke und Rock. Die Jacke ist aus Baumwollsatin, versehen mit Stickereispitze auf Tüllgrund, dagegen der fünfbahnige Rock nur aus Baumwolle. Allein die Materialien verweisen auf die soziale Lage der Wilhelmine Ficker, die ihr Hochzeitskleid auch noch zur Goldenen Hochzeit 1939 getragen hat. (Bildquelle: KJ/Marlies Seidel)
03.05.2014 15:30 (Kultur)
Lesung in der Galerie der anderen Art 
(MT) AUE: "Kriminell erotisch, gnadenlos romantisch" geht es am Dienstag (06.05.) in der "Galerie der anderen Art" im Auer Rathaus zu. Ab 19 Uhr lesen Nina Groschupf und Wolfram Christ aus "Sex mit tödlicher Nebenwirkung". Der Eintritt beträgt 5 Euro.
Rund um die Lesung bleibt Zeit für Gespräche. Wolfram Christ signiert im Anschluss gern seine Bücher.
02.05.2014 15:00 (Kultur)
Neue Ausstellung zu Beginn des ersten Weltkrieges  
(Sei) BEIERFELD: Das Sächsisches Rot-Kreuz-Museum Beierfeld zeigt eine neue Wechselausstellung mit den Titel "Der Weg des Krieges - Beginn des ersten Weltkrieges vor 100 Jahren". Mit originalen Relikten aus jener Zeit und angefertigten Modellen wird die Kriegsgeschichte aus den Blickwinkel der weißen Helfer gezeigt. Dabei wandert man vom Schützengraben bis zum Lazarett. Originalbriefe und Dokumente von Soldaten, Sanitätern und Schwestern unterstützen dabei die Ausstellungsstücke und geben Einblicke "von der Front".
Die Ausstellung kann bis 31. Januar 2015 besucht werden.
Das Sächsisches Rot-Kreuz-Museum Beierfeld hat Montag und Mittwoch 09:00 bis 12:00 Uhr, Dienstag und Donnerstag 09:00 bis 17:30 Uhr und jeden 1. Samstag im Monat 13:00 bis 17:30 Uhr geöffnet. (Bildquelle: KJ/Marlies Seidel)
 » M E D I A T H E K  |VideoNeue Ausstellung zu Beginn des ersten Weltkrieges   
02.05.2014 14:00 (Kultur)
ROT dominiert 
(FM) AUE: ROT ist auf dem Auer Altmarkt - nicht nur wegen der Roten Kirche - eine immer gut vertretene Farbe. Am 1. Mai war das noch ein bisschen mehr der Fall, denn rot ist historisch begründet auch die Farbe des Deutschen Gewerkschaftsbundes.
Der DGB hatte am Maifeiertag zu einem musikalischen Frühschoppen auf den Auer Altmarkt geladen. Auch die großen Parteien gaben sich die Ehre, schließlich ist noch Einiges zu bereden. 2014 ist nicht nur ein Jahr der Wahlen. Der DGB erinnerte zum Beispiel an wichtige Weichenstellungen wie den gesetzlichen Mindestlohn. Die Gewerkschaften fordern dessen Umsetzung ohne Ausnahmen.
Die Arbeitnehmervertreter erinnerten am am 1. Mai aber auch daran, dass in einigen Teilen Europas 100 Jahre nach Ausbruch des 1. Weltkrieges der Frieden bedroht ist. (Bildquelle: KJ/Frank Miethling)
02.05.2014 13:00 (Kultur)
Führung entlang von Humorzeichnungen 
(MT) OELSNITZ/ERZGEB.: Im Rahmen der Ausstellung "Treffsicher! Karikaturen und Humorzeichnungen 1900 - 1950" im Heinrich-Hartmann-Haus in Oelsnitz/Erzgebirge findet am Sonntag (04.05.), 16 Uhr eine öffentliche Führung durch die Ausstellung mit dem Sammler Klaus Fischer vom Kunstverein Freunde Aktueller Kunst Zwickau statt.
Bei dem Rundgang erfahren die Besucher in lockerer Atmosphäre Hintergründe und Anekdoten zu den ausgestellten Karikaturen. Fragen zu den vielleicht nicht ganz so bekannten Künstlern und speziellen Techniken werden beantwortet und sicherlich kann dabei über so manchen "sicheren Treffer" von damals geschmunzelt werden.
Die Ausstellung zeigt bis 1. Juni einen repräsentativen Querschnitt durch eine der umfangreichsten Privatsammlungen von Karikaturen und Humorzeichnungen aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Bekannte Vertreter der Zunft wie Thomas Theodor Heine, Karl Holtz, Paul Simmel oder Erich Ohser (e.o. plauen) sind ebenso vertreten wie Künstler, die sich in ihren Zeichnungen und Grafiken karikaturenhafter Stilmittel bedienen, wie z.B. George Grosz, Richard Müller oder Hans Grundig. Somit bietet die Ausstellung ein faszinierend breites Spektrum unterschiedlicher künstlerischer Handschriften auf diesem Gebiet.

Bild: Werk von Walter Trier aus den 1930er Jahren (Quelle: Heinrich-Hartmann-Haus)
02.05.2014 07:00 (Kultur)
Kreative Jugendarbeiten im Museum 
(MT) SCHNEEBERG: Im Museums für bergmännische Volkskunst Schneeberg kann man sich ein Bild vom handwerklichen Geschick erzgebirgischer Kinder und Jugendlicher machen. Zu sehen sind Exponate, die zu den Erzgebirgischen Jugendkulturtagen im Bereich "Schnitzen, Drechseln, Basteln und Klöppeln" eingereicht wurden.
Die Ausstellung kann bis Mitte Juli täglich außer montags in der Zeit von 10 bis 17 Uhr besucht werden.

