WILLKOMMEN
BILDERGALERIE
BÜRGERSERVICE
HAUS DES GASTES
NACHRICHTEN
WIRTSCHAFT
POLITIK
SPORT
MEDIEN
KULTUR
SONSTIGES
STADTBOTE
VERANSTALTUNGEN
GESCHICHTE
WIRTSCHAFT / VEREINE
SEHENSWERTES
UNTERKÜNFTE
WINTERSPORT
WETTERDATEN
KONTAKT
IMPRESSUM


Haus des Gastes Thum

www.echt-erzgebirge.de

www.5min-online.eu

vergrößerte Kartenansicht

Nachrichten aus dem Erzgebirge - Bereich Kultur

    
18.12.2013 09:00 (Kultur)
Lieder zum Advent 
(MT) AUE: Der Vorstand des Fördervereins Klösterlein Zelle lädt am 4. Advent (22. 12.), um 14:30 Uhr zu einem vorweihnachtlichen Konzert mit dem Blechbläserensemble Lutz Hildebrand in die Klösterlein-Kirche Aue-Zelle ein. Besucher hören Lieder zum Advent und vorweihnachtliche Weisen. Natürlich sind die Gäste auch zum gemeinsamen Singen der schönsten deutschen und erzgebirgischen Weihnachtslieder eingeladen.
Der Eintritt ist kostenfrei, für eine Spende sind die Veranstalter jedoch sehr dankbar. (Bildquelle: Fördervereins Klösterlein-Zelle)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Klösterlein Zelle
18.12.2013 06:00 (Wirtschaft / Sport / Kultur)
Unterstützung für Vereinsarbeit 
(SR) STOLLBERG/MARIENBERG: Alljährlich können sich Vereine im Erzgebirgskreis am Jahresende nochmal über finanzielle Zuwendungen freuen. Aus dem sogenannten "örtlichen Zweckertrag" aus der PS-Lotterie erhielten diesmal 70 regionale Vereine im Erzgebirgskreis Geld. Insgesamt wurde von der Erzgebirgssparkasse eine Summe von 135.900 Euro zur Unterstützung der Vereinsarbeit verteilt.
Vertreter von 38 Vereinen und Institutionen aus der Region Stollberg-Aue-Schwarzenberg und von 32 Vereinen und Institutionen aus der Region Annaberg-Marienberg-Zschopau waren am 9. Dezember in den Bürgergarten nach Stollberg bzw. die Baldaufvilla nach Marienberg eingeladen.
Der PS-Zweckertrag sei mittlerweile ein fester Bestandteil der Förderung gemeinnütziger Arbeit betonte der Vorstandsvorsitzende der Erzgebirgssparkasse, Roland Manz. Mit diesen Zuwendungen wolle man dazu beitragen, das Erzgebirge lebenswert zu erhalten. Er dankte den Eingeladenen und ihren Mitstreitern für ihr Engagement an "Brennpunkten" der Gesellschaft.
Landrat Frank Vogel betonte, dass die Voraussetzung dafür, dass finanzielle Mittel aus dem PS-Sparen auch weiterhin bereitgestellt werden können, eine leistungsstarke Sparkasse sei. Auch deshalb seien neue Geschäftsstellen-Strukturen erforderlich.
Mit den Spendenübergaben im Advent konnte die Erzgebirgssparkasse auch in diesem Jahr wieder ein Zeichen setzen. Und das völlig unabhängig von der derzeit geführten heißen Debatte über Auswirkungen des neuen Konzepts im nächsten Jahr. Über 1.000 Vereine im Erzgebirge werden bei ihrer, für die Gesellschaft wertvollen Arbeit von der Sparkasse unterstützt. Und das soll auch weiterhin so bleiben. (Bildquelle: K1)
17.12.2013 13:00 (Kultur)
Marienberg liest! 
(MT) MARIENBERG: "Marienberg liest!" heißt es am 29. Dezember, 19 Uhr in der Baldauf Villa auf dem Anton- Günther- Weg 4. Wer sich lesend beteiligen möchte, kann sich anmelden unter: Literatur im Erzgebirge, info@baldauf-villa.de oder 03735 661783.
Die Baldauf Villa Marienberg (Bild), das etwas andere Kulturzentrum im eleganten Jugendstil mit exotischem Wintergarten und eigener Parkanlage, war ursprünglich ein Landhaus des ehemaligen Knopffabrikanten Theobald Baldauf und wurde im Jahre 1912 errichtet. 1912 erfolgte der Um- und Erweiterungsbau zur Villa durch den Stadtrat Gerhart Baldauf (ab 1909 Inhaber der Knopf und Metallwarenfabrik Gebrüder Baldauf Marienberg).
Heute ist die Villa der kulturelle Knotenpunkt der Region. Eine bunte Mischung aus Ausstellungen, Messen und Konzerten aber auch Bastelkursen, Kaminabenden, Kinder- und Familienfesten erfüllt das Haus das ganze Jahr über mit Leben. Und so sind auch unsere Erzgebirgsautoren von Literatur im Erzgebirge gern gesehen Gäste. (Bildquelle: KJ-Archiv)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Baldauf Villa
17.12.2013 07:00 (Politik / Kultur)
Chemnitz: Zwangsverwaltung für DAStietz 
(SF) CHEMNITZ: Der Konflikt über die Sparmaßnahmen für das Chemnitzer Kulturkaufhaus Tietz geht in die nächste Runde. Wie aus dem Kultur- und Sportausschuss bekannt wurde, hat Sozialbürgermeister Philipp Rochold seit Anfang Dezember alle wichtigen Entscheidungen an sich gezogen. So wurden beispielsweise Personalentscheidungen rückgängig gemacht, die vom Betriebsleiter Bernd Ruscher bereits zuvor gefällt wurden.
Das Tietz hat damit seine Eigenständigkeit de facto verloren. Dadurch sei das Arbeitsklima ernsthaft gestört, heißt es aus dem Kultur- und Sportausschuss. Bürgermeister Rochold war am Montag für keine Stellungnahme zu erreichen.
Zum städtischen Eigenbetrieb Tietz gehören die Stadtbibliothek, das Naturkundemuseum und die Volkshochschule. Trotz rund 850.000 Besuchern pro Jahr klafft ein Millionen-Loch im Etat. Ein Sparkonzept, das die Zahlungsunfähigkeit des Kulturkaufhauses im kommenden Jahr verhindern soll, wurde zuletzt vom Chemnitzer Stadtrat abgewiesen.





