WILLKOMMEN
BILDERGALERIE
BÜRGERSERVICE
HAUS DES GASTES
NACHRICHTEN
WIRTSCHAFT
POLITIK
SPORT
MEDIEN
KULTUR
SONSTIGES
STADTBOTE
VERANSTALTUNGEN
GESCHICHTE
WIRTSCHAFT / VEREINE
SEHENSWERTES
UNTERKÜNFTE
WINTERSPORT
WETTERDATEN
KONTAKT
IMPRESSUM


Haus des Gastes Thum

www.echt-erzgebirge.de

www.5min-online.eu

vergrößerte Kartenansicht

Nachrichten aus dem Erzgebirge - Bereich Kultur

    
11.02.2015 14:00 (Kultur)
Radonheilstätte präsentiert sich in München 
(Sei) BAD SCHLEMA/MÜNCHEN: Die Gästeinformation Bad Schlema reist in die bayerische Landeshauptstadt München, um sich vom 18. bis 22. Februar auf der f.r.e.e 2015 zu präsentieren. Die Messe hat sich aus der C-B-R (Caravan-Boot-Internationaler Reisemarkt) entwickelt und zählt mit über 100.000 Besuchern zu den besucherstärksten Verbrauchermessen Süddeutschlands. An den vier Tagen wird ein umfassender Marktüberblick rund um den Reise- und Freizeitsektor angeboten. Besucher werden zum Mitmachen und Ausprobieren in zahlreichen Erlebniswelten eingeladen. Rund 1.200 Aussteller präsentieren sich auf 70.000 qm in sechs Messehallen. Die Gästeinformation Bad Schlema ist in diesem Jahr schon zum vierten Mal in München vertreten. Zur Unterstützung ist in diesem Jahr erstmalig das Bad Schlemaer Brunnenmädchen Sabrina Trzarnowski mit von der Partie. (Bildquelle: KJ/Marlies Seidel)
11.02.2015 13:00 (Sonstiges / Kultur)
Tag der europäischen Notrufnummer 
(Sei) Heute ist Tag der Europäischen Notrufnummer. Dieser wurde 2009 von dem Europäischen Parlament, Rat der Europäischen Union und der Europäischen Kommission eingeführt. Hintergund des Ehrentages ist, den Euronotruf 112 bekannter zu machen und den Helfern hinter der Nummer zu danken. Mirko Schultze, Feuerwehrpolitische Sprecher der Fraktion DIE LINKE im Sächsischen Landtag erklärt:
"Die einheitliche Notrufnummer ist ein Stück gelebtes Europa; egal wo Hilfe gebraucht wird, auf die 112 kann man sich verlassen. Unter dieser Rufnummer ist eine Leitstelle zu erreichen, die je nach Notfall zuständige Organisationen wie Polizei, Rettungsdienst oder Feuerwehr alarmiert. Die Leitstellen sollen in der Lage sein, Notrufe in verschiedenen Sprachen bearbeiten zu können."
Der Tag des Europanotrufes 112 ist Gelegenheit, sich bei den vielen haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu bedanken. Mit viel Hingabe und Leidenschaft sorgen sie dafür, dass nach dem Notruf Hilfe eilt und zwar jeden Tag, rund um die Uhr. (Bildquelle: KJ/Tom Badusche)
11.02.2015 10:00 Veranstaltungshinweis (Kultur)
Familienfasching in Lugau 
(TB/Sei) LUGAU: Wer tanzt am längsten mit seinem Partner, ohne dass der Luftballon platzt? Wer wickelt seinen Partner am schnellsten vollständig ein? Diese kleinen Wettkämpfe finden zum Familienfasching am 16. Februar von 15 bis 17 Uhr im Kultur- und Freizeitzentrum Lugau statt. Außerdem wird hier mit Kostümen zu Discomusik getanzt und bei einer kleinen Polonaise gefeiert. Für Essen und trinken ist gesorgt. Der Eintritt beträgt 3.50 Euro. Karten gibt es unter Tel. 037295 2486 oder per Mail info@freizeitzentrum-lugau.de
(Bildquelle: Kultur- und Freizeitzentrum Lugau)
10.02.2015 17:00 (Kultur)
Töpfer warten auf Liste 
(SvS) LUGAU: Um im Lugauer Kultur- und Freizeitzentrum töpfern zu können, braucht es Geduld. Nicht, weil es eine ganze Weile dauert, ehe von der Idee bis zum fertigen Werk alle Schritte durchlaufen sind, sondern weil zur Zeit alle Kurse ausgebucht sind. Acht Mal in der Woche lädt Werkstattleiterin Sigrund Wlasak zu ihren Kursen schon ein, mehr sei momentan nicht drin, es gäbe sogar Wartelisten von Interessenten.
Einmal im Jahr aber öffnet die Töpferwerkstatt für alle Neugierigen. Der 8. Februar wurde darum von Vielen schon dick im Kalender angestrichen, um zumindest diese Chance nutzen zu können. Jung und Alt töpferten nach Herzenslust - das Motiv war jedem selbst überlassen. So entstanden, ganz praktisch, Blumenvasen oder, ganz dekorativ, kleine Häuser, Anhänger oder Tiere.
Doch einen Haken hat das Ganze: Bevor die eigenen Kunstwerke mit nach Hause dürfen, vergeht noch eine Weile: Trocknen, Brennen, Glasieren, wieder Trocknen, wieder Brennen. Aber dann ist es endlich fertig...(Bildquelle: K1/Mario Rusznyak)
 » M E D I A T H E K  |VideoTöpfer warten auf Liste  
10.02.2015 16:00 (Kultur)
5. Erzgebirgische LiederTour 2015 
(TB/Sei) OBERWIESENTHAL: Erzgebirgische Musik, Mundart und Natur. Am 16. August ist es wieder soweit. Die 5. Erzgebirgische LiederTour steht bevor. Auf den Stationen entlang der Fichtelbergbahn werden Künstler aus der Region verschiedenste musikalische Vorführungen darbieten.
So werden von 10.00 bis 16.30 Uhr Musiker wie Sterni & Freunde, Kendy John Kretzschmar, De Kanzen, Chamtzer Bossen und viele andere auf den insgesamt 15 Stationen vorzufinden sein.
Doch nicht nur die Musik, auch die Landschaft am Qualitätswanderweg Kammweg Erzgebirge-Vogtland von Cranzahl über Neudorf bis hin zum Kurort Oberwiesenthal ist einzigartig und lädt zum verweilen ein. Der gemeinsame musikalische Ausklang findet dann 17.00 Uhr im Kurort Oberwiesenthal mit allen teilnehmenden Musikanten statt.
10.02.2015 15:00 (Kultur)
Die Nacht der edlen Kopfbedeckung 
(Sei) AUE: Gut behütet musste man dieses Mal sein, wer Eintritt zum 5. Philharmonikerball im Kultuhaus Aue haben wollte. Denn der Abend stand unter dem Motto "Hutball", dem nicht nur Gäste sondern auch Musiker der Erzgebirgischen Philharmonie Aue und vom Eduard-von-Winterstein-Theater nachkamen. Dabei war alles vertreten. Die Kopfbedeckungen reichten vom edlen Zylinder bis hin zum Strohhut. Auftakt des Abends bildete ein Galaprogramm. Später konnten die gut 250 behüteten Gäste in drei Sälen das Tanzbein schwingen.
Mehr zum diesjährigen Philharmonikerball im Kultuhaus Aue sehen Sie in der nächsten Ausgabe von "Moment Mal! Kultur im Erzgebirge". (Bildquelle: Michael Burkhardt)
 » M E D I A T H E K  |VideoDie Nacht der edlen Kopfbedeckung  
10.02.2015 11:01 (Kultur)
Die beliebtesten Valentinstagsgeschenke 
(Sei) Der 14. Februar ist der Tag der Pärchen und Verliebten. Millionen von Menschen nehmen sich den Valentinstag zum Anlass, seiner oder seinem Liebsten ein besonders Geschenk als Zeichen der Liebe zu überreichen. Dank einer Untersuchung des Produkt- und Vergleichportals "Preisvergleich.de" wurden die wohl beliebtesten Valentinstags-Geschenke ermittelt. Demnach stehen frische Blumensträuße nach wie vor auf Platz 1 der Rangliste. Jedoch fällt dabei die Wahl nicht immer auf Rosen, sondern auch auf haltbarere Blumen wie Orchideen oder Gerbera. Auch Klassiker wie Schmuck und Parfüm sind unter den Top 10. Überraschend: "Zubehör für Camcorder" steht auf Platz 2. Dazu gehören unter anderem Hand-Halterungen, welche wohl für tolle Selfies dienen sollen. Platz 3 ist sexy und superaktuell: Alles was mit dem Bestseller und bald erscheinenden Film "Shades of Grey" zu tun hat. Wer noch ein Geschenk sucht, hat nun vielleicht ein paar Anregungen gefunden. Alle anderen können sich schon jetzt auf einen tollen Samstag einstellen. Denn auch wenn der Wochenstart recht trüb aussieht, versprechen aktuelle Wetterprognosen einen sonnigen Valentinstag mit ganz viel Schnee. (Bildquelle: pixabay.com)
10.02.2015 10:00 Veranstaltungshinweis (Kultur)
Goldene Sonne lockt mit Märchen 
(Sei) SCHNEEBERG: Märchenhaft wird es am Mittwoch, dem 11. Februar im Schneeberger Kulturzentrum "Goldene Sonne". Dann führen die jungen Darsteller des Jugentheaters "Burattino" aus Stollberg eines ihrer Stücke auf. Und wie im echten Leben, geht es dabei um nichts weniger als um das liebe, gute Geld. Der König ist pleite! Ganze drei Heller erhält ein Soldat als Lohn dafür, dass er im Dienst der Krone Kopf und Kragen riskiert. Deshalb zieht der Tapfere in die Welt und trifft bei seiner Suche nach Gerechtigkeit auf recht sonderbare Leute, mit noch sonderbareren Eigenschaften. Das Märchen beginnt 10 Uhr. Karten kann man unter Tel.: 03772 - 370 911 reservieren.
10.02.2015 09:10 (Kultur)
Backen im Teelicht 
(GN) THALHEIM: Das Teelicht in Thalheim, auf der Friedrichstraße 1 ist bei den Kindern eine angesagte Adresse. Hier gibt es ein reichhaltiges und kostenloses Angebot an Spiel, Spaß und Unterhaltung. Auch Haustiere fühlen sich in dieser Umgebung sichtlich wohl und ignorieren das Geschehen um sich herum. Täglich um 14 Uhr öffnet die Freizeiteinrichtung ihre Türen und jeder Gast ist hier herzlich willkommen. In der Ferienzeit wird das Veranstaltungsangebot erweitert. Am Montag stand deshalb Backen auf den Plan. Die Zutaten für einen Selterwasserkuchen waren schnell herbei geholt: Eier, Zucker, Mehl, Öl und natürlich Selterwasser. Alles in einer Schüssel verrührt, etwas Kakao dazu und schon war der Schokoselterskuchen fast fertig. Nun nur noch aufs Backblech und schnell für eine halbe Stunde in den Ofen. Fertig! Gemeinsames Backen macht Freude und am Ende gibt es ja auch was zu naschen. Bei einer anschließenden Tasse Kaffee oder Tee werden schon die nächsten Veranstaltungen geplant. (Bildquelle: Gerald Nötzel)
 » M E D I A T H E K  |VideoBacken im Teelicht  
09.02.2015 14:00 Veranstaltungshinweis (Kultur)
Fotoclub 78 Berthelsdorf in Baldauf Villa 
(TB) MARIENBERG: Am 15. Februar 15 Uhr findet in der "Baldauf Villa" die 4. Ausstellung "Querbeet" und damit auch die Umfangreichste des Fotoclubs 78 Berthelsdorf statt.
Den Besucher erwartet ein breites Spektrum unterschiedlichster Themen, wobei jeder Fotograf seinen eigenen Stil und seine eigene Auffassung vom Bild vertritt und dies zur Diskussion stellt. Somit können sich die anwesenden Gäste direkt mit den Fotografen unterhalten und Fragen stellen. Besondere Eindrücke der Natur, aus dem Arbeitsleben oder auch Unterwasserfotos werden die Blicke auf sich ziehen.
Hauptaugenmerk der Ausstellung wird jedoch die 4. Erzgebirgische Liedertour sein, welche im vergangenen Jahr stattfand. In insgesamt 60 Fotografien rund um die Wanderer, Helfer und natürlich die musischen Akteure möchte der Fotoclub am 15. Februar die besten Eindrücke von diesem Event präsentiert.
07.02.2015 14:00 (Kultur)
Ensemble Sentito versüßt den Valentinstag 
(MT) AUE: Auf ein Opern- und Operettenkonzert können sich die Gäste des Schlosses in Schwarzenberg am 14. Februar freuen. Unter dem Motto "Nein, das ist wirklich doch zu keck" singt, erzählt und spielt das Ensemble Sentito ab 17 Uhr im Festsaal des Schlosses von Herz und Schmerz und von der Liebe.
Bekannte und beliebte Arien und Duette aus Oper, Operette und Musical verspricht das Dresdner Quartett für den Valentinstag. Im Repertoire haben die Musiker unter anderem Stücke aus "Die lustigen Weiber von Windsor", "My fair Lady" sowie "Madame Pompadour" und dem "Weißen Röss?l". Jedes der Stücke wird dabei szenisch eingebettet und mit wechselnden Kostümen tänzerisch und textlich in Zusammenhang gebracht.
Aus Platzgründen ist eine Bestellung unter Tel. 03774 505851 erforderlich.
07.02.2015 11:00 (Kultur)
Internationaler Kunstparcours geht in dritte Runde 
(MT) BAD SCHLEMA: Nachdem in den Jahren 2008 und 2011 bereits sehr erfolgreich zwei Internationale Kunstparcours im Kurpark von Bad Schlema durchgeführt und zu Ende gebracht wurden, geht es in diesem Jahr in die dritte Runde.
Unter dem Motto "Lebenselixier", hat die Gemeinde Bad Schlema unter Federführung des Vereins zur Wiedereröffnung Kur- und Heilbad Schlema und in Zusammenarbeit mit dem Hotel "Am Kurhaus" und regionalen Künstlern und Sponsoren auch für diese Veranstaltung eine weltweite Ausschreibung herausgegeben, um im Sommer, vom 18. bis 25. Juli so viel wie möglich internationale Künstler zum Symposium nach Bad Schlema zu locken.
Bis zum 28. Februar besteht für die Künstler nun die Möglichkeit, ein interessantes Projekt zum Thema einzureichen. Dabei sind den Fantasien und dem Erfindungsreichtum keine Grenzen gesetzt - alle künstlerischen Ausdrucksmittel sind erlaubt, welche für den Außenbereich geeignet sind. Im Rahmen der möglichen Kunstgenre wie Skulptur, Plastik, Objekte, Zeichnung/ Malerei, Installationen usw. sind Projekte von bildender, aufklärender, experimenteller und spielerischer Natur, Projekte mit Unterhaltungs- und Erlebnischarakter (begehbare Labyrinthe, kinetische Objekte) bzw. Projekte mit Prozesscharakter (z.B. Land- Art) usw. ebenso erwünscht.
Eine fachkundige Jury wird im März entscheiden, welche Künstler nach Bad Schlema reisen, um hier ihr Können unter Beweis zu stellen.
Aktuelle Informationen zur Veranstaltung erhalten Interessierte im Internet unter: www.kunstparcours-bad-schlema.de