Bild: Ehrung anlässlich der Erzgebirgischen Jugendkulturtage (Quelle: KJ/Marlies Seidel)
01.05.2014 07:00 (Wirtschaft / Kultur)
Aufruf: Tradition und Form 2014 
(MT) OLBERNHAU/CHEMNITZ: Der Verband Erzgebirgischer Kunsthandwerker und Spielzeughersteller e.V. vergibt auch in diesem Jahr wieder gemeinsam mit dem Erzgebirgskreis und der Erzgebirgssparkasse die Auszeichnung "Tradition und Form". Durch die Tageszeitung "Freie Presse" wird ebenfalls wieder ein Publikumspreis vergeben. Für die maximal fünf zu vergebenden Hauptpreise - jeweils dotiert mit 1.000 Euro - und den Publikumspreis kann sich jeder Hersteller von Erzeugnissen, welche der Erzgebirgischer Holzkunst und/oder dem Erzgebirgischen Holzspielzeuges zugerechnet werden können, bewerben. Die Antragsunterlagen einschließlich Auszeichnungssatzung können in der Geschäftsstelle des Verbandes in Olbernhau, Albertstr. 15, oder telefonisch unter 037360 72442 bzw. per Email unter verband@erzgebirge.org angefordert oder aus dem Internet unter http://www.erzgebirge.org/traditionform.aspx heruntergeladen werden.
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: www.erzgebirge.org/traditionform.aspx
27.04.2014 09:00 (Sonstiges / Kultur)
Neues Kulturzentrum nimmt Form an 
(Sei) OBERWIESENTHAL: Das neue Kulturzentrum in Oberwiesenthal nimmt Form an und wurde nun erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Zum "Tag der offenen Baustelle" konnte man einen Blick in das ehemalige Königlich-Sächsische Forstamt werfen. Auch wenn noch einiges getan werden muss, in vier Monaten könnte schon die große Eröffnungsfeier sein. Einzug soll vor allem ein Wintersportmuseum mit der Dauerausstellung "Gipfelstürmer - Ein Thal erobert die Welt" halten.
Kulturmanagerin Diana Turtenwald erklärte in einem Rundgang was zukünftig in der Ausstellung zu sehen und auch zu hören sein wird. Für das Museum werden im Dachgeschoss Forschungs- und Beratungsräume eingerichtet. Weiterhin ziehen Gästeinformation und Bibliothek in das Erdgeschoss ein.
Insgesamt wurde das Bauprojekt mit einem Aufwand von 2,23 Millionen Euro durch das europäische Ziel3/Cíl3 Projekt "Intensivierung der grenzüberschreitenden touristischen Zusammenarbeit zwischen der Stadt Ostrov und der Stadt Kurort Oberwiesenthal" gefördert. (Bildquelle: KJ/Tom Badusche)
 » M E D I A T H E K  |VideoNeues Kulturzentrum nimmt Form an  
25.04.2014 18:00 (Sport / Kultur)
Sporthalle für Asylbewerber und Erzgebirger 
(FM) SCHEEBERG: Innenstaatssekretär Dr. Michael Wilhelm hat heute in Schneeberg gemeinsam mit Bürgermeister Frieder Stimpel eine Sporthalle in der derzeit als Erstaufnahmeeinrichtung genutzten ehemaligen Jägerkaserne eingeweiht. Die Halle wird künftig von den ansässigen Sportvereinen, insbesondere dem mitgliederstarken Sportverein Schneeberg genutzt. Zugleich haben die Asylbewerber die Möglichkeit, in der Halle Sport zu treiben. Angedacht sind darüber hinaus gemeinsame sportliche Aktivitäten der Vereine mit den Flüchtlingen. "Für Menschen in einer so schwierigen Lebenssituation mit vielen Ungewissheiten ist es außerordentlich wichtig, körperlich aktiv sein zu können. Wenn es uns gelingt, den Flüchtlingen und besonders den Kindern hier unbeschwerte Momente beim Sport zu ermöglichen, dann haben wir viel für sie getan." sagte Dr. Michael Wilhelm.
Der Eigentümer des Kasernengeländes überlässt der Stadt die ursprünglich einmal von der Bundeswehr genutzte Halle unentgeltlich. Die anfallenden Betriebskosten werden vom Freistaat getragen. Um die Koordination der Aktivitäten kümmert sich federführend der Sportverein Schneeberg. Quartiersmanager und Sozialpädagogen stehen allen Beteiligten als Ansprechpartner zur Seite. (Bildquelle: Stadtverwaltung Schneeberg)
25.04.2014 13:30 (Sonstiges / Kultur)
Vortragsreihe "Vom Denken zum Glauben" 
(RL) BREITENBRUNN: Der Wissenschaftler Prof. a. D. Dr. Werner Gitt aus Braunschweig ist für eine Vortragsreihe im Erzgebirge zu Besuch. Im Haus des Gastes Breitenbrunn hält er seit gestern (24.04.) Vorträge über Themen zwischen Glaube und Wissenschaft.
Nachdem Gitt in seinem ersten Vortrag darlegte, warum es für ihn als Informatiker unhaltbar ist, einer zufälligen Entstehung der Welt Glauben zu schenken - da Information, wie in der DNS von Lebewesen vorhanden, immer einen intelligenten Urheber benötigt - geht es heute Abend, ab 19 Uhr, um das Thema: "Warum gibt es Leiden und Tod in dieser Welt?".
Am morgigen Samstag (26.04.), ebenfalls ab 19 Uhr, lautet die Überschrift: "Nur die Klugen kommen in das Himmelreich!". Die Vortragsreihe endet am Sonntag (27.04.) ab 9:30 Uhr in den Räumen der Landeskirchlichen Gemeinschaft in Breitenbrunn.
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: www.wernergitt.de
25.04.2014 11:00 (Kultur)
Für Kinder- und Jugendkunstsymposium bewerben 
(MT) AUE: Noch bis Ende April nimmt der kul(T)our-Betrieb des Erzgebirgskreises Bewerbungen für das diesjährige Kinder- und Jugendkunstsymposium entgegen. Mitmachen können Schüler und Schülerinnen aus dem gesamten Erzgebirgskreis im Alter von acht bis 18 Jahren. Stattfinden wird das Symposium vom 12. bis 14. Juni 2014 im Kulturhaus in Aue.
Infos unter: www.volkskunstschule-erz.de / www.kultour-erz.de (Bildquelle: kul(T)our-Betrieb des Erzgebirgskreises)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: www.kultour-erz.de
www.volkskunstschule-erz.de
25.04.2014 09:00 (Kultur)
Momant mal: Von Milchstraße bis Brügger Blumenwerk 
(KJ) BEIERFELD: Heute startet im KabelJournal die April-Ausgabe von "Moment mal! Kultur im Erzgebirge". Im Mittelpunkt stehen die Sternwarte Drebach, das "Brügger Blumenwerk" und der Auer Bandcontest.
Das Planetarium der Volkssternwarte Drebach war 2001 das modernste Kleinplanetarium Deutschlands. Doch mittlerweile gehört die analoge Projektionstechnik nicht mehr zu den Spitzentechniken, wenn es darum geht, Bilder an die Wand zu werfen. Deshalb wird 2014 im Planetarium kräftig digitalisiert. Wir haben vor Beginn des Umbaus das Planetarium noch einmal unter die Lupe genommen.
Das "Brügger Blumenwerk" ist zumeist nur für Klöppel-Experten ein Begriff. Es gehört zu den anspruchsvollsten Klöppel-Techniken. Anspruchsvoll sind auch die Klöppel-Kurse der Volkskunstschule des Erzgebirgskreises. Immerhin kamen die Teilnehmer des letzten Workshops u.a. aus Frankfurt am Main, Hoyerswerda und Bad Belzig. Im Mittelpunkt der von den Teilnehmern erwünschten Zweitauflage stand das "Brügger Blumenwerk".
Musik ist ein steter Bestandteil des Magazins. Dieses Mal sind die Klänge allerdings etwas 'robuster', denn im dritten Beitrag über den Auer Bandcontest werden die besten Nachwuchsbands des Erzgebirgskreises gesucht.
Die kulturelle Reise durch den Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen startet heute im Programm des KabelJournals. Die genauen Sendezeiten sind 01, 03, 05, 07, 13, 15, 17, 19, 21 und 23 Uhr. "Moment mal! Kultur im Erzgebirge" ist auch bei den anderen Regionalfernsehsendern im Erzgebirgskreis zu sehen. (Bild/Bildquelle: Zeiss-Planetarium Drebach)
24.04.2014 18:00 (Kultur)
"Café im Spielzeugdorf" wird zur Bühne 
(MT) GELENAU: Innerhalb der laufenden Osterschau im Depot Pohl-Ströher in Gelenau wird im integrierten Café am Sonntag (27.04.) der Frühling in Form einer musikalischen Unterhaltung einziehen. In der Zeit von 14:30 bis 16:30 Uhr können alle kleinen und großen Gäste ein Erzgebirgsprogramm mit Robby Schubert, Gelenau erleben und dabei angebotene Torten- und Schokoladenkreationen genießen.
Inmitten alter Spielzeuge und historischer Kinderfahrzeuge führt die Ausstellung ihre Gäste zurück in die Kindheit und gemeinsam mit den Puppen und Bären auf Fahrt in den Frühling.
Zuvor sollte man unbedingt die 1.400 Stücke umfassende Sammlung Schmuck- und Künstlereier sowie die Sammlung Hummelfiguren anschauen und den verschiedenen Handwerkern über die Schulter schauen.
Die Osterschau hat nur noch bis zum 4. Mai immer Freitag, Sonnabend und Sonntag in der Zeit von 10 bis 18 Uhr geöffnet. (Bildquelle: Lopesa Sammlungs GmbH)
24.04.2014 13:00 (Kultur)
Latino-Ska in der Alten Brauerei Annaberg 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Wenn der Sommer naht, gibt's in der Alten Brauerei Annaberg Latino-Ska. Diesmal am Sonnabend (26.04.), 21 Uhr mit Sexto Sol aus Mexiko.
"Sechste Sonne", so heißt die Band in der Maya Sprache. Das sind acht Musiker aus Mexiko, Venezuela, Portugal und Deutschland. Sie spielen eine tanzbare Mischung aus Ska, Punk und Rock und gelten in diversen Clubs bereits als Partygarant. Ihr zweites Album "Camino infinito" erschien 2012 und machte die Band, deren Mitglieder im Moment alle in Kiel leben mit einem Schlag landesweit populär. Nun reisen sie erstmalig nach Sachsen und werden hoffentlich einen bleibenden Eindruck hinterlassen.
Aus der Hauptstadt dieses Bundeslandes kommt die zweite Band des Abends The naked Hands. Die Dresdner sind ein Indie- Rock Duo im Stile der White Stripes und ein (noch) absoluter Geheimtip. Ihre Einflüsse benennen sie wie folgt: Pixies, Beatles & Bach. Sie spielen ohne Bass und wollen auch keinen Bassisten haben... 2013 gewannen sie den Nachwuchspreis "Sound of Dresden". The Naked Hands sind der gebürtige Annaberger Willi Hinkel (Gesang & Drum) und Falk Ulshöfer (Gesang und Gitarre).
Karten für die Veranstaltung gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen, unter Tel 03733 24801 oder in der Alten Brauerei selbst. (Bildquelle: Veranstalter)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Alte Brauerei
24.04.2014 12:00 (Kultur)
"Sächsische Buchtage" in Breslau 
(MT) DRESDEN/BRESLAU: Unter dem Motto "Sächsische Verlage stellen sich vor" zeigen mehr als 30 sächsische Verlage ihre Bücher im Verbindungsbüro des Freistaates Sachsen in Breslau. Die Ausstellung ist vom 25. April bis 8. Mai für die Öffentlichkeit zugänglich.
Begleitet wird sie von einem vielfältigen Rahmenprogramm, in deutscher und polnischer Sprache. So sind literarische Stadtführungen, Lesungen und Vorträge geplant. Das Angebot der vorgestellten Bücher ist breit gefächert. Es reicht von Lyrik über Kinderbücher und Belletristik bis hin zu Sach- und Fachbüchern.
Die Bücher der sächsischen Verlage gehen nach der Ausstellung im Verbindungsbüro auf Wanderschaft durch Polen und werden danach der Bibliothek in Breslau zur Erweiterung des Bestandes übergeben.
24.04.2014 11:00 (Kultur)
Neue "Thalia Veilchen" mit erstem Stück 
(MT) EIBENSTOCK: Am Sonnabend (26.04.), 16 Uhr feiern die Jüngsten der Bergbühne Eibenstock im Kulturzentrum Eibenstock eine Premiere. Mit dem "Märchen vom Feuervogel oder Die drei magischen Federn" präsentieren sie im Kulturzentrum ihr erstes gemeinsames Stück.
Soraya, Bianca, Nancy, Celine, Henrike und Max spielen in dieser Besetzung seit Herbst 2013 zusammen. Bereits in den ersten sechs Monaten haben sie viel gelernt. In der Regie von Nina Groschupf probten sie hart und arbeiteten dabei das russische Volksmärchen vom Feuervogel zum Theaterstück um.
Der sagenumwobene Feuervogel gilt heute weltweit als eines der bekanntesten Fabelwesen russischer Märchenliteratur. Er entstammt im Ursprung den altgriechischen Mythen um Phönix, der aus seiner Asche zu neuem Leben erwacht. Es gibt verschiedenste Fassungen und Interpretation, aus denen mittlerweile zahlreiche Verfilmungen und sogar eine Ballettinszenierung des Komponisten Igor Strawinsky hervorgegangen sind.
In der Fassung der Bergbühne begibt sich ein mutiger junger Mann auf eine abenteuerliche Reise, um eine schöne Prinzessin zu befreien, die in einem Schloss gefangen gehalten wird. Dabei sollen ihm drei magische Federn helfen. Die erweisen sich schnell als nützlich, denn Drachen und Riesen kreuzen seinen Weg.