16.12.2013 17:00 (Wirtschaft / Kultur)
Umgestaltung des Industriemuseums 
(MT) CHEMNITZ: In Chemnitz wurde der Siegerentwurf zur Neugestaltung der Dauerausstellung des Industriemuseums Chemnitz präsentiert. Nach der europäischen Auslobung des Wettbewerbes zur Neugestaltung der Dauerausstellung im Juli diesen Jahres und einem mehrstufigen Auswahlverfahren, ging das Büro SPACE4 aus Stuttgart als Sieger hervor.
Ziel der Umgestaltung ist die Erneuerung der Dauerausstellung, konzentriert auf eine Fläche von ca. 3.600 qm, die Stärkung der interaktiven und museumspädagogischen Angebote in einem eigenen Bereich und die Einbeziehung des Themas Inklusion in die Museumsarbeit.
Ein spiegelnder Körper schießt durch die Ausstellungshalle. Das zentrale Element verläuft in einer freien Form und bestimmt den Raum. Hier werden Objektensembles gezeigt, die die wichtigsten Industriezweige Sachsens widerspiegeln. Die Objekte bilden in »Zeitsprüngen« den technologischen Wandel ab und ermutigen den Besucher zum direkten Vergleich von historischen und zeitgenössischen Exponaten.
Die Geschichten aus der Arbeits- und Lebenswelt der Menschen in Sachsen werden begleitend im Raum erzählt. Hier wird auf das Verhältnis von Mensch und Industrie fokussiert. Die Themenfelder leben von heterogenen Objektensembles, die dem Besucher den Blick auf ein facettenreiches Bild ermöglichen
Der Begriff des »Wandel« lässt sich an zwei Aspekten festmachen: der »Faszination für Technik und Innovation« und der »Faszination für Mensch und Industrie«.
Der eine Aspekt lässt sich an Objekten zeigen, bei denen die technischen Innovationen und Zeitsprünge auch ohne nähere Erläuterung sichtbar werden, der andere an den Geschichten, die den Mensch als Akteur in den Fokus rücken. Für beide Perspektiven gibt es in der Ausstellungsgestaltung eine deutliche formale Unterscheidung.
Viele der ausgestellten Objekte leben vom Erzählen der Geschichten, die mit ihnen verknüpft sind. Um den unterschiedlichen Themenfeldern, Zielgruppenanforderungen und Zielsetzungen des Industriemuseums gerecht zu werden, müssen vielfältige Methoden der Informationsvermittlung eingesetzt werden.
Inklusion bedeutet die Ausstellung für eine möglichst große Besuchergruppe erfahrbar zu machen: Das geht vom Abbau baulicher Schwellen (Barrierefreier Zugang) bis hin zu ablesbaren Strukturen und spezifischen Vermittlungsangeboten. Daher sind grundsätzlich alle zentralen Ausstellungsinhalte über mindestens zwei Sinne erfahrbar. (Bildquelle: M. Li, Chemnitz/IMC)
16.12.2013 10:00 (Sonstiges / Kultur)
Adventskonzert unter Tage 
(Sei) WASCHLEITHE: Die Mettenschicht ist eine alte bergmännische Tradition. Sie war die letzte unter Tage gefahrene Schicht, welche noch heute im Erzgebirge feierlich begangen wird. Im Schaubergwerk "Herkules-Frisch-Glück" in Waschleithe knüpft man an diesen Brauch an und lädt jährlich zu Adventskonzerten unter Tage ein. Besucher können so Weihnachtsgesang, Bergbrot und warme Getränke bei Kerzenschein und in 80 m Tiefe genießen. Auch am 3. Adventssamstag kamen mehr als 100 Besucher in den Stollen. Gestaltet wurde das Programm von den Bergsänger Geyer. Die vier Männer in bergmännischer Tracht sangen nicht nur, sondern erzählten auch erzgebirgische Weisen. Dabei kam viel Spaß und vorweihnachtliche Stimmung auf.
Noch an weiteren Tagen kann man im Schaubergwerk Herkules-Frisch-Glück eine Mettenschicht unter Tage genießen. Weitere Informationen hierfür finden Sie unter www.schaubergwerk-waschleithe.de. (Bildquelle: KJ/Marlies Seidel)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: www.schaubergwerk-waschleithe.de
16.12.2013 09:00 (Politik / Kultur)
Neuer Tanzpreis für Sachsen 
(MT) DRESDEN: Im nächsten Jahr wird der von der sächsischen Kunstministerin Sabine von Schorlemer initiierte Sächsische Tanzpreis starten.
Der "URSULA-CAIN-PREIS. DER SÄCHSISCHE TANZPREIS" wird alle zwei Jahre verliehen und ist mit 10.000 Euro dotiert. Der Preis soll an eine junge Arbeit vergeben werden, die sich durch Innovation, hohe künstlerische Qualität und besondere Ästhetik auszeichnet. Gefördert werden Spitzenleistungen des sächsischen Tanzes. Der Preis richtet sich sowohl an Inszenierungen aus der freien Szene als auch aus den Stadt- und Staatstheatern. Damit umfasst der Preis gleichberechtigt die gesamte sächsische Tanzszene.
Das Preisgeld und die Arbeit der Jury werden durch die großzügige Förderung der Sparkassen-Versicherung Sachsen ermöglicht, mit der Ausrichtung des Preises wurde das LOFFT aus Leipzig als einer der zentralen sächsischen Tanzproduzenten und -veranstalter beauftragt.
Die Namensgeberin Ursula Cain wurde 1927 in Dresden geboren und verstarb 2011 in Leipzig. Ursula Cain wurde an der Mary-Wigman-Schule und der Tanz-Akademie des Konservatoriums als Tänzerin und Pädagogin "Moderner Tanz" ausgebildet. Sie war Mitglied der Dore-Hoyer-Gruppe und hatte Engagements als Solotänzerin in Rostock und Dessau. Ab 1952 war sie erste Solotänzerin der Oper Leipzig und später 22 Jahre lang Pädagogin an der Ballettschule der Oper. Seit 1993 leitete sie die Gruppe "Tanzkaleidoskop" und war zudem Ehrenmitglied der Oper Leipzig.
15.12.2013 17:00 (Medien / Kultur)
Fotowettbewerb zur 3. Erzgebirgischen Liedertour 
(JED) MARIENBERG: Bei der 4. Erzgebirgischen LiederTour 2014 soll es am 17. August 2014 von Kühnhaide über Reitzenhain nach Satzung gehen. In Vorbereitung auf die vierte Auflage sucht die Baldauf Villa Marienberg das schönste Foto der diesjährigen Tour. "Unsere letzte Liedertour-Foto-Ausstellung war sehr gut besucht und ein schöner Auftakt für die Veranstaltung", begründete Constanze Ulbricht, Leiterin der Baldauf Villa in Marienberg. Jeder, der seine persönlichen Eindrücke der Veranstaltung im Bild festgehalten hat, kann sich daran beteiligen. Die schönsten Aufnahmen werden im nächsten Jahr in einer Sonderausstellung in der Baldauf Villa gezeigt. Bis Ende Dezember 2013 kann pro Einreicher ein Foto im Format 20 x 30 cm in der Baldauf Villa abgegeben oder per Post zugesandt werden. Bitte auf der Rückseite des Bildes Namen, Adresse und Alter des Fotografen vermerken sowie einen persönlichen Bildtitel. Die besten Fotos werden prämiert. Die Preisübergabe erfolgt zum gemeinsamen musikalischen Ausklang der 4. Erzgebirgischen LiederTour auf dem Hirtstein in Satzung.
Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Bild: Die Liedertour 2013 war wieder gut besucht. (Quelle: KJ-Archiv)
15.12.2013 15:00 (Kultur)
Folkrock mit Wind, Sand & Sterne 
(Sei) MARIENBERG: Folkrock hält in den Räumen der Baldauf Villa am 28. Dezember um 20:00 Uhr Einzug. Denn dann spielt die Folkrock-Legende aus dem Erzgebirge "Wind, Sand und Sterne" auf. Die Band begeistert ihre Fans mit erzgebirgischen Mundartrock, internationalen Folkrock und den alten und gerngehörten Songs aus Satori-Zeiten. (Bildquelle: KJ-Archiv)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Zur Baldauf Villa
15.12.2013 14:30 (Kultur)
Michel macht zusätzliche Streiche 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Nachdem die für den Dezember 2013 geplanten neunzehn Vorstellungen von "Michel aus Lönneberga" bereits jetzt fast vollständig ausverkauft sind, wird es eine zusätzliche Vorstellung geben. Am 28. Dezember hebt sich der Vorhang 14:30 Uhr für eine weitere Vorstellung.
Karten sind ab sofort im Servicebüro des Eduard-von-Winterstein-Theaters, Buchholzer Straße 65, 09456 Annaberg-Buchholz, Telefon: 03733 1407-131, Telefax: 03733.1407-141, e-mail: service@winterstein-theater.de erhältlich.
Im neuen Jahr steht "Michel aus Lönneberga" wieder am 8., 13. und 16. Januar jeweils 10 Uhr auf dem Spielplan des Eduard-von-Winterstein-Theaters.
14.12.2013 13:00 (Kultur)
Vun dr Lichtgans un ne Bornkinnel 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Das Technisches Museum Frohnauer Hammer und Hammerbund Frohnau laden am 16. Dezember zum illustrierten Vortrag "Vun dr Lichtgans un ne Bornkinnel - Herbst- und Weihnachtsbrauchtum in Annaberg und Umgebung" ein. Beginn ist 15 Uhr im Gasthaus Frohnauer Hammer. Der Eintritt ist frei.
14.12.2013 11:30 (Kultur)
Weihnachtstanz mit Pro Musicum 
(Sei) MARIENBERG: In der Baldauf Villa kann man am 2. Weihnachtsfeiertag den Abend mit einem Weihnachtstanz versüßen. Band Pro Musicum bietet ein buntgemischtes Repertoire mit Oldies der sechziger und siebziger Jahre, amerikanische Folksongs, Country und Western, so wie aktuellen Rocksongs und eigenen Liedern. Beginn ist 20:00 Uhr in der Baldauf Villa. (Bildquelle: KJ/Archiv)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Baldauf Villa
13.12.2013 14:00 (Kultur)
Christmas Blues mit Wolken und Brücken 
(Sei) MARIENBERG: "Christmas Blues" heißt ein hintersinniges Programm am 14. Dezember um 20:00 Uhr in der Baldauf Villa. Geschichten zum Fest werden mit Witz, Charme und einem Hauch Ironie von Kerstin Wenzel-Brückner dargeboten. Die Lyrik stammt dabei von den ganz Großen der Weltliteratur, wie Kurt Tucholsky, Hermann Hesse und Bertolt Brecht. Ergänzt wird die Darbietung von poetischen Songs aus der Rockgeschichte: Cat Stevens, The Beatles, John Lennon und Eric Clapton. Dieses ungewöhnliche Weihnachtsprogramm beeindruckt mit einem unsentimentalen Mix aus Musik und Poesie, aus Emotionalität und Intellekt. So können selbst Weihnachtsskeptiker endlich
sagen: Frohe Weihnachten! (Bildquelle: KJ-Archiv)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Zur Baldauf Villa
12.12.2013 15:00 (Kultur)
Erzgebirgskreis macht bei Kultur keine Einschnitte 
(FM) ANNABERG-BUCHHOLZ: Der Kulturkonvent des Kulturraums Erzgebirge-Mittelsachsen hat seinen Haushalt für 2014 beschlossen. Demnach unterstützt Deutschlands zweitgrößter Kulturraum über 230 Einrichtungen und Projekte mit 17,4 Millionen Euro. 4,1 Millionen Euro zahlt der Erzgebirgskreis wieder für die Förderung regional bedeutsamer Kultur. 3,9 Millionen kommen aus Mittelsachsen. "Dies ist in dieser Höhe nicht selbstverständlich und sachsenweit einmalig" bedankte sich Landrat Frank Vogel als Konvents-Vorsitzender bei den beiden Kreistagen.
Wegen sinkender Landeszuweisungen wird es aber auch Einschnitte geben. Davon betroffen sind zum Beispiel die Erzgebirgische Theater- und Orchester GmbH und die Mittelsächsische Theater- und Philharmonie gGmbH, wobei die Kürzungen bei etwa einem Prozent liegen und sich damit in sehr engen Grenzen halten. Überhaupt nicht gekürzt wird bei der Projektförderung. Davon profitieren etwa das Musikfest Erzgebirge (Bild, KJ-Archiv) und der Mittelsächsische Kultursommer.
Den Beschlüssen vorausgegangen waren Beratungen der Facharbeitsgruppen und des Kulturbeirates, die erstmals auf Grundlage neuer Förderschwerpunkte alle Anträge zu bewerten hatten. "Ich danke wirklich Allen, dass wir da ohne Krach und Zank aus den Beratungen herausgegangen sind" sagte Kultursekretär Wolfgang Kalus. Laut Kalus ist der Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen der einzige, der noch im "alten" Jahr Beschlüsse fasst. "Woanders hängen Museen und andere Häuser bis ins Frühjahr in der Luft." Bleibt zu hoffen, dass das Gesamt-Fazit Ende 2014 ähnlich positiv ausfällt. Dann sind die wichtigen Wahlen in Sachsen vorbei...
12.12.2013 14:00 (Sonstiges / Kultur)
Weihnachtsgeschichten rund um die Silberstraße 
(Sei) BAD SCHLEMA: Wie ein silbernes Band führt die Ferienstraße "Silberstraße" durch das Erzgebirge. Sie leitet die Besucher unserer Region zu wichtigen Städten, welche durch Bergbau und Montanindustrie geprägt wurden. Deshalb ist die Silberstraße auch Schwerpunkt eines weihnachtlichen Vortrages im Kurhotel "Bad Schlema" am 19. Dezember. Geleitet wird die Veranstaltung durch Hermann Meinel (Bild). Mit interessanten Geschichten und Bildern rund um die Ferienstraße erhalten die Teilnehmer Einblicke zu Geschichte, Tradition und Weihnachtsbräuchen des Erzgebirges. Auch für Touristen eine gute Gelegenheit, Hinweise zu möglichen Ausflugszielen zu ergattern. Beginn ist um 19.00 Uhr. Der Eintritt ist frei. (Bildquelle: KJ-Archiv)
12.12.2013 08:00 (Kultur)
Die Weihnachtsgans Auguste in der Baldauf Villa 
(Sei) MARIENBERG: Ein vorweihnachtliches Puppenspiel gibt es in der Baldauf Villa am 18. Dezember. Darin möchte Vater Löwenhaupt mit seiner Familie ein perfektes Weihnachtsfest feiern. Und natürlich darf zum Festmahl ein saftiger Gänsebraten nicht fehlen. Doch als er nach dem Einkauf mit der Gans das Haus betritt, wird das Tier sofort von seinen beiden Kindern ins Herz geschlossen. Besonders geeignet ist das Spiel für Kinder ab vier Jahren. Beginn ist 09:30 Uhr. (Bildquelle: KJ-Archiv)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Zur Baldauf Villa
11.12.2013 15:00 (Kultur)
Holzkunst in Sonderausstellung 
(MT) SCHNEEBERG: Im Museum für bergmännische Volkskunst in Schneeberg geht das Jahr mit der Sonderausstellung "Tradition trifft Moderne" von Gunnar Horatzscheck aus Schönfeld bei Annaberg zu Ende. Denn Lichtträger bergmännischen Ursprungs vermitteln besonders in der Vorweihnachts- und Weihnachtszeit seit alters her im Erzgebirge anschaulich die Sehnsucht des Bergmanns nach dem Licht.
In der Sonderausstellung sind historische und zeitgemäße Lichterträger, Deckenleuchter, Pyramiden und Originale des Erzgebirges auf eindrucksvolle Weise präsentiert. Gunnar Horatzscheck fertigt unter anderem auch Repliken des letzten Türmers der St. Wolfgangskirche Schneeberg, Karl Anton Röder (1875-1945), die einst auf Pyramiden und Leuchtern Aufstellung fanden.
Im zweiten Teil werden Originalwerke von Prof. Friedrich Saalborn (1924-1997) in einer völlig anderen Interpretation unter Berücksichtigung der Tradition gezeigt. Diese werden durch den Erwerb der Lizenzrechte exklusiv von Gunnar Horatzscheck als Saalborn Edition angefertigt, neu zum Leben erweckt und hergestellt.
Das Museum für bergmännische Volkskunst Schneeberg ist Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr geöffnet. (Bildquelle: KJ/Tom Badusche)
 » M E D I A T H E K  |VideoHolzkunst in Sonderausstellung  
11.12.2013 13:00 (Sonstiges / Kultur)
Kulturelle Vielfalt auf Weihnachtsmarkt 
(Sei) SCHNEEBERG: Schon seit dem 30. November hat sich der Schneeberger Markt in ein Weihnachtswunderland verwandelt. Noch bis zum 22. Dezember kann man dort weihnachtliche und bergmännische Unterhaltung erleben. So auch am dritten Adventswochenende. Turmbläser spielen vom Rathausturm, der Musikkorp der Bergstadt gibt ein weihnachtlich-bergmännisches Konzert, in der Hospitalkirche erklingen Kantaten von Gottfried August Homilius. Noch viele weitere Programmpunkte erwarten die Besucher des Weihnachtsmarktes in Schneeberg. Eine Übersicht aller Programmpunkte gibt es online. (Bildquelle: Stadtverwaltung Schneeberg)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Zum Programm
11.12.2013 12:00 (Kultur)
Zeitreise ins Mittelalter 
(Sei) ANNABERG-BUCHHOLZ: Am 3. Adventssamstag kommen Mittelalterfans ganz auf ihre Kosten. Denn eine der populärsten deutschen Mittelalterbands kommt nach Annaberg-Buchholz. Corvus Corax ist derzeit mit ihren neuen Album "Gimlie" auf großer Clubtour und spielt somit am 14. Dezember schon zum dritten Mal zu Gast in der Alten Brauerei Annaberg. Mit "Gimlie" brechen Corvus Corax zu neuen Ufern auf und verkünden im Goldenen Zeitalter frohe Botschaften. Das klingt dann ungefähr so: Beowulf bezwingt Grendel, die schöne Deirdre bringt Männer reihenweise um den Verstand und die gälischen Raben treffen sich zum Festmahl. Karten gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen

Bild: Corvus Corax Live (Quelle: Holger Bücker)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Corvus Corax
Alte Brauerei Annaberg
10.12.2013 17:00 (Kultur)
Erzgebirgsweihnacht versüßt Adventszeit 
(TB) AUE: Alle Jahre wieder erklingt erzgebirgische Weihnachtsmusik und fröhliches Gelächter im Aue Kulturhauses. So hat die Erzgebirgsweihnacht mit dem Erzgebirgsensemble auch in dieser Adventszeit wieder fast 4.000 Zuschauer verzaubert. Mit einer Mischung aus emotional geladenen und witzig aufbereiteten Inszenierungen, sorgte das Ensemble für Weihnachtstimmung und einige Überraschungen. So überzeugte das neue Bühnenbild mit einem beeindruckenden Schwibbogen.
Für Emotionen sorgte vor allem Steffen Kindt. (Bild) Auch der Ensembleleiter trug mit seinem ersten Auftritt nach seiner schweren Krankheit dazu bei, dass die Erzgebirgsweihnacht auch 2013 wieder zu einem Höhepunkt in der Weihnachtszeit wird. (Bildquelle: KJ/Tom Badusche)
 » M E D I A T H E K  |VideoErzgebirgsweihnacht versüßt Adventszeit  
10.12.2013 16:00 (Wirtschaft / Sonstiges / Kultur)
Montanregion Erzgebirge auf Weg zu UNESCO-Titel 
(MBe) OELSNITZ/ERZGEBIRGE: Auf der heutigen Pressekonferenz im Bergbaumuseum Oelsnitz/Erzgebirge präsentierten die Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH und der Tourismusverband Erzgebirge e.V. (TVE) die Kommunikations- und Tourismusmarketingstrategie für die Montanregion Erzgebirge/Kru¨nohoří auf dem Weg zum UNESCO-Welterbe.
Das UNESCO-Welterbe als eine der stärksten Marken der Welt gibt der Region und dem Freistaat Sachsen die Chance, das Erzgebirge weltweit bekannt zu machen. Gleichzeitig soll der Titel dem Erzgebirge neue Impulse in den Bereichen Tourismus, Kultur und Wirtschaft verleihen und einen Beitrag zur Steigerung der regionalen Identität leisten. "Wir wollen sofort mit der Kommunikation der Montanregion Erzgebirge auf dem Weg zum UNESCO-Welterbe beginnen und alle Erzgebirger einbinden. Die Kommunikation wird nicht zum Selbstläufer, denn das Thema ist in jedem Fall erklärungsbedürftig", betont Matthias Lißke, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH. Damit spricht er die Herausforderungen an das Marketing an: Die zukünftige Welterbestätte besteht aus mehr als 500 nominierten Einzelobjekten, wobei keines allein den Welterbetitel erhalten würde und nicht jedes touristisch erschlossen ist. Die Montanregion Erzgebirge ist eine sehr große Region - ohne dass die Landschaft selbst UNESCO-Welterbe sein könnte. Vieles ist nur indirekt anhand von Tradition und Brauchtum erlebbar.

