WILLKOMMEN
BILDERGALERIE
BÜRGERSERVICE
BEHÖRDENWEGWEISER
HAUS DES GASTES
NACHRICHTEN
WIRTSCHAFT
POLITIK
SPORT
MEDIEN
KULTUR
SONSTIGES
STADTBOTE
VERANSTALTUNGEN
GESCHICHTE
WIRTSCHAFT / VEREINE
SEHENSWERTES
UNTERKÜNFTE
WINTERSPORT
WETTERDATEN
KONTAKT
IMPRESSUM


Haus des Gastes Thum

www.echt-erzgebirge.de

www.5min-online.eu

vergrößerte Kartenansicht

Nachrichten aus dem Erzgebirge - Bereich Kultur

    
08.05.2013 12:00 (Kultur)
Konzert zum Muttertag 
(MT) MARIENBERG: In der Baldauf Villa Marienberg wird zum Muttertag (12.05., 15 Uhr) das Duo Roter Mohn musikalische Grüße überbringen. Im Konzert werden, Lieder erklingen, die sich mittlerweile zu wahren Ohrwürmern entwickelt haben und die jedem lange noch im Gedächtnis nachklingen. Dazu gehören Lieder aus Tonfilmschlagern der 20er und 30er Jahre, aber auch Gassenhauer und Evergreens der 50er und 60er. Der Konzertbesucher kann sich u.a. auf Lieder von Marika Rökk, den Andrew Sisters und Zarah Leander, Gilbert Becoud und Alexandra freuen. Alte Tonträger und Platten inspirierte das Duo, gemeinsam nach Liedern längst vergangener Zeiten zu suchen und neu zu interpretieren. Im ihrem Programm vereint das Duo Roter Mohn Melodien, die, wie kaum andere, Erinnerungen wach werden lassen und unverkennbar den Charme der alten Zeiten tragen.
Haike Haarig wurde im klassischen Gesang ausgebildet und verschrieb sich zunächst den Jazzrhythmen, Olaf Opitz ist seit jeher Chef der europaweit bekannten russischen Band "Apparatschik" aus Berlin und virtuoser Balalaikaspieler im Ensemble um die Zigeunerin Natascha Osterkorn. (Bildquelle: Veranstalter)
08.05.2013 07:00 (Kultur)
Landschaften und ihre Menschen 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: "Landschaften und ihre Menschen" zeigt die aktuelle Ausstellung im Treppenhaus des Erzhammers in Annaberg-Buchholz. Zu sehen sind Arbeiten des erzgebirgischen Kunstmalers Max Krause-Kiederling.
Die Ausstellung kann bis 4. August besichtigt werden. (Bildquelle: KJ/Philipp Templin)
07.05.2013 17:00 (Kultur)
Mehr Kunstwerke für art-figura 
(MT) SCHWARZENBERG: Am 16. November 2012 wurde der 5. Schwarzenberger Kunstpreis art-figura mit dem Thema "Säge mir ein liebes Wort" ausgelobt. Nachdem Ende April die Auslobungsfrist abgelaufen ist, kann die Stadt Schwarzenberg auf 135 Bewerbungen blicken. Beim 4. Schwarzenberger Kunstpreis art-figura im Jahr 2011 lagen 109 Bewerbungen vor.
Ende Juli werden die 2013er art-figura-Kunstwerke angeliefert. Die Jury tagt am 2. August.

Bild: Kuratorin Anna Franziska Schwarzbach bei der Auslobung des 5. Schwarzenberger Kunstpreises (Quelle: KJ-Archiv/Mario Totzauer)
» L I N K S  zur Nachricht
siehe auch: "Zwischen Berg und tiefem, tiefem Tal" zu Ende
07.05.2013 10:00 (Kultur)
Fotoimpressionen aus dem böhmischen Erzgebirge 
(DTPA/MT) LOVOSICE: Am 12. Mai um 15 Uhr wird in der Mühle Oparno, einer deutsch-tschechischen Kultur- und Begegnungsstätte, eine Ausstellung von Aufnahmen aus dem böhmischen Erzgebirge eröffnet. Initiatoren der Ausstellung sind der tschechische Jugendverein Asociace TOM und der Erzgebirgsverein.
Mit ihren Fotoimpressionen geben Alexander Lohse, Thomas Koppe und Ulrich Möckel aus dem Erzgebirgsverein ungewöhnliche Einblicke in die landschaftlichen Besonderheiten des böhmischen Erzgebirges. Die Ausstellung wird weiterhin immer am Sonntag 10:30 bis 17 Uhr geöffnet sein.
Unter dem Titel "Vergass die Hamit net", waren die Fotos der drei Autoren bereits im Annaberger "Erzhammer" (Bild) zu sehen. Die Bilder bieten nicht nur sagenhafte Einblicke, sondern sie sind auch ein Appell an alle, die ihre Heimat irgendwann verlassen mussten.
Alexander Lohse, Thomas Koppe und Ulrich Möckel sind drei junge Männer, die sich dem Erzgebirge, vor allem dem böhmischen, verschrieben haben. Der Chemnitzer Thomas L. Koppe, Ulrich Möckel aus Schönheide und Alexander Lohse aus Zinnwald zeigen eindrucksvolle Fotografien aus alter und neuer Zeit. Jeder von ihnen hat seine Wurzeln oder Bindungen auf der böhmischen Seite der Gebirgslandschaft. In den Bildern erzählen sie eine Geschichte von der Schönheit der Heimat. Malerische Motive aus dem Jahr 1920 wechseln mit ebensolchen von 2012.
Gabriele Lorenz, 1. Bundesvorsitzende des Erzgebirgsvereins und Leiterin des Erzhammers erklärt: "Die drei jungen Männer, ich nenne sie die "Kammjungs", gewähren uns neue Einblicke ins Böhmische. Ihre Fotografien wecken Kindheitserinnerungen, erzählen vom kleinen Kirchlein auf dem Berg, dem quirligen Leben in Orten die es heute nicht mehr gibt und halten damit eine Kultur fest, die verschwunden ist. Doch ganz gleich, wo man sein neues Zuhause gefunden hat, die Heimat ist im Herzen geblieben. Das Anliegen der Ausstellung ist auch zu zeigen, dass das deutsche und das böhmische Grenzgebiet eine gemeinsame Kulturlandschaft ist. Das ganz große Ziel ist und bleibt, den historischen Kammweg, der zu 80 Prozent auf böhmischer Seite verläuft, wiederzubeleben."
Die Ausstellung möchte Freunde des Erzgebirges ebenso begeistern wie die Menschen, deren Stammbaum in das böhmische Erzgebirge ragt aber auch diejenigen, die diesen Landstrich ihre Heimat nennen. (Bildquelle: KJ-Archiv)
05.05.2013 15:00 (Kultur)
Kreativarbeit im Pflegeheim 
(FM) ANTONSHÖHE: Farbenfroh geht es im EKH-Pflegeheim Antonshöhe zu, wenn Betreuungsleiterin Nicole Franzmann die Handwerksgruppe zum kreativen Gestalten aufruft. Die Gruppe ist speziell für Bewohner mit Korsakow-Syndrom und chronisch mehrfach abhängigen Menschen gedacht. Ersteres äußert sich in Orientierungsstörungen und Antriebslosigkeit. Bei chronisch mehrfach abhängigen Menschen kommt es zu physischen und psychischen Schädigungen. Betroffene ziehen sich immer mehr zurück und sind dadurch nicht mehr in der Lage, ihren Tagesablauf zu strukturieren.
Das wöchentliche Treffen der Handwerksgruppe fördert und erhält viele Fähigkeiten, weil die Aufgaben entsprechend der Interessen und früherer Hobbys verteilt werden. Die handwerklichen Tätigkeiten fördern Selbstbewusstsein, Konzentrationsfähigkeit, Kreativität und Ausdauer; sie stärken soziale Kontakte, Kooperationsfähigkeit und Verantwortungsbewusstsein. Bei Bedarf leistet Nicole Franzmann persönliche Hilfe. Die meisten Probleme lassen sich aber bereits durch die Arbeit im Team lösen. (Bildquelle: KJ/Philipp Templin)
05.05.2013 14:00 (Politik / Kultur)
Nominierung von immateriellem Kulturerbe 
(MT) DRESDEN: Am 3. Mai begann das Bewerbungsverfahren um einen Eintrag in das bundesweite Verzeichnis für das immaterielle Kulturerbe. Bis zum 30. November können Gruppen und Gemeinschaften im Freistaat Sachsen ihre Bewerbungen an das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst senden. Das Ministerium wird alle Bewerbungen, die den formalen Anforderungen entsprechen, an den Sächsischen Kultursenat weiterleiten. Dieser wird dann bis zu zwei aussichtsreiche Bewerbungen benennen und dem Ministerium zur Weiterleitung an die Kultusministerkonferenz vorschlagen. Nach erneuter Begutachtung wird das bundesweite Verzeichnis auf der Webseite der Deutschen UNESCO-Kommission veröffentlicht.
Die ersten internationalen Nominierungen aus Deutschland können frühestens 2014 bei der UNESCO in Paris eingereicht werden.
Das mehrstufige Aufnahmeverfahren der UNESCO gestattet Deutschland als neuem Mitgliedsstaat des Übereinkommens zwei Kandidaten für eine internationale Nominierung zu benennen.
Die Bewerbungsunterlagen sind auf der Webseite der Deutschen UNESCO-Kommission (www.unesco.de) verfügbar.