Bild: Thalia-Veilchen mit Nina Groschupf (Quelle: Bergbühne/Sven Leistner)
24.04.2014 08:00 (Kultur)
Brüder wollen ein "Tastenfeuerwerk" hinlegen 
(MT) SCHWARZENBERG: Verarmt, vereinsamt, vergessen - in dieser traurigen Situation befand sich Bedrich Smetana, als er eines der bekanntesten Meisterwerke der Musikgeschichte schuf: "Die Moldau". Zu Ehren des heute so berühmten tschechischen Komponisten gestalten die Brüder Markus und Pascal Kaufmann aus Lichtenstein am 3. Mai einen Klavierabend. Ab 17 Uhr lassen sie im Festsaal des Schlosses in Schwarzenberg ihre geschickten Hände über die Tasten fliegen.
Markus und Pascal Kaufmann, beide mehrfach bei bundesweiten Klavierwettbewerben prämiert, widmen sich der bewegenden Lebensgeschichte des Komponisten, Kapellmeisters und Pianisten Bedrich Semtana. Mit ausgewählten Klavierwerken und Anekdoten zeichnen sie Höhen und Tiefen eines faszinierenden Menschen nach, dem es gelang, mit schlimmen Schicksalsschlägen fertig zu werden. Mit der "Moldau" und "Aus Böhmens Hain und Flur" werden sie zwei seiner berühmtesten Orchesterwerke in vierhändigen Klaviertranskriptionen vorstellen.
Aus Platzgründen ist eine Bestellung unter Tel. 03774 505851 erforderlich. (Bildquelle: kul(T)our-Betrieb des Erzgebirgskreises)
23.04.2014 14:00 (Kultur)
Restkarten für Frühjahrskonzert in Zwickau 
(MT) ZWICKAU: Für das traditionelle Frühlingskonzert des EZV Zwickau "Frühgar wenn de Schwalble kumme" gibt es noch Restkarten. Es findet am Sonnabend (26.04.), 15 Uhr, im "Haus der Sparkasse" (Crimmitschauer Str. 2) statt.
Erstmals steht dieses Konzert unter der Leitung des neuen 1. Vorsitzenden, Stephan Malzdorf (Bild). Der beliebte Erzgebirgssänger wird die Gäste mit bekannten Erzgebirgslieder erfreuen. Die Sopranistin Annett Illig aus Mildenau mit ihrem Begleiter Toralt Vogel sind eine gelungene Ergänzung zum Bass von Stephan Malzdorf.
Aber auch kleine "Schwalble", Schüler des Robert Schumann Konservatoriums Zwickau, bereichern diesen Nachmittag mit ihrem fröhlichen Spiel.
Karten sind bis Freitag von 8 bis 18 Uhr in der Buchbinderei Weith (Kreisigstraße 36), in der Buchhandlung Freitag (Dr.-Friedrichs-Ring) sowie am Veranstaltungstag ab 14 Uhr im Haus der Sparkasse erhältlich. (Bildquelle: KJ-Archiv)
23.04.2014 13:30 (Kultur)
Surfpoeten on Tour! 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: In der Alten Brauerei Annaberg-Buchholz heit es am Freitag (25.04.) ab 21 Uhr "Ahne liest (...und singt)".
Ahne, 1968 in Berlin-Buch geboren, ist gelernter Offset-Drucker. Die Wende war für ihn ein Glücksfall: Er wurde arbeitslos und Hausbesetzer. Ahne war etliche Jahre bei den Surfpoeten aktiv, die er mitgründete. Jeden Sonntag liest er bei der Reformbühne Heim & Welt im Kaffee Burger. Insgesamt erschienen drei Bände der »Zwiegespräche mit Gott«, sowie ein Buch mit Texten und Strichzeichnungen: »Was war eigentlich morgen«. Im Frühjahr 2011 veröffentlichte Voland & Quist seinen ersten Lyrikband »Gedichte, die ich mal aufgeschrieben habe«, zuletzt erschien sein Kurzgeschichtenband »Wieder kein Roman«. Ahne ist einer der bekanntesten Lesebühnenautoren der Welt. (Bildquelle: Veranstalter)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Alte Brauerei Annaberg
22.04.2014 11:00 (Kultur)
Figurenspiel: Hase und Igel 
(MT) MARIENBERG: Die Baldauf Villa lädt am Donnerstag (24.04.), 9:30 Uhr Kinder herzlich zum Marionetten-Theater "Hase und Igel" nach dem Märchen der Gebrüder Grimm ein. Zu Gast ist Pandels Marionettentheater aus Frankenberg.
Geeignet für Kinder ab ca. drei Jahren. Eine Anmeldung ist unter Tel. 03735 22045 erwünscht.
Weitere Informationen unter: www.baldauf-villa.de
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: www.baldauf-villa.de
21.04.2014 15:00 (Kultur)
Amüsantes aus Zeitschriften bei Hutzenabend 
(MT) SCHWARZENBERG: Der Erzgebirgszweigverein Schwarzenberg lädt für Freitag (25.04.) zu einem Hutzenabend ein. Unter dem Titel "Interessantes und Amüsantes aus alten Zeitschriften" sowie "Ehemalige Brauereien in Schwarzenberg" unternimmt Heimatfreund Michael Otto eine Reise in vergangene Zeiten. Der Beginn ist um 18 Uhr in der Gaststätte "Zum Steiger" am Seniorenheim gegenüber der St. Georgen Kirche.
21.04.2014 08:00 (Wirtschaft / Kultur)
Ausstellung im Ruhrgebiet 
(MT) HATTINGEN/ ANNABERG-BUCHHOLZ: Die Erzgebirgsregion präsentiert sich mit der Wanderausstellung "Erzgebirgspavillon" vom 23. April bis zum 9. Mai 2014 in Hattingen. Im Einkaufscenter Reschop Carré werden der Wirtschaftsstandort und die lebenswerte Region Erzgebirge vorgestellt. Ab dem 25. April startet zudem der 32. Klöppelspitzen-Kongress des Deutschen Klöppelverbandes in der nordrhein-westfälischen Stadt - eine vielversprechende Plattform also, um über das Thema Kunsthandwerk hinaus weitere Facetten des Erzgebirges zu präsentieren.
Die historische Altstadt Hattingens, mit ihren zahlreichen mittelalterlichen Bauten, erwartet am Wochenende nach Ostern viele Besucher. Der Klöppelspitzenkongress lockt Gäste aus ganz Deutschland an die Ruhr. Zudem sorgt das 5. Hattinger Maifest vom 25. bis 27. April für einen weiteren Besucheransturm. "Wir haben uns bewusst für diesen Ausstellungstermin entschieden. Zum einen kennen viele Besucher des Klöppelspitzenkongresses unsere Region in erster Linie über das Kunsthandwerk und dessen Tradition im Erzgebirge. So haben wir die Gelegenheit einmal zu zeigen, dass der Wirtschaftsstandort Erzgebirge mehr zu bieten hat und es sich hier gut leben lässt. Zum anderen ist das Reschop Carré ein idealer Standort, um ein breites Publikum zu erreichen.", erläutert Dr. Peggy Kreller, verantwortliche Projektmanagerin des Regionalmanagements Erzgebirge, die Standortwahl. "Außerdem fühlen wir uns als Bergbauregion mit dem Ruhrgebiet verbunden, Städtepartnerschaften wie die zwischen Sprockhövel und Oelsnitz machen dies deutlich.", so Kreller weiter.
Im Vordergrund der Ausstellung steht die Präsentation erzgebirgischer Unternehmen. Ziel ist es, einen Imagewandel zu betreiben, denn das Erzgebirge ist eine der wichtigsten Industrieregionen Sachsens. Fast jeder in Deutschland gefertigte Pkw fährt mit Bauteilen aus der Gebirgsregion, erzgebirgische Unternehmen entwickeln auf höchstem Niveau beispielsweise Leiterplatten, hochinnovative Textilien oder Komponenten für die Raumfahrt. Die Mischung aus Tradition, Innovation und Erfindergeist zeichnet das Erzgebirge wirklich aus. Denn in der Region, die auch für zahlreiche Urlauber ein Anziehungspunkt ist, bieten Landschaft, Kultur und attraktive Bedingungen für Familien einen optimalen Rahmen, um gut zu leben, neue Ideen zu entwickeln und diese umzusetzen. (Bildquelle: KJ-Archiv)
20.04.2014 10:00 (Kultur)
Sorbische Osterei-Bemalung 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Am Ostermontag (21.04.) trifft in Annaberg-Buchholz in der Manufaktur der Träume sorbische auf erzgebirgische Kunst. Denn das "lebendige Schaufenster" im Museumsshop steht unter der Überschrift "Sorbische Ostereier". Von 10 bis 14:30 Uhr zeigt Yvonne Barth aus Elterlein besondere Techniken, in denen sie in über 20 Jahren Erfahrungen sammelte.
In der Lausitz sind vor allem vier Techniken des Ostereierverzierens verbreitet, die sich in ihrer Anwendung und Verbreitung ursprünglich stark unterschieden: Es sind die Reservetechnik, die Bossiertechnik sowie die Kratz- und Ätztechnik. Vor allem durch Wanderungsbewegungen findet man heute in Deutschland an vielen Orten Menschen, die diesem schönen sorbischen Brauch treu bleiben.
19.04.2014 11:00 (Sonstiges / Kultur)
Volkskunstschule bietet Schnupperkurse an 
(MT) SCHWARZENBERG: In den Osterferien darf im Schloss in Schwarzenberg wieder in die alten Künste des Schnitzens und des Klöppelns "reingeschnuppert" werden. In den Räumen der Klöppelschule sowie in der Schnitzerstube im Schlossturm werden in mehreren Schnupperkursen erste Kenntnisse vermittelt.
Geeignet für Kinder ab acht Jahren (Klöppeln) bzw. zehn Jahren (Schnitzen). Eine Anmeldung ist unter Tel. 03774 178673 möglich. Der Kostenbeitrag beträgt 1,50 Euro pro Kind und 5 Euro pro Erwachsenem (Material inklusive).
Das Schnupperklöppeln findet vom 22. bis 25. April, jeweils 10-12 Uhr und das Schnupperschnitzen am 23. und 24. April, jeweils 10-12 Uhr statt.
Alle weiteren Informationen unter www.volkskunstschule-erzgebirge.de. (Bildquelle: KJ-Archiv)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: www.volkskunstschule-erzgebirge.de
18.04.2014 17:00 (Kultur)
Ein Stück, das rührt 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Das Stück Shirley Valentine oder Die heilige Johanna der Einbauküche hat am 21. April, 19 Uhr Premiere im Eduard-von-Winterstein-Theater Annaberg-Buchholz.
Das Einpersonenstück des englischen Autors Willy Russell ist mit Marie-Louise von Gottberg in der Rolle der vereinsamten und dann doch glücklichen Shirley Bradhaw zu ereleben. Inszeniert hat die Komödie Tamara Korber, die Ausstattung liegt in den Händen von Wolfgang Clausnitzer.
Sherley Bradshaw, geborene Valentine, sitzt in ihrer Küche und will sich unterhalten: über, das, was ihr heute passiert ist, die Nachbarn, die Welt und das Leben. Doch es ist niemand da zum plaudern, Shirley sitzt allein da. Das übliche Schicksal einer seit längerem verheirateten Frau: die Kinder sind aus dem Haus, der Mann, dem sie treu und brav jeden Abend das Essen kocht, steht aus langer Gewohnheit als Gesprächspartner nicht mehr zu Verfügung. Es bleibt ein Leben in der schönen Einbauküche.
Und was wird daraus? Soll sich Shirley in das scheinbar unvermeidliche gestanzte Millionenschicksal der Langeweile und Einsamkeit in der zweiten Lebenshälfte fügen? Oder lieber doch noch einmal ins Abenteuer Leben wagen? Shirley wagt es. Und es wird wunderbar.
Das Einpersonenstück aus dem Jahr 1986 wurde drei Jahre nach seiner Uraufführung in Liverpool mit Pauline Collins verfilmt. Ein Stück, das rührt - nicht nur zu Lachtränen. (Bildqurlle: KJ-Archiv)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: www.winterstein-theater.de
18.04.2014 15:00 (Kultur)
Schneeberger Glockenspiel: vom Museum ins Rathaus 
(FM) SCHNEEBERG: Man nehme eine große, weiße Porzellantasse, drehe sie um, und..., nein, ganz so einfach ist das nicht mit den Porzellanglocken. Die Stadt Schneeberg kann ein Lied davon. Sie besitzt zwar bereits seit 1961 25 echte Glocken aus Meißner Porzellan, aber damit noch längst kein funktionierendes Glockenspiel.
Lange führten die schneeweißen Klangkörper als Museumsstücke ein eher tristes Dasein. Johannes Windisch, in Schneeberg Sachgebietsleiter für Kultur und Wirtschaftsförderung, beschäftigt sich nicht nur rein dienstlich mit den Glocken. "Ich habe nachgelesen, dass sie damals sogar auf die Pyramide installiert werden sollten. Den Gedanken hat man aber auf Grund des hohen Aufwands fallen gelassen. Die Pyramide wird zum Weihnachtsmarkt auf- und abgebaut. Das ist ein großes Risiko für diese wertvollen Porzellanglocken."
Also suchte die Stadt weiter nach Alternativen - und nach Geld. Bis zu 100.000 Euro wurden für Restaurierung und Aufbau kalkuliert. Allerdings kamen dafür nur Spenden in Frage. Als Einbauort war mittlerweile der Rathausturm ins Visier geraten. "Der Fremdenverkehrs- und Kulturverein Schneeberg hat sich auch noch einmal der Sache angenommen und mit einer Firma aus Meißen einen Standort gesucht. Der Platz am Rathausturm hat sich letztendlich als sehr gut erwiesen." erinnert sich Windisch. Vor allem lag das an der Klangprobe und dem guten akustischen Ergebnis auf dem Markt.
Zum 525-jährigen Stadtjubiläum 2006 wurde das Spiel eingeweiht. Nach der kurzen "Winter"-Pause 2013/14 schallt das Spiel seit Frühjahrsbeginn wieder regelmäßig vom Turm. Dreimal täglich erklingen bekannte Volkslieder, erzgebirgische Weisen, und Choräle - und in der Osterzeit natürlich die schönsten Frühlingslieder... (Bild: KJ/Tom Badusche)
18.04.2014 14:00 (Kultur)
Krimi für Kinder 
(SF) CHEMNITZ: Das Chemnitzer Figurentheater feiert am Sonntag (20.04.) die Premiere des Stückes "Rico, Oskar und die Tieferschatten". Das Stück richtet sich an Kinder ab 10 Jahren.
Hauptfigur ist Rico, ein Junge aus Berlin-Kreuzberg, der von sich selbst sagt, dass er ein Orientierungsvermögen "wie eine besoffene Brieftaube in einem Schneesturm bei Windstärke 12" hat. Er lebt mit seiner alleinerziehenden Mutter zusammen in der Dieffenbachstraße 93.
Der pfiffige Schüler besorgt die Einkäufe und macht sich in seinem Nachdenksessel gerne laut Gedanken über das Leben, seine Ängste und die Mitbewohner im Haus. Eines Tages zieht Oskar, ein neuer Junge, in das Wohnhaus.
Dieser ist hochbegabt, aber sehr ängstlich, deshalb trägt er immer einen blauen Motorradhelm, denn es könnte schließlich irgendwo Gefahr lauern. Die beiden Jungen freunden sich an und stürzen sich in ein großes Abenteuer.
Sie wollen einen Kindesentführer dingfest machen. Als auch Oskar verschwindet, ist Rico ganz auf sich allein gestellt.
Das Stück "Rico, Oskar und die Tieferschatten" basiert auf dem Kinderkrimi von Andreas Steinhöfel.
In Chemnitz inszeniert Alexandra Wilke zusammen mit Thomas Weinhold Ricos Lebenswelt, die Straßenschluchten von Berlin und die skurrile Hausgemeinschaft.
Wer für die Premiere am Sonntag keine Karten mehr bekommt, kann das Stück noch bis zum 13. Juni im Figurentheater des Schauspielhauses Chemnitz ansehen. (Bildquelle: Theater Chemnitz)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: www.theater-chemnitz.de
17.04.2014 13:00 (Kultur)
Ostern im Winterstein-Theater 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Das Osterfest steht vor der Tür, doch das Eduard-von-Winterstein-Theater in Annaberg-Buchholz hat nichts zu verstecken! Ganz im Gegenteil: Gezeigt wird ein abwechslungsreiches Programm.
Am Samstag (19.04.) kommt Mozarts Komische Oper FIGAROS HOCHZEIT 19:30 Uhr auf die Bühne des Theaters. Kontrastierend dazu wird am Sonntag (20.04.), 15 Uhr Rudolf Hilds Schlagerrevue LOLLIPOP FOREVER die Zuschauer im Takt klatschen und in Erinnerungen schwelgen lassen.
Am Ostermontag (21.04.) sind Besucher bereits 11 Uhr zu einem Premierenschaufenster ins Foyer des Annaberger Theaters ein. Dort stellt das Theater seine nächste Premiere, die Opernausgrabung TANHÄUSER von Carl Amand Mangold, vor.
Am gleichen Abend hat 19 Uhr die Komödie SHIRLEY VALENTINE ODER DIE HEILIGE JOHANNA DER EINBAUKÜCHE von Willy Russell Premiere auf der Studiobühne des Theaters.
17.04.2014 12:00 (Kultur)
Ostern in der Manufaktur der Träume 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Zu Ostern hält die Manufaktur der Träume für ihre Besucher besondere Überraschungen bereit. Was viele nicht wissen: Die faszinierende Volkskunstausstellung in Annaberg-Buchholz verfügt auch über eine zauberhafte Sammlung von Hasen, die sich auf allen Etagen versteckt haben.
Die Osterrallye lädt kleine und große Gäste vom 18. bis 27. April ein, den Hasen Leopold und seine Familie in der Manufaktur der Träume zu (be)suchen, Osternester zu entdecken und dabei das richtige Lösungswort zu finden. Die Rallye garantiert süße Überraschungen und beschert bei der Teilnahme am Gewinnspiel attraktive Preise.
Außerdem wird in der Manufaktur in den Osterferien vom 22. bis 26. April eine Osterferienwerkstatt eingerichtet. Unter anderem entstehen dort Eierbecher, Serviettenblumen, Origami-Hasen und "Hasen am Stiel".
Bereichert wird das Ausstellungserlebnis zu Ostern um ein Frühlingscafé, das im Ambiente des legendären Café Central an historischer Stätte in den Sonderausstellungsraum einlädt. Von Gründonnerstag bis Mitte Mai können Besucher hier wie einst bei Kaffeehausmusik in alten Zeitungen schmökern. Sie enthalten auch eine Auswahl an Osterkuriositäten und -ereignissen der Stadtgeschichte aus den letzten einhundert Jahren, von 1914 bis in die Gegenwart.
17.04.2014 08:00 (Kultur)
Klöppelausstellung in Grünhain-Beierfeld 
(MT) GRÜNHAIN-BEIERFELD/AUE: Die Volkskunstschule des Erzgebirgskreises zeigt gemeinsam mit einigen ehemaligen Teilnehmerinnen des Frauenklöppelzirkels Beierfeld liebevoll ausgewählte Unikate in einer Sonderausstellung. Unter dem Motto "50 Jahre Frauenklöppelzirkel Beierfeld" werden im König-Albert-Turm "alte" und "neue" Arbeiten der fleißigen Frauenhände präsentiert.
Einen angemessenen Platz im Rampenlicht gibt es für ein recht seltenes Kleinod: ein um 1970 geklöppelter Gürtel aus Kupferdraht. Zu sehen sein werden auch weitere aus Draht geklöppelte Schmuckstücke, darunter Ketten und Ohrringe der neueren Generation. Für historisch Interessierte wird es zudem einen Abriss aus der Chronik des Beierfelder Klöppelzirkels geben.
Die Ausstellung kann vom 16. April bis 4. Mai zu den regulären Öffnungszeiten des Turms besichtigt werden. (Bildquelle: KJ/Tom Badusche)
 » M E D I A T H E K  |VideoKlöppelausstellung in Grünhain-Beierfeld  
17.04.2014 07:00 (Kultur)
"Maschine" liest und singt in Annaberg 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Er ist cool und kantig wie Keith Richards, dabei absolut bodenständig und hat so einiges erlebt... Die Rede ist von Dieter "Maschine" Birr, dem Sänger und Gitarristen der Puhdys. Er gastiert am Samstag (19.04.), 21 Uhr in der Alten Brauerei Annaberg. Anlass ist die soeben erschienene Autobiografie und eine neue Solo CD.
Dieter Birr, geboren 1944, lernte autodidaktisch Gitarre und studierte von 1966-72 Tanzmusik. 1969 gründete er die Puhdys und ist bis heute ihr Frontmann. Zum "runden Geburtstag geht er aus Lese- oder besser: Erzählreise und wird über sein bewegtes Leben sprechen. Wo kommt er her, wo will er hin? Wie geht es der deutschen Musiklandschaft heute und wie war das damals eigentlich in der DDR? In lockerer Atmosphäre wird er aus dem Nähkästchen plaudern von legendären Auftritten, verrückten Fans und markigen Kollegen berichten. Nebenher wird Maschine ein paar Songs seiner Solo CD in dezenten und intimen, aber nicht minder intensiven Akustik- Versionen zum Besten geben.
Karten für die Veranstaltung gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen, unter Tel 03733 24801 oder in der Alten Brauerei selbst. (Bildquelle: Veranstalter)
» L I N K S  zur Nachricht
siehe auch: Die Humppa Finnen wieder in Annaberg
weitere Info’s: Alte Brauerei
15.04.2014 12:00 (Kultur)
Die Humppa Finnen wieder in Annaberg 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Da waren sie nach gefühlt ewigen Zeiten endlich einmal in der Alten Brauerei Annaberg - angeblich auf Abschiedstour - schon kommen sie wieder. Es scheint den Humppa-Finnen Eläkeläistet also gefallen zu haben. Am Gründonnerstag (17.04.), 21 Uhr singen und musizieren die vier schrägsten Finnen des Universums also weiter, dass kein Auge trocken und kein Tanzbein still bleibt.
Seit Jahren bringen Onni, Martti, Kristian, Lassi und Petteri die europäischen Clubs zum Ausrasten und verbreiten mit lustigen Coverversionen und eigenen Songs in finnischer Sprache allerbeste Laune. Akkordeon, Bass, zwei rustikale Keyboards, Drum und fünf mal Gesang sorgen für eine musikalische unvergleichliche Unterhaltung, die mit dem Humppa auch noch einen eigenen Stil entwickelte. Anlässlich des 20-jährigen Bandjubiläums sind sie ganz ausnahmsweise und trotz letztjähriger Abschiedstournee erneut auf Tour und mit "Humppakalmisto" ist auch eine neue CD im Gepäck.
Das Vorprogramm hat es auch in sich. Vladiwoodstock aus dem Fränkischen spielen feinsten Russen-Polka-Punk?n Roll.
Karten für die Veranstaltung gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen, unter Tel 03733 24801 oder in der Alten Brauerei selbst.
Infos im Internet: www.altebrauerei-annaberg.de (Bildquelle: Veranstalter)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: www.altebrauerei-annaberg.de
14.04.2014 13:00 (Kultur)
Saisonstart mit neuer Fontäne 
(MT) PILLNITZ: Im Schloss & Park Pillnitz konnte der erste Teil des sanierten und neu bepflanzten Lustgartenareals der Öffentlichkeit präsentiert werden. Besonderes Highlight ist die große Mittelfontäne, die bis 15 Meter hoch sprudeln kann. Mit der erstmaligen Inbetriebnahme der neuen Fontäne begann auch die die Saison 2014. In der kommenden Saison erwartet die Gäste von Schloss und Park Pillnitz wieder ein volles Programm mit vielen Highlights und besonderen Veranstaltungen.
Beispielsweise lädt am 24. und 25. Mai wieder das traditionelle Gartenwochenende in den Park und auf die Maillebahn. Vom 20. bis zum 22. Juni findet eine Bonsai Triennale statt, bei der Fachleute und Verbände alles Wissenswertes über die Zucht und Pflege von Bonsai-Gewächsen berichten. Am 23. Und am 24. August veranstaltet Schloss & Park Pillnitz wieder das Spielewochenende unter dem Motto »Spielend durch das Wochenende« - Historische Spiele im Pillnitzer Schlosspark.
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Schloss & Park Pillnitz
14.04.2014 09:00 (Kultur)
Generalmusikdirektor geht 
(SF) CHEMNITZ: Frank Beermann verlässt nach der Spielzeit 2015/2016 das Städtische Theater Chemnitz. Das gab die Theaterleitung offiziell bekannt.
Frank Beermann verlässt Chemnitz auf eigenen Wunsch und möchte nach eigener Aussage neue künstlerische Herausforderungen suchen. Beermann ist seit 2007 Generalmusikdirektor und Chefdirigent der Robert-Schumann-Philharmonie.
Mit im spielte das Orchester auch mehrere CD-Veröffentlichungen ein, darunter sämtliche Sinfonien Robert Schumanns.
13.04.2014 13:00 (Kultur)
Bänke für die Landesgartenschau 
(MT) OELSNITZ/ERZGEB.: Das Jahr 2014 steht für die Stadt Oelsnitz/Erzgeb. ganz im Zeichen der Vorbereitungen für die 7. Sächsische Landesgartenschau. Ein Vorgeschmack auf die künstlerischen Highlights des Gartenfestivals im kommenden Jahr ist das Holzbildhauersymposium im Umfeld der Stadthalle Oelsnitz/Erzgeb. Von 22. bis 28 April können interessierte Besucher zuschauen, wie Holzbildhauer einfache Eichenstämme in einzigartige Kunstwerke verwandeln. Dabei werden Bänke in Form von Musikinstrumenten für die Landesgartenschau entstehen. Nach 2015 sind die Bänke auf dem Stadthallengelände zu finden.
Fünf der sechs Künstler von "exponaRt" Paul Brockhage (Schwarzenberg), Peter Eberlein (Aue), Detlef Jehn (Aue), Tobias Michael (Lauter), Hartmut Rademann (Schwarzenberg) und Robby Schubert (Lößnitz) gaben vorab in der Oelsnitzer Stadthalle einen Einblick in ihr Schaffen und stellten die Modelle ihrer Holzskulpturen vor.
Hans-Ludwig Richter, Bürgermeister der Stadt, betont, dass das Thema Kunst unverwechselbar zum Stadtbild von Oelsnitz gehört, beispielsweise durch das Heinrich-Hartmann-Haus, die Bleiglaskunst in öffentlichen Gebäuden oder die beiden Senkungsstelen, die meterhoch in den Himmel ragen. "Wir bemühen uns darum, diese Linie fortzusetzen und auch das Thema Kunst mit in die Landesgartenschau einzubringen", so Richter.