Bild (v.l.n.r.): Volker Uhlig, Landrat Landkreis Mittelsachsen und Sprecher des Welterbekonvents, Veronika Hiebl, Geschäftsführerin Tourismusverband Erzgebirge e.V.  und Matthias Lißke, Geschäftsführer Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH präsentieren das "erzgebirgisch"-Siegel im Bergbaumuseum Oelsnitz. (Bildquelle: WFE GmbH)
10.12.2013 15:00 (Kultur)
Puppenvater präsentiert seine Schmuckstücke 
(GN) DORFCHEMNITZ: Eine Sonderausstellung mit 116 handgefertigten Puppen und verschiedenem Spielzeug wird derzeitig in der Knochenstampfe Dorfchemnitz gezeigt. Die Exponate stammen von Johannes Ludwig aus Geringswalde bei Rochlitz. Er präsentiert in dieser Schau präsentiert fertige Stücke aber auch verschiedene Gipsformen und Fertigungstechniken. Alle Puppen wurden in der eigenen Werkstatt hergestellt und sind in Form, Größe und Aussehen sehr individuell gestaltet. Anfänglich fertigte das Ehepaar Ludwig nur Stoffpuppen. 1993 rückte dann allerdings die Herstellung von Porzellanpuppen in den Vordergrund. Eine kleine Auswahl der schönsten Exemplare kann der Besucher in der Sonderschau noch bis zum 28. Februar 2014 in Dorfchemnitz bewundern. (Bildquelle: KJ/Gerald Nötzel)
10.12.2013 13:00 (Wirtschaft / Politik / Kultur)
Thalheimer Weihnachtsmänner singen "für" die Wette 
(GN) THALHEIM: Über die Ansammlung von Weihnachtmännern haben sich die Besucher des Einkaufsmarktes in Thalheim am 2. Adventswochenende bestimmt gewundert. Nur Thalheims Bürgermeister Nico Dittmann war nicht unbedingt überrascht, sondern eher äußerst erfreut.
Nico Dittmann - Bürgermeister Thalheim: "Der REWE-Markt Thalheim hat mit dem Bürgermeister der Stadt Thalheim gewettet, dass wir es nicht schaffen, 50 Weihnachtsmänner herzubekommen, die gemeinsam 'Kling Glöckchen, Klingeling' singen. Und wie man sieht, sind wir schon reichlich und ich glaube, dass schaffen wir auch!"
Viele Rotröcke waren dem Aufruf der Stadt Thalheim gefolgt und waren gekommen, um zum Gewinnen der Wette beizutragen. Egal ob groß oder klein, jeder Weihnachtsmann zählte. Pünktlich 13.00 Uhr konnte Bürgermeister Nico Dittmann die Wette dann abschließen.
"Wie sich zeigt, hat sich die Wette sehr gut herumgesprochen. Wir haben 91 Weihnachtsmänner, Weihnachtsfrauen und Weihnachtskinder hier! Vielen Dank dafür! Damit die Wette erfolgreich gewonnen wird, müssen wir noch ein Lied singen. Das habe ich manchen verschwiegen. Ich hoffe, dass ist trotzdem in Ordnung. Die Liedtexte sind ausgegeben. Wir singen 'Kling Glöckchen, Klingeling'.", so Dittmann.
Zur Belohnung für die gewonnene Wette gab es einen Scheck über 500 Euro. Diese Summe wird nun unter den Vereinen der Stadt Thalheim aufgeteilt.
 » M E D I A T H E K  |VideoThalheimer Weihnachtsmänner singen "für" die Wette  
09.12.2013 16:00 (Kultur)
Hormersdorfer Weihnachtsberg 
(GN) HORMERSDORF: Wer den Trubel der Adventstage entfliehen möchte, kann in den Heimatmuseen des Erzgebirges eine Zeitreise in längst vergangene Tage antreten. In vielen Fällen steckt hinter dem Ausstellungsstück auch eine ganz persönliche Geschichte.
Im Heimatmuseum Hormersdorf sind wir fündig geworden und berichtet über einen Weihnachtsberg, der aus einem ganz besonderen Holz besteht.
Entstanden ist der Weihnachtsberg um 1930. Das gute Stück misst 3,4 mal 1,3 Meter. Erich Pahner, der Erbauer des Berges, war ein Bergarbeiter und Geschäftsmann aus Oelsnitz. Er lebte von 1879 bis 1955.
Die Geschäftsleute Pahner unterhielten ein Lebensmittelgeschäft. Ihre Butter bezogen sie dafür zur damaligen Zeit aus Dänemark. Das besondere Lebensmittel war für den Transport in Holzkisten verpackt. Diese Kistchen gaben wohl den Anstoß zur Weiterverarbeitung. So entstanden aus dem Verpackungsmaterial Puppenstuben und Kaufmannsläden - und eben dieser Weihnachtsberg mit seinen Gebäuden.
Dekoriert wurde der Berg mit verschiedenen Naturmaterialien. Neben Rinde der Korkeiche fanden auch einheimische Baumrinden und Moose bei der Gestaltung Verwendung. Heute steht der Weihnachtsberg in Hormersdorf als Dauerleihgabe der Enkelin von Erich Pahner, Isolde Zahn, und ihrem Mann Helmut aus Oelsnitz.
Viele solcher kleinen Geschichten sind in den Heimatmuseen versteckt, man muss sie nur entdecken. Das Heimatmuseum in Hormersdorf an der Auerbacher Straße 34 ist am 3. Advent und an jedem ersten Sonntag im Monat von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Besuche nach Anmeldung sind unter 03721 23481 bei Regine Seifert möglich. (Bilquelle: KJ/Gerald Nötzel)
09.12.2013 14:00 (Kultur)
Weihnachtsgala in Eibenstock 
(Sei) EIBENSTOCK: Wer sich nach einem gemütlichen Abend sehnt, ist am 13.Dezember in das Kulturzentrum "Glück Auf!" in Eibenstock eingeladen. Hier lädt man zur besinnlichen Weihnachtsgala mit Musik, Spiel und Tanz. Neben guter Unterhaltung durch Künstler wie "Dr Siegelgung"(Bild), der "Tanzschule Görner" und vielen anderen wird es auch ein weihnachtliches Buffet mit deftigen und süßen Köstlichkeiten geben. Geeignet ist das Programm für jedes Alter und für jeden Geldbeutel. Wer nicht essen, dennoch die Weihnachtsgala genießen möchte, kann dies schon für 12,50 Euro tun. Den vollen Genuss erhält man für 42,00 Euro. Beginn ist um 19:00 Uhr, Einlass um 18:00 Uhr.
Karten für die Weihnachtsgala erhalten Sie im Tourist-Service-Center Eibenstock unter der Tel.: 037752/2244 .(Bildquelle: Kulturzentrum Eibenstock)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Vorbestellung und weitere Informationen
08.12.2013 15:00 (Kultur)
Pyramide im Museum 
(MT) SCHWARZENBERG: Die seit Ende November geöffnete Weihnachtsausstellung im Museum Schloss Schwarzenberg hat in den letzten Tagen bereits über 100 Besucher angelockt. Im Mittelpunkt der kleinen Ausstellung, die bis zum 15. Dezember zu sehen ist, steht die Schwarzenberger Ortspyramide. Auf Anlass des Waschgerätefabrikanten Friedrich Emil Krauß wurde sie 1933 geschaffen und hat im Laufe ihrer Geschichte viele Dinge erlebt. Neben der Modellpyramide und den Modellfiguren sind in der Ausstellung die 27 Originalfiguren der Pyramide zusehen.
Doch weshalb sind einige der Figuren mit Bootslack überzogen? Warum gibt es jeweils zwei Figuren von Maria und Josef? Welche der zahlreichen Modellfiguren wählte Friedrich Emil Krauß für die Pyramidenfiguren aus? Diese und weitere spannende Fragen beantwortet die Ausstellung.
In einem weiteren Raum erhalten die Besucher einen ersten Vorgeschmack auf die neue Dauerausstellung des Museums, die im November 2014 Neueröffnung feiert. Anhand von wunderschönen Sammlungsstücken und einer Präsentation werden die Inhalte sowie Gestaltung der neuen Dauerausstellung vorgestellt.
Die Weihnachtsausstellung ist von Montag bis Sonntag, 10 bis 18 Uhr, geöffnet. Der Eintritt beträgt für Kinder 1,00 Euro und für Erwachsene 1,50 Euro. (Bildquelle: Stadtverwaltung Schwarzenberg)
08.12.2013 11:00 (Kultur)
Weihnachtskonzert des Auer Gymnasiums 
(MT) AUE: Am 11. Dezember findet um 19 Uhr im Auer Kulturhaus das diesjährige Weihnachtskonzert des Clemens-Winkler-Gymnasiums statt. Mitwirkende sind u.a. die Chöre der Sekundarstufen 1 und 2, die Bläsergruppe, das Schulorchester, die Vokalgruppe und auch Instrumentalsolisten wie beispielsweise Tobias Möckel am Piano und die "Flötenkinder" der 5. bis 7. Klassen.
Restkarten für das Weihnachtskonzert sind im Kulturhaus Aue erhältlich. (Tel.: 03771 23761)
07.12.2013 13:00 (Kultur)
Digedags in Karl Mays Traumwelten 
(K1) HOHENSTEIN-ERNSTTHAL: "Abenteuer MOSAIK - Die Digedags in Karl Mays Traumwelten" unter diesem Motto ist eine Sonderausstellung in der Hohenstein-Ernstthaler Karl May Begegnungsstätte zu sehen. Gezeigt werden Hefte, Sammelfiguren, Bücher und Informationsmaterial.
Auch der Bezug zum Karl May Haus ist gegeben. So sieht man in der Ausstellung auch ein Bild des Abenteuerschriftstellers gemeinsam mit dem tollpatschigen Ritter Runkel. Mittelalter, Orient, Asien und Wilder Westen - Dig, Dag und Digedag reisten in ihren Geschichten durch Raum und Zeit. Und noch bis zum 29. Dezember sind ihre spannenden Abenteuer in der Begegnungsstätte zu sehen. (Bildquelle Kanal1)
07.12.2013 11:00 (Kultur)
Aue: 4. Philharmonikerball in "Arbeit" 
(FM) AUE: Vertreter des Winterstein-Theaters Annaberg-Buchholz machten am 4. Dezember zusammen mit Aues Oberbürgermeister Heinrich Kohl im wahrsten Sinne des Wortes "Appetit" auf den 4. Philharmonikerball. Die vom Theater und der Erzgebirgischen Philharmonie Aue traditionell im Auer Kulturhaus veranstaltete Gala ist am 8. Februar 2014 geplant. Das Motto "Zwei Herzen im ¾-Takt" wird die Ballgäste zum Schwelgen im Walzerrhythmus einladen. Nach dem festlichen Galaprogramm lädt das Buffett Auer Spitzengastronome (Bild) zum Schlemmen ein. Im Anschluss daran kann in drei Sälen getanzt werden. Neben den Philharmonikern spielen das Tanzorchester Pilsen, eine Big Band und die Beatles-Revival-Band "Hard Days Night".
Der Ball hat jedes Jahr ein anderes Thema, um potentielle Gäste neugierig zu machen. Und davon wünschen sich die Veranstalter am liebsten 300 - so viele Karten können verkauft werden.
Ein volles Kulturhaus würde natürlich auch den Philharmonikern zu Gute kommen. "Wir streben mit der Gala aber auch eine größere Wahrnehmung an.", sagte Christian Schlesinger als Chef der Freunde und Förderer der Erzgebirgischen Philharmonie Aue e.V.
06.12.2013 12:00 (Kultur)
Einlagen zur Weihnachtsschau 
(MT) GELENAU: Zur Weihnachtsschau 2013 im Depot Pohl-Ströher Gelenau begrüßt auch dieses Jahr wieder die Konditorei und Bäckerei Seidel aus Gelenau die Gäste im "Café im Spielzeugdorf". Am 2. Adventwochenende warten auf beiden Ebenen auch Handwerk und Händler sowie kulturelle Einlagen.
» L I N K S  zur Nachricht
siehe auch: Blech aus Bernsbach im Depot Pohl-Ströher
Historische Industrie zur Schau
06.12.2013 10:00 (Kultur)
Weihnachten im "Klein-Erzgebirge"  
(MT) OEDERAN: Glanzlichter setzt der Miniaturpark Klein-Erzgebirge in Oederan in der Weihnachtszeit: An jedem Adventswochenende ist der älteste Miniaturpark der Welt ab dem Nachmittag geöffnet. Dann betritt man eine bezaubernde Weihnachtslandschaft en miniature mit Schwibbogen, Riesen-Räucherhäusel und Adventskalender. Am Feuer in der Alten Schmiede genießen die Großen bis in den Abend hinein leckere Weihnachtsspezialitäten während die Kleinen der Märchenerzählerin lauschen oder den Park mit der Parkbahn erkunden.
Im "Haus am Klein-Erzgebirge" locken erzgebirgische Köstlichkeiten, über 400 Quadratmeter Holzkunst-Erlebnis mit Sonderausstellungen und Geschenkideen sowie eine Reparatur- und Schauwerkstatt.
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Miniaturpark Klein-Erzgebirge Oederan
05.12.2013 19:00 (Kultur)
Liedermacher in der Baldauf Villa 
(MT) MARIENBERG: Kendy John Kretzschmar (Bild) tritt am Sonntag (08.12.), 19:30 uhr in der Baldauf Villa Marienberg auf. Das Liedermacherkonzert im Saal ist der Konzertabschluss der GartenErdeTon Tour 2013. Zu hören sind auch vorweihnachtliche Mundartstücke.
Voranmeldung/Reservierung unter: 03735 22045 oder 661783. (Bildquelle: KJ-Archiv)
05.12.2013 18:00 (Kultur)
Schneeberg feiert Lichtelfest 
(MT) SCHNEEBERG: In Schneeberg erwarten die Lichtelfestbesucher am 2. Adventswochenende wieder eine Vielzahl erzgebirgischer und weihnachtlicher Programme und Konzerte. Auf der Bühne vor dem Rathaus, auf dem Topfmarkt, im Kulturzentrum "Goldne Sonne", in der St. Wolfgangskirche, dem "Weihnachtskaufhaus" gegenüber dem Rathaus und in weiteren Veranstaltungsräumen im Zentrum werden an beiden Tagen insgesamt etwa 40 Einzelveranstaltungen angeboten.
Auch in diesem Jahr sind Fürstenplatz und Frauenmarkt, auf dem der Mittelstands- und Marketingverein Schneeberg" die Fäden in der Hand hält, einbezogen und auf dem Markt dominieren wieder die barock gestalteten Buden. Auch das Veit Hans Schnorr v. Carolsfeld Glockenspiel aus Meißner Porzellan, welches dreimal am Tag vom Rathausturm erklingt, soll den Menschen weihnachtliche Freude vermitteln.
Wie in jedem Jahr nutzt die in Schneeberg beheimatete Fakultät Angewandte Kunst der Westsächsischen Hochschule Zwickau dieses zweite Adventswochenende, um sich mit Tagen der offenen Tür vorzustellen. Es werden Studien- und Diplomarbeiten, aber auch die Königlich Sächsische Spitzenklöppelmusterausstellung gezeigt. Täglich finden drei Modenschauen statt.
Das Kinderzentrum in der Evangelischen Grundschule in der Schulgasse lockt an beiden Tagen ab Mittag vor allem die jungen Besucher mit der Kinderwerkstatt zum Lichtelfest, einer umfangreichen Briefmarkenausstellung und Kaffee und Kuchen im Schülercafé
Höhepunkt des Lichtelfestes bildet wie in jedem Jahr die große nächtliche Bergparade. Sie trifft am Sonntag gegen 17 Uhr im Stadtzentrum ein und endet um 17:30 Uhr mit dem Bergkonzert auf dem Markt vor dem Rathaus. An der Bergparade werden Bergbrüderschaften und vier Bergkapellen mit über 500 Trachtenträgern und Musikern teilnehmen.
Wer nur am Sonnabend das Lichtelfest besuchen kann, hat die Chance, Bergmänner und Bergmusikerin ihren farbenprächtigen Habits 17:30 Uhr beim Bergaufzug von der St. Wolfgangskirche über den Markt zum Rathaus und dem sich anschließenden Konzert mit dem Landesbergmusikkorps zu erleben.