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: www.unesco.de
04.05.2013 17:00 (Kultur)
Volkskunstschule räumt bei Jugendkulturtagen ab 
(MT) AUE/SCHNEEBERG: Die Nachwuchsklöpplerinnen und -schnitzer der Volkskunstschule des Erzgebirgskreises haben bei den 20. Jugendkulturtagen in Schneeberg kräftig abgeräumt. Die fingerfertigen Mädchen heimsten die Plätze eins bis drei sowie den Nachwuchspreis des Sächsisch-Erzgebirgischen Klöppelverbandes ein. Bei den Schnitzern siegte in der Kategorie ab 12 Jahre Toni Voigtländer mit seiner Arbeit "Savanne" (Bild).
"Von 16 eingereichten Arbeiten haben fünf einen Preis erhalten. Das ist ein tolles Ergebnis, mit dem wir sehr zufrieden sind", resümiert Simone Georgi, die Leiterin der Volkskunstschule des Erzgebirgskreises, die Preisverleihung der 20. Jugendkulturtage am vergangenen Wochenende.
Dass bei den Klöpplerinnen gleich alle drei Mädchen auf dem Podest aus den Reihen der Volkskunstschule kommen, war aber schon eine kleine Sensation: Der erste Preis ging für "Frühling am Gartenzaun" an Annika Lange aus Zschorlau, die bei Klöppellehrerin Steffi Schneider das Einmaleins der Handwerkskunst lernt. Den zweiten Preis bekam Pia Seidel aus Beutha für ihren "Wiesen-Dance" und die Bronzemedaille holte sich Lara Reiser aus Beierfeld mit "Am Stadtpark". Schließlich verlieh der Sächsisch-Erzgebirgische Klöppelverband den Nachwuchspreis an die "Blausterne" von Vanessa Lang aus Zwönitz. Alle drei gehen bei Klöppellehrerin Mandy Lange in die Lehre.
Toni Voigtländer, der im vergangenen Jahr den dritten Platz bei den Schnitzern erringen konnte, durfte sich in diesem Jahr über den Sieg in seiner Altersklasse freuen. Seine "Savanne" war in den Augen der Jury die beste Arbeit in der Kategorie ab 12 Jahre. Er besucht in seiner Freizeit bei Hartmut Rademann und Michael Rössel-Rothe den Schnitzkurs im Schloss Schwarzenberg.
Die Ausstellung mit allen eingereichten Arbeiten ist noch bis zum 30. Juni 2013 im Museum für bergmännische Volkskunst in Schneeberg zu sehen. (Bildquelle: kul(T)our-Betrieb)
04.05.2013 15:00 (Wirtschaft / Kultur)
Zwölf neue Kursleiter für das Klöppelhandwerk 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: 12 Teilnehmer der Ausbildung des Sächsisch- Erzgebirgischen Klöppelverbandes e.V. haben in Annaberg-Buchholz nach bestandener Prüfung ihr Zertifikat als Kursleiter für das Klöppelhandwerk erhalten. Diese Ausbildung ist die einzige ihrer Art in Deutschland. Sie ist angelehnt an die Berufsausbildung zum Handklöppler, die es von 1982- 1990 gab sowie an die Ausbildung an der Fachschule Schneeberg.
03.05.2013 16:00 (Kultur)
Vorstellungsausfall am Winterstein-Theater 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Die für Dienstag (07.05.), 20 Uhr im Eduard-von-Winterstein-Theater Annaberg-Buchholz geplante Vorstellung von "REIGEN - Zehn Dialoge" von Arthur Schnitzler muss krankheitsbedingt ersatzlos entfallen. Das Theater bittet um Verständnis.
Bereits gekaufte Karten können im Servicebüro des Eduard-von-Winterstein-Theaters, Buchholzer Straße 65, 09456 Annaberg-Buchholz montags bis freitags in der Zeit von 9 bis 17 Uhr zurückgegeben werden.
03.05.2013 11:00 (Kultur)
Frühlingskonzert mit "Schwarzwasserperlen" 
(MT) BEIERFELD: Das traditionelle Frühlingskonzert in der Peter-Pauls-Kirche Beierfeld findet am Sonntag, dem 5. Mai um 17 Uhr statt. Unter dem Motto "Wenn de Vugelbeer blüht" erklingt ein Frühlingskonzert, dargeboten von der Heimatgruppe "Schwarzwasserperlen" aus Bernsbach.
Neben vielen Musikstücken unterschiedlicher Persönlichkeiten haben die "Schwarzwasserperlen" zwei Fixpunkte: Anton Günther aus Gottesgab und Curt-Herbert Richter aus Bernsbach. Der erste ist wohl bis heute der wichtigste und beliebteste Musikant, der die Gabe hatte Gefühle in Texte und Lieder zu fassen. Der andere, Curt-Herbert Richter, wurde bekannt als freischaffender Volksmusiker, als Komponist und Zithersolist. Zu verschiedenen Anlässen stand er mit Anton Günther auf der Bühne, ging aber seinen eigenen künstlerischen Weg, der sich immer wieder mit Anton Günther traf.
Der Eintritt zum Frühlingskonzert ist frei. Spenden zur Restauration der Inneneinrichtung der Peter-Pauls-Kirche insbesondere zum Erhalt der Orgel und zur Wiederherstellung des Altars sind erwünscht.
02.05.2013 14:00 (Kultur)
Orgel gepaart mit Blechbläserklängen 
(MT) CROTTENDORF: Classic Brass - Jürgen Gröblehner gastiert am Sonntag (04.05.), 19 Uhr gemeinsam mit dem legendären Organisten Matthias Eisenberg in der Ev.-methodistische Friedenskirche Crottendorf.
Die Zuhörer sind eingeladen, im Klangreichtum der Orgel, gepaart mit strahlenden Blechbläserklängen, musikalische Schätze von der Renaissance bis hin zur Moderne ganz neu für sich zu entdecken. Classic Brass - Jürgen Gröblehner lädt ein zu einem außergewöhnlichen Hörgenuss, denn »Musik ist die Sprache des Himmels«.
Classic Brass gastiert bereits zum zweiten Mal in der Evangelisch-methodistischen Friedenskirche in Crottendorf. Gemeinsam mit dem legendären Organisten Prof. Matthias Eisenberg wird das Ensemble ein grandioses Konzertprogramm dem Publikum zu Gehör bringen.
Der Eintritt zum Konzert ist frei. Die Musiker leben von der freiwilligen Sammlung, aus der auch alle anderen Kosten des Auftritts getragen werden. (Bildquelle: Veranstalter)
01.05.2013 11:00 (Kultur)
Giso Weißbach liest in Schlettau 
(MT) SCHLETTAU: Giso Weißbach liest am Donnerstag (02.05.), 19:30 Uhr im Schloss Schlettau aus der Biografie "Weil ich ein Sonntagskind bin".
Als »Grand Charmeur« beschrieb »Das Magazin« den Schauspieler und Sänger Giso Weißbach. In Rollen, die genau diese Ausstrahlung verlangen, erlebte und liebte ihn auch sein Publikum.
Giso Weißbach wurde 1940 in Schlößchen (Erzgebirge) geboren. Der Schauspieler hatte zahlreiche Rollen in DEFA- und Fernsehfilmen.
01.05.2013 10:00 (Kultur)
Erzgebirgischer Kunstmaler kommt in Erzhammer 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Am 4. Mai öffnet in der Galerie im Treppenhaus des Erzhammers in Annaberg-Buchholz die Ausstellung "Landschaften und ihre Menschen" des erzgebirgischen Kunstmalers Max Krause-Kiederling ihre Pforten. Die ausstellung wird bis 4. August zu sehen sein.
01.05.2013 07:00 (Kultur)
Talente meisterten Jugendkulturtage mit Bravour 
(MT) SCHNEEBERG/ANNABERG-BUCHHOLZ: Mehr Besucher, Qualität und Originalität waren bei den Erzgebirgischen Jugendkulturtage noch nie. Mit der 20. Auflage der Traditionsveranstaltung setzte der Erzgebirgsverein neue Zeichen.
Ganz gleich, ob die Bereiche "Klöppeln, Schnitzen, Drechseln und Basteln mit Naturmaterialien" im Museum für bergmännische Volkskunst Schneeberg oder die Kategorien "Gesang, Instrumentalmusik und Mundart" im Annaberger Haus des Gastes "Erzhammer", was die jungen Talente beim Jubiläumswettbewerb zeigten, war höchstes Niveau in allen Bereichen.
Das Lokalfernsehen im Erzgebirge wird in der Mai-Ausgabe von "Moment mal! Kultur im Erzgebirge" von den Veranstaltungen berichten. (Bildquelle: KJ/Benjamin Unger)
 » M E D I A T H E K  |VideoTalente meisterten Jugendkulturtage mit Bravour  
30.04.2013 20:00 (Politik / Kultur)
Welterbekonvent Erzgebirge überreicht Antrag 
(DTPA/MT) DRESDEN: Am Freitag (30.04.) übergaben Volker Uhlig, Sprecher des Welterbekonvents Erzgebirge (WEK) und Landrat des Landkreises Mittelsachsen, Prof. Dr. Helmut Albrecht, Leiter der Welterbe-Projektgruppe der TU Bergakademie Freiberg sowie weitere Vertreter des WEK den Antragsband für die Eintragung der "Montanen Kulturlandschaft Erzgebirge/Kru¨nohoři" in die UNESCO-Welterbeliste an den zuständigen Staatsminister des Innern Markus Ulbig. Bis zur Sommerpause wird das Kabinett über den Antrag befinden.