Bild: Installation des Diplom-Holzbildhauers Christoph Roßner im vergangenen Jahr im Kurpark (Quelle: KJ-Archiv)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: www.kunstparcours-bad-schlema.de
05.02.2015 16:00 (Kultur)
Kreismusikschule beim Landeswettbewerb dabei 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Der Landeswettbewerb "Jugend musiziert" findet im März erstmals im Erzgebirgskreis statt. Am diesjährigen Regionalwettbewerb "Jugend musiziert" haben 31 junge Musiker der Kreismusikschule des Erzgebirgskreises teilgenommen. Von ihnen haben sich nachfolgend namentlich benannte 16 Jungen und Mädchen für den Landeswettbewerb qualifiziert: Arne und Hannes Degenkolb (Klavier), Dorothee Hinkel und Wiebke Mehnert (Duo: Klavier und Streichinstrument), Jens Heinrich (Zither), Franziska Päßler (Klarinette), Jonathan Breitel, Marc und Tizian Schreiber, Simon Hirt sowie Friedrich Melzer (Schlagzeug-Ensemble), Michael Schaumberger (Trompete), Luisa Wagler (Horn), Alexander Schneider (Horn), Donath Rehm (Tuba), Bendiks Rehm (Euphonium).
Zum Ausscheid, der am Wochenende (31.01./01.02.) auf Regionalebene für die Landkreise Mittelsachsen und den Erzgebirgskreis sowie für die Stadt Chemnitz in Döbeln und Chemnitz stattfand, traten insgesamt 154 Teilnehmer an.
Die besten Schüler des Regionalwettbewerbes aus dem Landkreis Mittelsachsen, den Städten Chemnitz und Zwickau sowie aus dem Vogtland- und dem Erzgebirgskreis werden zum Landeswettbewerb delegiert. Dieser findet 2015 erstmals im Erzgebirgskreis statt. Austragungsorte sind in der Zeit vom 20. bis 22. März und vom 27. und 29. März  die Städte Stollberg und Thum.
05.02.2015 12:00 (Kultur)
Vicente Patz im Schloss Lichtenwalde 
(MT) LICHTENWALDE: Die Galerie angewandte Kunst Schneeberg im Schloss Lichtenwalde ist bekannt für seine außergewöhnlichen Musik-Events. Am 22. Januar war es wieder soweit. Der Ausnahmemusiker, Vicente Patz, setzte den ersten Höhepunkt im 2015er Veranstaltungskalender. Vicente Patz, ist in Johanngeorgenstadt aufgewachsen und ein musikalischer Späteinsteiger.
Auf eine musikalische Weltreise ging es dann für die Zuhörer. Beim ausverkauften Konzert in Lichtenwalde begeisterte der Musiker, unter anderem, mit multiinstrumentalen Klangcollagen. Dabei bedient sich der Musiker einer Loop-Station. Mit ihr können Musiksequenzen aufgezeichnet und wiedergegeben werden. Mit Spannung wartete das Publikum auf den Einsatz der Tierra. So nennt, Vicente Patz, seine 42-saitige Harfengitarre mit drei Hälsen. Das Instrument ist eine Meisterstück der Gitarrenbaukunst und stammt aus der Werkstatt des Markneukirchener Gitarrenbaumeisters, Oliver Klapproth. Vicente Patz, ist ein viel beschäftigter Musiker. 2010 stellte er einen Weltrekord auf. Damals gab er in 24 Stunden, 8 Konzerte in 8 europäischen Ländern.
2015 wird es auch wieder ein Highligt geben. Die Galerie angewandte Kunst Schneeberg im Schloss Lichtenwalde feiert am 26. März ihr 5-jähriges Bestehen. Mit Stephan Bormann und Tom Götze, wartet auf Jazz-Liebhaber dann ein besonderer Leckerbissen. (Bildquelle: KJ Röhrsdorf)
04.02.2015 08:00 (Sonstiges / Kultur)
Coal is b(l)ack" - Schattenwelten in Ausstellung 
(SvS) OELSNITZ/ERZG.: Eine einzigartige Fotoausstellung wurde am 31. Januar im Bergbaumuseum Oelsnitz eröffnet. Der belgische Künstler Danny Veys zeigt hier zum ersten Mal in einem deutschen Museum siebzig großformatige Fotografien, die im ukrainischen Verwaltungsbezirk Donezk entstanden. "Coal is b(l)ack", so der Titel der Exposition, ist dabei eine Reportage der Düsternis in Schwarz-Weiß und besitzt vor dem aktuellen Konflikt in der Ostukraine eine besondere Brisanz.
Vey hat seine Motive zwischen 2007 und 2009 in der Donbass-Region aufgespürt. Entstanden sind Zeitzeugnisse, von denen es als Folge der kriegerischen Zerstörung heute nicht mehr viele gibt. Er will damit nach eigenen Worten "das kollektive Gedächtnis der Bergbauregionen über die Zeiten retten". Dazu reiste er auch nach China und in die Mongolei.
Die Sonderausstellung ist bis zum "Tag des Bergmanns" am 5. Juli 2015 zu sehen.(Bildquelle: K1/Uwe Bahner)
 » M E D I A T H E K  |VideoCoal is b(l)ack" - Schattenwelten in Ausstellung  
03.02.2015 14:00 (Sonstiges / Kultur)
Gut behütet zum Ball 
(MT) AUE: Die Pressesprecher vom Eduard-von-Winterstein-Theater und von der Stadt Aue, Thomas Friedrich und Jana Hecker, ließen sich am 2. Februar gut behütet ablichten. Mit Hüten auf dem Kopf warben sie für den 5. Philharmonikerball. Dessen Termin: der 7. Februar im Kulturhaus Aue. Im Mittelpunkt diesmal: die Kopfbedeckung, denn Hutball ist angesagt. (Bildquelle: KJ/Philipp Templin)
03.02.2015 09:00 (Politik / Sport / Kultur)
Sozial genial in Schwarzenberg 
(MT) SCHWARZENBERG: In Schwarzenberg fasste der Stadtrat im Rahmen der Diskussion zur Haushaltssatzung und zum Haushaltsplan für 2015/2016 den Beschluss, das stadteigene offene Förderprogramm "sozial - genial in Schwarzenberg" (sigS) zur Unterstützung von Kleinprojekten weiterzuführen. Die Stadt stellt für das Förderprogramm somit für 2015 erneut insgesamt 20.000 Euro bereit. Ausschlaggebend war die Antragstellung der Fraktionen des Stadtrates zur Weiterführung.
Das Förderprogramm wurde 2012 in Anschluss an das Bundesprogramm "STÄRKEN vor ORT" aufgelegt und fand bis 2014 große Resonanz bei ortsansässigen Vereinen oder auch Einzelpersonen, die mit Hilfe der Förderung kleine Projekte, Initiativen und Aktivitäten ins Leben riefen.
Bis 31. März 2015 können Anträge für Mikroprojekte in der Stadtverwaltung Schwarzenberg eingereicht werden. Informationen zum Förderprogramm erhalten Interessierte bei Frau Hübschmann, Sachgebiet Soziales, Stadtverwaltung Schwarzenberg, Tel.: 03774 266144.