Bild: Archivaufnahmen vom Weihnachtsmarkt/Lichtelfest (Quelle: Stadtverwaltung Schneeberg)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Schneeberg
05.12.2013 13:00 (Kultur)
Ausstellung beginnt am Barbaratag 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Mit einer Ausstellungseröffnung wurde in Annaberg-Buchholz am 4. Dezember der traditionelle Barbaratag begangen. Im Erzgebirgsmuseum öffnete die diesjährige Weihnachtsausstellung ihre Pforten. Sie trägt den Titel "Weihnachten im sächsisch-böhmischen Erzgebirge" und wird bis zu Mariä Lichtmess am 2. Februar 2014 gezeigt. Mit ihr werden Brauchtum und Traditionen diesseits und jenseits der Grenze lebendig. Präsentiert werden z. B. Krippen aus Sachsen und Böhmen. (Bildquelle: KJ/Tom Badusche)
 » M E D I A T H E K  |VideoAusstellung beginnt am Barbaratag  
05.12.2013 07:00 (Kultur)
Weiße-Weihnacht in Annaberg-Buchholz 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Unter der bewusst doppeldeutigen Überschrift "Weiße Weihnacht" gestalten Schülerinnen und Schüler der Förderschule Christian Felix Weiße und der Kreismusikschule Annaberg am 6. Dezember ein stimmungsvolles Weihnachtsprogramm im Haus des Gastes Erzhammer in Annaberg-Buchholz.
Ab 17 Uhr geht es zum Nikolaustag auf eine literarisch-musikalische Reise. Sie bringt Akteure und Besucher auf die Spuren von Christian Felix Weiße (1726-1804), dem in Annaberg geborenen Aufklärer, Schriftsteller, Dichter und Kinderfreund. Prof. Gotthard Schicker würzt das Programm mit Geschichten, Gedichten und Liedern aus der Feder von Christian Felix Weiße.
Die Veranstaltung versteht sich als Fortsetzung des Aktionstages von Menschen mit und ohne Handicap, die sich am 28. September im Kulturzentrum Erzhammer ebenfalls mit Weiße befasste.
Der Eintritt am 6. Dezember ist frei.