"Die offizielle Übergabe der Nominierungsdokumentation an den Freistaat Sachsen erfüllt uns mit Stolz. Wir haben einen weiteren wichtigen Schritt auf dem Weg zum UNESCO Welterbe gemeistert", so Volker Uhlig. Eine positive Stellungnahme des Sächsischen Kabinetts vorausgesetzt wird der Antrag Mitte August dem Beauftragten der Kultusministerkonferenz vorgelegt sowie im Herbst dieses Jahres im UNESCO-Welterbezentrum in Paris zur formalen Vorprüfung abgegeben. Ziel des WEK ist es, den Welterbe-Antrag Anfang 2014 bei der UNESCO einzureichen. Die Entscheidung des Welterbekomitees wird im Sommer 2015 erwartet.
Innenminister Markus Ulbig: "Ich bedanke mich bei allen Akteuren der Montanregion sowie den tschechischen Partnern für ihr außergewöhnliches Engagement bei der Erstellung des Welterbe-Antrages. 10 Jahre harte Arbeit einer ganzen Region stecken in diesem Antrag. Für diese außergewöhnliche Leistung möchte ich mich bei allen herzlich bedanken. Die UNESCO stellt sehr hohe Anforderungen an eine Welterbebewerbung. Ich bin mir sicher, dass sich diese harte Arbeit für die Menschen der Region sowohl auf sächsischer als auch auf tschechischer Seite gelohnt hat und sie ein würdiger Welterbekandidat sind. Ich wünsche für die Montanregion, aber auch für den Freistaat Sachsen und unserem tschechischen Partnerland, dass wir auch die weiteren Schritte so erfolgreich gemeinsam meistern werden."
29.04.2013 14:00 (Kultur)
Neu im Studienraum Carlfriedrich Claus 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: »Carlfriedrich Claus und die Künstlergruppe Clara Mosch« - unter diesem Motto steht die neue Jahresausstellung im Studienraum Carlfriedrich Claus in Annaberg-Buchholz. Bis März 2014 werden in Zusammenarbeit mit den Kunstsammlungen Chemnitz, dem Carlfriedrich Claus Archiv, und dem Lindenau-Museum Altenburg in vier Etappen wechselnde Werkaspekte gezeigt. So lohnt es sich immer wieder, den Studienraum Carlfriedrich Claus an der Johannisgasse 10 zu besuchen.
Am 4. August 1930 in Annaberg-Buchholz geboren, lebte Carlfriedrich Claus rund 60 Jahre in seiner Heimatstadt als Philosoph, Sprachkünstler und Grafiker, bevor er in den letzten Lebensjahren seinen Lebensmittelpunkt nach Chemnitz verlegte. (Bildquelle: KJ/Benjamin Korb)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Förderverein Carlfriedrich Claus
 » M E D I A T H E K  |VideoNeu im Studienraum Carlfriedrich Claus  
29.04.2013 09:00 (Kultur)
Eläkeläiset erstmalig zu Gast in Annaberg 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Mit einem echten Knaller startet die Alte Brauerei Annaberg in den Mai. Nach fast 10-jähriger Abstinenz von Südsachsen gastiert am 1. Mai, 20 Uhr erstmalig Finnland schrägster Musikexport Eläkeläiset.
Diese Band singt, tanzt und musiziert mit ihrem selbst kreierten Stil "Humppa!" in einer solchen Art und Weise, dass sich jeder Saal in ein Tollhaus verwandelt. Mit ihrem lustigen Coverversionen, wie auch eigenen Songs, verbreiten die fünf älteren Herren allerbeste Laune und Tanzmusikstimmung. Und hat man erst mal den "Humppa" im Blut, dann weiß man auch, dass "Wind of change" auf finnisch "Hapankaalihumppa" heißt...
Infos im Internet: www.altebrauerei-annaberg.de (Bildquelle: Veranstalter)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: www.altebrauerei-annaberg.de
28.04.2013 16:00 (Kultur)
Ausstellung stimmt auf Liedertour ein 
(MT) MARIENBERG: Die Erzgebirgische Liedertour ist Inhalt einer von Nicole Fugmann gestalteten Ausstellung, die bis zum 28. Juli in der Baldauf Villa Marienberg besichtigt werden kann. Die Fotos sind zum einen Rückblick und sie stimmen außerdem auf die 3. Erzgebirgische Liedertour ein. Deren Stationen liegen am 18. August 2013 zwischen Steinbach und Jöhstadt.
Die Organisatoren der Liedertour wollen teilhaben lassen, wenn sich das Erzgebirge von seiner schönsten Seite zeigt. Erzgebirgische Musikanten singen und spielen mit großer Leidenschaft und sorgen für ausgelassene Stimmung. (Bildquelle: KJ/Christian Schenk)
 » M E D I A T H E K  |VideoAusstellung stimmt auf Liedertour ein  
28.04.2013 15:00 (Kultur)
Herausragendes kulturelles Ereignis 
(MT) CHEMNITZ: Die Sächsische Mozart-Gesellschaf ist vom 4. bis 20. Mai mit sechs Veranstaltungen des Sächsischen Mozartestes im Erzgebirge präsent. Unterstützt von der Erzgebirgssparkasse und der Sparkassenversicherung Sachsen gibt es sechs hochkarätige Konzerte in der Marienkirche Marienberg, der Kirche St. Georgen in Schwarzenberg, der Kirche St. Annen in Annaberg, dem Bürgergarten Stollberg, im Hasensaal auf Schloss Augustusburg und dem Ratssaal im Rathaus der Stadt Hohenstein-Ernsthal.
Herausragende Künstler wie Ludwig Gütler und die Sächsische Bläserakademie in Schwarzenberg, der Kammerchor Michaelstein in Annaberg und das Jugendbarockorchester BACHS ERBEN in Marienberg gewährleisten ein attraktives und ansprechendes Programm.
Das Concilium musicum Wien mit "Oper im Bürgergarten" in Stollberg und die Präsentaton von jungen Preisträgern und Stipendiaten in Hohenstein-Ernsthal und auf Schloss Augustusburg runden das anspruchsvolle Angebot in weltlichen Veranstaltungsstäten ab und zeigen zugleich den roten Faden des diesjährigen Mozartest-Themas "Elixier Jugend II" auf. Ausgehend von der jugendlichen Frische und der Jugendlichkeit bei Mozart selbst soll durch das Mozartfest die Hinwendung und Aufmerksamkeit für die Kinder- und Jugendförderung gewichtet und innerhalb des Festes umgesetzt werden.
Alle Veranstaltungen unter: www.mozart-sachsen.de
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: www.mozart-sachsen.de
28.04.2013 11:00 (Kultur)
Sächsisch-tschechische Orchesterkooperation 
(DTPA/MT) BAD ELSTER: Am 1. Mai wird im König Albert Theater Bad Elster um 19 Uhr der 18. Chursächsische Sommer als "Sächsisch - Böhmisches Kulturfestival" mit dem Symphoniekonzert "Wagner trifft Bruckner" feierlich eröffnet.
Wie schon in den letzten Jahren wird dabei die sächsisch-tschechische Orchesterkooperation im Herzen Europas fortgesetzt. So musiziert am Eröffnungstag die Chursächsische Philharmonie gemeinsam mit dem Tschechischen National Sinfonieorchester Prag zum Festivalauftakt in der weltweit bekannten Bäderregion. Unter der Leitung von GMD Florian Merz erklingen dabei im Wagnerjahr 2013 Richard Wagners Ouvertüre zur Oper "Die Feen" und die Symphonie Nr. 3 d-Moll von Anton Bruckner in der 3. Fassung von 1889, auch bekannt als "Wagner-Sinfonie". Denn von Richard Wagner verzaubert, komponierte Anton Bruckner mit seiner 3. Symphonie einen wirklich grenzenlosen Titan der Romantik.
Bereits um 18.15 Uhr findet ein Einführungsvortrag zum Konzert mit GMD Florian Merz statt. (Bildquelle: Chursächsische Veranstaltungs GmbH)
28.04.2013 09:00 (Wirtschaft / Kultur)
Stadtmuseum Aue zeigt neues Exponat 
(MT) AUE: Ein wertvolles Sachzeugnis der Auer Stadtgeschichte bereichert die Sammlung des Auer Stadtmuseums. Anlässlich eines hochinteressanten Vortrages von Günter Sonnemann im Auer Stadtmuseum zum Thema "Die Gebrüder Unger aus Auerhammer - Eine fast vergessene Unternehmerfamilie" überreichte der Referent dem Museumsleiter eine kunstvoll gearbeitete Schale mit Deckel aus Argentan (Bild).
Das Gefäß wurde anlässlich des 50. Jubiläumsschießens des Schützenvereins Aue im Jahre 1924 von der Argentanwarenfabrik Unger in Auerhammer hergestellt. Somit stellt es einen historischen Sachzeugen der Auer Industriegeschichte, als auch des Auer Vereinslebens in früherer Zeit dar.
Das Exponat wird ab 1. Mai in der ständigen Ausstellung zur Stadtgeschichte zu sehen sein. (Bildquelle: Stadtverwaltung Aue)
28.04.2013 08:00 (Medien / Kultur)
10 Jahre Streichorchester Marienberg 
(MT) MARIENBERG: Die Kreismusikschule Erzgebirgskreis hatte im März 2013 guten Grund für ein Festkonzert. "10 Jahre Streichorchester Marienberg" gab es zu feiern. Gestaltet wurde das Konzert im Haus Hanischallee der Erzgebirgssparkasse von 35 Musikern.