Bild (v. l. n. r.): Detlef Jehn, Peter Eberlein, Hartmut Rademann, Tobias Michael und Robby Schubert präsentieren Ihre Modelle (Quelle: LGS)
13.04.2014 11:00 (Sonstiges / Kultur)
Großes Bergmannstreffen in Marienberg 
(MT) SEIFFEN/MARIENBERG: Das "Bunte Haus" in Seiffen hatte vor kurzem die Landesdelegiertenkonferenz des Sächsischen Landesverbandes der Bergmanns-, Hütten- und Knappenvereine zu Gast. Für die Habitträger ist 2014 ein besonderes Jahr. Der 12. Deutsche Bergmanns-, Hütten- und Knappentag wird vom 12. bis 14. September in Marienberg und Pobershau stattfinden.
Der 1. Landesvorsitzende Dr.-Ing. Henry Schlauderer informierte über den Stand der Vorbereitung für das große berufsständige Fest, zudem mit 2.000 Paradeteilnehmern gerechnet wird.
Der Sächsische Landesverband der Bergmanns-, Hütten- und Knappenvereine (SLV) ist die Landesvereinigung von 60 bergmännischen Traditionsvereinen mit insgesamt etwa 2.800 Mitgliedern aus allen Bergbauregionen im Freistaat Sachsen. Mit ihnen können wir uns auf 12. Deutsche Bergmanns-, Hütten- und Knappentag im September in Marienberg und Pobershau freuen.
Günter Martin, Vorsitzender Bergknappschaft Marienberg dazu: "Dass das nach Marienberg kommt, da bin ich schon ein bisschen Stolz drauf, dass das solche Anerkennung gefunden hat."
Und Ronald Uhlig, Vorsitzender Bergbrüderschaft Pobershau, ergänzt: "Ich denke, da kann das gesamte Erzgebirge richtig profitieren von." (Bildquelle: MEF)
12.04.2014 10:00 (Kultur)
25 Jahre Klöppeln in Bad Windsheim 
(MT) SCHWARZENBERG/AUE: Seit einem Vierteljahrhundert wird in den Räumen der Volkshochschule in Bad Windsheim geklöppelt. Die Initiative dazu kam einst aus der Klöppelschule im Schloss in Schwarzenberg. Pünktlich zum Jubiläum reisen am Sonntag (13.04.) aus dem Erzgebirge die jetzige Leiterin Simone Georgi sowie die Klöppellehrerinnen Steffi Schneider und Mandy Lange nach Mittelfranken, da die besondere Volkskunst-Freundschaft bis heute überdauert hat. Auch an der am Montag (14.04.) in Bad Windsheim beginnenden Jubiläumsausstellung wird sich das Trio beteiligen und erzgebirgische Arbeiten aus den vergangenen 25 Jahren präsentieren.
"Marianne Geisendörfer, die den Klöppelkurs in Bad Windsheim leitet, hat damals vor 25 Jahren bei meiner Vorgängerin Karla Herberger (Bild) das Handwerk gelernt", versucht Simone Georgi die Zusammenhänge zu erklären. "Sie war danach so begeistert von der Klöppelkunst, dass sie einen Zirkel in ihrer Heimatstadt gegründet hat. Bis heute sind wir in Kontakt. Wir haben uns sehr gefreut, als wir die Einladung zum Jubiläum bekommen haben, und natürlich gleich zugesagt." (Bildquelle: KJ-Archiv)
11.04.2014 16:00 (Kultur)
Am 12. April Ostereier gestalten 
(MT) SCHNEEBERG: Wie jedes Jahr zur Osterzeit werden die Räume im Museum für bergmännische Volkskunst Schneeberg vom 12. bis 21. April wieder mit Blumen geschmückt sein. Passende Gedichte z. B. von Mascha Kaléko, Christian Morgenstern, Anna Ritter, Angelus Silesius, Ferdinand von Saar oder Martin Opitz ergänzen die Gestaltung. Außerdem ist das Haus österlich geschmückt und lädt so zu einem ganz eigenen Osterspaziergang ein.
Am 12. April können die Besucher des Museums von 12 bis 16 Uhr selbst Ostereier gestalten. Frau Christiane Schlüssel vom Zipfelhaus in Auerbach führt von 13 bis 16 Uhr im Museum die Kunst der Blütenbildnerei vor. Man kann auch selbst probieren.
Unter dem Motto Geschichte (be-)greifen laden außerdem die Mitmachmobile und die Fühlbox Kinder zum Entdecken ein. Eine bergmännische Tracht für Kinder ist zum Probieren und zum Fotografieren vorhanden. In der Sonderausstellung liegen Puzzle und Ausmalbögen für die kleinen Entdecker bereit.