Bild: Kinder lernen in einem "sozial-genial in Schwarzenberg"-Projekt das Verhalten in Gefahrensituationen (Quelle: KJ-Archiv)
03.02.2015 06:00 (Kultur)
Ausstellung endet mit Besucherrekord 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Die Ausstellung "Mein liebstes Spielzeug aus Kinderzeit" im Haus des Gastes Erzhammer in Annaberg-Buchholz schloss am Sonntag (01.02.) mit einem Besucherrekord für die traditionelle Januarschau. 5.416 Gäste konnten in drei Wochen begrüßt werden, das sind 30 Prozent mehr als bei der Ausstellung 2013 zum Thema "Lichterglanz erzgebirgischer Weihnacht". 2014 stand die Januarschau im Zeichen des Barbara-Uthmann-Jubiläums und widmete sich "Persönlichkeiten der Stadt" (2.500 Besucher).
Neben den vielen Erwachsenen, die sich begeistert auf eine "Reise in ihre Kindheit" begaben, kamen auch über 800 Kinder und erfreuten sich an den schönen Spielsachen, die in der Ausstellung liebevoll präsentiert wurden. Auch 2016 soll es wieder eine attraktive Januar-Ausstellung im Erzhammer geben. Das Thema ist allerdings noch ein Geheimnis. (Bildquelle: KJ-Archiv)
01.02.2015 15:00 (Kultur)
Blick in Töpferwerkstatt 
(MT) LUGAU: Zu einem Tag der offenen Töpferwerkstatt lädt das Kultur- und Freizeitzentrum Lugau am 8. Februar von 10 bis 17 Uhr ein. Einfach schauen oder eigene kleine Kunstwerke töpfern, ist an diesem Tag für alle Altersklassen möglich. Dank barrierefreiem Zugang auch für Rollstuhlfahrer geeignet. Etwas Zeit sollte man aber mitbringen.
Anmeldungen unter 037295 2486 oder info@freizeitzentrum-lugau.de (Bildquelle: Veranstalter)
01.02.2015 14:00 (Kultur)
Buchstabenbeatmer und Zauberwortflüsterer 
(MT) MARIENBERG: "Früher oder später hört man von jedem, der den Buchstaben das Atmen beibringen kann", schreibt Cornelia Funke in ihrem Buch "Tintenherz". Zum mittlerweile sechsten Mal hatte im vergangen Jahr die Baldauf Villa Marienberg in Zusammenarbeit mit der freien Autorenvereinigung "Literatur im Erzgebirge", den begehrten Nachwuchsförderpreis an schreiblustige und experimentierfreudige Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 21 Jahren ausgeschrieben.
104 "Buchstabenbeatmer/innen und Zauberwortflüsterer/innen" aus dem gesamten Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen folgten der Ausschreibung. Die Kinder und Jugendlichen spielten mit Buchstaben und Wörtern, lauschten ihrer Fantasie und schrieben auf, was sie ihnen einflüsterte.
In den Kategorien Epik, Lyrik und Mundart erreichten die Baldauf Villa Marienberg insgesamt 66 Arbeiten, darunter zwei außergewöhnliche Gruppenarbeiten. Die Jury, um Dr. Sylvia Eggert, Leisnig (Autorin, Kreativpädagogin), Petra Schubert, Marienberg (Autorin, Raumgestalterin), Prof. Gotthard B. Schicker, Annaberg-Buchholz (Autor, Journalist), Stefan "Sterni" Mösch, Chemnitz (Liedermacher, Historiker), Michaela Schwallmann, Schwarzenberg (Buchhändlerin) und Christina Klose, Warmbad (Autorin, Chefredakteurin), hatte die schwere Aufgabe, aus der Vielzahl der Einsendungen die Platzierungen zu vergeben.
Allen jungen Nachwuchsautoren, die die Welt um sich herum mit offenen Sinnen be(tr)achten und diese Eindrücke poetisch beschrieben, sei Dank, Anerkennung und Respekt ausgesprochen, dass sie den Mut fanden, Ihre eigenen Phantasien zu Papier zu bringen und sich damit am Nachwuchsförderpreis der Literatur im Erzgebirge 2015 zu beteiligen.
Am 8. März 2015 erfolgt die Bekanntgabe der Preisträger. Zur Auszeichnungsveranstaltung lädt der Landrat des Erzgebirgskreises Frank Vogel alle Teilnehmer am Nachwuchsförderpreis Literatur im Erzgebirge um 16 Uhr in die Stadthalle nach Marienberg ein.
01.02.2015 10:00 (Kultur)
Veranstaltungen zur jüdischen Kultur und Religion 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Die aktuelle Ausstellung im Musikzimmer des Erzhammers in Annaberg-Buchholz steht unter dem Titel L ECHU NERANENA - HEILIG SEI DER HERR. Die Augsburger Künstlerin Birgit von Lemm erarbeitet in ihren Exponaten das Leid des jüdischen Volkes in der Diaspora, indem sie aus Bruchstücken oder zerstörtem oder unbeachtetem Material Neues schafft.
Das Kulturzentrum Erzhammer plant 2015, verschiedene Veranstaltungen zur jüdischen Kultur und Religion und möchte damit auch an die Gründung der Israelitischen Gemeinde zu Annaberg vor 125 Jahren, am 12. Mai 1890, erinnern. (Bildquelle: KJ/Mario Totzauer)
01.02.2015 06:00 (Sonstiges / Kultur)
Herz der Sächsischen Industriekultur  
(MT) Die Arbeiten an der Fertigstellung der neuen Dauerausstellung im Industriemuseum Chemnitz laufen unter Hochdruck. Die Umsetzung des ehrgeizigen Projektes geht in die letzte Runde. Im März wird die Präsentation spannungsreicher sächsischer Industriegeschichte feierlich eröffnet. Damit behauptet Chemnitz im Verbund mit seinen Partnern in Crimmitschau, Ehrenfriedersdorf und Hoyerswerda/Knappenrode seinen Platz als ein bedeutendes Kompetenzzentrum Sächsischer Industriekultur.
"Eine große Herausforderung." so die Verbandsvorsitzende und Oberbürgermeisterin der Stadt Chemnitz, Barbara Ludwig. "Wer selbst große Projekte zur Umsetzung bringt, weiß wie groß der derzeitige Druck ist. Die Kollegen leisten seit Monaten Unglaubliches. Ich habe Hochachtung vor dem Anspruch und dem Engagement. In Chemnitz schlägt das Herz der Sächsischen Industriekultur. Ich bin sehr gespannt auf das Urteil unserer Gäste und Kollegen."
Anerkennung kommt auch aus den Reihen der Zweckverbandsmitglieder. "Die neue Präsentation bringt uns noch näher zusammen und stärkt den Verband", so die Beigeordnete des Landkreises Bautzen, Birgit Weber. Der Landkreis ist Träger der Energiefabrik Knappenrode.
31.01.2015 12:00 (Kultur)
Thomaschke übergibt Staffelstab 
(DTPA/MTL) HOF/PLAUEN: Der international renommierte Opern- und Konzertsänger, Kammersänger Prof. Thomas Thomaschke, übergibt Mitte Februar den Staffelstab als Künstlerischer Leiter des Festivals Mitte Europa - Bayern · Böhmen · Sachsen an den 40-jährigen deutschen Konzertpianisten Manfred Schmidt (Bild). Dessen Berufung erfolgte durch den Vorstand des Festivalträgervereins "Mißlareuth 1990. Mitte Europa" e. V. auf Grundlage der Empfehlung einer von Fachexperten zusammengesetzen deutsch-tschechischen Findungskommission.
Gemeinsam mit seiner Frau, der promovierten Prager Kunsthistorikerin Ivana Thomaschke-Vondráková, welche die tschechische Festivalseite leitete, prägte Thomas Thomaschke über zwei Jahrzehnte das Festival Mitte Europa mit sensibler politischer und international anerkannter künstlerischer Handschrift und führte es zu einem traditionsreichen herausragenden Orts- und Ländergrenzen übergreifenden deutsch-tschechischen Kulturereignis. Die künstlerische Planung des Gesamtprogramms für den 24. Festivaljahrgang 2015 liegt noch in den Händen der scheidenden Festivalleitung. (Bildquelle: "Mißlareuth 1990. Mitte Europa" e. V.)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Festival Mitte Europa - Bayern · Böhmen · Sachsen
29.01.2015 17:00 (Kultur)
Sonderführungen zum Ausstellungsschluss 
(MT) AUGUSTUSBURG: Bevor die große Kunstausstellung des Kulturraums Erzgebirge-Mittelsachsen im Schloss Augustusburg nach ihre Pforten schließt, werden sowohl am Sonnabend (31.01.) als auch am Sonntag (01.02.) nochmals Sonderführungen angeboten. Als Begleiter für Rundgänge oder auch spezielle Besichtigungen in der Auswahl von fast 260 Kunstwerken der Malerei, Grafik und Plastik steht am Sonnabend 14 und 15:30 Uhr sowie am Sonntag 11 und 13 Uhr der Kurator Reinhold Lindner (Bild) zur Verfügung.
Die Ausstellung selbst ist an beiden Tagen jeweils von 10 Uhr bis 17 Uhr geöffnet. Ein Teil der Exponate wird ab Mitte Februar in den neuen Räumen des Neuen Sächsisches Kunstvereins am Schützenplatz 1 in der Landeshauptstadt gezeigt. (Bildquelle: KJ/Mario Totzauer)
28.01.2015 16:30 (Kultur)
Musikcafé im Sound der Sixties 
(MT) LUGAU: Im Kultur- und Freizeitzentrum Lugau erklingt am Freitag, ab 19 Uhr der unvergessene Sound der Sixties mit Songs der Beatles und Flower Power, gespielt von den Strawberries.
Der Eintritt kostet 14 Euro. Karten gibt es unter 037295 2486 oder info@freizeitzentrum-lugau.de
28.01.2015 12:00 (Kultur)
Musikalischer Spaß in der Alten Brauerei 
(MTL) ANNABERG-BUCHHOLZ: Seit 1996 geistern drei Musiker + eine lebende Bühnenpuppe durch die deutschen Clubs und verbreiten Nonsens. Das ganze Konstrukt nennt sich Kapelle Petra und gastiert am Samstag (31.01.), 21 Uhr erstmalig in der Alten Brauerei Annaberg.
Nach hunderten Auftritten und vier Alben kommen Markus "Ficken" Schmidt (Drum), Rainer "der tägliche Siepe" Siepmann (Bass/ Voc.), Guido "Opa" Scholz (Git., voc.) und "Gazelle" (Bühnenpuppenperformance) endlich ins Erzgebirge. Die Band aus Münster ist berühmt und berüchtigt für ihre humorvolle Bühnenperformance, mit der sie es auch schon in diverse TV- Formate wie "Joko & Klaas" oder "Circus Halli-Galli" geschafft haben.
Bei Kapelle Petra handelt es sich um vier grundsymphatische Männer, die allerdings richtig einen an der Waffel haben. Im Vorprogramm spielt "Die große Sekunde" aus Weimar, die ihren Indierock-Sound Galapunk nennen. (Bildquelle: Veranstalter)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Alte Brauerei
28.01.2015 09:00 (Kultur)
Terminverschiebung an Bergbühne 
(MT) EIBENSTOCK: "E Haufen altes Gelump" kommt bereits eine Woche früher als ursprünglich geplant. Aus organisatorischen Gründen musste die Bergbühne die Aufführung ihres Stückes auf den 14. und 15. März vorverlegen. Am Samstag findet die Aufführung gleich zweimal statt. Um 15 und um 19 Uhr. Am Sonntag findet sie um 15 Uhr statt.
Karten gibt es ab jetzt wie immer im Tourist-Service-Centrum Eibenstock oder direkt im Kulturzentrum "Glück auf!" Telefonische Voranmeldungen unter 037752 2244 oder 037752 802616.
27.01.2015 10:00 (Kultur)
POBERSHAU LIEST! 
(MT) POBERSHAU: "POBERSHAU LIEST!" heißt es am 1. Feburar, 14 Uhr im Ausstellungszentrum Böttcherfabrik in Pobershau.
Einst eine Holzwarenfabrik, beherbergt die Böttcherfabrik in Pobershau inzwischen sehenswerte Ausstellungen. Im ehemaligen Produktionsgebäude ist u.a. das Lebenswerk des Dörnthaler Malers Max Christoph mit mehr als 100 Bildern in Kreide, Öl und anderen Maltechniken ausgestellt und im Sonderausstellungsraum gibt es eine besondere Attraktivität zu bewundern. Die Manufaktur Klaus Kolbe KG präsentiert Ideenreichtum und ausschließlich von Handarbeit geprägte Schwibbögen, die inzwischen nicht mehr nur traditionelle Lichtträger zur Weihnachtszeit, sondern auch eine Widerspiegelung der Bergbau- und Kulturgeschichte des Erzgebirges sind. Und mit diesen kleinen Kunstwerken laden der Kunstverein Max Christoph und Gottfried Reichel, die Baldauf Villa und unsere Erzgebirgsautoren am 1. Februar ab 14 Uhr zur offenen Lesebühne der Literatur im Erzgebirge in das Ausstellungszentrum Böttcherfabrik ein.
Gäste können sich bei Kaffee und Kuchen musikalisch-literarisch von Heiner Stephani und seiner Hauskapelle Olbernhau, lustigen Geschichten und erzgebirgischer Schrammelmusik überraschen lassen.
Wer sich lesend beteiligen möchte, den bitten die Veranstalter um eine kurze Anmeldung per Mail info@baldauf-villa.de oder telefonisch unter 03735 22045.
26.01.2015 13:00 (Sonstiges / Kultur)
Reise nach Bolivien und Chile 
(MT) LÖSSNITZ: Im Bürgerhaus Lößnitz ist am Sonnabend (31.01.), 15:30 Uhr eine Multivision-Show "Bolivien - Chile" mit Ralf Schwan zu sehen. Ralf Schwan reiste durch die Atacama auf den höchsten Vulkan der Erde und begeistert in seiner Multivision-Show mit atemberaubenden Eindrücken. Der Mittelstreckenläufer und Bergsteiger Ralf Schwan dokumentiert seine Reisen in ferne Länder und lässt die Zuschauer mit seinen Multivision-Shows daran teilhaben.
In einer Mischung aus Kultur, grandioser Wüstenlandschaft der Atacama, traumhaften Lagunen und deren Tierwelt, atemberaubenden Berg- und Vulkangipfeln ging seine Expedition auf den höchsten Vulkan der Erde und zweithöchsten Gipfel Südamerikas, dem Ojos del Salados auf 6.893m.
Die Zuschauer erleben ein facettenreiches Wüsten- und Bergabenteuer mit atemberaubenden Momenten durch eine bizarre grandiose Traumlandschaft bis auf die höchsten Berge der Anden.
Eintritt: 7 Euro, im Vorverkauf: 5 Euro (Vorverkauf in der Stadtbibliothek Lößnitz)
25.01.2015 17:00 (Kultur)
Vergnüglicher Abend im Rittersaal 
(MT) SCHLETTAU: Am 12. Februar, 19:30 Uhr startet im Schloss Schlettau die Reihe "Musik & Literatur im Rittersaal" für das Jahr 2015. Den Anfang macht ein vergnüglichen Abend mit Johann Nepomuk Nestroy "Die Welt steht auf keinem Fall mehr lang".
Eine Auslese seiner "Weltansichten" zu Themen wie der Alltag der Menschen, Politik, Geld, Liebe, Gewalt und Tod vermittelt Einsichten in die humorvolle, sarkastische Gedankenwelt des umtriebigen Dramatikers Nestroy. Die Gedankenspiele oder Ein- und Ausfälle zur Menschen- und Weltbetrachtung werden von Gerd Schlott gelesen und von den Annaberger Kammersolisten musikalisch umrahmt.
Zum ersten Mal wird auch die neue Konzertmeisterin der Erzgebirgischen Philharmonie, Katharina Overbeck, in Schlettau zu erleben sein.
Die Auswahl der Musikstücke ist der Zeit in der Nestroy lebte zwar angepasst (1801 - 1862) aber auch dem Wortwitz.
Wie Nestroy schon schrieb: "Der Ernst hat eine feierliche Seite, eine schauerliche Seite, überhaupt sehr viele ernsthafte Seiten, aber ein elektrisches Fleckerl hat er doch immer und da fahren bei der gehörigen Reibung, die Funken der Heiterkeit heraus."
Karten zu 11 Euro können im Internet unter: www.schloss-schlettau.de im Ticketshop und telefonisch unter 03733 66019 vorbestellt oder an der Abendkasse für 12 Euro gekauft werden. (Bildquelle: KJ-Archiv)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: www.schloss-schlettau.de
25.01.2015 16:00 (Sonstiges / Kultur)