Zum Streichorchester Marienberg gehören derzeit 22 Mitglieder. Bei der Gründung im Herbst 2003 waren 14 Schülerinnen und Schüler dabei. Bei zahlreichen Konzerten konnte das Ensemble unter der musikalischen Leitung von Claudia Klawe sein Können beweisen.
"10 Jahre Streichorchester Marienberg" ist ein Thema in der Fernsehsendung "Moment mal! Kultur im Erzgebirge", die ab im erzgebirgischen Lokalfernsehen ausgestrahlt wird. (Bildquelle: KJ/Ruben Löffler)
 » M E D I A T H E K  |Video10 Jahre Streichorchester Marienberg  
27.04.2013 16:00 (Sonstiges / Kultur)
"Hunger nach Leben" - Mit Kunst gegen die Sucht 
(JED/MT) SCHLETTAU: Unter dem Namen "Hunger nach Leben" - Zwischen Emotionen & Autonomie wurde am 26. April eine neue Ausstellung im Schloss Schlettau eröffnet. Zusehen sind Bilder der jungen Künstlerin Sylvia Hunger (Bild). Die 34-Jährige kämpft seit mehr als vier Jahren gegen Magersucht. Im Rahmen ihrer Therapie entdeckte die Markersbacherin ihre Leidenschaft für die Malerei. In Zeiten, in denen ihr das Kommunizieren schwerfällt, schafft sie es, ihren Gedanken und Gefühlen mit Hilfe von Farbe und Formen Ausdruck zu verleihen.
Die Ausstellung wird bis zum 16. Juni gezeigt und kann montags bis freitags von 10.00-17.00 Uhr, samstags von 14.00-17.00 Uhr und an Sonn- und Feiertagen vom 13.00-17.00 Uhr im Herrenhaus des Schloss Schlettau besichtigt werden.
Für alle, die mehr über das Leben und Wirken der jungen Künstlerin erfahren möchten, wird Sylvia Hunger am 17. Mai und 07. Juni jeweils ab 18.00 Uhr im Schloss Schlettau in einer offenen Podiumsrunde Rede und Antwort stehen. (Bildquelle: KJ/Janine Eska)
27.04.2013 13:30 (Kultur)
Sonderschau auf Schloss Hubertusburg 
(MT) WERMSDORF: Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich hat auf Schloss Hubertusburg nahe Leipzig die Sonderausstellung zum Hubertusburger Friedensschluss vor 250 Jahren eröffnet. In seinem Grußwort erinnerte der Regierungschef am Samstag (27.04.) an die historischen Ereignisse vor zweieinhalb Jahrhunderten: "Der Siebenjährige Krieg begann in Sachsen und er endete in Sachsen - mit dem Friedensschluss im Schloss Hubertusburg."
Die Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Sabine von Schorlemer, sagte bei den Eröffnungsfeierlichkeiten: "Schloss Hubertusburg ist eine der bedeutendsten Schlossanlagen des 18. Jahrhunderts und wird mit der Ausstellung auch als Ort großer europäischer Geschichte sichtbar. Zum 250. Jahrestag des Hubertusburger Friedens rückt der kulturgeschichtliche Rang der königlichen Jagdresidenz erneut in das Bewusstsein der Öffentlichkeit."
Der Freistaat hat die Sonderausstellung und Arbeiten wie die Sanierung von Kapelle, Königsloge und Ovalsaal finanziell unterstützt. Insgesamt investierte Sachsen seit 1991 in den Erhalt und die Sanierung der einzigartigen Schlossanlage bereits rund 90 Millionen Euro.
Die Sonderausstellung der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden mit dem Titel "Die königliche Jagdresidenz Hubertusburg und der Friede von 1763" ist vom 28. April bis 5. Oktober 2013 im Schloss Hubertusburg zu sehen. Die Ausstellung thematisiert die höfische Prachtentfaltung unter August III., die sächsische Geschichte der Parforcejagd sowie den Siebenjährigen Krieg und den Hubertusburger Frieden.

Bild: Schloss Hubertusburg (SKD/Wolfgang Schmidt)
27.04.2013 10:00 (Kultur)
Sommergalerie im Kunsthaus 
(MT) EIBENSTOCK: In Eibenstock werden zum "3. Kultursommer am Auersberg - 2013" Preise vergeben.
Bewerben kann sich jeder, der seine Kunst nicht gewerblich oder hauptberuflich betreibt und im Auersberggebiet (ehem. Kreisgebiet Aue-Schwarzenberg) wohnt oder von da stammt. Eingereicht werden kann jedes Werk der bildenden Kunst, das man an eine Wand hängen oder auf dem Boden bzw. einem Tisch aufstellen kann. Pro Bewerber ist exakt eine Arbeit zugelassen.
Alle Bewerbungen sind mit Name, Anschrift, Telefonnummer, ggf. Mail-Adresse und genauen Angaben zu Art, Titel, Größe und ggf. Gewicht bis zum 1. Juni anzukündigen, und zwar entweder postalisch an: Kulturzentrum "Glück auf!", Otto-Findeisen-Straße 1, 08309 Eibenstock oder per E-Mail an: Kulturzentrum@eibenstock.de
Alle Bewerber erhalten daraufhin eine schriftliche Antwort, wann genau sie ihre Arbeit im Kunsthaus an der Ludwig-Jahn-Straße abgeben können. So bleibt genügend Zeit für eventuelle Rückfragen und Absprachen.
Die Preise werden durch das Publikum der Ausstellung vergeben. Wie schon vor zwei Jahren in Sosa, werden in der Ausstellungen Wahlscheine für jeden Besucher und eine versiegelte Wahlurne bereitgestellt.
Insgesamt stehen laut dem Sozialen Netzwerk für Jugend und Vereine am Auersberg e.V. bis zu 250 Euro für Preise zur Verfügung.
26.04.2013 09:00 (Kultur)
"Moment mal!" unter Geburtstagsgästen im Theater 
(KJ) BEIERFELD: Die Mitarbeiter der Fernsehsendung "Moment mal! Kultur im Erzgebirge" waren für ihre April-Ausgabe unter anderem bei den Schultheatertagen in Annaberg-Buchholz und an einer Baustelle in Marienberg. Außerdem gehen sie der Frage nach, was sich hinter der ERZGEBIRGISCHEN THEATER- UND ORCHESTER-STIFTUNG - kurz ETHOS - verbirgt und haben Eintrittskarten für eine artmontan-Veranstaltung zur Verlosung. Außerdem verraten sie, was es mit einem Löwen als Geburtstagsgast im Winterstein-Theater auf sich hat.
Die genauen Sendezeiten: 01, 03, 05, 07, 13, 15, 17, 19, 21 und 23 Uhr.

Bild: Das Eduard-von-Winterstein-Theater feierte 120. Geburtstag. Für diesen besonderen Anlass gab es viele Überraschungen. So konnte man passend zur Zahl eine limitierte Auflage von genau 120 kleinen Pralinees mit dem Logo des Hauses erwerben. (Bildquelle: KJ/Marlies Seidel)
26.04.2013 06:00 (Sonstiges / Kultur)
Jetzt noch für den Tag der Sachsen anmelden 
(JED) SCHWARZENBERG: Noch bis zum 30. April können sich Vereine, Händler, Firmen und Gastronomen für den Tag der Sachsen in Schwarzenberg anmelden. Bisher haben sich fast 430 Vereine aus dem ganzen Freistaat für das Sachsenfest vom 6. bis 8. September eingetragen. Von den 120 gemeldeten Gastronomen und über 80 Händlern kommen die meisten - zum großen Bedauern der Stadtchefin - allerdings nicht aus Schwarzenberg. Die Stadt weist außerdem darauf hin, dass unbedingt alle Vorhaben einheimischer Vereine oder Händler zum Tag der Sachsen angemeldet werden sollten. "Dies ist für die Planung des Festes absolut notwendig.", so Projektleiter Thomas Hahn. (Bildquelle: KJ/Archiv)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Zu den Unterlagen
25.04.2013 09:00 (Sonstiges / Kultur)
Radalou und seine Hirngespinste 
(MT) EIBENSTOCK: Am 4. Mai, 20 Uhr werden im Kulturzentrum Eibenstock die Sinne geschärft. In seiner Show spielt Radalou mit den Möglichkeiten des menschlichen Geistes. Faszinierende Einblicke und unerklärliche Phänomene, Hypnose und Telepathie, gehen Hand in Hand und münden in ein außergewöhnliches Séancetheater. Heraus kommt eine außergewöhnliche, sehr konzentrierte Show, die die Zuschauer in Erstaunen versetzt. Verwunderliche Unterhaltung für Herz und Hirn.
Einmal in seinen Bann gezogen lässt der Künstler den Zuschauer staunen und miterleben wie unser Gehirn tickt.
Karten gibt es im Vorverkauf im Tourist-Service-Center Eibenstock. Vorbestellungen sind unter 037752 2244 oder im Netz unter www.kulturzentrum-eibenstock.de möglich.

Bild: Radalou führt an die Grenzen des menschlichen Verstandes (Quelle: Veranstalter)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: www.kulturzentrum-eibenstock.de
24.04.2013 13:30 (Kultur)
Die Familie Köselitz - Weltbürger aus Annaberg 
(MT) SCHLETTAU: Am Donnerstag (25.04.) findet um 19:30 Uhr im Rahmen der Reihe "Musik & Literatur im Rittersaal" eine musikalisch-literarische Soiree zur "Familie Köselitz - Weltbürger aus Annaberg" im Schloss Schlettau statt.