Bild: Originalexemplar der dritten Auflage des "Kinderfreunds" von 1791 im Besitz der Förderschule Christian Felix Weiße in Annaberg-Buchholz (Quelle: Archiv/Stadt Annaberg-Buchholz/Matthias Förster)
05.12.2013 06:00 (Sonstiges / Kultur)
Bärensteiner Orgel muss saniert werden 
(MT) BÄRENSTEIN: Im Namen der Gemeinde Bärenstein hat Bürgermeister Bernd Schlegel an Pfarrer Kenny Mehnert und Kantorin Carola Rebentisch eine Zuwendung in Höhe von 2.000 Euro für die dringend notwendige Sanierung der Jehmlich-Orgel der evangelischen Erlöserkirche übergeben.
Die Orgel wurde vor über 100 Jahren erbaut. Im Jahre 2012 stellte sich heraus, dass Holzteile der Orgel massiv vom Holzwurm befallen sind. Außerdem ist starker Schimmelbefall festzustellen. Beides muss dringend bekämpft werden, um tiefgreifende Schäden zu vermeiden. Der finanzielle Gesamtaufwand liegt bei ca. 20.000 Euro.
Spenden können auf folgendes Konto überwiesen werden: Kirchgemeinde Bärenstein, Konto-Nr.: 3591 000 131, BLZ: 870 540 00, Erzgebirgssparkasse, Verwendungszweck: Orgel.
Eine Spendenbescheinigung stellt das Pfarramt aus.
04.12.2013 15:00 (Kultur)
Mutabor in Annaberg 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Bevor die Band Mutabor in eine musikalische Pause eintritt, beehren sie endlich wieder einmal die Alte Brauerei Annaberg. Nach der letzten Show im April 2006 gastieren sie nun am Samstag (07.12.), 21 Uhr erneut im Erzgebirge. In leicht veränderter Besetzung spielt diese sympathische Berliner Folk-Punk-Band um den Sänger Axl "Makana" Steinhagen seit 2009 eine Endlos- Comeback Tour. Zwischenzeitlich erschien mit "Her mit dem schönen Leben" in diesem Jahr auch ein Anthologie-Album. Dieses reiht sich würdig ein in die bisher erschienenen fünf Platten.
In Annaberg als special guest dabei ist Helen Bauerfeind von der Ur-Besetzung an der Geige. Als spannende Supportband agiert die dreiköpfige Powerpop Formation Say Meow aus Dresden.
Karten für die Veranstaltung gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen oder in der Alten Brauerei. Infos im Internet: www.altebrauerei-annaberg.de (Bildquelle: Veranstalter)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: www.altebrauerei-annaberg.de
04.12.2013 08:00 (Sonstiges / Kultur)
Historische Industrie zur Schau 
(Sei) GELENAU: Das Depot Pohl-Ströher in Gelenau lädt zur diesjährigen Weihnachtsschau ein. Neben den beliebten Sammlungen von historischen Kinderfahrzeugen, Puppen und Weihnachtsschätzen gibt es einige Neuheiten zu entdecken. So kann man in einer historischen Blechbearbeitungswerkstatt das Entstehen von Blechpyramiden aus der Zeit vor 1900 nachempfinden. Blechpyramiden wurden mit einfachsten Werkzeugen erstellt und waren für das einfache Volk eine günstigere Alternative zu den teuren Holzpyramiden. Die historische Werkstatt ist eine Leihgabe der Friedrich GmbH Bernsbach, dessen Ausstellungsstücke auch zum Verkauf angeboten werden.
Von der Blechstadt Bernsbach geht es weiter nach Markersdorf ins Jahr 1877. Denn hier entstand zu seiner Zeit ein Wunderwerk der Mechanik. Ein Kasten in der Art eines Buckelbergwerkes zeigt auf einzigartige Art und Weise den Übergang von bergmännischer Tradition zur modernen Gesellschaft mit neuer Lebens- und Weltansicht. Die Szene erinnert an eine Fabrikhalle, in der Schmiede oder Schlosser ihre Arbeit verrichten. In der darüber liegenden Ebene bewegen sich Segelschiffe, Windmühlen und noch viele andere kleine Geheimnisse. Der Kasten wird von Hand mit einer Kurbel in Gang gesetzt. Ein Durchlauf dauert 15 Minuten, welchen man in einem Video anschauen kann. (Bildquelle: KJ/Marlies Seidel)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Depot Pohl-Ströher
 » M E D I A T H E K  |VideoHistorische Industrie zur Schau  
04.12.2013 06:00 (Politik / Kultur)
Kultus fördert Heimatpflege und Laienmusik 
(MT) DRESDEN: Das Sächsische Staatsministerium für Kultus fördert Projekte der Heimatpflege und der Laienmusik, die eine über den lokalen Rahmen hinaus reichende Bedeutung und Ausstrahlung haben. Gefördert werden können Projekte in der Regel mit bis zu 50 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben.
Einzureichen sind die entsprechenden Anträge bei der Landesdirektion Chemnitz, Altchemnitzer Straße 41, 09120 Chemnitz. Die Einreichungsfrist endet am 1. Februar 2014.
Die entsprechende Förderrichtlinie ist auch im Internet verfügbar: www.bildung.sachsen.de/Heimatpflege.
03.12.2013 13:00 (Kultur)
Weihnachtshaus Erzhammer 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Am 4. Dezember wird im Kulturzentrum Erzhammer in Annaberg-Buchholz 10 und 14:30 Uhr zur Märchenstunde eingeladen. Am 6. Dezember um 17 Uhr heißt es im doppeldeutigem Sinn "Weiße Weihnacht": Kinder der Förderschule Christian Felix Weiße und der Kreismusikschule gestalten ein wunderbares "weißes" Weihnachtsprogramm auf den Spuren von Christian Felix Weiße.
Hörens- und sehenswert sind außerdem am 7. Dezember ab 14:30 Uhr das Konzert der Kreismusikschule, am 8. Dezember ab 16 Uhr ein Weihnachtsprogramm mit dem Musikkreis Annaberg sowie am 14. Dezember ab 15 Uhr ein erzgebirgischer Hutzn-Nachmittag mit Joachim Süß (Bild) und seinem Ensemble. (Bildquelle: KJ-Archiv)
03.12.2013 12:00 (Wirtschaft / Kultur)
30.000 eins-Adventskalender erfreuen Kinder 
(MT) CHEMNITZ: Der Versorger eins hat den Gewinner des Malwettbewerbs "Ferien für den Weihnachtsmann" gekürt. Der erste Platz geht an das Bild der Sportkindertageseinrichtung "Zwergenland" aus Schönfels. Die 20 Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren der "Zwergengruppe" haben gemeinsam das Motiv vom Weihnachtsmann im Strandurlaub gebastelt, geklebt und gezeichnet. Das Siegerbild ziert den eins-Adventskalender des Jahres 2013. Die Kindereinrichtung darf sich über den Hauptpreis in Höhe von 500 Euro freuen.
Der Energiedienstleister hatte alle Kindertagesstätten und Grundschulen in der Region Chemnitz zum Malwettbewerb aufgerufen. Knapp 7.000 Einsendungen aus 260 Kindertagesstätten und Grundschulen erreichten eins.
Folgende Einrichtungen können sich als zweite Plätze über je 200 Euro freuen: Grundschule Borna in Chemnitz, Grundschule "Bobersberg" in Großenhain, Hort der Grundschule "Am Rosarium" in Glauchau, Kulturhaus Aue, Heiner-Müller-Grundschule in Eppendorf, J.-H.-Pestalozzi Grundschule in Freiberg und Integrative Kindertagesstätte "Villa Kunterbunt" in Treuen.
Alle Kinder der Einrichtungen, die bei der Aktion mitgemacht haben, bekommen einen eins-Adventskalender. So können seit 1. Dezember mehr als 30.000 Kinder in der Region Chemnitz die Zeit bis zur Bescherung verkürzen, in dem sie jeden Tag ein Türchen öffnen. Die Adventskalender-Aktion gibt es bei eins bereits seit dem Jahr 2008. (Bildquelle: eins)
03.12.2013 11:00 (Kultur)
Traditioneller Barbaratag 
(DTPA/MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Mit einer besonderen Ausstellungseröffnung wird in diesem Jahr der traditionelle Barbaratag in Annaberg-Buchholz begangen. Am 4. Dezember, 14 Uhr öffnet die diesjährige Weihnachtsausstellung im Erzgebirgsmuseum ihre Pforten. Sie trägt den Titel "Weihnachten im sächsisch-böhmischen Erzgebirge" und wird bis zu Mariä Lichtmess am 2. Februar 2014 gezeigt. Mit ihr werden Brauchtum und Traditionen diesseits und jenseits der Grenze lebendig. Präsentiert werden z. B. Krippen aus Sachsen und Böhmen.
Anlässlich des Barbaratages wird außerdem um 12:30 und 15:30 Uhr zu zwei Sonderführungen in das Besucherbergwerk "Im Gößner" eingeladen.
Musikalisch umrahmt wird die Ausstellungseröffnung ab 13:30 Uhr durch bergmännische Weisen, die das Bläserquintett des Bergmusikkorps "Frisch Glück" interpretiert. Für die Gäste der Ausstellung gibt es Barbara-Zweige. Sie sollen bis zum Heiligen Abend blühen und in der kalten und finsteren Jahreszeit die Wohnungen schmücken. (Bildquelle: KJ-Archiv)
01.12.2013 09:00 (Kultur)
Frohnauer Schnitzer feiern 100-Jähriges 
(JED) FROHNAU: Die Volkskunstgalerie am Frohnauer Hammer zeigt pünktlich zur Weihnachtszeit eine neue Ausstellung. Diese hat das 100-jährige Jubiläum des Frohnauer Schnitzvereins zum Thema und zeigt dementsprechend Arbeiten der vergangen Jahrzehnte. Darunter natürlich verschiedenste Bergmannsmotive aber auch Alltagsszenen und Schnitzereien zum Schmunzeln.
Der Schnitzverein Frohnau hat vor 80 Jahren die erste Freiland-Pyramide der Welt gebaut - auch dieses Thema wird in der Schau noch bis Anfang März 2014 behandelt. (Bildquelle: KJ/Janine Eska-Detzner)
30.11.2013 17:00 (Kultur)
Buchholz bekommt einzigartigen Krippenberg 
(JED) ANNABERG-BUCHHOLZ: Ein Abstecher in die St. Katharinenkirche in Buchholz lohnt sich immer. Denn die Kirche lockt auch mit einer atemberaubenden Innenansicht - und diese wird jetzt noch zusätzlich durch einen einzigartigen Schatz ergänzt; Den 1. Buchholzer Krippenberg. Seit 2011 plante man den Krippenberg, der die biblische Weihnachtsbotschaft im heimischen Buchholz zeigt. Jetzt wurde das einzigartige Kunstwerk erstmals der Kirchgemeinde präsentiert. Diese hatte bisher nur ein kleines Modell zu sehen bekommen, es aber trotzdem geschafft, den Traum vom eigenen Krippenberg Wirklichkeit werden zu lassen. Gestaltet wurde das über 3 Meter hohe Kunstwerk vom Königswalder Holzbildhauer Friedhelm Schelter. Und nicht nur er möchte den Buchholzer Krippenberg noch durch zahlreiche Figuren erweitern. (Bildquelle: KJ/Janine Eska-Detzner)
30.11.2013 16:00 (Kultur)
Erzgebirgsweihnacht im Kulturhaus Aue 
(KJ) AUE: Weihnachtszeit im Erzgebirge: Für viele gehört die Erzgebirgsweihnacht mit dem Erzgebirgsensemble Aue im Kulturhaus Aue Jahr für Jahr dazu. 2012 war das 50. Programm zu erleben. Wir freuen uns ganz besonders, dass der lange Zeit schwer erkrankte Steffen Kindt (Bild) in ERZ-TV KOMPAKT für die diesjährige Veranstaltungen einlädt: "Meine Damen und Herren das Leben geht manchmal unergründliche Wege und hält Herausforderungen für uns bereit, die zu bewältigen sind und deswegen freue ich mich ganz besonders wieder hier zu stehen um sie einzuladen zu unserer Erzgebirgsweihnacht 2013. An dieser Stelle danke ich dem Erzgebirgsensemble, meiner Familie, meinen Freunden und ihnen als Publikum, die sich mich so getragen haben in den letzten neun Monaten, dass ich zurückfinden konnte ins Leben und auch ein klein wenig auf die Bühne. Deshalb gibt es in der Erzgebirgsweihnacht 2013 alles Liebens- und Lobenswerte aus dem Erzgebirge. Wir haben ein neues Bühnenbild, wir haben die Lieder und Tänze aus dem Erzgebirge und das Flair der erzgebirgischen Weihnacht das uns auszeichnet. Deshalb freue ich mich - kommen sie zu uns vom 6. bis 8. Dezember ins Kulturhaus nach Aue zur Erzgebirgsweihnacht - dem Original. Ich freue mich, Ihr Steffen Kindt."
Informationen zur Erzgebirgsweihnacht mit dem Erzgebirgsensemble Aue und weiteren Veranstaltungen im Kulturhaus Aue gibt es im Internet unter www.kulturhausaue.de. (Bildquelle: KJ/Philipp Templin)
 » M E D I A T H E K  |VideoErzgebirgsweihnacht im Kulturhaus Aue  
30.11.2013 08:00 (Kultur)
Museum rückt Gipsrelief in Blickpunkt 
(MT) SCHNEEBERG: Im Schneeberger Museum für bergmännische Volkskunst erinnert das Exponat des letzten Quartals 2013 an die Schneeberger Geschichte. Der Sagenschatz zur Entdeckung von Silbererzen auf dem Schneeberg ist zahlreich und es lassen sich auch in Einzelbeispielen Verbindungen zu anderen Bergrevieren des "Hl. Römischen Reiches deutscher Nation" herstellen. So hat das ausgestellte Gipsrelief mit seiner bildlichen Darstellung die Sage "Ein Pferd entdeckt die Silbererze des St. Georg in Schneeberg" zum Inhalt.
Das Museum ist Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr geöffnet. (Bildquelle: KJ/Marlies Seidel)
» L I N K S  zur Nachricht
siehe auch: Bäckeraufzug im Museum
29.11.2013 10:00 (Kultur)
Ortspyramide im Fokus 
(MT) SCHWARZENBERG: Vom 30. November bis zum 15. Dezember öffnet das Museum Schloss Schwarzenberg für eine Weihnachtsausstellung seine Türen. Im Mittelpunkt der kleinen Ausstellung steht die Schwarzenberger Ortspyramide.
Weshalb sind einige der Figuren mit Bootslack überzogen? Warum gibt es jeweils zwei Figuren von Maria und Josef? Welche der zahlreichen Modellfiguren wählte Friedrich Emil Krauß für die Pyramidenfiguren aus? Diese und weitere spannende Fragen beantwortet die Ausstellung.
In einem weiteren Raum erhalten die Besucher einen ersten Vorgeschmack auf die neue Dauerausstellung des Museums, die im November 2014 Neueröffnung feiert. Anhand von wunderschönen Sammlungsstücken und einer Präsentation werden die Inhalte sowie Gestaltung der neuen Dauerausstellung vorgestellt.
Die Weihnachtsausstellung ist von Montag bis Sonntag in der Zeit von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt für Kinder 1,00 Euro und für Erwachsene 1,50 Euro. (Bildquelle: KJ-Archiv)
28.11.2013 14:30 (Kultur)
Märchenszenen, Kinderfahrzeuge, Blechpyramiden... 
(MT) GELENAU: Das Depot Pohl-Ströher in Gelenau hat zum vierten Mal im Winter seine Räume für die Öffentlichkeit zu einer Weihnachtsschau geöffnet. Besonders freuen sich die Ausstellungsmacher, dass sie in diesem Jahr geschnitzte Märchenszenen, historische Kinderfahrzeuge, Blechpyramiden mit historischer Werkstatt, Stücke aus der weltgrößten Christbaumständersammlung, einen mechanischen Kasten in der Art eines Buckelbergwerks sowie Steiff-Tiere präsentieren können.
Geöffnet ist das Depot Pohl-Ströher in Gelenau Freitag, Sonnabend und Sonntag jeweils von 10 bis 18 Uhr. (Bildquelle: KJ/Marlies Seidel)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Depot Pohl-Ströher in Gelenau
 » M E D I A T H E K  |VideoMärchenszenen, Kinderfahrzeuge, Blechpyramiden...  
28.11.2013 06:00 (Kultur)
Weihnachtsoper auf dem Spielplan 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Die weltbekannte Weihnachtsoper "Amahl und die Heiligen Drei Könige" des gebürtigen Italieners Gian-Carlo Menotti hat am 1. Dezember, 19 Uhr Premiere im Eduard-von-Winterstein-Theater in Annaberg-Buchholz. Damit ist das Theater der Erzgebirgsstadt das einzige Haus in Europa, welches Menottis Oper auf dem Spielplan hat.
Die Handlung lehnt sich an die biblische Weihnachtsgeschichte an, ohne sie zu adaptieren: Amahl lebt mit seiner Mutter in einer armseligen Hütte in Judäa zur Zeit von Christi Geburt. Oft erzählt er unglaubliche Geschichten und in seiner Phantasiewelt sieht er Dinge, die andere nicht sehen können. Eines Abends erscheint ein wunderschöner Stern am Himmel, so strahlend hell, wie es Amahl noch nie zuvor gesehen hat. Und dann, mitten in der Nacht, klopft es laut an der Tür. Drei fremde Männer, die erzählen, dass sie dem Stern folgen, bitten um ein Nachtlager.
Die Rolle des Amahl übernimmt Therese Fauser, seine Mutter wird von Bettina Corthy-Hildebrandt gesungen. In den Rollen der Könige Kaspar, Melchior und Balthasar sind Frank Unger, Alois Walchshofer und László Varga zu erleben. Die Partie des Pagen singt Max Lembeck.
Es singt der Chor des Eduard-von-Winterstein-Theaters. Unter der Leitung von Dieter Klug spielt die Erzgebirgische Philharmonie Aue.
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Winterstein-Theazer
27.11.2013 16:30 (Kultur)
Pro Pain aus New York City in Annaberg 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Direkt vom Flughafen Frankfurt/M. kommen Pro Pain, New Yorks Hardcore- Legende, ins Erzgebirge angereist. Die Alte Brauerei Annaberg darf am Freitag (29.11.), 21 Uhr die erste Show der 2013er Europatournee zum brandneuen Album "The final revolution" präsentieren.
Sänger Gary Meskil hat diesmal wieder alle Songs des Albums selbst geschrieben. Aufgenommen wurde die Platte in der Schweiz - 12 messerscharfe Songs im NY-HC Style. Die Hardcore- Band veröffentliche insgesamt 14 Alben + Livealbum. Nach diversen Festivalauftritten dürfen sich die Fans auf eine spannende Jahresend- Tournee freuen. Mit auf Tour sind die populären 2003 gegründeten Melodic- Deathmetaller Zuul FX aus Frankreich (aktuelles Album: "Unleashed") und Soulline (Trash-Metal) aus der Schweiz. Deren drittes Album "We curse, we trust" erschien 2012.
Karten für die Veranstaltung gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen, unter Tel 03733 24801 oder in der Alten Brauerei selbst. (Bildquelle: Veranstalter)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Alte Brauerei Annaberg
27.11.2013 15:00 (Kultur)
"Schneewittchen" begeistert in Chemnitz das Publikum 
(SF) CHEMNITZ: Im Chemnitzer Schauspielhaus ist derzeit eines der bekanntesten deutschen Märchen auf der Bühne zu erleben. "Schneewittchen und die 7 Zwerge" ist dabei eine Inszenierung von Tilo Schiemenz für Kinder ab 5 Jahren.
Das Stück folgt dabei der berühmten Vorlage der Gebrüder Grimm, passt aber einige Details den modernen Zeiten an. Auf den ersten Blick ähnelt Schneewittchen dem Original: "Haut so weiß wie Schnee, Lippen, so rot wie Blut und Haar, so schwarz wie Ebenholz". Als Besonderheit hat das "Chemnitzer Schneewittchen" eine Vorliebe für Fußball. Auch die Zwerge erscheinen nicht in ihrem gewohnten Zipfelmützen-Kostüm und sorgen immer wieder für Schmunzeln. Doch natürlich stehen sie Schneewittchen gegen die rachsüchtige und eitle Stiefmutter bei, so dass es zum Happy End für die Königstochter und alle großen und kleinen Zuschauer kommt.
"Schneewittchen und die 7 Zwerge" stehen in den kommenden Tagen und Wochen fast jeden Tag auf der Großen Bühne des Chemnitzer Schauspielhauses.
26.11.2013 17:00 (Kultur)
Musiker im Wettbewerb 
(BP/MT) BAD SCHLEMA: Wer ein Instrument lernt, will Musik machen. Solche Leute standen beim 4. Bandcontest in Bad Schlema auf der Kulturhausbühne. Holger Schmiedel, Leiter der Pop-Akademie Bad Schlema, hat den Wettbewerb organisiert, für den sich Musikschüler in Bands zusammenfanden.
Eine der so entstandenen Gruppen nennt sich Blackout. Für die junge Band sprang gleich ein Sieg in der Kategorie der 14- bis 20-Jährigen raus. Nun wollen die Musiker, wie Julia Weiß - eine von ihnen - verrät, als Band zusammenbleiben.
Dem Bandcontest war ein Workshop mit insgesamt 64 jungen Musikern vorausgegangen. Aus den Teilnehmern, Instrumentalisten und Sängern, wurden zwölf Bands zusammengestellt, die sich im Aktivist vor einer Jury im Wettbewerb gemessen haben. (Bildquelle: Bernd Pudwil)
26.11.2013 13:00 (Kultur)
Peter Sodann in Annaberg-Buchholz 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Im Rahmen der Reihe "Hautnah" ist am 1. Dezember ein ganz besonderer Gast in Annaberg-Buchholz zu erleben: Schauspieler Peter Sodann.
Am Nachmittag plant er einen Bummel über den Annaberger Weihnachtsmarkt, ab 18:30 Uhr gibt er in der Tanzbar Schwarz-Weiss, Große Kirchgasse 77, Einblick in sein autobiographisch geschriebenes Buch "Keine halben Sachen". Darüber hinaus wird er eine Weihnachtsgeschichte lesen.
Karten für die Veranstaltung sind zum Preis von 17,35 Euro bei der Freien Presse oder im Sonnenstudio "City Sun" in Annaberg-Buchholz erhältlich.
25.11.2013 17:00 (Kultur)
Bäckeraufzug im Museum 
(MT) SCHNEEBERG: Anlässlich der Weihnachtszeit ist im Schneeberger Museum für bergmännische Volkskunst erstmals der in der Werkstatt von Siegfried Werner in Seiffen hergestellte "Historische Sächsische Bäckeraufzug 1889" zu sehen. Der Aufzug umfasst 46 Figuren, darunter Fahnenträger, Musiker, Innungsmeister, Bäckermeister mit Willkommenskelch, Innungslade und Stollenmesser. Die Bäckergesellen führen Stollentrog, Stollenschieber und Mehlsäcke mit sich. Neben den Trägern mit Stollenbrett gibt es noch den großen Striezel mit acht Trägern. Auch der Bäckerofen wurde zu diesem Aufzug mitgeführt. Aber warum wurde 1889 solch ein Aufzug durchgeführt? In jenem Jahr feierte man das 800-jährige Jubiläum der Herrschaft der Wettiner. Zu diesem Jubiläum wurde ein großer Festumzug der Vereine in Dresden organisiert, der Bäckeraufzug war ein Bestandteil jenes Festumzuges.
Die Verleihung des Rechts der Bäcker zur Durchführung öffentlicher Aufzüge hat seinen Ursprung in den Ereignissen der Belagerung der Stadt Wien durch die Türken im Jahre 1529. In Dresden selbst erfolgte ein Bäckeraufzug erstmals 1530.
Das Museum ist Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr geöffnet. (Bildquelle: KJ/Marlies Seidel)
 » M E D I A T H E K  |VideoBäckeraufzug im Museum  
25.11.2013 10:00 (Sonstiges / Kultur)
Junge Künstler präsentieren sich 
(JED) SCHLETTAU: Im Ackerbürgerhaus in Schlettau zeigt die neuste Ausstellung die Werke junger Künstler. Das heißt aber keinesfalls, dass es sich dabei um blutige Anfänger handelt. Die Schau zeigt Stücke von Schülern aus einem Auer Zeichenkurs. Seit Sommer 2011 unterrichtete die Schlettauer Künstlerin Sandra Göckeritz in dessen Rahmen junge Talente. Eines davon ist Tom Gladewitz. Der 17-jährige Auer war von Anfang an dabei und möchte mit seinen Aquarellen nicht nur die Ausstellungsbesucher sondern bald auch Uniprofessoren begeistern. Die Ausstellung unter dem Titel "Malart" wird bis Januar in Schlettau zu sehen sein.