Spielzeugmacher und Manga-ka von morgen 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Das GDZ, das Gründer- und Dienstleistungszentrum, und das Institut für Ausbildung Jugendlicher trennt in Annaberg nur eine Straße. In diesen Tagen sind beide Einrichtungen durch eine Ausstellung verbunden. Wieder zeigt ein Jahrgang IAJ-Zwölftklässler aus der Fachoberschule, Fachrichtung Gestaltung, einen Querschnitt seiner künstlerischen Arbeiten während der vergangenen zwei Jahre.
Am 16. Januar, kurz vor der Vernissage der Schau, werden letzte Arbeiten an der Ausstellung vorgenommen und vor Ort das Eröffnungsprogramm geprobt. Für uns Gelegenheit, mit den Ausstellungsmachern ins Gespräch zu kommen.
Farbenfroh und mit viel Persönlichkeit zeigt sich die diesjährige Ausstellung. Zu sehen sind unter anderem ganz individuelle Malereien, fantasievolle Grafiken und Kunstobjekte. Lehrerin Katrin Baumann: "Dieses Projekt, diese Ausstellung ist einer der Höhepunkte der Ausbildung. Es wird relativ am Ende der Ausbildung durchgeführt, um die Bandbreite zu zeigen, die unsere Schüler absolvieren müssen in Vorbereitung auf eine Eignungsprüfung für ein weiterführendes Studium."
Katrin Baumann ist sehr zufrieden mit den Werken ihrer Schützlinge. Sie spricht von einem guten Jahrgang und hatte mit ihm gemeinsam ein besonderes Erlebnis. Zum Fest "500 Jahre Barbara Uthmann" im August 2014 haben sie den Annaberger Bergaltar, und damit die erste große Darstellung des Silberbergbaus in Sachsen, lebendig werden lassen. Für dieses Projekt hatten die Schüler mit der renommierten Textildesignerin Katrin Baumann auch die auf dem Altar dargestellten Kleidungsstücke nachgestaltet. Zunächst wurden Figurinen hergestellt, dann die Kostüme in Originalgröße geschneidert.
Zurück zur Ausstellung im GDZ. Sie steht unter der Überschrift "Schau & Spiel". Die Jugendlichen hatten sich zu diesem Thema Gedanken zu machen und diese mit vielfältigen, geeigneten Materialien und Techniken umzusetzen.
Katrin Baumann: "Das Projekt umfasst Farblehre, Gestaltungslehre, Naturstudium, Textilgestaltung, große Porträts oder Projekte, zum Beispiel ein eigenes Spiel zu entwickeln. Das ist in jedem Jahrgang etwas anders. Man schaut sich an, welche Leute kommen und wo die hin wollen. Hier haben wir Leute dabei, die wollen mal Spielzeugmacher werden, also war jetzt mal Spielen ein Thema. Und dann war ein großes Thema dieser lebendige Bergaltar, mit dem wir uns voriges Jahr fast ein Vierteljahr beschäftigt haben."
Zehn Stunden beschäftigen sich die jungen Leute wöchentlich mit dem Schwerpunkt Gestaltung. Der Bereich der Kunst wird dabei aus allen denkbaren Blickwinkeln beleuchtet. Das bringt die Schülerinnen und Schüler voran.
Cecile Lindner meint: "Die Ausbildung bringt mir viel. Ich mache gern Bleistiftzeichnungen, aber ich habe noch nicht so viel Erfahrung mit Farbe. Da hat es mir viel gebracht, zu lernen, damit umzugehen, richtig zu mischen."
Christian Neuber ist überzeugt: "Das Projekt hat mir etwas gebracht in der malerischen und zeichnerischen Sache, was grafische Arbeiten angeht. Aber auch plastische Arbeiten, weil vom Material her waren wir ja frei. Da konnte ich mich auch auf die Richtung, wo ich mal weitermachen will, beziehen und konnte meinen Gedanken freien Lauf lassen.
Für die Eröffnung ihrer Ausstellung haben die Schülerinnen und Schüler am Instituts für Ausbildung Jugendlicher extra ein Stück zum Thema Spiel einstudiert. Eine anderthalbe Stunde vor der Ausstellungseröffnung wurde die teils tänzerische Darbietung im GDZ schon in den von den Darstellern selbst gestalteten Kostümen geprobt. Auch eine spezielle Musik wurde für die Vernissage von den Jugendlichen selbst gemixt.
Und nun kann die Ausstellung zum Thema "Schau & Spiel" besucht werden. Ganz gleich ob beim Spiel mit Licht, Colafedern oder Acrylfarben - die Arbeitsergebnisse der Schau können sich sehen lassen. Der Querschnitt der zweijährigen Ausbildung reicht von einer Hommage an Alte Meister über kreierte Spielideen und Architekturstudien bis hin zu eigenwilligen Selbstporträts.
In der Ausbildung wurde natürlich versucht, spezielle Interessengebiete der Schüler zu berücksichtigen, auch zwecks ihrer zukünftigen Studienwahl. Das eröffnet verschiedenste Perspektiven. So sagt Christian Neuber: "Ich komme aus einer Holzspielzeugmacherfamilie und will dort auch mal weitermachen. Ich würde gern in den väterlichen Betrieb mit einsteigen und dort als Holzspielzeugmacher arbeiten."
Und Cecile Lindner verrät: "Ich habe vor, nach der Ausbildung ein 13. Jahr in Japan zu machen. Vielleicht auch, in dem Land noch zu bleiben, um dort Manga-ka zu werden."
Ob Manga-ka, das sind übrigens professionell für einen Verlag für japanische Comics arbeitende Manga-Autoren, oder Holzspielzeugmacher - die Jugendlichen sind für ihren weiteren beruflichen Werdegang gut vorbereitet.
Wer sich überzeugen will, der kann das anhand der ausgestellten Arbeiten im Gründer- und Dienstleistungszentrum in Annaberg-Buchholz tun. Die Ausstellung ist bis 2. März im ersten Obergeschoss zu sehen.
GDZ und IAJ trennt in Annaberg nur eine Straße. Derzeit sind sie durch eine Ausstellung verbunden, die inzwischen sechste dieser Art. (Bildquelle: KJ/Mario Totzauer)
 » M E D I A T H E K  |VideoSpielzeugmacher und Manga-ka von morgen  
25.01.2015 13:00 (Kultur)
kul(T)our-Betrieb zieht Bilanz (9) 
(MT) AUE/MARIENBERG: Insgesamt nutzten 52.600 Gäste aus dem gesamten Bundesgebiet die Angebote in der Jugendstilvilla. Damit hat die Baldauf Villa zwar knapp 650 Besucher weniger als im Vorjahr, aber besondere Höhepunkte hatten auch eine sehr gute Akzeptanz zu verzeichnen: Großer Beliebtheit erfreute sich 2014 die liebevoll gestaltete Garteneisenbahn im Vorgarten der Baldauf Villa. Etwa 570 Besucher statteten der schnaufenden Attraktion allein in den Sommerferien einen Besuch ab.
Am 17. August 2014 waren mehr als 5.000 Menschen rund um Reitzenhain auf den Beinen. Bei der vierten Auflage der von der Baldauf Villa und Partnern organisierten LiederTour. In diesem Jahr führte die musikalisch umrahmte Wanderstrecke neben Reitzenhain auch durch Kühnhaide, Rübenau und Satzung auf deutscher sowie Kalek und Nacetin auf tschechischer Seite.
2014 wurde in der Baldauf Villa zudem fleißig gebaut. Die vollständige Sanierung der Terrasse konnte abgeschlossen werden und der Kamin wurde restauriert. (Bildquelle: KJ-Archiv)
» L I N K S  zur Nachricht
siehe auch: kul(T)our-Betrieb zieht Bilanz (1)
kul(T)our-Betrieb zieht Bilanz (2)
kul(T)our-Betrieb zieht Bilanz (3)
kul(T)our-Betrieb zieht Bilanz (4)
kul(T)our-Betrieb zieht Bilanz (5)
kul(T)our-Betrieb zieht Bilanz (6)
kul(T)our-Betrieb zieht Bilanz (7)
kul(T)our-Betrieb zieht Bilanz (8)
25.01.2015 12:30 (Kultur)
kul(T)our-Betrieb zieht Bilanz (8) 
(MT) AUE/SCHWARZENBERG: Knapp 800 Besucher mehr konnte der Kreativbereich im Schloss Schwarzenberg bis Ende 2014 verzeichnen. Insgesamt nutzten rund 10.000 Besucher die Angebote im Schloss, die vom Kindergeburtstag bis zum Folk-Konzert reichten.
Wie in den Jahren zuvor ist das Schlossteam auch 2014 wieder kräftig gewandert. Zu 18 Abenteuerwanderungen (Bild) konnten mehr als 1.600 Kinder in die freie Natur gelockt werden. In diesem Jahr wird der zehnte Geburtstag der Abenteuertouren mit einer Jubiläumswanderung am 18. August gebührend gefeiert. Treff ist 10 Uhr am Busbahnhof in Schwarzenberg. Auf dieser Wanderung wird es ein Wiedersehen mit den beliebtesten Figuren der letzten zehn Jahre geben. Spannung und Spaß sind garantiert, wenn Räuber, Bären und Kobolde aufeinandertreffen. (Bildquelle: KJ-Archiv)
» L I N K S  zur Nachricht
siehe auch: kul(T)our-Betrieb zieht Bilanz (1)
kul(T)our-Betrieb zieht Bilanz (2)
kul(T)our-Betrieb zieht Bilanz (3)
kul(T)our-Betrieb zieht Bilanz (4)
kul(T)our-Betrieb zieht Bilanz (5)
kul(T)our-Betrieb zieht Bilanz (6)
kul(T)our-Betrieb zieht Bilanz (7)
25.01.2015 12:00 (Kultur)
kul(T)our-Betrieb zieht Bilanz (7) 
(MT) AUE/SCHWARZENBERG: In der Volkskunstschule im Schloss Schwarzenberg herrschte 2014 stets ein emsiges Treiben. Ob Jung oder Alt, Klöppeln und Schnitzen erfreute sich in jeder Altersklasse konstanter Beliebtheit. Dank gut besuchter Schnupper- und Sonderkurse, den beiden Kreativurlauben im Mai und Oktober und vieler Neugieriger, die zum Schwarzenberger Altstadtfest oder zum Weihnachtsmarkt einen Blick in die Volkskunstschule warfen, stieg die Besucherzahl auf über 11.800 an - ein enormes Plus von 2.000 im Vergleich zum Vorjahr.
Besonders hoch im Kurs lag im vergangenen Jahr das Schnupperklöppeln in den Schulferien. Knapp 480 Kinder und 60 Erwachsene ließen sich die Gelegenheit nicht entgehen, die alte Handwerkskunst einmal auszuprobieren.
Durch den Umzug in größere Räumlichkeiten konnte ein neuer Schnitzkurs in der Klöppelschule in Zschorlau entstehen. (Bildquelle: KJ-Archiv)
» L I N K S  zur Nachricht
siehe auch: kul(T)our-Betrieb zieht Bilanz (1)
kul(T)our-Betrieb zieht Bilanz (2)
kul(T)our-Betrieb zieht Bilanz (3)
kul(T)our-Betrieb zieht Bilanz (4)
kul(T)our-Betrieb zieht Bilanz (5)
kul(T)our-Betrieb zieht Bilanz (6)
25.01.2015 11:30 (Kultur)
kul(T)our-Betrieb zieht Bilanz (6) 
(MT) AUE/SCHNEEBERG: Ebenfalls bergauf ging es im Jahr 2014 mit den Besucherzahlen des Zeiss-Planetariums und der Sternwarte Schneeberg. Mehr als 6.200 Gäste, darunter 4.200 Kinder, warfen im vergangenen Jahr bei 240 Veranstaltungen neugierige Blicke in das Weltall. Das ist ein Besucherrekord seit 2005. Vor allem bei Kindern kommt das All an. Waren es im Jahr 2012 noch ca. 2.000 kleine Gäste, konnte diese Zahl 2014 verdoppelt werden. (Bildquelle: KJ-Archiv)
» L I N K S  zur Nachricht
siehe auch: kul(T)our-Betrieb zieht Bilanz (2)
kul(T)our-Betrieb zieht Bilanz (1)
kul(T)our-Betrieb zieht Bilanz (3)
kul(T)our-Betrieb zieht Bilanz (4)
kul(T)our-Betrieb zieht Bilanz (5)
25.01.2015 11:00 (Kultur)
kul(T)our-Betrieb zieht Bilanz (5) 
(MT) AUE: Im Rahmen der Umsetzung des Brandschutzkonzeptes im Auer Kulturhaus wurden 2014 grundlegende brandschutztechnische Ertüchtigungsmaßnahmen im gesamten Gebäude durchgeführt. Diese sind Voraussetzung für eine weitere dauerhafte Betriebserlaubnis.
Da diese Arbeiten nicht alle im laufenden Betrieb erledigt werden konnten, machte sich eine viermonatige Schließung der Einrichtung erforderlich. Aus diesem Grund gab es einen Rückgang der Besucherzahlen auf 36.500. Das sind ca. 26.000 Besucher und Nutzer weniger als 2013.
Allerdings pünktlich zur Weihnachtszeit konnte das Kulturhaus wieder eröffnet werden. Zu den Höhepunkten im vergangenen Jahr gehörte die Original Erzgebirgsweihnacht. Sie läutete traditionell die Weihnachtszeit ein und begeisterte in fünf Veranstaltungen Gäste aus Nah und Fern.
» L I N K S  zur Nachricht
siehe auch: kul(T)our-Betrieb zieht Bilanz (4)
kul(T)our-Betrieb zieht Bilanz (3)
kul(T)our-Betrieb zieht Bilanz (2)
kul(T)our-Betrieb zieht Bilanz (1)
25.01.2015 10:30 (Kultur)
kul(T)our-Betrieb zieht Bilanz (4) 
(MT) AUE/LUGAU: Konstant geblieben sind die Besucherzahlen im Kultur- und Freizeitzentrum in Lugau. Etwa 22.000 Menschen aller Altersklassen nutzten im vergangenen Jahr die Einrichtung und ihre Angebote.
Ein interessiertes Stammpublikum hat sich bei den Veranstaltungen etabliert. Seit 2013 gibt es in der Einrichtung eine Veranstaltungsreihe, die sich aus unterschiedlichen Angeboten zusammensetzt und gern angenommen wird:
Konzerte im "Musikcafe", deren Thema auch im Catering umgesetzt wurde, Buchlesungen, Kabarettveranstaltungen und Theateraufführungen der zur Einrichtung gehörenden Theatergruppe "Kul(T)ourbanausen". Diese haben sich mit ihren eigenen Theaterstücken, der witzigen Umsetzung aktueller Themen, die aus dem täglichen Leben gegriffen sind, einen Namen erspielt und konnten 2014 ihr neues Programm "Die verflixte Koffererbschaft" erfolgreich aufführen. (Bildquelle: KJ-Archiv)
» L I N K S  zur Nachricht
siehe auch: kul(T)our-Betrieb zieht Bilanz (3)
kul(T)our-Betrieb zieht Bilanz (2)
kul(T)our-Betrieb zieht Bilanz (1)
25.01.2015 10:00 (Kultur)
kul(T)our-Betrieb zieht Bilanz (3) 
(MT) AUE/OELSNITZ: Das Bergbaumuseum Oelsnitz/Erzgebirge hat ein Jahr vor seinem 30. Jubiläum einen weiteren großen Schritt nach vorn getan. Erneut kann eine Steigerung der Besucher- und Nutzerzahlen im Museum festgestellt werden. Gegenüber dem Jahr 2013 wurden 5.500 Gäste mehr im Museum begrüßt, insgesamt 29.500. Das entspricht einer Steigerung von 23 Prozent und ist seit 20 Jahren ein neuer Rekord.
Hauptsächliche Gründe hierfür sind vor allem im Ausbau der museumspädagogischen Angebote und Veranstaltungen zu sehen, aber auch in der wachsenden Bekanntheit des Museums über die Region hinaus. Auffällig waren dabei Zuwächse durch jüngere Besucher, die im Rahmen verschiedener Schul- und Ferienangebote sowie der Familienerlebnisführungen begrüßt werden konnten.
» L I N K S  zur Nachricht
siehe auch: kul(T)our-Betrieb zieht Bilanz (2)
kul(T)our-Betrieb zieht Bilanz (1)
25.01.2015 09:30 (Kultur)
kul(T)our-Betrieb zieht Bilanz (2) 
(MT) AUE: Alle artmontan-Konzerte des vergangenen Jahres standen unter dem Motto "GEGENSÄTZE ZIEHEN SICH AN ... ARTMONTAN IM WECHSELBAD DER GEFÜHLE!" und boten über und unter Tage außergewöhnlichen Konzertgenuss. Insgesamt konnten bei den 13 Konzerten mehr als 3.500 Besucher in der Kaverne Markersbach, in den Zinnkammern Pöhla und in der Bushalle des RVE - Regionalverkehr Erzgebirge GmbH - in Annaberg-Buchholz begrüßt werden. Im Vergleich zu den 13 Veranstaltungen aus dem Vorjahr gab es hier einen Zuwachs von mehr als 200 Gästen.
Zu Gast waren die Dixielanders aus Jena, SAX nochmal vom Bodensee, die Limehouse Jazzband aus Hamburg, die Berlin Swing Band, das Ensemble Kalio Gayo aus den Niederlanden, die bekannte Band Electra sowie der Große Chor Hoyerswerda, das Ensemble Elbtonalpercussion aus Hamburg sowie Julvisor und die Greenpeckers aus Dresden.
Die Konzertreihe "ERZtöne", die in kleinen Veranstaltungsräumen stattfand und die interessante musikalische Darbietungen anbot, wird durch den kul(T)our-Betrieb auf Grund des unbefriedigenden Ergebnisses 2014 konzeptionell überarbeitet und 2015 vorerst ausgesetzt.