In einem Vortrag des Kulturwissenschaftlers und Publizisten Prof. Gotthard B. Schicker werden - neben der aufschlussreichen Familiengeschichte - hauptsächlich die international bekannten Brüder Rudolf (Maler und Illustrator) und Heinrich Köselitz (alias Peter Gast - Komponist, Schriftsteller und Vertrauter Friedrich Nietzsches) vorgestellt. Dabei sind einige Bilder von Rudolf Köselitz zu sehen.
Beiträge aus dem musikalischen Schaffen von Peter Gast werden interpretiert von László Varga (Sänger am Theater Annaberg) und Dieter Klug (1. Kapellmeister der Erzgebirgsphilharmonie Aue).
Die Soiree soll mit dazu beitragen, bedeutende Persönlichkeiten des Erzgebirges dem Vergessen zu entreißen und ihre Werke einem interessierten Personenkreis zugänglich zu machen.
24.04.2013 13:00 (Kultur)
Literatur und Musik in Hirtsteinbaude 
(MT) SATZUNG: "Satzung liest! Kammgeschichten und Lieder am Hirtstein" heißt es am 27. April, 19 Uhr im Berggasthof Hirtsteinbaude in Satzung. Mit dabei sind Elke Posselmann (Satzung), Andreas Loos (Satzung), Simone Kermer und Martina Kindl (Satzung), Peter Böttrich (Marienberg), Stefan Hähnel (Rübenau), Georg Herklotz (Olbernhau), Axel Poike (Berlin), Marcel Kreußel (Jöhstadt) und Reinhold Lindner (Augustusburg).
Ein rauhes Lüftchen weht fast immer hier oben in Satzung, denn hier befindet sich eines der faszinierendsten Naturdenkmäler Europas. Der riesige Basaltfächer etwas unterhalb des Gipfels zeugt noch heute von den einstigen vulkanischen Aktivitäten des Berges.
Die karge Erzgebirgslandschaft hat das Leben der Menschen am Erzgebirgskamm geprägt. Dies spiegelt sich besonders in den Gedichten, Geschichten und Liedern unserer zahlreichen Heimatdichter und Volkskünstler der Region Mittleres Erzgebirge wieder.
Und so bleiben Brauchtum und Tradition einer Region nur dann erhalten, wenn sich die Menschen zu ihnen bekennen und wenn es gelingt, sie immer wieder ins öffentliche Bewusstsein zu rücken.
Dort, wo der 890 hohe Hirtstein steil bergab fällt lädt die Hirtsteinbaude zur Einkehr ein. Und so begibt sich Literatur im Erzgebirge mit der offenen Lesebühne nach Satzung.
24.04.2013 11:00 (Kultur)
Märchenerzähler und Heimkehrerin in Bibliotheken 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Am 23. April war es wieder so weit: Buchhandlungen, Verlage, Bibliotheken, Schulen und Lesebegeisterte feierten am UNESCO-Welttag des Buches ein großes Lesefest. Auch im Erzgebirge wurde der Welttag des Buches als Anlass zu mehreren Veranstaltungen genommen. So waren über 80 Teilnehmer am 23. April in der Stadtbibliothek Annaberg-Buchholz dabei, als Karlheinz Schudt Märchen erzählte (Bild).
Am 26. April findet an gleicher Stelle 19:30 Uhr eine Lesung mit Franca Pott statt. Die Autorin lies aus ihrem Buch "Ein Alien in Frankreich".
Eine ganz besondere Lesung steht am 27. Mai in Bärenstein auf dem Plan. In der Gemeindebibliothek stellt die 1929 hier geborene Christine Dahl ihr Buch "Die Ahnungslosen in ihren Gärten oder eine ganz gewöhnlich Geschichte" vor. Das Buch führt den Leser in Erzgebirge, die Heimat der Autorin, die seit mehr als sechs Jahrzehnten in Schweden zu Hause ist und anlässlich eines Klassentreffens nach Bärenstein zurückkehrt. (Bildquelle: KJ/Philipp Templin)
23.04.2013 16:00 (Kultur)
Großes Interesse an "Lichtbildner ihrer Heimat" 
(MT) BAD SCHLEMA: Nicht immer benötigt man für eine Ausstellungseröffnung einen Saal. Zur Vernissage der neuen Sonderausstellung im Museum Uranbergbau in Bad Schlema war das Interesse allerdings saalfüllend. "DIE LANDGRAFS - Lichtbildner ihrer Heimat" ist die Schau überschrieben. Gezeigt werden Fotografien aus den Sammlungen von Susann Gramm und Dr. Oliver Titzmann. Beide erstellten auch die Konzeption für die Sonderausstellung. Es sind spannende "EinBlicke" in ein ganzes Jahrhundert sächsischer und eben auch erzgebirgischer Geschichte, die der Öffentlichkeit in dieser Ausstellung präsentiert werden.
Vater Franz Landgraf (1870 - 1953) und sein Sohn Hans Landgraf (1899 -1980) sind begeisterte Fotografen. Ihre Lichtbilder berichten vom kaiserlichen Zwickau, zeigen den Alltag der Menschen und präsentieren festliche Ereignisse - vor allem aus dem Erzgebirge und dem Vogtland. In Porträts, Gruppenaufnahmen und unzähligen Ansichtskarten, in den Auftragsfotografien aus Industrie und Handel, findet sich Zeitgeschichte pur. (Bildquelle: Michael Burkhardt)
 » M E D I A T H E K  |VideoGroßes Interesse an "Lichtbildner ihrer Heimat"  
23.04.2013 15:00 (Kultur)
Olsenbande dreht in Annaberg-Buchholz durch 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Die legendäre Olsenbande erobert das Theater in Annaberg-Buchholz! Peter Dehlers Theaterfassung der bekannten dänischen Kinofilme wird am 28. April , 19 Uhr im Eduard-von-Winterstein-Theater Premiere haben.
Die Gefängnistüren öffnen sich und heraus kommt: Egon Olsen. Benny und Kjeld sind zur Stelle, um ihren Boss abzuholen und seinen Plan für den nächsten "mächtig gewaltigen" Coup zu erfahren. Und diesmal geht es - laut Egon - nicht nur ums schnöde Geld, sondern um die "Ökonomie" als solche. Es geht um Bang Johansen, den großen Hintermann! Natürlich ist auch die Polizei in Gestalt von Kommissar Jensen und Assistent Holm mit von der Partie und die bodenständige Quasselstrippe Yvonne flößt nicht nur Ehemann Kjeld, sondern auch Benny und Egon Respekt ein.
Das unverwüstliche Gauner-Trio, das durch die dänischen Filme bekannt wurde, und seit 1997 auch auf der Theaterbühne zu Hause ist, wird nun also auch in Annaberg-Buchholz seinen unnachahmlichen Charme entfalten und mit Witz und kultverdächtigem Spaßfaktor den ganz großen Coup durchziehen.
Einzelne Restkarten für die Premiere zu Preisen zwischen 11,00 und 15,00 Euro sind in der Vorverkaufsstelle des Eduard-von-Winterstein-Theaters oder an der Abendkasse erhältlich.
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Winterstein-Theater
22.04.2013 12:00 (Wirtschaft / Kultur)
Lions und Rotarier ziehen an einem Strang 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Die Präsidenten der Lions und der Rotarier in Annaberg-Buchholz, Jochen Schmiedl und Andreas Engert, standen an 20. April gemeinsam auf der Bühne. Es war der Auftakt für das erste gemeinsame Projekt beider Clubs: einem Benefiz-Tanzabend in die Festhalle Annaberg-Buchholz.
Da den Organisatoren der Veranstaltung die Kinder besonders am Herzen liegen, soll der Erlös des Abends unter dem Motto "Kinder sind Zukunft" mehreren regionalen Projekten, wie zum Beispiel dem Kindertreff Stadtmitte und der Kinder- und Jugendklinik des Erzgebirgsklinikums zugute kommen.
Theaterintendant Ingolf Huhn moderierte den Abend. Die Kultband "Gambler" spielte zum Tanz auf. Aufgetreten sind unter anderem die Damen der T.A.C. Showtanzgruppe. (Bildquelle: Sven Leistner)
21.04.2013 13:00 (Kultur)
Jugendstück hat Premiere 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Als besonderes Angebot für Schüler der Mittelstufe versteht sich das Jugendstück "Märchenherz" von Philip Ridley, das am 24. April, 10 Uhr in der Studiobühne des Eduard-von-Winterstein-Theaters Premiere haben wird. Es erzählt die Geschichte einer Freundschaft, die unter ungewöhnlichen Umständen entsteht: Kirsty hat ein Problem. Ihre Mutter ist gestorben und ihr Vater hat sich in eine neue Frau verliebt.Von der eigenen Geburtstagsparty reißt sie aus, um mit sich und ihrem Unglück allein zu sein. In einem verlassenen Gemeindesaal glaubt sie ihre Ruhe zu haben, aber da taucht Gideon, der Sohn des Hausmeisters, auf. Das passt Kirsty gar nicht. Woher kennt er eigentlich ihren Namen? Warum quatscht er dauernd auf sie ein und will alles Mögliche von ihr wissen? Und was sollen all die vielen Farbtöpfe und diese große halbbemalte Leinwand? Am besten wieder abhauen! Doch Gideon ermuntert Kirsty dazu, mit ihm gemeinsam an seinem Bild zu malen und einzutauchen in eine Phantasiewelt und die ist am Ende näher an der Wirklichkeit als vermutet.