Bild: Die Sonderausstellung "Filigranes Handwerk - Das Zipfelhaus in Auerbach/ Erzgebirge" ist bis zum 21. April zu sehen. (Quelle: KJ/Philipp Templin)
10.04.2014 12:00 (Kultur)
Lebendiges Schaufenster 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Am Sonnabend (12.04.) besteht in Annaberg-Buchholz die Möglichkeit, von 10 bis 14:30 Uhr in ein "Lebendiges Schaufenster" zu blicken. Im Museumsshop der Manufaktur der Träume entstehen unter den geschickten Händen von Dipl.-Designerin Katharina Scheithauer wunderbare Spielwaren wie zum Beispiel Bastelbogen, Mobiles und vieles andere mehr. Besucher und interessierte Gäste können der Künstlerin dabei nicht nur über die Schulter schauen, sondern auch selbst mit Hand anlegen und schöne Geschenke gestalten.
Am Ostermontag (21.04.) steht das "lebendige Schaufenster" dann unter der Überschrift "Sorbische Ostereier".
10.04.2014 10:00 (Kultur)
Festung Königstein im Spiegel der Kunst 
(MT) DRESDEN/KÖNIGSTEIN: In ihrer neuen Sonderausstellung zeigt die Festung Königstein eine einmalige Sammlung wertvoller künstlerischer Darstellungen der berühmten Wehranlage aus fünf Jahrhunderten. Darunter zwei Originale Canalettos, die für die Schau erstmals aus England zurück nach Deutschland kamen.
Als im 17./18. Jahrhundert die künstlerische Erschließung der Sächsischen Schweiz begann, rückte als eines der ersten Motive die Festung Königstein in den Blickpunkt der Maler. Unzählige Ansichten entstanden und machten die Wehranlage auf dem gleichnamigen Tafelberg weltweit bekannt. Die berühmtesten Werke sowie noch nie gezeigte Bilder sind vom 11. April bis zum 2. November in der neuen Sonderausstellung "Die Schönste im ganzen Land! Die Festung Königstein im Spiegel der Kunst" zu sehen. Sie werden erstmals gesammelt an einem Ort präsentiert - am Originalschauplatz ihrer Entstehung.
Höhepunkte der Schau sind die großformatigen Veduten des italienischen Malers Bernardo Bellotto, genannt Canaletto. Im Auftrag des Kurfürsten Friedrich Augusts II. hielt er zwischen 1756 und 1758 detailgetreu das Leben und das Gebäudeensemble auf dem Festungsplateau in Öl auf Leinwand fest. Als Leihgaben der Manchester City Galleries werden zwei der insgesamt fünf Gemälde nun erstmals wieder in einer deutschen Ausstellung gezeigt.
Ergänzend zur Ausstellung sind auf dem Festungsplateau in einer Freiluftdokumentation die Standorte markiert, an denen sich die historischen Ansichten mit der heutigen Situation vergleichen lassen. Zudem gibt es ein vielfältiges Begleitprogramm mit thematischen Rundgängen, Kreativangeboten für Kinder und Erwachsene sowie Mitmachaktionen an der Camera obscura und der Druckerpresse.
Der Eintritt ist im regulären Festungseintritt enthalten (normal acht, ermäßigt sechs Euro). (Bildquelle: Festung Königstein gGmbH/Sebastian Thiel)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Festung Königstein
09.04.2014 15:30 (Kultur)
Bewerbungen für Bibliothekspreis möglich 
(MT) DRESDEN: Ab sofort können sich alle Bibliotheken im Freistaat Sachsen für den "Sächsischen Bibliothekspreis 2014" bewerben. Das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst schreibt den mit 4.000 Euro dotierten Preis in Zusammenarbeit mit dem Landesverband Sachsen im Deutschen Bibliotheksverband e.V. zum zweiten Mal aus.
Im Jahr 2013 wurde der Sächsische Bibliothekspreis erstmals ausgelobt. Ausgezeichnet wurde die Stadtbibliothek Auerbach im Vogtland.
08.04.2014 17:00 (Kultur)
Bad Elster feiert das 4. Kunstfest 
(MT) Bad Elster/CVG. Auch im Jahr 2014 wird Bad Elster den Kulturfrühling mit einem KunstFest einleiten. Dabei widmet sich die 4. Ausgabe vom 11. bis zum 13. April ganz der Kunst der Fotografie.
Eröffnet wird das 4. KunstFest am 11. April um 19 Uhr in der KunstWandelhalle Bad Elster mit der feierlichen Vernissage zur Ausstellung "Nackt in Kaolin" des Fotoklubs Unifok aus Jena (Bild). Diese sehenswerte Ausstellung ermöglicht interessierten Besuchern in der KunstWandelhalle fotokünstlerische Einblicke in die Welt des Thüringer Porzellans, gepaart mit einer stimmigen Auswahl sensibler Aktfotografie im Licht des "weißen Goldes".
Zusätzlich findet am Samstag und Sonntag in Regie des Fotoklubs aus Jena ein begleitender Workshop zum Thema Fotografie in der KunstWandelhalle statt. Die Teilnehmer sollen dabei etwas über die Grundlagen des Fotografierens erfahren. Nach dem Theorieteil können die Teilnehmer im Zuge einer Exkursion durch Bad Elster ein Motiv ihrer Wahl unter fachmännischer Anleitung fotografisch inszenieren.
In der Galerie des Königlichen Kurhauses wird passend zur Thematik des KunstFestes am 12. April um 15 Uhr mit einer Vernissage die Sonderausstellung des Fotoclubs Vogtland zum Thema "HDR-Fotografie" eröffnet. Der FotoClub Vogtland ist eine Vereinigung von Hobby- und Amateurfotografen des Vogtlandes und seiner Umgebung, welche sich mit einem breiten Spektrum im Bereich der Dia-, Negativ- und vor allem der Digitalfotografie beschäftigen.
Zu Abschluss des KunstFestes präsentiert der renommierte Jazzpianist Wolfgang Torkler aus Dresden am 13. April um 15 Uhr im Königlichen Kurhaus ein außergewöhnliches Jazzprojekt als Klang-Bild-Konzert. Ein Ton erklingt - sanft wie das Rauschen des Abendwindes in den Gräsern am Wegesrand, ein zweiter Ton kommt hinzu, ein dritter, vierter und eine Melodie nimmt Gestalt an. Die Musik des Pianisten Wolfgang Torkler trägt all diese Bilder in sich und der Fotograf Matthias Schumann hat sie sichtbar gemacht. "Jazz für die Augen" nennen die beiden diesen Dialog zwischen Klang- und Bildwelten, der eine neue, dritte Dimension eröffnet...
Außerdem gibt es im Rahmen des Kunstwochenendes in Bad Elster eine liebevolle Märchen-Dia-Vorführung und eine spezielle Architekturführung im "Licht der blauen Stunde". Alle Infos zum KunstFest Bad Elster gibt es täglich in der Touristinformation Bad Elster im Königlichen Kurhaus unter 037437 53900 oder per E-Mail unter touristinfo@badelster.de bzw. www.kunstwandelhalle.de (Bildquelle: Chursächsische Veranstaltungs GmbH)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: www.kunstwandelhalle.de
08.04.2014 11:00 (Kultur)
Amerikansiche Blueslady in Annaberg 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Eine Vollblutmusikantin mit Band beehrt am 12. April, 21 Uhr die Alte Brauerei Annaberg. Die Rede ist von der Amerikanerin Elizabeth Lee & ihrer Band Kozmic Mojo.
Seit 1992 tourt die Sängerin & Gitarristin aus Nashville durch aller Herren Länder. Schon das erste Album "Try a little bit harder" beinhaltete eine explosive Mischung aus Funk, Blues und Rock. Bis heute erschienen acht Alben verbunden mit hunderten Auftritten.
Mit ihrer Band Kozmic Mojo spielt Elizabeth aktuell harten Südstaatenrock. Ihre Mitstreiter sind Luca Gallina an der Gitarre, Luca Manenti am Bass und die zweite Band-Lady Federica Zanotti am Schlagzeug. Spätestens zur Zugabe ("Mercedes Benz") wird auch klar, dass Elizabeth Lee allerhand Talent als Wiedergängerin von Janis Joplin besitzt.
Karten für die Veranstaltung gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen, unter Tel 03733 24801 oder in der Alten Brauerei selbst.
Infos im Internet: www.altebrauerei-annaberg.de (Bildquelle: Veranstalter)
07.04.2014 17:00 (Sonstiges / Kultur)
Auer Friedenskirche mit Sonderschau 
(JED) AUE: Die Auer Friedenskirche auf dem Zeller Berg ist schon von Weitem zu sehen. Doch nicht nur das Äußere des Gotteshauses ist sehenswert. Die Geschichte zeigt sich auch im Inneren und das noch bis zum 13. April auch in Form einer Sonderschau zum Thema 100 Jahre Friedenskirche Aue. Die Ausstellung anlässlich des Jubiläums zeigt Modelle, Presseartikel oder Baupläne des Denkmals. Als Kirche reinster Bauart ist die Auer Friedenskirche einmalig in ganz Deutschland. Sie wurde nach knapp zwei Jahren Bauzeit am 22. März 1914 eingeweiht und ist heute eine der größten Jugendstilkirchen Sachsens.