Bild: Erztöne im Frohnauer Hammer (Quelle: KJ-Archiv)
» L I N K S  zur Nachricht
siehe auch: kul(T)our-Betrieb zieht Bilanz (1)
25.01.2015 09:00 (Kultur)
kul(T)our-Betrieb zieht Bilanz (1) 
(MT) AUE: Der kul(T)our-Betrieb des Erzgebirgskreises zieht auch für das Jahr 2014 hinsichtlich seiner Besucher- und Nutzerzahlen (ca. 190.000) eine positive Bilanz, auch, wenn das Ergebnis von 2013 (205.000) nicht erreicht werden konnte.
Einerseits konnte die Mehrzahl der zum kul(T)our-Betrieb gehörenden Einrichtungen Besucherzuwächse erzielen, andererseits gab es Ausfälle auf Grund umfangreicher Baumaßnahmen im Kulturhaus in Aue, das mehrere Monate geschlossen war, und der Baldauf Villa in Marienberg.
Zuwächse gab es im Bergbaumuseum in Oelsnitz/E. (Bild), im Kreativbereich des Schlosses in Schwarzenberg, in der Einrichtung Zeiss-Planetarium und Sternwarte Schneeberg sowie in der Volkskunstschule des Erzgebirgskreises. Auch zu den "artmontan Kulturtagen" konnten mehr Gäste gezählt werden. (Bildquelle: K1-Archiv)
25.01.2015 07:00 (Politik / Kultur)
Förderung von Heimatpflege und Laienmusik 
(MT) DRESDEN: Das Sächsische Staatsministerium für Kultus fördert Projekte der Heimatpflege und der Laienmusik, die eine über den lokalen Rahmen hinaus reichende Bedeutung und Ausstrahlung haben. "Wir wollen mit der Förderrichtlinie Projekte unterstützen, die Kenntnisse über regionale Heimatgeschichte und Heimatkunde vermitteln und so einen Beitrag zur Identifikation der Bürgerinnen und Bürger mit ihrer sächsischen Heimat leisten. Auch die Arbeit der hier ehrenamtlich tätigen Frauen und Männer soll damit gewürdigt werden", erläutert Kultusministerin Brunhild Kurth (Bild) das Anliegen der Fördermaßnahme. Projekte zur Regional- und Industriegeschichte, zu Bräuchen und Mundart, zu traditionellem Handwerk oder anderen Formen der Volkskultur können ebenso gefördert werden wie solche von Laienchören, Laienorchestern oder Laienmusikgruppen, die sich der Pflege traditionellen Liedgutes oder traditioneller Instrumentalmusik widmen. Gefördert werden können Projekte in der Regel mit bis zu 50 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben. Einzureichen sind die entsprechenden Anträge bei der Landesdirektion Chemnitz, Altchemnitzer Straße 41, 09120 Chemnitz. Die Einreichungsfrist endet in diesem Jahr am 1. März 2015. Die entsprechende Förderrichtlinie ist auch im Internet verfügbar: www.bildung.sachsen.de/Heimatpflege. (Bildquelle: KJ-Archiv)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: www.bildung.sachsen.de/Heimatpflege
22.01.2015 10:00 (Kultur)
Londoner Band in Annaberg 
(MTL) ANNABERG-BUCHHOLZ: "The Beatles auf Ska" oder "die neuen Madness" sind Bezeichnungen für einen junge Band aus London, die die Ska-Szene gerade kräftig aufmischt: Buster Shuffle. Nun sind sie mit neuem Album "Naked" und bereits zum zweiten Mal am Samstag (24.01.), 21 Uhr in der Alten Brauerei Annaberg. Sänger und Pianist Jet Baker hat eine tolle sechsköpfige musikalische Truppe zusammengestellt, die den Ska durchaus neu definieren. Mit Double-Bass, Gitarre, Keyboards, Drum und Co-Sängerin Carrie Griffiths erfinden sie einen extrem tanzbaren Retro-Sound, der den Gründungsvätern des Ska?s ein Genuß wäre.
Mit dabei sind die sehr witzigen und ultracoolen Discoballs aus Prag, auch sie mit weiblichem Gesang, in dem Fall Frontfrau, und einer Mischung aus Ska, Funk, Pop und Reggae. 2008 durfte man sie ebenfalls schon mal in der Alten Brauerei bewundern. (Bildquelle: Veranstalter)
21.01.2015 11:00 (Kultur)
Wegzeichen im Hartmannhaus 
(SvS) OELSNITZ/ERZG.: Mit der diesjährigen Ausstellung zum Jahresbeginn, die mit dem Titel "Wegzeichen" an den Gründer und Namensgeber der Galerie Heinrich Hartmann erinnert, werden vier Künstlerinnen und Künstler vorgestellt, die sich auf ganz individuelle Weise mit den Techniken der Collage und Montage auseinandersetzen. Sie lädt dazu ein, diesen künstlerischen Ansatz, der meist auch von einem sehr spielerischen Zugriff geprägt ist, anhand der vier zeitgenössischen Handschriften von Hans Heß, Jeanette Mörz, Jörg Seifert und Pauline Stopp nachzugehen. Galerieleiter Alexander Stoll eröffnete die Schau am 16. Januar unter großem Publikumszuspruch.
Seit Anfang des letzten Jahrhunderts haben Collage, Assemblage oder Montage und andere darauf aufbauende Techniken weltweit große Verbreitung gefunden. Bis heute ist ihr Reiz ungebrochen. Das kombinatorische Gestaltungsprinzip und der Einsatz von bereits verwendeten Materialien erlauben es, überraschende Bezüge und Assoziationen herzustellen, die oftmals auch von einem Verfremdungseffekt geprägt sind. Unterschiedliche Materialeigenschaften, verbunden mit einer greifbaren Realität, geben dieser Art von Kunst eine ausgesprochen haptische Qualität.
"Wegzeichen 15" ist noch bis 29. März 2015 im Heinrich-Hartmann-Haus in Oelsnitz/Erzgebirge, jeweils donnerstags von 9 bis 17 Uhr und Freitag bis Sonntag von 14 bis 18 Uhr zu sehen.
Mit dem Haus wollte der Reutlinger Namensgeber und Gründer in seiner Geburtsstadt begabten jungen Künstlern und Gestaltern eine Ausstellungsmöglichkeit bieten und eröffnete das Haus zu seinem 90. Geburtstag am 10. September 2004. Seit 2007, nach dem Tod Hartmanns, ist es in Hand der Stadt Oelsnitz. (Bildquelle: K1/Uwe Bahner)
 » M E D I A T H E K  |VideoWegzeichen im Hartmannhaus  
21.01.2015 06:00 (Kultur)
12. Kinder- und Jugendkunstsymposium 
(MT) AUE: Zum zwölften Mal lädt der kul(T)our-Betrieb des Erzgebirgskreises zum Kinder- und Jugendkunstsymposium auf Schloss Schwarzenberg ein. Bis zum 3. April 2015 können sich dafür Kinder und Jugendliche aus dem gesamten Landkreis bewerben.
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: kul(T)our-Betrieb des Erzgebirgskreises
19.01.2015 10:00 (Sonstiges / Kultur)
Farbenfrohe Schülerausstellung im GDZ 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Farbenfroh und mit viel Persönlichkeit zeigt sich die diesjährige Ausstellung der Fachrichtung Gestaltung des Instituts für Ausbildung Jugendlicher. Unter dem Motto "Schau & Spiel" sind im ersten Obergeschoss des GDZ Annaberg bis 2. März unter anderem ganz individuelle Malereien, fantasievolle Grafiken und Kunstobjekte zu sehen.
In der Sendung ERZ-TV - Das Magazin ist ab 23. Januar ein Beitrag über die Ausstellung zu sehen. (Bildquelle: KJ/Mario Totzauer)
16.01.2015 11:00 (Sonstiges / Kultur)
Vortrag über Spielzeug 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Weit über 1.000 Besucher haben an den ersten Tagen die Januar-Ausstellung im Haus des Gastes Erzhammer in Annaberg-Buchholz besucht. In diesem Jahr lädt das Kulturzentrum erstmals zu einer Reise in die eigene Kindheit ein. Passend dazu referiert am Sonntag (18.01.) der Dresdner Sammler und Heimatforscher Dr. Albrecht Kirsche zu Traditionen und Zäsuren in der Geschichte der erzgebirgischen Spielzeugherstellung. Der Vortrag beginnt um 15 Uhr im Haus des Gastes Erzhammer in Annaberg-Buchholz.
Dr. Kirsche entstammt einer traditionsreichen Verlegerfamilie aus Seiffen. Sein Vater Rudi Kirsche führte den renommierten Spielwaren-Verlag Max Hetze weiter. Albrecht Kirsche beschäftigt sich seit Jahren mit der erzgebirgischen Spielzeug- und Volkskunsttradition im sächsischen und böhmischen Erzgebirge. Gleichzeitig ist er passionierter Sammler historischer Spielzeuge und bereichert regelmäßig Ausstellungen mit wertvollen Leihgaben. Auch in der aktuellen Januarausstellung finden sich viele Exponate aus seiner umfangreichen Sammlung. Jahrzehnte lange Geschichtsforschung mit zahlreichen Veröffentlichungen veranlassten Albrecht Kirsche nach einem Maschinenbaustudium an der TU Dresden zusätzlich ein Studium der Technikgeschichte aufzunehmen. 2006 promovierte er mit einer Arbeit zu Glashütten im Erzgebirge.
Die Exponate der Ausstellung in Annaberg-Buchholz können noch bis zum 1. Februar 2015 betrachtet werden. Täglich von 10 bis 18 Uhr hat die Ausstellung ihre Pforten geöffnet. (Bildquelle: KJ/Philipp Templin)
14.01.2015 17:00 (Kultur)
Taktstock fiel auf einer "Glücklichen Reise" 
(SvS) OELSNITZ/ERZG.: Da flog dem Generalmusikdirektor doch glatt der Taktstock aus der Hand - so beschwingt und dynamisch leitete Naoshi Takahashi die Erzgebirgische Philharmonie Aue am 10. Januar auf der "Glücklichen Reise".
"Glückliche Reise - eine musikalische Weltreise" war auch der Titel des Neujahreskonzertes in der Stadthalle Oelsnitz. Diesmal zählte Stadthallenleiter Holger Hascheck auch wieder ein volles Haus. Der Grund dafür sei, so Hascheck, ganz einfach: Nachdem das alljährliche Weihnachtskonzert in ein herbstliches Musikevent umgewandelt wurde und bis zum Neujahr einige Zeit vergeht, entwickeln die Menschen der Region ein noch größeres Interesse daran. Dabei sollen stets heitere und beschwingte Werke ein neues Jahr eröffnen. Der Erfolg gibt ihm dabei Recht und so spielten sich die Musiker mit der Mezzosopranistin Therese Fauser u.a. durch Werke von Edouard Künneke, Heinz Rudolf, Georges Bizet oder auch Jacques Offenbach. Jörg Simmat führte durch das Programm und hatte zu den gespielten Stücken interessante Geschichten im Gepäck. Das alles honorierten die Besucher mit minutenlangem Beifall. (Bildquelle: K1/Uwe Bahner)
14.01.2015 11:00 (Kultur)
Boppin B. in der Alten Brauerei 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Zum 30jährigen Bühnenjubiläum kommen Boppin B. (Bild) zur Freude aller Rock & Roll Fans erneut in die Alte Brauerei Annaberg. Gemeinsam mit den populären Chemnitzer Wildwoodboys zelebrieren sie am Samstag (17.01.), 21 Uhr eine tolle Rock & Roll-Tanzparty.
Boppin B. wurden 1985 gegründet und spielten seitdem über 4.000 Konzerte in aller Welt. Dazu veröffentlichten sie 11 Alben, zuletzt 2012 "Monkey Business". In den 90ern schaffte es die Band aus Aschaffenburg mit "If you believe" und "We can leave the world" sogar in die deutschen Single-Charts. Die fünf Musiker um Sänger & Gitarrist Sebastian Bogensperger spielt den Rock & Roll der 50er Jahre, gemixt mit Ska, Swing, Rockabilly, Punk und Pop.
Ende Januar erscheint das zwölfte Album, was die Jungs in Annaberg vorab für ihre Fans exklusiv im Gepäck haben werden. Die vier Wildwoodboys aus C-Town spielen vornweg etwas härter geladenen 50ies Sound und zitieren mit Kontrabass, zwei Gitarren und Drum unter anderem Carl Perkins, Johnny Cash und Elvis Presley. (Bildquelle: Veranstalter)
13.01.2015 09:00 (Kultur)
Vorverkauf für Philharmonikerball in Aue 
(MT) AUE: Bereits zum 5. Mal lädt die Erzgebirgische Philharmonie in Aue am 7. Februar, 19 Uhr zum Philharmonikerball ins Kulturhaus ein. Im Mittelpunkt steht diesmal die Kopfbedeckung, denn es wird zum Hutball gebeten. Egal ob Zylinder, Sombrero oder Fascinator - der Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt.
Eröffnet wird der Ball mit einem Gläschen Sekt und dem Galaprogramm der Erzgebirgischen Philharmonie Aue unter der Leitung von Generalmusikdirektor Naoshi Takahashi sowie dem Ensemble des Eduard-von-Winterstein-Theaters.
Freuen kann man sich auf eine anschließende Ballnacht mit Musik auf drei Etagen. Es spielen die Erzgebirgische Philharmonie und drei Tanzbands. Unterstützt wird das Ganze durch das Können der Auer Spitzengastronomie, die mit einem Menü der besonderen Klasse aufwarten. Viele kleine Höhepunkte, wie die Prämierung der schönsten Hüte und eine theatralische Mitternachtsüberraschung, werden die Ballnacht abrunden.
Karten sind zum Preis von 89 Euro an der Vorverkaufskasse im Kulturhaus erhältlich.
11.01.2015 16:00 (Kultur)
Liedgut von Brahms und Schumann 
(MT) SCHWARZENBERG: Auf einen Liederabend mit Werken von Clara und Robert Schumann sowie Johannes Brahms können sich die Gäste des Schlosses in Schwarzenberg am 17. Januar freuen. Unter dem Motto "... für den, der heimlich lauschet" lassen Altistin Dorothea Zimmermann und Pianist Hartmut Sauer ab 17 Uhr im Festsaal des Schlosses die Zeit der Romantik musikalisch auferstehen.
Als sich die Altistin Dorothea Zimmermann und der Pianist Hartmut Sauer im Jahr 2012 erstmals begegneten, ahnten sie noch nicht, wie sie sich gegenseitig künstlerisch beflügeln würden.
Was als vorsichtiger Versuch begann, gemeinsam ein Liedprogramm romantischer Komponisten zu erarbeiten, ist heute zu einem beglückenden Erlebnis für Künstler und Publikum geworden.
Es ist nicht nur eine Begegnung der Sängerin mit dem Pianisten, sondern ein Aufeinandertreffen mit den Komponisten, ihrer Epoche, ihrem Leben und mit dem Publikum von heute im Gewand des angeblich altmodisch gewordenen Liederabends, der sich doch zunehmender Beliebtheit erfreut.
Aus Platzgründen ist eine Bestellung unter Tel. 03774 505851 erforderlich. (Bildquelle: Veranstalter)
11.01.2015 13:00 (Kultur)
Jugendtheaterstück vor Premiere 
(MT) EIBENSTOCK: Die Jugendgruppe Thalia Speed der Bergbühne Eibenstock arbeitet an einem neuen Stück, das Ende Januar Premiere hat. Die Teenager verarbeiteten darin eigene Erlebnisse aus ihrem Umfeld und Gehörtes aus Presse, Funk und Fernsehen. In dem Stück geht es um Realitätsverlust. Um Stunden, die im Netz verbracht werden. Um die Abhängigkeit, immer und überall dabei zu sein. Das schlechte Gewissen, wenn du mal eine Woche nicht gechattet hast. Am Ende geht es auch um Hilfe, die jeder, der es möchte, suchen und finden kann.
Interessant ist diese Aufführung nicht nur für die von ihren pubertierenden Teenagern genervten Eltern. Vor allem denken die Speedes an ihre Altersgenossen. Sich selbst einmal reflektieren, den Spiegel vorhalten und vielleicht so manche Parallele zu ziehen, kann nicht schaden. Selbstkritisch, so wollen die Thalianer ihr Stück verstanden wissen.
Zu erleben ist es am 31. Januar, um 16 im Kulturzentrum "Glück auf" in Eibenstock. Karten gibt es im Tourist-Service-Centrum Eibenstock oder direkt im Kulturzentrum "Glück auf!". Telefonische Voranmeldungen unter 037752 2244 oder 037752 802616.