Der 1963 in London geborene Maler, Performancekünstler, Regisseur und Autor Philip Ridley sucht in seinen Stücken Antworten auf Fragen, die uns in unserer unmittelbaren Lebenswirklichkeit beschäftigen. Er glaubt fest daran, dass man durch Geschichten etwas bewegen kann. Auf der Bühne und im wirklichen Leben.
"Märchenherz" ist interessant für Jugendliche ab 12 Jahren. (Bildquelle: KJ-Archiv)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Eduard-von-Winterstein-Theater
20.04.2013 17:00 (Sonstiges / Kultur)
Dessous im Industriemuseum 
(MT) CHEMNITZ: Erotik pur verspricht die Sonderausstellung "Reiz und Scham - Dessous. 150 Jahre Kulturgeschichte der Unterwäsche" im Sächsisches Industriemuseum Chemnitz.
Mehr als 600 Originalexponate zeigen die Kulturgeschichte der Unterwäsche zwischen Anstand und Erotik seit 1850. Denn das "Darunter" hat sich im Laufe der Zeit erheblich gewandelt. Die Besucherinnen und Besucher der Ausstellung können sowohl Korsetts und Krinolinen des 19. Jahrhunderts bestaunen als auch den Hauch von Nichts der modernen Dessous, die mit sehr viel weniger Stoff auskommen als ihre Vorgänger. Auch die frühen BHs der 1920er, edle Seidenensembles der "Femme fatale" sowie panzerartige Mieder und Spitzentüten-BHs der 1950er Jahre lassen den spannenden Wandel der Unterwäsche erkennen.
Wie "anziehend" das "Darunter" tatsächlich empfunden wird, hat viel mit dem jeweiligen Betrachter und der Epoche zu tun. Das lange, weiße Unterhemd, das atemlos eng geschnürte Korsett, Reifröcke und Unterröcke werden vielen, die heute lieber Panties oder Strings zum Spitzen-BH tragen, als altmodisch erscheinen. Sie galten vor 150 Jahren als hocherotisch - und das umso mehr, wenn dazu noch seidene Unterröcke verheißungsvoll raschelten.
Die Ausstellung entstand in Kooperation des LVR-Industriemuseums Ratingen mit dem Sächsischen Industriemuseum Chemnitz. (Bildquelle: LVR-Industriemuseum Ratingen)
20.04.2013 16:00 (Kultur)
Sauerbruch im Heinrich-Hartmann-Haus 
(K1) OELSNITZ/ERZGEBIRGE: Die Galerie des Heinrich-Hartmann-Hauses in Oelsnitz zeigt noch bis zum 9. Juni eine Ausstellung mit Werken des Münchner Malers Horst Sauerbruch. Im Mittelpunkt stehen dabei 43 kleinformatigen Aquarelle, die Sauerbruch als Illustrationen zu Reiner Kunzes Gedichtband "Was macht die Biene auf dem Meer?" geschaffen hat. Passend zu den Gedichten zeigen die verspielten und farbstarken Bilder bunte Blumen, Elefanten, Flamingos und andere Motive.
Doch nicht nur die Aquarelle zu Reiner Kunzes Gedichtband gibt es zu sehen. Sauerbruch arbeitet mit verschiedensten Materialien. Ob auf alten Schildern, Brettern, Bilderrahmen oder klassisch auf Papier, der 72-Jährige stellt auf ganz alltäglichen Dingen seine Kunst dar.
Am 5. Mai lädt die Galerie des Heinrich-Hartmann-Hauses dann zu einer geführten Ausstellung ein. Am 15. Mai findet im Rahmen der Schau eine Lesung mit dem gebürtigen Oelsnitzer Schriftsteller Reiner Kunze statt, der 2003 auch zum Ehrenbürger der Stadt Oelsnitz ernannt worden war. (Bildquelle: Kanal 1)
19.04.2013 13:00 (Kultur)
side by side im Kulturhaus Aue 
(MT) AUE: Am Sonntag (21.04.) ist "side by side", ein Konzert in der Reihe Klassik am Nachmittag, bei dem Musikschüler gemeinsam mit den Mitgliedern der Erzgebirgischen Philharmonie Musik machen, 15 Uhr im Kulturhaus Aue zu erleben.
Seit über einem Jahr laufen die Vorbereitungen für dieses nächste side-byside-Konzert. Bei dem Projekt für großes Orchester mit Schülern der Kreismusikschule, Musikliebhabern und der Erzgebirgischen Philharmonie wird es nicht nur klassisch zugehen, wenngleich die Klassik auch ein besonderes Gewicht haben wird. So erklingen neben Bedřich Smetanas "Vy¨ehrad" aus dem Zyklus "Mein Vaterland" auch der Slawische Tanz Nr. 3 von Antonin Dvořák, der Türkische Marsch von Wolfgang Amadeus Mozart und die Norwegischen Tänze op. 35 von Edvard Grieg. Daneben kommt aber auch die moderne Unterhaltungsmusik zu ihrem Recht, wenn zum Beispiel ein Beatles-Medley, ein Abba-Medley oder Melodien aus den Filmen "Das Dschungelbuch" oder "Fluch der Karibik" zu hören sind.
Es spielt die Erzgebirgische Philharmonie gemeinsam mit Schülern der Kreismusikschule und Musikliebhabern.
18.04.2013 17:00 (Kultur)
2. Auflage für Kinderliederbuch ist geplant 
(MT) SCHNEEBERG/ANNABERG-BUCHHOLZ: Das neue erzgebirgische Kinderliederbuch "Hier sei mir drham" hat sich zu einem echten Renner entwickelt. Da die 1. Auflage bereits vergriffen ist, hat der Erzgebirgsverein in seiner letzten Vorstandssitzung eine 2. Auflage von nochmals 1.000 Stück beschlossen. Informationen dazu gibt es in der Geschäftsstelle des Erzgebirgsvereines unter Telefon 03772 371221. (Bildquelle: KJ-Archiv/Philipp Templin)
 » M E D I A T H E K  |Video2. Auflage für Kinderliederbuch ist geplant  
18.04.2013 15:30 (Kultur)
"Kiss me, Kate" auf Reisen 
(MT) AUE/ANNABERG-BUCHHOLZ: Am Freitag (19.04.) steht Cole Porters weltbekanntes Musical "Kiss me, Kate" in einer Inszenierung des Annaberger Eduard-von-Winterstein-Theaters
auf dem Spielplan des Kulturhauses Aue.
"Küß mich, Käthchen", so fordert Petruchio, ein junger Edelmannn aus Verona, seine Frau, das nunmehr gezähmte Kätchen, auf. Mit diesen Worten endet die Komödie "Der Widerspenstigen Zähmung" von William Shakespeare, die bei Cole Porters Erfolgsmusical "Kiss me, Kate" Pate stand.
Die beiden Musicalautoren Samuel und Bella Spewack verwoben Shakespeares Komödienhandlung geschickt mit einer Parallelhandlung aus dem amerikanischen Theatermilieu des 20. Jahrhunderts. Hier wird die Schauspielerin Lilli Vanessi von ihrem geschiedenen Mann Fred Graham "gezähmt", der ebenfalls Schauspieler und Direktor einer Theatertruppe ist.
Lilli und Fred spielen in der Shakespeare?schen Komödie die Rollen der Katharina und des Petruchio. Dank der maßlos eifersüchtigen Lilli kommt es während der Premiere - auf offener Bühne und vor ausverkauftem Haus - zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen dem einstigen Ehepaar.
Petruchio - oder auch Fred - sieht schließlich keine andere Wahl mehr, als die vor Wut kochende widerspenstige Lilli über?s Knie zu legen.
Die Uraufführung von "Kiss me, Kate" 1948 im Central-Theater in New York war ein sensationeller, kaum zu überbietender Erfolg. Innerhalb von drei Jahren folgten 1077 Vorstellungen am Broadway. Fast jede musikalische Nummer ist ein Volltreffer in der Publikumsgunst, sei es der mitreißende Foxtrott "Premierenfieber", das Walzerduett "Wunderbar", das jazzige "Es ist viel zu heiß" oder das bekannte Lied der beiden Ganoven "Schlag nach bei Shakespeare".
In der Inszenierung von Birgit Eckenweber hat Dieter Klug die musikalische Leitung. Bühnenbild und Kostüme entwarf Francesca Ciola. Choreographie: Alexandre Tourinho. In den Rollen des streitlustigen Ex-Ehepaares Lilli Vanessi und Fred Graham stehen Therese Fauser und Ullrich Allroggen auf der Bühne.
Karten sind im Vorverkauf erhältlich im Servicebüro des Kulturhauses Aue.
18.04.2013 14:00 (Kultur)
artmontan-Konzert im Mai ist geballte Frauenpower 
(MT) AUE/MILDENAU: Schwungvoll, exotisch, romantisch und poppig - mit dem Rondo Vienna und Sologeigerin Barbara Helfgott an der Spitze zieht am 25. Mai Wiener Flair in die Hallen der DOLL Sachsen GmbH in Mildenau ein. Ausschließlich Frauen machen ab 20 Uhr die Nacht zum Tag, spielen viele Stücke auswendig und bestechen vor allem durch ein weit gefächertes Repertoire. Auf Klassik, Pop-Hits und Musical-Melodien dürfen sich Nachtschwärmer freuen.