Bild: Auch Bilder vergangener Konfirmationen sind ausgestellt. Die Schau kann täglich ab 16 Uhr und am Sonntag nach dem Gottesdienst besucht werden. (Quelle: KJ/Janine Eska-Detzner)
07.04.2014 15:00 (Kultur)
Eine neue Malweise vorgestellt 
(MT) SCHLETTAU: Pixelbilder von Dieter Jacob sind bis 27. April im Herrenhaus von Schloss Schlettau zu sehen.
Der Künstler: "Ich darf getrost davon sprechen, dass diese Malweise - der Pixellismus wie ich es nenne - wahrscheinlich einmalig ist. Bisher gelang es mir niemanden ausfindig zu machen, der in geduldiger Mühe sich diesen Pixeln hingeben würde. Oft bekomme ich zu hören: 'Das ist ja verrückt! Du mußt ja irre sein, so zu malen!' Vielleicht bin ich es auch ein wenig. Na und. Aber ich bin glücklich damit."
Dieter Jacob wurde im Mai 1957 in Annaberg-Buchholz geboren. Im Jahr der Wende zog er mit seiner Familie in ein Pfarramt nach Thüringen. Acht Jahre betreute Jacob dort zwei Dorfgemeinden mit zwei Predigtstellen. Mit 41 Jahren erhielt er den EU-Rentnerstatus. Seit 2003 lebt Jacob mit seiner Frau in Recklinghausen. Im Mai 2004 malte er sein allererstes Bild. Kurze Zeit später lernte er jemanden kennen, der ihm die Möglichkeit bot, ein Atelier mitten in der Innenstadt von Recklinghausen einzurichten. (Bildquelle: Dieter Jacob)
07.04.2014 14:00 (Kultur)
Kinderoper hat Premiere 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Am Mittwoch (09.04.), 10 Uhr hat die Kinderoper "Hexe Hillary und der beleidigte Kontrabaß" am Eduard-Winterstein-Theater (Bild) in Annaberg-Buchholz Premiere. Birgit Eckenweber führt in dieser Kinderoper von Peter Lund und Winfried Radecke Regie. Die Ausstattung liegt in den Händen von Francesca Ciola, die Musikalische Leitung hat Peggy Einfeldt.
Es spielen: Juliane Roscher-Zücker (Hexe Hillary), Bettina Corthy-Hildebrandt (Maria Bellacanta) und Matthias Stephan Hildebrandt (Gottlieb Marotzke).
Karten zu Preisen zwischen 10,50 Euro und 6 Euro (ermäßigt) bzw. 4 Euro (für Schüler in Schülergruppen) sind in der Vorverkaufsstelle des Eduard-von-Winterstein-Theaters, Buchholzer Straße 65 (Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 9 Uhr bis 17 Uhr/Tel.: 03733 1407-131), online unter www.winterstein-theater.de oder an der Tageskasse erhältlich. (Bildquelle: KJ-Archiv)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: www.winterstein-theater.de
06.04.2014 14:00 (Kultur)
Sounds of Hollywood in Schwarzenberg 
(MT) SCHWARZENBERG: Eine musikalische Reise durch die Traumwelt der Filme ist am 26. April, 20 Uhr in der Ritter-Georg-Halle Schwarzenberg zu erleben. Mit "Sounds of Hollywood" bietet die Vogtland Philharmonie Greiz/Reichenbach Musik- und Filmliebhabern gleichermaßen ein unvergessliches Konzerterlebnis. Die unsterblichen Melodien der beliebtesten Kino- und TV-Highlights erklingen live im faszinierenden Klang des sinfonischen Orchesters und werden von den Starsolisten Tertia Botha und Tom Luca stimmgewaltig dargeboten. Komplettiert werden die Soundtracks vom Saxophonisten Reiko Brockelt und dem Gesangstrio Voc A Bella. Dirigent Stefan Fraas informiert in seinen Moderationen zusätzlich über allerlei Wissenswertes zu den Filmen und deren Musik.
Doch damit nicht genug. Für wahres Gänsehautfeeling sorgt eine Filmcrew im Hintergrund, die in Live-Regie - abgestimmt auf die Musik - die schönsten und prägnantesten Filmszenen auf eine Großbildleinwand überträgt und somit dem Konzert einen atemberaubenden Kinocharakter verleiht.
Tickets für diesen einzigartigen Abend sind im Vorverkauf zu 25 bzw. 9 Euro ermäßigt (Abendkasse 27,50 Euro/12,50 Euro) in der Schwarzenberg-Information (Tel.: 03774 22540) sowie im Internet unter www.eventim.de zu erhalten.
06.04.2014 09:00 (Kultur)
Anmeldung zum Tag des offenen Denkmals 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Die untere Denkmalschutzbehörde im Erzgebirgskreis hofft auf eine rege Beteiligung an der Vorbereitung und Durchführung des Tages des offenen Denkmals. Unter dem Thema FARBE findet er am 14. September statt.
Es gibt viele Möglichkeiten, diesen Tag zu gestalten. Den Ideen dazu sind keine Grenzen gesetzt. Alle Eigentümer, Nutzer, Verwalter o. ä. von Denkmalen, die sich mit eigenen Aktionen am diesjährigen Tage des offenen Denkmals beteiligen wollen, sind aufgerufen, sich in der unteren Denkmalschutzbehörde des Erzgebirgskreises - Landratsamt Erzgebirgskreis, untere Denkmalschutzbehörde, Paulus-Jenisius-Straße 24, 09456 Annaberg-Buchholz; Dienstgebäude in 09366 Niederdorf, Dorfstraße 13, Tel. 037296 591-4166; E-Mail: oda.huke@kreis-erz.de - zu melden.