Bild: Die Darsteller Catalina, Theresa, Laura, Leon, Hanna (v.l.n.r.) während der Proben. (Bildquelle: Bergbühne/Kulturzentrum "Glück auf")
11.01.2015 10:00 (Kultur)
Totentanz im Erzgebirge 
(MT) MAUERSBERG: Die aktuelle Ausstellung im Mauersberger Museum ist mit "Totentanz im Erzgebirge" überschrieben. Der Künstler Peter Beckmann hat sich auf 30 Grafiken mit den ausgestorbenen und fast ausgestorbenen Berufen des Erzgebirges auseinandergesetzt. Dabei hat Beckmann auf die Darstellungsform des Totentanzes zurückgegriffen, eine Darstellungsweise, die während der schweren Pestepidemien des Mittelalters entstand.
Nachdem der Bochumer Peter Beckmann 2011 den Totentanz des Ruhrgebiets fertig gestellt hatte, kam ihm während eines Urlaubs im Erzgebirge die Idee, diese Thematik auch auf diese Region zu übertragen.
Die Ausstellung im Mauersberg-Museum auf der Hauptstraße 22 ist bis Ende Februar dienstags bis sonntags von 10 bis 17 geöffnet. (Bildquelle: KJ/Philipp Templin)
 » M E D I A T H E K  |VideoTotentanz im Erzgebirge  
10.01.2015 16:00 (Politik / Kultur)
Kulturdenkmale endgültig verloren 
(MT) DRESDEN: Im Erzgebirgskreis sind seit dem Jahr 2000 292 Baudenkmale abgerissen worden. Das geht aus der Antwort auf eine Kleine Anfrage des Landtagsabgeordneten Wolfram Günther (GRÜNE) hervor. In ganz Sachsen waren es mehr als 4.500 Baudenkmale.
Seit dem Jahr 2000 wurden im Erzgebirgskreis damit 4,3 Prozent der vorhandenen Kulturdenkmale abgerissen. Darunter befanden sich neben stattlichen Wohnhäusern u. a. auch Fabrikgebäude und Fabrikantenvillen im Jugendstil, historische Verwaltungsgebäude bis hin zu Wohnstallhäusern von Mehrseithöfen.
10.01.2015 15:00 (Kultur)
Besucherrekord im Bergbaumuseum 
(MT) OELSNITZ/ERZGEB.: Das Bergbaumuseum Oelsnitz/Erzgebirge hat ein Jahr vor seinem 30. Jubiläum einen weiteren großen Schritt nach vorn getan. Für 2014 kann erneut eine Steigerung der Besucher und Nutzer festgestellt werden. Gegenüber dem Jahr 2013 wurden 5.500 Gäste mehr im Museum begrüßt, insgesamt 29.500. Das entspricht einer Steigerung von 23 Prozent und ist seit 20 Jahren ein neuer Rekord.
Hauptsächliche Gründe dafür sind vor allem im Ausbau der museumspädagogischen Angebote und Veranstaltungen zu sehen. Auffällig waren Zuwächse durch jüngere Besucher, die im Rahmen verschiedener Schul- und Ferienangebote sowie Familienerlebnisführungen begrüßt werden konnten.
Besonders gut besucht war zudem der im Sommer fertiggestellte Bergbauspielplatz "Zwergenschacht" auf dem Außengelände des Museums. Dieser ist im weiten Umkreis ein einmaliges Angebot.
Im Jahresprogramm 2015 wird der vorangegangenen Entwicklung Rechnung getragen. Mit 59 Veranstaltungen ist das Veranstaltungsangebot so umfangreich wie nie. (Bildquelle: Archiv/Kanal1)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Bergnaumuseum Oelsnitz
10.01.2015 12:00 (Kultur)
Kinderbücher im Schloss 
(MT) SCHLETTAU: Erinnerungen können derzeit bei einem Besuch des Schlosses Schlettau wach werden. Bis zum 22. Februar werden in einer Sonderausstellung historische Kinderbücher gezeigt. Die vom Förderverein Schloss Schlettau gestaltete Schau ist eingebettet in einen gefüllten Veranstaltungskalender 2015. Demnächst warten in den historischen Mauern eine Whisky-Verkostung, eine Mitternachtsschlossführung sowie ein Johann-Nestroy-Abend im Rahmen der Reihe "Musik & Literatur im Rittersaal".
Infos unter: www.schloss-schlettau.de (Bildquelle: KJ/Philipp Templin)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: www.schloss-schlettau.de
 » M E D I A T H E K  |VideoKinderbücher im Schloss  
09.01.2015 18:00 (Kultur)
Spielzeugtradition im Erzhammer 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Ein großer Anziehungspunkt ist in Annaberg-Buchholz seit Jahren die traditionelle Januarausstellungen im Erzhammer. Heuer lädt das Annaberg-Buchholzer Kulturzentrum dabei zu einer Reise in die Kindheit ein. Denn auch das Erzgebirge hat in der Herstellung von Spielzeug eine besondere Tradition.
In unmittelbarer Nachbarschaft der Manufaktur der Träume können Besucher erstmals zur Januarausstellung in eine "Spielzeug-Traumwelt", in ein "Spielzeug-Schlaraffenland" eintauchen. Unter der Überschrift "Mein liebstes Spielzeug" wird eine Fülle an Exponaten aus mehreren Jahrhunderten ausgestellt. Das Spektrum ist dabei überaus breit gefächert. So bezeugt die Ausstellung die große Fantasie und den Ideenreichtum der Spielzeugmacher.
Vom 10. Januar bis zum 1. Februar können die wunderbaren Exponate täglich von 10 bis 18 Uhr betrachtet werden. (Bildquelle: KJ/Philipp Templin)
09.01.2015 17:00 (Kultur)
BAND-CONTEST ausgeschrieben 
(MT) AUE: Der kul(T)our-Betrieb des Erzgebirgskreises und SPECK - die Jugendinitiative der Erzgebirgssparkasse - suchen auch in diesem Jahr wieder die besten Nachwuchsbands im Erzgebirgskreis. Der Contest ist ausschließlich Schüler- und Nachwuchsbands aus dem Erzgebirgskreis vorbehalten. Es wird kein Genre vorgegeben. Die Bandbreite der Musik kann von Hip-Hop bis Heavy Metal reichen.
In der Bewerbung sind Name der Gruppe, Name und Alter der Bandmitglieder, Anschrift und Telefonnummer eines Ansprechpartners und die Musikrichtung anzugeben. Zudem ist eine Demo-CD bzw. ein Hinweis auf die Band und ihre Musik im Internet beizufügen.
Aus allen Bewerbungen wird eine Jury die zehn besten Bands auswählen. Die Jury besteht aus Schulsprechern, Musikschullehrern und gestandenen Rockmusikern. Die Bands, die es in die nächste Runde geschafft haben, können für den 7. März einen Auftritt von ca. 30 Minuten im Kulturhaus in Aue vorbereiten. Dabei sollte der Anteil der eigenen Musikstücke etwa 70 Prozent betragen. Professionelle Technik wird zur Verfügung gestellt und es wird keine Teilnahmegebühr fällig. Die Reihenfolge, in der die teilnehmenden Bands am Contest-Abend spielen werden, wird ausgelost.
Eine Anmeldung ist bis zum 20. Februar möglich beim: kul(T)our-Betrieb des Erzgebirgskreises, Herr Schreier, Wettinerstr. 64, 08280 Aue, E-Mail: uwe.schreier@kreis-erz.de
Auch in diesem Jahr gibt es einen Preis der Jury und einen Publikumspreis zu gewinnen. Die Preise beinhalten neben einer finanziellen Unterstützung für das Band-Equipment auch eine CD-Produktion und einen Auftritt bei einer Großveranstaltung. (Bildquelle: kul(T)our-Betrieb des Erzgebirgskreises)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: kul(T)our-Betrieb des Erzgebirgskreises
09.01.2015 07:00 (Kultur)
Mundart bei Kerzenschein 
(GN) GEYER: Unter dem Motto "Mundart bei Kerzenschein" trafen sich in Geyer im Huthaus an der Binge Freunde der erzgebirgischen Kultur und Sprache, um gemeinsam einen Erzgebirgsabend mit Liedern und Gedichten zu verbringen. Eingeladen hatte der örtliche Erzgebirgszweigverein. Der EZV-Vorsitzende begrüßte seine Gäste und übermittelte die besten Wünsche zum Jahresbeginn.
Mit dem Steigermarsch eröffnete Fredi Richter aus Hormersdorf den Abend. Das bekannte und beliebte Stück sorgte sogleich für gute Stimmung.
Mundartautoren mit eigenen Gedichten kamen natürlich auch zu Wort. Manchmal heiter und manchmal nachdenklich fassen sie ihre Gedanken in Worte.
Liane Börner aus Ehrenfriedersdorf hat in ihren Versen so manche Not mit dem Beginn der Weihnachtszeit.
Mit Versen von Karl Hans Pollmer wartete Günther Schramm aus Geyer auf. Er erzählte die Geschichte von der "Zippelmütz". Musikalisch erinnerte Fredi Richter dann noch einmal an seine Zeit als Theatermusikant in Hormersdorf, wo er zwischen den Stücken immer wieder Auftritte hatte.
Mit eigenen Worten blickt Christine Huß aus Geyer auf die vergangenen Tage zurück. Stimmungsvoll stellte sich an diesem Abend der Mundartdichter Winfried Köhler aus Schönfeld vor. Er hatte auch poetische Zeilen an diesem Winterabend mit gebracht. Seine Verse erinnern uns daran, wie schön Heimat sein kann, besonders unser Erzgebirge.
"Mundart bei Kerzenschein" war im Huthaus an der Binge der Auftakt ins ausgefüllte Veranstaltungsjahr des EZV Geyer. Weitere Infos dazu im Internet unter: www.ezv-geyer.de (Bildquelle: KJ/Gerald Nötzel)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: www.ezv-geyer.de
08.01.2015 12:00 (Politik / Kultur)
Dresden will Kulturhauptstadt 2025 werden 
(MT) DRESDEN: Dresdens bewirbt sich als Europäische Kulturhauptstadt für das Jahr 2025. "Dresden hat schon heute den Ruf als national bedeutende Kulturmetropole und den Anspruch dies auch auf europäischer und internationaler Ebene zu werden", sagte die Oberbürgermeisterin Helma Orosz am 7. Januar bei der Auftaktpressekonferenz zur Bewerbung Dresdens als Kulturhauptstadt 2025. "Mit ihrer kulturhistorischen Vergangenheit und ihrer nicht minder bedeutenden Entwicklung in der Gegenwart kann unsere Stadt ein würdiger Vertreter Deutschlands sein. Zwei Dinge sind aus meiner Sicht dafür zwingend erforderlich: die umfassende Zustimmung und Unterstützung der Dresdner Bürgerinnen und Bürger und ein überzeugendes Konzept, welches alle Facetten der Bürgergesellschaft Dresdens umfasst", so die Oberbürgermeisterin weiter.
Sachsens Kunstministerin Dr. Eva-Maria Stange begrüßte Bewerbung Dresdens als Europäische Kulturhauptstadt 2025: "Diese Bewerbung ist eine einmalige Chance für Dresden und Sachsen zur kulturellen Weiterentwicklung der Stadt, die maßgeblich geprägt wird von den kulturellen und wissenschaftlichen Angeboten und Institutionen des Landes. Mit diesen ist Dresden schon jetzt eine einzigartige und weltbekannte Kultur- und Wissenschaftsmetropole. Ein enges Zusammenwirken von Stadt und Land im Rahmen der Bewerbung und der Durchführung findet meine volle Unterstützung. Dresden zeigt damit auch, dass sie eine offene Stadt ist, die Menschen aus aller Welt gern einlädt und willkommen heißt. Kultur und Wissenschaft lebten gestern und leben heute von kultureller und geistiger Vielfalt."
Semperoper und Staatskapelle, Musikfestspiele, Staatliche Kunstsammlungen und Kreuzchor sind bereits heute international bekannte "Kultur-Marken" mit einem breiten Publikum. Die städtischen Kultureinrichtungen erhalten mit dem Kulturpalast und dem Kraftwerk Mitte gerade jetzt nicht nur neue Häuser, sondern gleichzeitig eine zukunftsweisende Perspektive neue Konzepte umzusetzen. Mit der Ostrale oder der Cynet-Art haben sich namhafte Initiativen der modernen Kunst entwickelt. Dazu kommen fast unzählige weitere Institutionen, Vereine und Initiativen, deren Bedeutung von international bis lokal reicht. Alle gemeinsam spiegeln die breite kulturelle Basis der Stadt Dresden wieder.