Seit seiner Gründung durch Barbara Helfgott - das weibliche Pendant zu André Rieu - ist das Rondo Vienna zuerst Klassikliebhabern aber schon sehr bald auch Freunden von Pop und Musical zu einem Begriff geworden. Spätestens durch ihr eindrucksvolles und virtuoses Geigen-Soloprogramm mit Bearbeitungen berühmter Pop-Hits, sowie die Mitwirkung an CD- Aufnahmen und Fernsehshows hat sich Barbara Helfgott mit ihrem Ensemble endgültig auf dem Gebiet der Unterhaltungsmusik etabliert. Umjubelte internationale Gastspiele in vielen europäischen Städten sowie in Japan, Korea, Taiwan und Dubai sind weitere Meilensteine in der Entwicklung dieses musikalischen Projekts.
Am 25. Mai werden Barbara Helfgott und ihr reines Frauenensemble die Produktionshalle des Fahrzeugbauers DOLL Sachsen in ein ganz neues Licht tauchen: statt harter Männerarbeit erwartet die Besucher ein weibliches Klangwunder.
Weitere Informationen und Karten gibt es unter Tel. 03771 277-1602 oder www.artmontan.de. (Bildquelle: Veranstalter)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: www.artmontan.de
Rondo Vienna
17.04.2013 09:00 (Kultur)
Frühjahrskonzert in Schönfeld 
(MT) SCHÖNFELD: Im Modellbahnland Erzgebirge in Schönfeld wird am Sonntag (21.04.), 14:30 Uhr zu einem Frühjahrskonzert mit dem Blasorchester der Freiwilligen Feuerwehr Schönfeld eingeladen. Die Besucher erwartet ein abwechslungsreiches Repertoire von unterschiedlichen Märschen und Walzer bis zur beliebten Polka.
Der Eintritt ist frei. Für ihr leibliches Wohl sorgen die Mitarbeiter vom Modellbahnland.
16.04.2013 17:00 (Kultur)
Grotte kommt ans Licht 
(MT) MARIENBERG: Gebaut wird an der Baldauf Villa in Marienberg. Die Terrasse des Kulturzentrums wird saniert. Bei dieser Gelegenheit soll auch eine unter der Terrasse befindliche Grotte wieder zu einem Schmuckstück der Jugendstilvilla werden. Diese wurde wahrscheinlich von einem der Besitzer vor dem zweiten Weltkrieg angelegt. In den 1970er Jahren landete Baudreck in der Grotte und das Kleinod unter der Terrasse wurde zugemauert. In der nächsten Ausgabe von "Moment mal! - Kultur im Erzgebirge" wird über den Bau berichtet. (Bildquelle: KJ/Philipp Templin)
 » M E D I A T H E K  |VideoGrotte kommt ans Licht  
16.04.2013 14:00 (Sonstiges / Kultur)
Sängerstein Cunersdorf - Bürgerhinweise erbeten 
(MT) CUNERSDORF: Ein fast vergessenes Denkmal steht im Ortsteil Cunersdorf von Annaberg-Buchholz, der sogenannte "Sängerstein". Es befindet sich unterhalb des Waldfestgeländes in Richtung Karlsbader Straße. Es wird vermutet, dass der Stein in den dreißiger Jahren des 20. Jahrhunderts im Gedenken an Anton Günther aufgestellt wurde, der als Sänger und Heimatdichter des Erzgebirges große Bekanntheit erlangte. Ursprünglich soll sich auch eine Tafel am Stein befunden haben, worauf mehrere Bohrlöcher hinweisen.
Der Ortschaftsrat Cunersdorf hat das Denkmal in Augenschein genommen. Dabei wurde angeregt, das Umfeld im Rahmen einer 1-Euro-Maßnahme in Ordnung zu bringen. Außerdem soll die Standsicherheit des Steins geprüft und Reparaturarbeiten am Sockel ausgeführt werden. Um das Denkmal wieder in seinen ursprünglichen Zustand versetzen zu können, werden die Bürger dringend um Mithilfe gebeten. Wer hat Fotos oder Dokumente, die den Cunersdorfer Sängerstein zeigen? Wer kann Hinweise zum einstigen Aussehen geben?
Als Ansprechpartner für die Bürger stehen die Ortsvorsteherin von Cunersdorf, Frau Christine Brawanski, Tel. 03733 61177 sowie Frank Dahms vom Erzgebirgszweigverein Annaberg, Tel. 03733 52651, E-Mail: Frank-Dahms@t-online.de zur Verfügung.
Gut wäre es, wenn noch vor dem diesjährigen Waldfest, das vom 12. bis 14. Juli stattfinden soll, erste Informationen oder Dokumente eingehen.

Bild: Sängerstein im Waldfestgelände (Quelle: Stadtverwaltung)
15.04.2013 14:00 (Kultur)
Doppelter Jubiläumsgast 
(MT) GELENAU: Es gibt unglaubliche Zufälle. Nachdem Katrin Bauer-Hubatsch bereits zur Weihnachtsschau als 7500. Gast im Depot Pohl-Ströher in Gelenau begrüßt werden konnte und dafür einen Gutschein für einen weiteren Besuch erhielt, kam sie am 12. April unerwartet wieder zu Ehren. Am späten Samstagnachmittag zeigte der Besucherzähler exakt bei ihr wieder die Zahl 7500, diesmal jedoch zur laufenden Osterschau.
Die Überraschung war groß und damit ein gelungener Tag für die Familie aus Mauersberg im Erzgebirge.
Nur noch bis zum 21. April können Gäste am Freitag, Sonnabend und Sonntag die umfangreiche Ausstellung besuchen, bevor das Depot bis zum Pfingstwochenende geschlossen bleibt.

Bild: Karin Bauer-Hubatsch mit Mann und Eltern als Gast 7.500 zur Osterschau (Quelle: Michael Schuster/LOPESA Sammlungs GmbH)
14.04.2013 17:00 (Kultur)
Schlosskonzert zum Muttertag 
(MT) AUE: Eine musikalische Liebeserklärung an alle Mütter dieser Welt überbringen am 11. Mai die Salonsänger und Geigerin Bettina Model im Festsaal des Schlosses Schwarzenberg. Ab 17 Uhr erklingen Evergreens aus Operette und Film und die schönsten Lieder für die wohl wichtigste Person im Leben eines Kindes.
Die Salonsänger setzen mit ihren Liedern und amüsanten Moderationen zum einen auf musikalische Raritäten der Wiener Operettenzeit sowie bekannte Walzermelodien und zum anderen auf die mit dieser Musik verbundenen Stimmungen und Gefühle.
So besingen die Salonsänger mit ihrem Pianisten Christian Herrmann und ihrer Violinistin Bettina Model die Liebe, schwören auf die Nähe erzeugende Wirkung von Wein und versuchen auf charmante musikalische Weise Türen zu den Herzen ihrer Zuhörer zu öffnen. Auftreten werden die Salonsänger an diesem Tag als Trio mit der Besetzung Frederik Haarig (Gesang), Christian Herrmann (Klavier) und Bettina Model (Violine).
Aus Platzgründen ist eine Bestellung unter Tel. 03774 505851 erforderlich. (Bildquelle: Veranstalter)
14.04.2013 16:00 (Kultur)
Goetheabend in Bad Schlema 
(MT) BAD SCHLEMA: Am Donnerstag (18.04.), 19:15 Uhr findet im Kulturhaus "Aktivist" in Bad Schlema ein Goetheabend statt. Er steht unter dem Thema: Goethes naturwissenschaftliche Studien - Der an den Naturwissenschaften und dem Bergbau interessierte Goethe in Thüringen, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Böhmen. Referent ist Prof. Dr. Günter Marx von der TU Chemnitz.
14.04.2013 15:00 (Kultur)
Aquarellmalerei für Erwachsene 
(MT) LUGAU: Kreative Geister lassen im Kultur- und Freizeitzentrum Lugau ihrer Fantasie vielfältig freien Lauf. Neu für 2013: Kurse in Aquarellmalerei.
Viermal können Erwachsene dieses Angebot unter der Anleitung der erfahrenen Künstlerin Tina Gehlert wahrnehmen. Der nächste Kurs findet am 23. April 17 bis 20 Uhr statt.
Anmeldung: Tel. 037295 2486 oder info@freizeitzentrum-lugau.de
14.04.2013 11:00 (Kultur)
Leipziger Musikverlagsgeschichte im Fokus 
(MT) LEIPZIG: Im Juni 2013 stehen für Interessenten der Leipziger Musik- und Verlagsgeschichte zwei Höhepunkte an: eine Ausstellung und eine wissenschaftliche Tagung zur Geschichte der traditionsreichen Leipziger Musikverlage.
Das Staatsarchiv Leipzig eröffnet am 20. Juni seine Ausstellung "Da ist Musik drin. Leipziger Musikverlage in Zeugnissen aus zwei Jahrhunderten". Gezeigt werden eigenhändige Briefe von Komponisten wie Edvard Grieg, Max Reger oder Richard Strauss sowie Notenmanuskripte von Franz Liszt, Camille Saint-Saëns und anderen. Eine Fülle von Originaldokumenten ermöglicht authentische Einblicke in die verlegerische Tätigkeit namhafter Musikverlage des 19. und 20. Jahrhunderts wie Breitkopf & Härtel, C. F. Peters oder VEB Deutscher Verlag für Musik. "Das Staatsarchiv Leipzig verwahrt mit über 700 laufenden Metern Gesamtumfang die bedeutendste Überlieferung von Musikverlagen im deutschsprachigen Raum", hebt Thekla Kluttig, die Kuratorin der Ausstellung, hervor. "Wir freuen uns, einen Querschnitt aus diesen Beständen dieses Jahr erstmals öffentlich zu präsentieren."