Bild: Die Peter-Pauls-Kirche in Beierfeld hat eine einzigartige Holzbalkendecke mit bemalten Kassetten. Das Gebäude war in den vergangenen Jahren zum Tag des offenen Denkmals zugänglich. (KJ-Archiv)
05.04.2014 11:00 (Kultur)
Karikaturen und Humorzeichnungen 1900 - 1950 
(MT) OELSNITZ/ERZGEB.: Eine neue Ausstellung lädt ins Heinrich-Hartmann-Haus Oelsnitz/Erzgeb. ein. Die Ausstellung "Treffsicher!" zeigt bis 1. Juni einen repräsentativen Querschnitt durch eine der umfangreichsten Privatsammlungen von Karikaturen und Humorzeichnungen aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Bekannte Vertreter der Zunft wie Thomas Theodor Heine, Karl Holtz, Paul Simmel oder Erich Ohser (e.o. plauen) sind ebenso vertreten wie Künstler, die sich in ihren Zeichnungen und Grafiken karikaturenhafter Stilmittel bedienen, wie z.B. George Grosz, Richard Müller oder Hans Grundig. Somit bietet die Ausstellung ein faszinierend breites Spektrum unterschiedlicher künstlerischer Handschriften auf diesem Gebiet.
Karikaturen halten der Welt den Spiegel vor Augen. Menschliche Schwächen werden mit spitzer Feder aufs Tableau gebracht, Eitelkeiten und Allüren auf Korn genommen. Auch wenn seit der Entstehung der Zeichnungen einige Jahrzehnte vergangen sind, ist die Aktualität vieler Motive und der in den Blick genommenen Verhältnisse bemerkenswert. Aberwitziger Militarismus, soziale Mißstände, die Kluft zwischen Arm und Reich oder die Ausgrenzung von Minderheiten und Andersdenkenden standen damals im Fokus der Zeichner und haben bis heute nichts von ihrer Brisanz eingebüßt.
Aber auch zahlreiche heitere Blätter, die einfach zum Schmunzeln anregen, wie z.B. die Verlockungen des schönen Geschlechts, der Ärger mit der Schwiegermutter oder der verzweifelte einsame Künstler im Atelier, lassen die Ausstellung zu einem besonderen Erlebnis werden.