Bild: Frauenkirche zu Dresden (Quelle: KJ-Archiv)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Dresden
08.01.2015 10:00 (Politik / Kultur)
Alternativkonzept für Landesausstellung 
(MT) DRESDEN: Für die räumliche Unterbringung der 4. Sächsischen Landesausstellung wird ein Alternativkonzept geprüft. Das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst bittet den Regionalkonvent Chemnitz um Unterstützung bei der Suche nach einem Ort für eine Leitausstellung zur Industriekultur. "Es ist schade, dass die Landesausstellung nicht wie geplant im Horch-Hochbau Zwickau realisiert werden kann. Mit einem Alternativkonzept soll die Ausstellung der einmaligen Industriekultur des Freistaats auch stärker in der Region Südwestsachsen verankert werden", sagt Wissenschafts- und Kunstministerin Dr. Eva-Maria Stange.
Mit einem möglichen Alternativkonzept soll ausdrücklich keine Vorfestlegung auf den Ort der Landesausstellung getroffen werden. Weil der ursprünglich favorisierte Horch-Hochbau in Zwickau unter anderem wegen hoher Sanierungskosten aus dem Rennen ist, hatte die Stadt Ende Dezember 2014 die Durchführung in einem Neubau angeboten. In das weitere Verfahren wird auch der Regionalkonvent als beratender Partner eingebunden. Ziel bleibt es, die Ausstellung zur Industriekultur Sachsens möglichst im Jahr 2018 durchzuführen.
Das Alternativkonzept könnte eine Leitausstellung mit einer auf 1500 bis 1800 Quadratmeter reduzierten Fläche beinhalten. Die Ausstellung soll die Industriekultur Sachsens über alle Branchen präsentieren. Um diese Leitausstellung regional stärker zu verankern, könnte sie von bis zu sieben Begleitausstellungen an authentischen Orten der Industriekultur in Südwestsachsen flankiert werden. Diese würden vom Kunstministerium nach Beratung mit einem Fachgremium zur Vorbereitung der Landesausstellung ausgewählt.
07.01.2015 14:00 (Politik / Kultur)
4.500 Kulturdenkmale seit 2000 abgerissen 
(MT) DRESDEN: In Sachsen sind seit dem Jahr 2000 mehr als 4.500 Baudenkmale abgerissen worden. Das geht aus der Antwort auf zwei Kleine Anfrage des Landtagsabgeordneten Wolfram Günther (GRÜNE) hervor.
"Die Größenordnung dieses unwiederbringlichen Verlusts an gebauter Kultur und Heimat ist absolut erschreckend. Sachsen Städte und Gemeinden haben ein gewaltiges Entwicklungspotenzial verloren", kommentiert Günther, Sprecher für Denkmalschutz der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag.
Günther weiter: "Die Anzahl der geschützten Kulturdenkmale belief sich zum 24. November 2014 auf nur noch 102.911. Der Abrisstrend ist dabei ungebrochen: Allein in den letzten zwölf Monaten gingen 400 Kulturdenkmale endgültig verloren. Aktuell liegen bereits weitere knapp 200 Genehmigungen für Abrisse bzw. Teilabrisse von Kulturdenkmalen und mindestens weitere 109 in der Abwägung befindliche Anträge auf Abriss vor."
07.01.2015 10:00 (Kultur)
Pink Floyd-Covershow in der Alten Brauerei 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Spätestens seit der spektakulären Veröffentlichung des Albums "The endless river" sind Pink Floyd wieder in aller Munde. Aus diesem Grunde zelebriert die Alte Brauerei Annaberg am Samstag (10.01.), 21 Uhr eine Pink Floyd-Covershow mit Distant Bells (Bild) aus Brno. Die acht Bandmitglieder haben über 60 Floyd-Songs im Repertoire, von ganz alten Syd Barrett Nummern bis zu den Alben der 80er Jahre. Und das Versprechen für Annaberg lautet: Auch zwei, drei Songs vom neuen Album! Natürlich gibt es auch die Evergreens "Wish you were here", "Another brick in the wall" oder "Money" live zu hören. Distant Bells spielen alle Instrumente aufwendig live und erzeugen so einen ähnlich dichten Sound wie seinerzeit die Originale. Mit ca. 30 Auftritten in Deutschland hat sich die Band mittlerweile einen sehr guten Ruf als Pink Floyd-Tribute erspielt.
Im Vorprogramm wartet eine besondere Formation ebenfalls aus Tschechien: Kieslowski. Das Duo spielt Low-Fi Pop und ist damit im Nachbarland sehr erfolgreich. Der Auftritt in Annaberg ist ihre Deutschland- Premiere.
Karten für die Veranstaltung gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen oder in der Alten Brauerei selbst. (Bildquelle: Veranstalter)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s:  Alte Brauerei
04.01.2015 08:00 (Kultur)
Besucherschwund für Kunstsammlungen 
(SF) CHEMNITZ: Die Kunstsammlungen Chemnitz haben 2014 einen weiteren Rückgang der Besucherzahlen verzeichnet. Das geht aus einer Ratsanfrage der Fraktion DIE LINKE an Kulturbürgermeister Philipp Rochold hervor. Demnach wurden in den fünf zu den Kunstsammlungen gehörenden Häusern von Januar bis Ende November insgesamt rund 74.000 Besucher gezählt.
Im Jahr 2012 waren es noch mehr als doppelt so viel. Bereits 2013 sanken die Besucherzahlen unter die Marke von 100.000. Dieser Trend scheint sich nun fortzusetzen.
Zu den Kunstsammlungen Chemnitz gehören das Museum am Theaterplatz, das Museum Gunzenhauser, das Schloßbergmuseum, die Villa Esche und die Burg Rabenstein.
03.01.2015 14:00 (Kultur)
Traditionelle Januarschau im Erzhammer 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Am Beginn des neuen Jahres öffnet die schon traditionelle Januarschau ab dem 10. Januar im Haus des Gastes Erzhammer ihre Pforten. Nachdem in den vergangenen Jahren bereits Pyramiden, Schwibbögen und vielfältige erzgebirgische Volkskunst Tausende Gäste aus Nah und Fern begeisterten, lädt das Annaberg-Buchholzer Kulturzentrum nun erstmals Kinder, Jugendliche und Familien, Erwachsene und Senioren zu einer Reise in die eigene Kindheit ein.
Unter der Überschrift "Mein liebstes Spielzeug" werden zahlreiche Exponate aus mehreren Jahrhunderten ausgestellt. Sie zeigen die überaus große Fantasie und den Ideenreichtum der Schöpfer und Spielzeugmacher, mit dem sie immer wieder neu die Jüngsten begeisterten.
Präsentiert wird die ganze Vielfalt der Spielzeugwelt aus dem Erzgebirge in Form von Baukästen, Kaufmannsläden, Puppen und Teddys, Autos und Modelleisenbahnen. Bis zum 1. Februar 2015 können die wunderbaren Exponate betrachtet werden. Täglich von 10 bis 18 Uhr hat die Ausstellung ihre Pforten geöffnet.
03.01.2015 09:00 (Kultur)
Philharmonie lockt mit Stück aus Partnerstadt 
(Sei) AUE: Am 17. Januar findet das 5. Philharmonie Konzert der Erzgebirgischen Philharmonie Aue im Kulturhaus statt. Ein besonderes Musikstück ist dabei eines von Eric Voegelin aus Aues Partnerstadt Guingamp. Dieser wird auch persönlich zum Konzert dabei sein. Voegelin ist ein Komponist zeitgenössischer Musik. Sein Debüt-Album von 1995 war eine Mischung aus Techno mit ethnischem Einfluss. Nun schreibt er vorzugsweise für das Philharmonische Orchester von Minsk, welches auch sein zweites Album aufgenommen hat. Konzertbeginn ist um 19:30 Uhr. (Bildquelle: KJ-Achiv)
01.01.2015 08:00 (Kultur)
Arbeiten eines Kunstschnitzers 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Anlässlich des Festjahres "500 Jahre Barbara Uthmann" in Annaberg-Buchholz zeigt die Manufaktur der Träume bis ins neue Jahr hinein eine Sonderausstellung, die sich mit Leben und Werk eines Meisters der erzgebirgischen Schnitzkunst auseinandersetzt. Der Holzgestalter Paul Schneider, der sich selbst als Kunstschnitzer bezeichnete, ist ein Nachfahre der Barbara Uthmann in der 12. Generation.
Die sehenswerte Ausstellung zeugt vom hohen handwerklichen, von Subtilität und Schnittsicherheit geprägten, sauberen Arbeitsstil des kreativen Mannes, der auch als Schnitzlehrer wirkte. Einen besonderen Platz in der Sonderausstellung nimmt die Figurengruppe um Clara Angermann (Bild) ein, die als Leihgabe des Eibenstocker Stickereimuseums in Annaberg gezeigt werden kann. (Bildquelle: KJ/Mario Totzauer)
 » M E D I A T H E K  |VideoArbeiten eines Kunstschnitzers  
30.12.2014 07:00 (Kultur)
Netzwerkstelle für Kulturelle Bildung 
(MT) FLÖHA/ANNABERG-BUCHHOLZ: Der Kulturkonvent des Kulturraumes Erzgebirge-Mittelsachsen beschloss, ab dem Jahr 2015 eine Netzwerkstelle für Kulturelle Bildung einzurichten. Mit dieser soll der Aufbau und die Pflege von Netzwerken im Themenbereich Kulturelle Bildung zwischen den Kultureinrichtungen und -konsumenten, Trägern aus dem Bildungs-, Sozial- und Jugendbereich, der Wirtschafts- und Tourismusförderung und der Förderinstitutionen zur Entwicklung des ländlichen Raumes intensiviert und koordiniert werden.
28.12.2014 10:00 (Kultur)
Europa-Premiere: Andy Warhol in Chemnitz 
(MT) CHEMNITZ: Andy Warhol gilt als bedeutendster Vertreter der US-amerikanischen Pop Art - wer kennt sie nicht, die Campbell-Suppendosen oder die Grafiken zu Marylin Monroe und Elvis Presley. Seiner düsteren Seite begegnen Besucher erstmals in Europa in den Kunstsammlungen Chemnitz. Das Museum am Chemnitzer Theaterplatz zeigt bis zum 22. Februar 2015 Warhols bedeutendste Werkgruppe "Death and Disaster" - zu Deutsch "Tod und Katastrophe". Es ist die erste Präsentation dieser Werkgruppe in Europa und die erste Warhol-Ausstellung im Osten Deutschlands.
Die Ausstellung von "Death and Disaster" beweist, dass es dem oft als oberflächlich missverstandenen Künstler gelang, ausdrucksstarke Darstellungen des Todes zu schaffen. Es sind Bilder von den Katastrophen und der Tragik, von der Entwertung und Absurdität des Lebens, von den Rassenunruhen in den Südstaaten, der Hinrichtungsmaschine und des selbstgewählten Todes.
Unter den ausgestellten Werken befinden sich Arbeiten wie "Skull" (1976), "Big Electric Chair" (1967), "Tunafish Disaster" (1963) und "Race Riot" (1963).
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Kunstsammlungen Chemnitz
28.12.2014 09:00 (Sonstiges / Kultur)
Kostenloses Buch für alle Viert- und Fünftklässler 
(MT) DRESDEN: Noch bis zum 9. Januar 2015 können Lehrkräfte für die Schüler ihrer 4. und 5. Klassen einen Gutschein für ein Kinderbuch bestellen. Das für die Schüler kostenlose Buch mit dem Titel "Die Krokodilbande auf geheimer Mission" ist ein spannender Krimi und wurde eigens für diese Aktion verfasst. Drei furchtlose Nachwuchs-Detektive machen Jagd auf gefährliche Tierschmuggler.