Bild: Ein Aquarell von Tom Gladewitz. (Quelle: KJ/Janine Eska-Detzner)
25.11.2013 06:00 (Kultur)
Sternstunden in der Baldauf Villa 
(MT) MARIENBERG: Scheinbar tausend Sterne bringen in der Vorweihnachtszeit die Baldauf Villa mit dem traditionellen Lichterglanz der Herrnhuter Sterne und der pflanzlichen Weihnachtssterneproduktion der Gärtnerei Gärtner aus Drebach zum Strahlen. Liebevoll arrangiert und mit viel Fingerspitzengefühl dekoriert ist diese Ausstellung eine faszinierende Symbiose aus Pflanzenpracht und Lichterglanz aus dem Erzgebirge und der Oberlausitz.
Vor über 160 Jahren im Schoß der Herrnhuter Brüdergemeine entstanden, gilt der Herrnhuter Stern als Ursprung aller Weihnachtssterne. Anfang des 19. Jahrhunderts leuchtete der erste Stern aus Papier und Pappe in den Internatsstuben der Herrnhuter Brüdergemeine. Von einem Erzieher im Mathematikunterricht gebaut, diente er zum Vermitteln eines besseren geometrischen Verständnisses.
Die Gärtnerei Gärtner aus Drebach ist überregional unter anderem für ihr besonders breit gefächertes Angebot an Weihnachtssternen bekannt. Auf über 3.500 Quadratmeter Gewächshausfläche hat sich der Familienbetrieb auf die Produktion dieser beliebten Topfpflanze spezialisiert. Mehrere zehntausend der vorweihnachtlichen Zimmerpflanzen gedeihen in acht verschiedenen Produktformen: vom Ministern mit einer Größe von etwa 10 Zentimeter bis zum Bäumchen von ca. 1 Meter Höhe in mehr als 20 verschiedenen Farb- und Sortenvarianten.
24.11.2013 08:00 (Kultur)
Bärensteiner Veranstaltungen gefragt 
(MT) BÄRENSTEIN: Die Gemeindeverwaltung Bärenstein bittet alle Vereine, Institutionen und Gewerbetreibenden des Ortes, die Verwaltung bis zum 16. Dezember über ihre geplanten Veranstaltungen für das kommende Jahr schriftlich zu informieren. Der Veranstaltungskalender soll - wie auch in den vergangenen Jahren - auf der Homepage von Bärenstein, in den regionalen Zeitungen und in der nächsten Ausgabe des Informations- und Nachrichtenblattes veröffentlicht werden.
23.11.2013 16:00 (Kultur)
Erzgebirgischer Hutzennachmittag 
(MT) BAD SCHLEMA: Am 1. Dezember findet 15 Uhr im kleinen Saal des Kulturhauses "Aktivist" ein Erzgebirgischer Hutzennachmittag statt. Das Programm wird durch die Heimatgruppe "De original Rascher vom Knochen" gestaltet. Gemeinsam mit der Bläsergruppe der neuapostolischen Kirche Aue gestalten sie ein ansprechendes Weihnachtsprogramm, bei dem auch die Besucher zum Mitsingen aufgefordert sind. Der kleine Saal des Kulturhauses "Aktivist" ist weihnachtlich geschmückt, so dass der erste Adventssonntag zünftig gefeiert werden kann.
Der Eintritt zu dem Hutzennachmittag beträgt 4,50 Euro. Eintrittskarten für die Veranstaltung sind in der Gaststätte "Zum Füllort" im Kulturhaus "Aktivist" unter der Telefonnummer 03771 290221 erhältlich.
23.11.2013 08:00 (Kultur)
Besonderer Gast beim Premierenschaufenster 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Am 1. Dezember hebt sich am Eduard-von-Winterstein-Theater Annaberg-Buchholz (Bild) der Vorhang zur Premiere dier Weihnachtsoper. "Amahl und die Heiligen Drei Könige". Beim Premierenschaufenster am Sonntag (24.11.), 11 Uhr im Foyer des Eduard-von-Winterstein-Theaters werden die Besucher auf die Annaberger Inszenierung der Oper eingestimmt und es wird bereits ein klein wenig "hinter die Kulissen" geschaut.
Die weltbekannte Weihnachtsoper des gebürtigen Italieners Gian-Carlo Menotti ist als Auftragsarbeit des amerikanischen Fernsehsenders NBC entstanden. Es ist die erste Oper, die für die Ausstrahlung im Fernsehen und nicht zuerst für eine Inszenierung auf der Theaterbühne geschrieben wurde. Der Erfolg der Erstsendung am 24. Dezember 1951 aus den Studios der NBC in New York war überwältigend. Durch die Fernsehausstrahlung wurde diese Oper weltweit von den meisten Menschen gesehen. "Amahl und die Heiligen Drei Könige" verzaubert seitdem aber auch auf der Theaterbühne Jung und Alt.
Als besonderen Gast wird beim Premierenschaufenster der amerikanische Bariton Bryan Rothfuss begrüßt. Er gehört nicht zum Annaberger Ensemble, kann aber aus erster Hand allerhand darüber berichten, wie das Stück in den USA seit den 50er Jahren zur kulturellen Erfahrung gehört. (Bildquelle: KJ-Archiv)
22.11.2013 09:00 (Medien / Kultur)
"Moment mal!"-Kamera hält Kultur fest 
(KJ) BEIERFELD: Nicht nur Kulturliebhaber kommen in der neuen Ausgabe von "Moment mal! Kultur im Erzgebirge" wieder voll auf ihre Kosten. Für die aktuelle Sendung war das "Moment mal!"-Team wieder bei hochwertigen Veranstaltungen dabei. So tanzte die Kamera beim 21. Theaterball des Fördervereins des Winterstein-Theaters, filmte die Gewinner des "Grenzgänger 2013" bei den 11. Marienberger Film- und Fototagen und dokumentierte die bereits 168. Inszenierung und bereits 3. Premiere im Stollberger Jugend- und Kindertheater Burattino.
Außerdem gibt?s Neues aus dem Oelsnitzer Heinrich-Hartmann-Haus und natürlich die aktuellen Kulturnachrichten aus dem Erzgebirge. Durch die neueste "Moment mal! Kultur im Erzgebirge"-Folge führt Karsten Blechschmidt wie gewohnt immer zu jeder ungeraden vollen Stunde - außer um 9 und 11 Uhr.
Die Sendezeiten im Überblick: 01, 03, 05, 07, 11, 13, 15, 17, 19, 21 und 23 Uhr. (Bildquelle: KJ)


» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Kultur im Erzgebirge!
21.11.2013 17:00 (Kultur)
Buch erinnert an Klaus Sobolewski 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Mit dem Buch "Erinnerung an Licht" will der Kunstkeller Annaberg als Herausgeber an den Künstler Klaus Sobolewski erinnern und sein Werk in komprimierter Form für den interessierten Leser erlebbar machen. Unterstützt wurde die Herausgabe des Buches von den Stadtwerken Annaberg-Buchholz und der Sparkassenstiftung Annaberg. "Erinnerung an Licht" kann für 16 Euro im Stadtwerkehaus auf der Robert-Schumann-Straße 1 in Annaberg-Buchholz erworben werden.
Klaus Sobolewski wurde 1962 in Annaberg-Buchholz geboren. Vor allem Druckgrafiken entstanden in seinen ersten Schaffensjahren. 1984 verzog er nach Chemnitz, wo er in unmittelbarer Nachbarschaft zu Carlfriedrich Claus von diesem weiter geprägt wurde. Nach der Jahrtausendwende widmete sich Sobolewski auch der Ölmalerei und lyrischen Texten. Zahlreiche Ausstellungen mit seinen Werken wurden in Chemnitz, Zwickau, Berlin und natürlich in Annaberg-Buchholz gezeigt. Im Alter von nur 43 Jahren wählte er den Freitod.
Der Kunstkeller seiner Heimatstadt hat es sich zur Aufgabe gemacht, das künstlerische Werk Klaus Sobolewskis zusammenzutragen und zu bewahren.