Bild: Werk von Albert Schaefer-Ast, 1930 (Quelle: Heinrich-Hartmann-Haus)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Heinrich-Hartmann-Haus
05.04.2014 10:00 (Kultur)
Aufruf zur Teilnahme an Jugendkulturtagen 
(MT) SCHNEEBERG/ANNABERG-BUCHHOLZ: Die nächsten Erzgebirgischen Jugendkulturtage in den Bereichen "Schnitzen, Drechseln, Basteln und Klöppeln" sowie in "Gesang, Instrumentalmusik und Mundart" sind in Sicht. Sie finden am 26. und 27. April nun schon zum 21. Mal statt. Der Erzgebirgsverein ruft alle Kinder und Jugendlichen auf, sich daran zu beteiligen.
Der Bereich "Schnitzen, Drechseln, Basteln und Klöppeln" präsentiert sich am 26. April um 17 Uhr im Museum für bergmännische Volkskunst Schneeberg. Mitmachen können Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 18 Jahren. Das Thema im Bereich Schnitzen lautet: "ZEIT". Im Bereich Klöppeln kann das Thema frei gewählt werden. Die Arbeit(en) müssen bis zum 11. April 2014 zusammen mit dem ausgefüllten Meldeformular im Museum für bergmännische Volkskunst in Schneeberg abgegeben werden.
Teilnahmeberechtigt in den Bereichen Gesang, Instrumentalmusik und Mundart sind Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 26 Jahren. In diesen Kategorien muss ein eigenständiges Programm mit eindeutigem Bezug zur erzgebirgischen Mundart oder Literatur und Musik von maximal 15 Minuten Dauer dargeboten werden. Der Wettbewerb findet am 27. April von 10 bis 16 Uhr im Annaberger Kulturzentrum "Erzhammer" statt. Anmeldeschluss ist der 14. April 2014. Die Anmeldung erfolgt mit dem Anmeldeformular, zu finden unter www.erzgebirgsverein.de/Veranstaltungen an: Kulturzentrum HdG Erzhammer, Ruf 03733/425256, Fax: 03733/425295, E-Mail: gabriele.lorenz@annaberg-buchholz.de. (Bildquelle: KJ-Archiv)
Seite 14 von 66  «erste<23...11121314151617...6465>letzte»
Einträge pro Seite:  510204080


Standortdaten:
deutsch english français český


Bundesland / Bezirk:
Sachsen / Chemnitz
Landkreis:
Erzgebirgskreis » Karte
Höhe:
550-660m ü. NN
Fläche / Einwohner:
481 ha / 1.352
Geokoordinaten:
Länge 12.9250 / E 12° 56' 0"
Breite 50.6750 / N 50° 40' 0"

Aktuelles / News:
Aktuelle Nachrichten aus
dem Erzgebirge
» weiter

12. Thumer Werfertag
am 4. September 2015

13. Färberstraßenfest
am 5. September 2015

Volkshaus Thum:

22.08. Schulanfang
26.08. Tanztee
29.08. Naturmarkt
05.09. Konzert Musikschule
06.09. Baby- und Kinderbörse
19.09. Kartenvk. Dram. Verein
20.09. Herolder Blasmusikanten
23.09. Tanztee
26.09. Hochzeitsmesse
27.09. Hochzeitsmesse

» ERZ-TV KOMPAKT
» ERZ-TV - Das Magazin
» ERZ-TV - Die Reportage
» Treffpunkt Kulinarisch
» Kultur im Erzgebirge

Weitere Informationen sind im jeweiligen Stadtboten oder unter Veranstaltungen zu finden.
Unternehmen des Monats:
Wohn- und Gewerbebau VIERTEL GmbH - Planen, Bauen, Wohlfühlen - Komplettleistungen für Bauherren » weiter
© 2008 - 2015 Jahnsbach im Erzgebirge       zurück  |  Seitenanfang