Kultusministerin Kurth bat die Lehrkräfte ausdrücklich, sich an der Aktion zu beteiligen: "Lesen ist ein wichtiger Schlüssel zu Bildungsfähigkeit und gesellschaftlicher Teilhabe. Der Leseförderung wird im Schulalltag deshalb viel Platz eingeräumt". Im vergangenen Schuljahr haben knapp die Hälfte aller sächsischen 4. und 5. Klassen von dem Angebot Gebrauch gemacht. Da sei noch Luft, meinte die Kultusministerin. Die Gelegenheit, ein Abenteuerbuch geschenkt zu bekommen, sollte sich keine Schule entgehen lassen.
Der Buch-Gutschein kann im Frühjahr in einer der beteiligten Buchhandlungen eingelöst werden. Die Lehrkräfte erhalten zum Buch auch didaktisches Material.
Sachsen beteiligt sich seit neun Jahren an der Buch-Gutschein-Aktion, die die Stiftung Lesen seit 18 Jahren organisiert. Anlass ist der alljährlich durch die UNESCO ausgerufene Welttag des Buches am 23. April. Partner der Stiftung Lesen bei der Buch-Gutschein-Aktion sind neben den Kultusministerien der Länder der Börsenverein des Deutschen Buchhandels, der cbj-Verlag, die Deutsche Post und das ZDF.
Weitere Informationen und online-Anmeldung unter www.welttag-des-Buches.de
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: www.welttag-des-Buches.de
28.12.2014 08:00 (Kultur)
Geschichten aus dem Alten und Neuen Testament 
(MT) SCHNEEBERG: Im Museum für bergmännische Volkskunst Schneeberg ist eine Weihnachtsausstellung unter der Überschrift "Geschichten aus dem Alten und Neuen Testament in Holz, Holzschnitt und Scherenschnitt" zu sehen. Zahlreiche Schnitzwerke des Holzbildhauers Reinhold K. Müller aus Stützengrün werden aus seinem umfangreichen Schaffen gezeigt. Biblische Themen finden sich ebenso in den Holzschnitten von Johannes Feige aus Glauchau und den Scherenschnitten von Elke Anders aus Dresden, die die Weihnachtsausstellung komplettieren.
Die Sonderausstellung kann bis 22. Februar 2015 besichtigt werden. (Bildquelle: Stadtverwaltung Schneeberg)
» L I N K S  zur Nachricht
siehe auch: "Erzgebirgische Dorfkirmes" bewegt sich
27.12.2014 15:00 Veranstaltungshinweis (Kultur)
Zu Gedenken an Lene Voigt 
(Sei/MT) MARIENBERG: Echt sächsische Gemütlichkeit erwartet die Besucher der Baldauf Villa (Bild) am 28. Dezember um 16 Uhr. Denn dann erinnert die Theatergruppe der Villa, unter Leitung von Gerd Schlott, an die Leipziger Schriftstellerin Lene Voigt. Ein Nachmittag mit Witz und Hintersinn wird garantiert. (Bildquelle: KJ-Archiv)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: www.baldauf-villa.de
27.12.2014 14:00 (Kultur)
Heavy Metal Bescherung 
(MTL) ANNABERG-BUCHHOLZ: Am Sonntag (28.12.),/ 21 Uhr sind sie zurück!! Nach genau zehn Jahren (28.12.2004) knüpft die Alte Brauerei nahtlos an eine schöne Weihnachtstradition an und präsentiert in den Tagen zwischen Weihnachten und Neujahr "Die Schinder".
Erzgebirgiens düstere heavy Metaller sorgten Anfang des Jahrtausends deutschlandweit für musikalisches Aufsehen in der Metal- & Gothicszene. Mit Daniel Kaczmarek/Gesang, Olaf Martin/Git., Jens Dietrich/Git./Gesang, Jan Irmscher/Drum spielen sie in Originalbesetzung, mit der auch die beiden Erfolgsalben "Wundenmann" und "Gottesknecht" aufgenommen wurden. Nur Rico Stoll am Bass ist neu hinzugestoßen.
Special Guest des Abends: Macbeth aus Erfurt ist Ostdeutschlands älteste Heavy Metal Band, die gerade wieder eine tolle Renaissance auf Festivals und in Clubs erlebt. Und aus Brno kommt eine spannende Gothic- Metal band names Misty Ways, die den Abend eröffnet. (Bildquelle: Veranstalter)
26.12.2014 16:00 (Kultur)
Ausstellung über Back- und Kochkunst 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Im Erzgebirgsmuseum in Annaberg-Buchholz heißt es bis zum 1. März "Back- und Kochkunst in der Winterzeit". Aus drei Jahrhunderten sind historische Hilfsmittel für das Kochen und Backen, Geschirr aus Zinn sowie Gerätschaften der Kramerinnung zu sehen.
Die Ausstellung wurde vorm Hintergrund der 500. Jubiläen der Fleischerinnung im Jahr 2014 und des Bäckeraltars der Annenkirche im Jahr 2015 gestaltet. (Bildquelle: KJ/Tom Badusche)
26.12.2014 13:00 Veranstaltungshinweis (Kultur)
Tanztee in der Baldauf Villa Marienberg 
(Sei) MARIENBERG: Mit dem Tanztee der Baldauf Villa Marienberg wird immer ein besonders schwungvoller Nachmittag angeboten. Wer wieder einmal das Tanzbein schwingen möchte, kann dies am 27. Dezember, von 14 bis 17:30 Uhr tun. Neue Bekanntschaften können geschlossen und Erinnerungen an alte Zeiten ausgetauscht werden.
26.12.2014 12:00 (Medien / Sonstiges / Kultur)
Fotowettbewerb zum Seniorentag 
(Sei) BERLIN: Im Juli 2015 findet der nunmehr 11. Deutsche Seniorentag statt. Dieser wird von der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisation e.V. (BAGSO) und Feierabend Online Dienste für Senioren AG ausgelobt. Schirmherrin Angela Merkel eröffnet die Großveranstaltung am 2. Juli 2015 in Frankfurt am Main. Den Seniorentag zum Anlass genommen hat die BAGSO und feierabend.de zu einem Fotowettbewerb ausgerufen. Alle Fotointeressierten können ein Foto zum Motto "Gemeinsam in die Zukunft" bis zum 15. April einreichen. Voraussetzungen sind eine Auflösung von 300 dpi, eine Dateigröße von eins bis drei Megabyte und jpeg-Format. Gefragt sind persönliche Visionen oder Vorstellungen zum Thema. Mehr Informationen zum Wettbewerb sind unter www.feierabend.de oder www.deutscher-seniorentag.de zu finden.
Der Deutsche Seniorentag findet aller drei Jahre statt und richtet sich an Menschen jeden Alters. In rund 100 Vorträgen und Diskussionen kann man sich zu Themen wie Gesundheit, Vorsorge, Verbraucherschutz und Sicherheit informieren. (Bildquelle: BAGSO)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Deutscher Seniorentag
Zum Fotowettbewerb
26.12.2014 09:00 (Medien / Kultur)
"Moment mal" zum Jahresabschluss 
(KJ) BEIERFELD: Heute startet im Programm des KabelJournals die letzte Ausgabe für das Jahr 2014 von "Moment mal! Kultur im Erzgebirge". Für die Dezember-Ausgabe waren die erzgebirgischen Fernsehmacher gemeinsam mit Steffen Kindt wieder im gesamten Kulturraum unterwegs, um kulturelle Höhepunkte in Bild und Ton festzuhalten.
Im Mittelpunkt der Sendung steht die neu gestaltete Dauerausstellung "Perla Castrum - ein Schloss voller Geschichte" in Schwarzenberg. Binnen 14 Monaten wurde im Museum auf Schloss Schwarzenberg die bisherige, in die Jahre gekommene Ausstellung komplett überarbeitet und zeitgemäß modern gestaltet.
Steffen Kindt (Bild) begrüßt sie täglich um 01, 03, 05, 07, 09, 13, 15, 17, 19, 21 und 23 Uhr zu "Moment mal! Kultur im Erzgebirge". (Quelle: KJ/Karsten Blechschmidt)
 » M E D I A T H E K  |Video"Moment mal" zum Jahresabschluss  
25.12.2014 16:00 (Kultur)
Bastelarbeiten im Frohnauer Hammer 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Im Frohnauer Hammer rückt eine Ausstellung unter der Überschrift "Kirchen-Lichterhäuser-Landschaften" bis zum 1. März Bastelarbeiten in den Blickpunkt. Sehenswert sind z. B. der Heimatberg mit der der Geschichte des Silberbergbaus, ein wunderbares Spielzeugdorf, Modelle des Doms zu Speyer und einer Wehrkirche sowie eine Weihnachtskrippe. (Bildquelle: KJ/Tom Badusche)
25.12.2014 14:00 Veranstaltungshinweis (Kultur)
Folkrock mit Wind, Sand und Sterne 
(Sei) MARIENBERG: Was haben Wind, Sand und Sterne gemein? Sie bilden zusammen die beliebte und gleichnamige Folkrockband aus dem Erzgebirge. Am 27. Dezember, 20 Uhr gastiert die Band in der Baldauf Villa (Bild) Marienberg. Die Folkrock-Legende begeistert ihre Fans mit erzgebirgischen Mundartrock, internationalen Folkrock und den alten und gern gehörten Songs aus Satori-Zeiten. (Bildquelle: KJ-Archiv)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: www.baldauf-villa.de
25.12.2014 12:00 (Kultur)
Weihnachtsreggae in der Alten Brauerei 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Weihnachtsreggae ist am Freitag (26.12.), 21 Uhr mit CCTV Allstars + Simon Grohe & The Soulions" in der Alten Brauerei Annaberg angesagt.
In Prag wohnend kommen die Bandmitglieder der CCTV Allstars aus den USA, England, Schweden, der Slowakei und natürlich Tschechien. Entsprechend bunt klingt auch der Musikmix aus Reggae, Jazz, Ska, Punk, Hiphop,... - sie selbst nennen es "Full rhythm music".
Das Musikprojekt wurde 2008 vom Sänger Eddy Allen gegründet und spielte seitdem zahlreich Shows in Tschechien, Deutschland, Österreich, Belgien und Großbritannien. Dieses Jahr erscheint das dritte Album.
Vor CCTV Allstars kommt der Rapper, Soulmusiker, Reggaetyp Simon Grohe mit seiner Band Soulions zum Zug. Sein Debütalbum "Mamaoerf" machte den Bonner Musiker schlagartig bekannt. (Bildquelle: Veranstalter)
25.12.2014 08:00 (Kultur)
Schaufenster zum Jahreswechsel 
(Sei) SCHNEEBERG: Die Galerie Angewandte Kunst Schneeberg kann auf ein ereignisreiches Jahr 2014 zurückblicken. Die Klöppelausstellung "Frivol & Glamourös" und Holzgestaltungsausstellung "Impulse" brachten neue Besucherrekorde. Ebenso die mit Livekonzerten gekoppelten Vernissagen bescherten dem Schaufenster ein volles Haus, so dass im Oktober die 20.000 Besucherin seit Wiedereröffnung im Herbst 2012 begrüßt werden konnte.
Zum Ausklang 2014 lädt die Galerie Angewandte Kunst Schneeberg noch einmal zu einem Rundgang durch die aktuelle Ausstellung "HOCH FLACH TIEF" ein, welche auch am 2. Weihnachtsfeiertag geöffnet hat.
Das neue Jahr startet am 22. Januar mit einem Konzert von Vicente Patiz. Plätze können schon jetzt via Mail (galerie@fh-zwickau.de) reserviert werden.
Seite 14 von 74  «23...11121314151617...7273»
Einträge pro Seite:  510204080


Standortdaten:
deutsch english français český


Bundesland / Bezirk:
Sachsen / Chemnitz
Landkreis:
Erzgebirgskreis » Karte
Höhe:
550-660m ü. NN
Fläche / Einwohner:
481 ha / 1.329
Geokoordinaten:
Länge 12.9250 / E 12° 56' 0"
Breite 50.6750 / N 50° 40' 0"

Aktuelles / News:
Aktuelle Nachrichten aus
dem Erzgebirge
» weiter

Volkshaus Thum:
18.08. Haushaltswarenverkauf
20.08. Konzert Musikschule
24.08. Tanztee
27.08. Naturmarkt
28.08. Konzert Bläserkids
11.09. Baby-/Kinderbörse
17.09. Tanzgruppe
23.09. Musik & Tanz Live
28.09. Tanztee

» ERZ-TV KOMPAKT
» ERZ-TV - Das Magazin
» ERZ-TV - Die Reportage
» Treffpunkt Kulinarisch
» Kultur im Erzgebirge

Weitere Informationen sind im jeweiligen Stadtboten oder unter Veranstaltungen zu finden.
© 2008 - 2016 Jahnsbach im Erzgebirge       zurück  |  Seitenanfang