Bild: Christin Pannek, Leiterin Marketing/Öffentlichkeitsarbeit der Stadtwerke Annaberg-Buchholz und Jörg Seifert, Vorsitzender des Vereins Kunstkeller Annaberg, bei der Präsentation des Buches. (Quelle: Stadtwerke/Päßler)
21.11.2013 07:30 (Politik / Kultur)
Positive Rückmeldung zum Welterbe-Antrag 
(MT) BRAND-ERBISDORF: Die am Welterbe-Projekt "Montanregion Erzgebirge" beteiligten Landkreise, Städte und Gemeinden sind heute Vormittag zur 10. Sitzung des Welterbekonvents Erzgebirge (WEK) in Brand-Erbisdorf zusammengekommen. Der mit Spannung erwartete Bericht des UNESCO-Welterbezentrums in Paris zur Vollständigkeitsprüfung des Welterbe-Antrages liegt vor. Der Sprecher des Welterbekonvents Volker Uhlig, Landrat des Landkreises Mittelsachsen, verkündet in seiner Eröffnungsrede vor dem Konvent: "Der Welterbe-Antrag wurde als vollständig und in guter Qualität befunden. Es gab lediglich Hinweise zur Zusammenfassung der Welterbe-Objekte und zur grafischen Darstellung im Kartenmaterial. Wir sind zuversichtlich, den Welterbe-Antrag bis zum Stichtag am 31. Januar 2014 zur offiziellen Prüfung im UNESCO-Welterbezentrum einzureichen und rechnen weiterhin mit der Anerkennung zum UNESCO-Welterbe im Jahr 2015." Nach Einschätzung der Projektverantwortlichen reicht die verbleibende Zeit aus, um die Empfehlungen der UNESCO zu berücksichtigen. Nach positiven Stellungnahmen des Sächsischen Kabinetts und der Kultusministerkonferenz (KMK) wurde der Antrag im September dieses Jahres über das Auswärtige Amt dem U-NESCO-Welterbezentrum zur formalen Vorprüfung übergeben.
Abschließend wurde anhand der vorgestellten Ergebnisse des vom Projektmanagement in Auftrag gegebenen Marketingkonzeptes darüber beraten, wie das Erzgebirge zukünftig das UNESCO-Welterbe, eine der stärksten Marken der Welt, nachhaltig nutzen kann. Das Konzept zielt darauf, das Image der Region im In- und Ausland dauerhaft zu verbessern und gleichzeitig einen Beitrag zur Steigerung der regionalen Identität zu leisten. Die künftige Marke für den Welterbeverein überträgt ihre Werte auf die bestehenden Dachmarken des Tourismusverbandes Erzgebirge e.V., des Regionalmanagements Erzgebirge und des Regionalmanagements Mittelsachsen. Somit stärkt sie die Außendarstellung des Erzgebirges als attraktive Reisedestination und moderner Wirtschaftsstandort.
Weitere Informationen zur "Montanregion Erzgebirge - Auf dem Weg zum UNESCO-Welterbe" gibt es unter www.montanregion-erzgebirge.de.
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: www.montanregion-erzgebirge.de
20.11.2013 14:00 (Kultur)
Tote Crackhuren in der Alten Brauerei 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: 2011 feiert sie noch relativ unbekannt in der Alten Brauerei Annaberg einen Achtungserfolg. Nun sind die sechs schrillen Damen von "Die toten Crackhuren im Kofferraum" mit neuem, zweiten Album zurück und werden am Samstag (23.11.),/ 21 Uhr den Laden mit frechem Electro- Punk aufmischen.
Der Albumtitel "Mama ich blute" und die Singleauskopplung "Geniale Asoziale" machen klar, wohin die Reise geht: Spaß an Provokation und Tabubruch gekoppelt mit modernen Electrobeats. Die Band vertrat das Bundesland Sachsen beim Bundesvision Songcontest (Platz 9).
Karten für die Veranstaltung gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen, unter Tel 03733 24801 oder in der Alten Brauerei selbst. (Bildquelle: Veranstalter)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Alte Brauerei
19.11.2013 15:30 (Kultur)
125 Jahre Erzgebirgische Philharmonie 
(MT) AUE/ANNABERG-BUCHHOLZ: Die Erzgebirgische Philharmonie Aue begeht am kommenden Wochenende ihren 125. Geburtstag. Aus diesem Anlass wird an drei Tagen ein Festkonzert aufgeführt. Auf dem Programm stehen der Einzug der Gäste aus der Oper "Tannhäuser und der Sängerkrieg auf der Wartburg" von Richard Wagner und die Sinfonie NR: 9 d-moll op. 125 von Ludwig van Beethoven.
Die Konzerte finden an folgenden Terminen statt: Samstag, 23. November 2013, 19:30 Uhr Kulturhaus Aue; Sonntag, 24. November 2013, 19 Uhr Eduard-von-Winterstein-Theater Annaberg-Buchholz; Montag, 25. November 2013, 19 Uhr Eduard-von-Winterstein-Theater Annaberg-Buchholz.
19.11.2013 10:30 (Kultur)
Erzgebirgische Dorfkirmes 
(MT) SCHNEEBERG: Im Museum für bergmännische Volkskunst Schneeberg wird am morgigen Feiertag (20.11.) der beliebte mechanische Heimatberg "Erzgebirgische Dorfkirmes" vorgeführt. Die Vorführung erfolgt in der Zeit von 10 bis 17 Uhr.
18.11.2013 15:00 (Politik / Kultur)
Abgeordnete liest in der Rasselbande 
(GN) MEINERSDORF: Der Kindertagesstätte Rasselbande in Meinersdorf stand gleich am Montagmorgen (18.11.) ein außergewöhnlicher Moment bevor. Die CDU-Landtagsabgeordnete Uta Windisch hatte sich im Rahmen des 10. bundesweiten Vorlesetag schon einen Termin in der Meinersdorfer Kita gesichert. Für die Burkhardtsdorferin war der Gang zu den Kindern eine Herzenssache.
Mit einem Zauberschal berührte Uta Windisch ihr junges Publikum, wobei eine kleine Berührung die Kinder zum Schweigen und Zuhören animierte. Mit dem Kinderbuch "Leo Lausemaus" hatte sie spannende und gleichzeitig nachdenkliche Geschichten im Gepäck. Drei kleine Geschichten hat Uta Windisch in den drei Gruppen vorgelesen und die Kinder somit zum diskutieren und nachdenken angeregt.
Tag des Vorlesens wurde 2004 ins Leben gerufen. Im Erzgebirge machten zahlreiche Prominente mit. (Bildquelle: KJ/Gerald Nötzel)
18.11.2013 08:30 (Kultur)
EZV denkt an Kurt Arnold Findeisen 
(MT) ZWICKAU: Am 17. November, dem 50. Todestag von Kurt Arnold Findeisen, legten Mitglieder des Erzgebirgszweigvereins Zwickau am Geburtshaus Findeisens in Zwickau auf der Parkstraße ein Blumengebinde nieder.
Heimatfreundin Edith Weith las ein paar Passagen aus dem "Perlenwagen" des Autors vor. Auch das Tagebuch der Jugendgruppe des EZV Planitz machte die Runde, denn Kurt Arnold Findeisen hat sich darin, wie auch Gert Fröbe, verewigt. (Bildquelle: EZV Zwickau)
17.11.2013 17:00 (Kultur)
Jubiläumsjahr endet 
(MT) SCHWARZENBERG: Für das Vokalensemble HarmoNovus geht ein aufregendes Jahr langsam zu Ende. 10 Jahre HarmoNovus - etwa 3000 Besucher hörten dem Ensemble im Jubiläumsjahr in größeren Konzerten und kleineren Veranstaltungen zu, eine neue CD fand bereits mehrere hundert Abnehmer.
Nunmehr bereiten sich die vier jungen Männer auf das Abschlusskonzert des Jahres 2013 anlässlich ihres 10jährigen Bestehens vor, das an dem Ort stattfindet, an dem 2003 alles begonnen hatte: dem Bertolt-Brecht-Gymnasium Schwarzenberg.
Der Förderverein des Gymnasiums als Veranstalter schafft einen wundervollen individuellen Rahmen für das Konzert, in dem Einblicke in die vergangenen 10 Jahre gegeben werden.
Nach wie vor gilt: Wer die Lieder der Comedian Harmonists, der wohl ersten deutschen "Boygroup", noch nicht kennt, oder derjenige, der sie besonders gern mag, der sollte das Konzert mit dem Titel "10 Jahre HarmoNovus - immer noch leichtsinnig..." am 24. November, 15 Uhr, in der Aula des Bertolt-Brecht-Gymnasiums Schwarzenberg nicht verpassen.
Die vier Sänger bereiten den Zuhörern sicher ein amüsantes, aber auch nachdenkliches Vergnügen. Sie scherzen gern beim Singen, schwören aber auch auf die Liebe, die oft besungen wird.
Im Rahmen eines klangvollen und unterhaltsamen Nachmittags, verfeinert mit vielen kleinen Anekdoten, sollen die Besucher einen unterhaltsamen Nachmittag genießen können.
Platzreservierungen: 03774 180720 oder 0175 2465543
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: HarmoNovus
Bertolt-Brecht-Gymnasium Schwarzenberg
17.11.2013 15:00 (Kultur)
Einstimmung auf Weihnachtszeit 
(MT) AUE: Der aus dem Erzgebirge stammende Tenor Jörg Reißmann präsentiert gemeinsam mit Kollegen von der Dresdner Semperoper am 30. November um 17 Uhr im Festsaal des Schlosses Schwarzenberg beliebte Opernklänge. Das Konzert bietet die ideale Einstimmung auf die bevorstehende Weihnachtszeit.
Zu hören sein werden unter anderem Opernarien aus Verdis "La traviata" und "Rigoletto", aus Mozarts "Zauberflöte", Nicolais "Die lustigen Weiber von Windsor" sowie Arien aus den Opern "Carmen" und Wagners "Tannhäuser".
Der Tenor Jörg Reißmann wurde 1974 in Erlabrunn geboren. Von 1996 bis 2000 studierte er Gesang an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden und im Opernchorstudio der Sächsischen Staatsoper Dresden bei Kammersängerin Brigitte Pfretzschner. Der Diplomprüfung folgte ab 2000 ein Engagement im Staatsopernchor der Sächsischen Staatsoper Dresden als 1. Tenor.
Aus Platzgründen ist eine Bestellung unter Tel. 03774 505851 erforderlich.
17.11.2013 13:00 (Kultur)
Klavierabend in Dorfkirche Mauersberg 
(MT) MAUERSBERG: Ein Klavierabend mit Thomas Friedrich findet am Mittwoch (20.11.), 17 Uhr in der Dorfkirche Mauersberg statt.
Friedrich Thomas, in Berlin geboren, erhielt seit seinem fünften Lebensjahr Klavierunterricht. Nach der Ausbildung bei Frau Prof. Helga Thieme am "Julius-Stern-Institut" der HdK Berlin setzte er das Studium an der HdK Berlin und später an der HfM Hanns Eisler bei Prof. Georg Sava fort. Zusätzliche künstlerische Impulse verdankt er der Arbeit in der Liedklasse von Prof. Aribert Reimann und der Teilnahme an mehreren Meisterkursen bei Georgy Sebok, sowie Bernard Ringeissen und Peter Feuchtwanger.
Beim Internationalen Klavierwettbewerb Nueva Acropolis in Madrid wurde Friedrich Thomas mit dem ersten Preis ausgezeichnet und er war Stipendiat der Gotthard-Schierse-Stiftung.
Der Pianist ist regelmäßig im In- und Ausland in Solo- und Kammermusikabenden sowie als Solist bei Orchesterkonzerten zu hören. Er ist mehrfach mit Produktionen für den Rundfunk und CD vertreten.
Friedrich Thomas unterrichtet an der Hochschule für Kirchenmusik Dresden, an der Leo Kestenberg Musikschule sowie an der Universität der Künste Berlin.
17.11.2013 08:00 (Kultur)
Fotokurs im Hort 
(MT) AUE: Den Umgang mit der Kamera lernen in Aue die Kinder aus dem Hort in der Ernst-Bauch Straße derzeit unter Anleitung von Andreas Stopp wöchentlich in einem Fotokurs. Später will man gemeinsam Fotos von Auer Geschäften und Läden machen, die dann in Geschäften und Läden ähnlichen Genres in der Auer Partnerstadt Guingamp gezeigt werden sollen. Ein Fotozirkel in Guingamp (Frankreich) fertigt derzeit ähnliche Fotos, die dann in den Auer Geschäften zu sehen sein werden.
16.11.2013 18:00 (Sonstiges / Kultur)
kul(T)our-Betrieb in Leipzig 
(MT) AUE: Vom 20. bis 24. November ist die Touristik- und Caravaning-Welt wieder zu Gast auf dem Leipziger Messegelände. Unter den rund 1.000 Ausstellern befindet sich auch der kul(T)our-Betrieb des Erzgebirgskreises. Von Mittwoch bis Freitag wird Standbetreuerin Simone Georgi die Angebote des kul(T)our-Betriebs den Messebesucher näher bringen. Darunter finden sich die Konzerttermine des kul(T)our-Betriebs für das kommende Jahr, die Einladung zu den zweimal jährlichen stattfindenden Klöppel- und Schnitzurlauben auf Schloss Schwarzenberg, die beliebte Wanderreihe "Wandernd Entdecken" und vieles mehr.
Als Partner des Tourismusverbandes Erzgebirge integriert sich Bad Schlema in deren Ausstellungsfläche unter dem Thema "Urlaube dich gesund" mit einem eigenen Stand der Gästeinformation.

Bild: Hoheitliche Unterstützung erhalten die Mitarbeiterinnen der Gästeinformation am Mittwoch, dem 20.November von dem Bad Schlemaer Brunnenmädchen Sabrina Trzarnowski. (Quelle: KJ-Archiv)
16.11.2013 17:00 (Kultur)
"Er ist wieder da" in Bad Schlema 
(MBe) SCHWARZENBERG/BAD SCHLEMA: 150 interessierte Literaturfans folgten der Einladung der "Bücherwelt Schwarzenberg" zur Vorstellung des Buches "Er ist wieder da" des Schriftstellers Timur Vermes. Das Buch behandelt auf humorvolle, tiefgründige Art die fiktive Wiederkehr Adolf Hitlers ins Berlin des Jahres 2011.
Der Autor las mit spürbarem Engagement und unter großem Beifall der Gäste des Abends 5 Kapitel seines Buches und stand vor und nach der Lesung gern und geduldig für Autogramme zur Verfügung. Die Veranstaltung des in Sachen Schriftstellerlesungen sehr rührigen Chefs der Bücherwelt, Michael Schneider, war in den Tagen zuvor in die regionalen Schlagzeilen geraten, weil vom bis dato geplanten Veranstaltungsort "Goldene Sonne" Schneeberg vor dem Hintergrund derzeitiger politischer Auseinandersetzungen kurzfristig eine Absage gekommen war. So wich der Veranstalter ins Kulturhaus "Aktivist", Bad Schlema aus, wo das Publikum vom Hausherren, Hermann Meinel, herzlich begrüßt wurde. Nach dem Vortrag beantwortete der Auor noch zahlreiche Fragen. Dabei konnten die Zuhörer unter anderem erfahren, dass ein Film zum Buch geplant sei und das das Werk bereits in mehr als 30 Sprachen erschienen ist. (Bildquelle: Olaf Wolfram/www.digimakro.de)
16.11.2013 10:00 (Kultur)
Findeisen-Gedenkfeier 
(MT) ZWICKAU: Der Dichter Kurt Arnold Findeisen wurde vor 130 Jahren am 15.10.1883 in Zwickau geboren und starb vor 50 Jahren am 17.11.1963. Die Mitglieder des Erzgebirgszweigvereins (EZV) Zwickau treffen sich am 50. Todestag (17.11.) um 10 Uhr an seinem Geburtshaus Zwickau, Parkstraße 3, zu einer kleinen Gedenkfeier.
Interessenten sind herzlich willkommen.
Weiterhin verweist der EZV Zwickau auf eine Radiosendung von MDR Figaro am 17.11., 19:05 Uhr, unter dem Titel "'Die Heimat ist das Herz der Welt' - Kurt Arnold Findeisen". (Bildquelle: EZV Zwickau)
16.11.2013 08:00 (Medien / Kultur)
Großer Silly-Abend im MDR 
(MT) LEIPZIG: Das MDR Fernsehen zeigt am 16. November, 20:15 Uhr erstmalig Konzert-Highlights von Silly in Leipzig. Abgerundet wird der Abend durch eine Dokumentation zur Band und einen Film über Tamara Danz.
Silly 2013 - das sind Musiker voller Energie, Einfallsreichtum und Spielfreude, mit einem unverkennbaren Sound und starken Texten. Anna Loos, Ritchie Barton, Uwe Hassbecker und Jäcki Reznicek veröffentlichten im März ihr Album "Kopf an Kopf" und spielen seit dem Frühjahr auf einer ausverkauften Tour. Die Band begeistert ihr Publikum dabei mit neuen Songs und Klassikern aus den Achtzigern und Neunzigern. Gespielt werden Songs wie "Asyl im Paradies", "Mont Klamott" und "Bataillon d'Amour".
21:30 Uhr erzählen die Musiker dann in einer Dokumentation von ihrer ungewöhnlichen Bandgeschichte und gewähren dabei spannende und überraschende Einblicke in ihr Leben: als Band, als starke Charakterköpfe, aber auch als Liebende, politisch Engagierte und Suchende.
An die 1996 verstorbene Frontfrau Tamara Danz, mit deren Tod das erste Kapitel Bandgeschichte abgeschlossen wurde, erinnert ein Film um 22:30 Uhr. (Bildquelle: MDR/RBB/MediaPark)
15.11.2013 22:00 (Kultur)
Schnitzausstellung 60 +1 Jahre 
(MT) AUE: Vom 16. November bis zum 1.Dezember ist im Schnitzerheim Aue-Neudörfel (gegenüber Gaststätte Waldfrieden) die Schnitzausstellung 60 +1 Jahre des Schnitzvereins "An der Linde" Aue-Neudörfel zu besichtigen. Unter anderem wird ein zwei Meter hohes originalgetreues Modell der Auer Stadtpyramide gezeigt.
Geöffnet ist die Ausstellung Samstag und Sonntag von 10 bis 18 Uhr, Mittwoch 14 bis 20 Uhr, am Buß- und Bettag bereits von 10 bis 20 Uhr bzw. nach telefonischer Vereinbarung unter 03772 23683. (Bildquelle: KJ-Archiv)
15.11.2013 17:00 (Kultur)
Drei Haselnüsse für Moritzburg 
(MT) MORITZBURG: Winterzeit ist Märchenzeit - erst recht in Moritzburg! Vom 16. November an bis 2. März 2014 verwandelt sich das Schloss in ein Märchenschloss - zur Winterausstellung "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel". Bereits zum vierten Mal präsentiert sich das einstige Jagd- und Lustdomizil August des Starken als originaler Drehort des gleichnamigen deutsch-tschechischen Märchenfilmes.
Im 40. Jubiläumsjahr der Kinopremiere - und zum vorerst letzten Mal - erwartet die Besucher auch in diesem Jahr ein märchenhafter Rundgang: Untermalt von Karel Svobodas Filmmusik streift man auf den Spuren Aschenbrödels durch das winterlich dekorierte Schloss, vorbei an originalen Filmkostümen und nachgebauten Kulissen. Die kleinen Gäste freuen sich über phantasievolle Mitmachstationen und das Suchspiel mit Film-Eule Rosalie. Beim Märchenkino im Schlossturm wird der Filmklassiker natürlich auch gezeigt. Im vergangenen Jahr lockte die märchenhafte Schau über 450.000 Besucher ins Sächsische Elbland. (Bildquelle: www.schloesserland-sachsen.de )
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Schloss Moritzburg
15.11.2013 15:30 (Kultur)
Hobby- und Kreativtag in Annaberg-Buchholz 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Am 17. November öffnet der schon traditionelle Hobby- und Kreativtag im Annaberg-Buchholzer Erzhammer seine Pforten. Von 10 bis 18 Uhr wird das erzgebirgische Kulturzentrum am Annaberger Markt lebendig. Vom Keller bis zum Dach, in Sälen und Kreativräumen gibt es ein buntes Treiben. Es ist eine Art "Tag der offenen Tür", an dem das Haus am Annaberger Markt die breite Palette seiner Möglichkeiten und Kursangebote vorstellt, aber auch viele Gäste ihre Ideen zeigen.
Anliegen des Tages ist es, den Besuchern vielfältige kreative Techniken nahe zu bringen und sie zu erfüllter Freizeitgestaltung und schönen Hobbys einzuladen.
14.11.2013 11:00 (Wirtschaft / Kultur)
App zum Weihnachtsland Sachsen 
(MT) DRESDEN: "X-mas Sachsen" heißt die erste App, die bisher einzigartig in Deutschland einlädt, Sachsens Weihnachtstraditionen mit dem Handy zu entdecken. Die App wird von der Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen (TMGS) kostenfrei zunächst im Google Play Store für Android-Smartphones angeboten. Bis zum ersten Advent folgt der Download im Applestore für iOS-Geräte. Ein leuchtender Herrnhuter Adventsstern auf dunkelblauem Hintergrund ist ihr unverwechselbares Symbol, um in den virtuellen Kaufhäusern wahrgenommen zu werden.
Gleich in den drei Sprachen Deutsch, Englisch und Italienisch weist "X-mas Sachsen" den Weg zu den ältesten und in einzigartiger Vielzahl in Deutschland gelebten Weihnachtsbräuchen. So bekommt der Besucher einen Überblick über Weihnachtsmärkte in Städten, auf Schlössern und in Burgen sowie zu weihnachtlichen Veranstaltungen wie Bergparaden, Konzerte und Ausstellungen. Auch Schauwerkstätten stehen auf der App-Agenda. Je nach Belieben können die Nutzer zwischen Listen- und Kartenansicht wechseln. Die Online-Karte zeigt das gesamte oder nach Kategorien ausgewählte Angebot an Erlebnismöglichkeiten in der näheren Umgebung des aktuellen Standorts an und navigiert den Besucher dorthin. Darüber hinaus ermöglicht die App mit einem Klick ein Foto vom schönsten Weihnachtsmarkt zu knipsen, an die Facebook-Redaktion der TMGS zu schicken und somit auch die rund 18.000 Fans von SachsenTourismus neugierig auf das Weihnachtsland Sachsen zu machen.
Parallel dazu ist ganzjährig das Online-Weihnachtsportal der TMGS www.sachsen-weihnachten.de geöffnet - in diesem Jahr neu mit einer Internetversion der App. (Bildquelle: Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: www.sachsen-weihnachten.de
14.11.2013 09:30 (Kultur)
"Die Fledermaus" ist zurück 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Am Samstag (16.11.) ist das Hauptwerk der Goldenen Wiener Operetten-Ära zum ersten Mal in dieser Spielzeit wieder auf dem Spielplan des Eduard-von-Winterstein-Theaters in Annaberg-Buchholz Premiere: "Die Fledermaus" von Johann Strauß in der Inszenierung von Ingolf Huhn wird an diesem Abend unter der musikalischen Leitung von Uwe Hanke über die Bühne gehen.
Die Rolle des Gabriel von Eisenstein singt Johannes Wollrab, seine Frau Rosalinde wird von Bettina Grothkopf gesungen. Der sich rächende Dr. Falke ist Jason-Nandor Tomory. Als Prinz Orlofsky steht Therese Fauser auf der Bühne und den kauzigen Gefängniswärter Frosch gibt Leander de Marel. Das Bühnenbild entwarf Tilo Staudte, die Kostümentwürfe stammen von Brigitte Golbs und für die Choreographie zeichnet Sigrun Kressmann verantwortlich.
Karten zu Preisen zwischen 12 und 17 Euro sind in der Vorverkaufsstelle des Eduard-von-Winterstein-Theaters, Buchholzer Straße 65 (Tel.: 03733 1407-131) oder an der Abendkasse erhältlich.
Seite 14 von 62  «erste<23...11121314151617...6061>letzte»
Einträge pro Seite:  510204080


Standortdaten:
deutsch english français český


Bundesland / Bezirk:
Sachsen / Chemnitz
Landkreis:
Erzgebirgskreis » Karte
Höhe:
550-660m ü. NN
Fläche / Einwohner:
481 ha / 1.345
Geokoordinaten:
Länge 12.9250 / E 12° 56' 0"
Breite 50.6750 / N 50° 40' 0"

Aktuelles / News:
Aktuelle Nachrichten aus
dem Erzgebirge
» weiter

Volkshaus Thum:
11.03. Lederwarenverkauf
12.03. Lederwarenverkauf
15.03. Musicalaufführung
18.03. Tanztee
20.03. "Jugend musiziert"
21.03. "Jugend musiziert"
22.03. "Jugend musiziert"
27.03. "Jugend musiziert"
28.03. "Jugend musiziert"
29.03. "Jugend musiziert"
04.04. Ostertanz
10.04. Konzert "The Firebirds"
18.04. Bläserphilharmonie
22.04. Tanztee
24.04. Frühstückstreffen
26.04. Baby- u. Kleinkindbörse

» ERZ-TV KOMPAKT
» ERZ-TV - Das Magazin
» ERZ-TV - Die Reportage
» Treffpunkt Kulinarisch
» Kultur im Erzgebirge

Weitere Informationen sind im jeweiligen Stadtboten oder unter Veranstaltungen zu finden.
Unternehmen des Monats:
Melzer & Co GmbH - Kommunal- und Landtechnik, Landmaschinen, Stahlbau » weiter
© 2008 - 2015 Jahnsbach im Erzgebirge       zurück  |  Seitenanfang