Die Ausstellung markiert zugleich den Auftakt für eine zweitägige Fachtagung, die im Staatsarchiv Leipzig (21.06.) und dem Institut für Musikwissenschaft der Universität Leipzig (22.06.) stattfindet. Unter dem Titel " Das Leipziger Musikverlagswesen im internationalen Kontext" beleuchten Musikforscher, Buch- und Medienwissenschaftler, Juristen und Historiker die exponierte Stellung Leipzigs in der Entfaltung der Musikverlage seit dem späten 18. Jahrhundert. Organisiert wird die Tagung von den Musikwissenschaftlichen Instituten der Universitäten Leipzig und Münster.

Bild: Edvard Grieg zu Besuch bei Martha und Henri Hinrichsen, Verlagsleiter von C.F.Peters in Leipzig, Mai 1903 (Quelle: Sächsisches Staatsarchiv)
13.04.2013 16:00 (Medien / Kultur)
MDR JUMP präsentiert Seenlandfestival 
(MT) LEIPZIG/HOYERSWERDA: Vom 5. bis 7. Juli findet am Partwitzer See bei Hoyerswerda zum ersten Mal das Seenlandfestival statt. Der Vorverkauf läuft.
Das neue Festival lockt mit Topstars: David Guetta, Die Toten Hosen, Die Fantastischen Vier, Ich + Ich, OMD und viele andere werden auftreten. MDR JUMP wird an allen drei Tagen live vom Festival berichten.
Noch mehr gute Nachrichten für die Fans hat Festival-Initiator Sven Tietze: "Alle Bands beim Seenlandfestival spielen komplette Konzert-Längen - ein volles Programm also."
Es gibt Tages- und Festivaltickets. "Bis zum 30. April geht unsere Sonderpreisaktion noch", so Tietze. "Da gibt es das 3-Tage-Festivalticket mit Campinganrecht für 111 Euro statt für 119,95 Euro." Alle Infos zum Festivalprogramm, zur Location und zu den Eintrittskarten: www.seenlandfestival.de oder www.jumpradio.de
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: www.jumpradio.de
www.seenlandfestival.de
13.04.2013 15:00 (Kultur)
Volkskunstschule mischt bei Jugendkulturtagen mit 
(MT) AUE: Neun Klöpplerinnen und zwei Schnitzer der Volkskunstschule des Erzgebirgskreises haben Arbeiten für die 20. Jugendkulturtage in Schneeberg eingereicht.
Die neun Mädchen zwischen sieben und 14 Jahren klöppeln in ihrer Freizeit in den Kinderzirkeln in Beierfeld, Beutha, Zschorlau und Zwönitz und haben sich intensiv mit dem diesjährigen Thema "Unsere kunterbunte Wiese" auseinander gesetzt. Entstanden sind dabei ganz unterschiedlich große Bilder mit fantasievollen Titeln wie "Strolch auf der Wiese", "Mein Lebensbaum" und "Blumenzauber".
Bei den beiden Schnitzern handelt es sich um die neunjährige Milena Rothe, die ihren "Frühlingsboten" ins Rennen schickt, sowie um den drei Jahre älteren Niklas Heinrich, der den "Bernsbacher Wappenbär" aus Holz gearbeitet hat. Beide stammen aus Lauter-Bernsbach.
Die Preisverleihung findet am 27. April 2013 um 17 Uhr im Museum für bergmännische Volkskunst in Schneeberg statt.
13.04.2013 12:00 (Kultur)
Willkommen im Musikcafé: Bastian Uhlig 
(MT) LUGAU: Antonio Vivaldi ist Gast im Musikcafé, wenn Bastian Uhlig am 18. April, 17 Uhr im Kultur- und Freizeitzentrum Lugau über das Leben und Wirken des Komponisten berichtet. Der 15-jährige Referent aus Lugau hat sich der Musik verschrieben und besucht das Gymnasium in Lichtenstein. Bastian Uhlig beherrscht gleich mehrere Instrumente: Tuba, Keyboard, Klavier, Orgel und Cembalo. Besonders hat es ihm die Musik von Antonio Vivaldi angetan. Diese Leidenschaft möchte er gern mit den Besuchern teilen.
Karten zum Preis von 8 Euro (ermäßigt 6 Euro) unter Tel. 037295 2486 oder info@freizeitzentrum-lugau.de.
13.04.2013 10:00 (Sonstiges / Kultur)
"Tag der Sachsen"-Vorbereitung schreitet voran 
(Sei) SCHWARZENBERG: In einem Pressegespräch am 9. April wurden in Schwarzenberg neue Informationen zum "Tag der Sachsen" bekannt gegeben. So soll der Festumzug nun eine Gesamtlänge von 3,8 km haben und von 14 bis 16 Uhr vom MDR übertragen werden. Dafür werden sich die Fernsehleute am Krummen Weg positionieren.
Die Aufstellung des Festumzugs wird in Erla geschehen. Der Umzug verläuft über die Karlsbader Straße Richtung Neuwelt zur Straße der Einheit, um dann Richtung Aue auszulaufen. Im Gegensatz zu den letzten Jahren wird der Festumzug nicht chronologisch, sondern nach Themen, beginnend mit dem Hauptthema "einfach sagenhaft" aufgestellt.
Weiterhin wurden die bisherigen Anmeldezahlen der Vereine mitgeteilt. Insgesamt haben sich 416 Vereine angemeldet. Allein 186 für die Präsentationsstände und 168 für die Programmdarstellungen. Auch im Gastronomischen Bereich haben sich knapp über 100 Anbieter gemeldet. Doch diese Zahl ergibt sich größtenteils aus nicht ortsansässigen Gastronomen. Deswegen appelliert die Stadt an die regionale Gastronomie, sich noch bis zum 30. April für den "Tag der Sachsen" anzumelden.
Um potentielle Besucher nach Schwarzenberg zu locken, hat sich die Stadt ein neues Werbemittel mit integriertem Gewinnspiel ausgedacht. Per Postkarte (Bild) kann man seine Freunde und Familie direkt zum "Tag der Sachsen" in Schwarzenberg einladen. Beim Besuch des Festes kann dann die Einladung in den sagenhaften Briefkasten in der Innenstadt eingeworfen werden und schon nimmt man am Gewinnspiel teil. Wichtig ist, dass die Postkarte nur mit Briefmarke und Poststempel gültig ist. Die kostenlosen Karten sind unter anderem in der Stadtinformation Schwarzenberg erhältlich.
13.04.2013 09:00 (Kultur)
artmontan Kulturtage mit neuer Webseite 
(MT) AUE: Der Internetauftritt der artmontan Kulturtage (www.artmontan.de) zeigt sich nach einer längeren optischen Generalüberholung in neuem Gewand. Das Design stammt von Grafikerin Anne Beuthner aus Grünhain-Beierfeld und ist an das jährliche Programmheft angepasst. Die technische Realisierung hat die IT-Abteilung des Landratsamtes Erzgebirgskreis selbst übernommen.
"Inhaltlich bleibt alles beim Alten - das haben wir nicht verändert, da es sich bei den Besuchern bewährt hat. Auch die Kartenbestellung über das Internet ist so geblieben. Nur optisch haben wir eine erhebliche Frischzellenkur durchgeführt", fasst Ursula Haarig, Betriebsleiterin des kul(T)our-Betriebs des Erzgebirgskreises und Herrin über die artmontan Kulturtage, zusammen.
Angepasst wurde die Seite, die seit ihrer Erstellung bisher nur ein einziges Mal überarbeitet wurde, vor allem an das neue Erscheinungsbild, das die artmontan Kulturtage im vergangenen Jahr zum 15. Geburtstag erhielten. Neu ist lediglich die Verknüpfung zu den sozialen Netzwerken: so ist der kul(T)our-Betrieb inzwischen bei Facebook, Twitter und im Videoportal Youtube verstärkt aktiv.
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: www.artmontan.de
12.04.2013 17:00 (Kultur)
Ausstellung erinnert an Stefan Heym 
(MT) SCHWARZENBERG: Der Geburtstag von Stefan Heym, der mit seinem Roman "Schwarzenberg" die Erzgebirgsstadt weithin bekannt gemacht hat, jährte sich im April zum 100. Mal. In Schwarzenberg wurde das Jubiläum zum Anlass genommen für eine Ausstellung im Rathaus. Deren Überschrift: "Stefan Heym und Schwarzenberg".
Im Anschluss an die Ausstellungseröffnung lasen Studentinnen der TU Chemnitz unter der Überschrift "Utopie Schwarzenberg?". Die Lesung wurde mit Unterstützung der Stefan-Heym-Gesellschaft erarbeitet. Zu diesem Thema entstand auch eine Fotodokumentation, die Teil einer Rathausausstellung ist. (Bildquelle: KJ/Philipp Templin)
 » M E D I A T H E K  |VideoAusstellung erinnert an Stefan Heym  
12.04.2013 11:00 (Kultur)
"Pettersson zeltet" im Winterstein-Theater 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Puppentheater wird am Sonntag (14.04.), 10:30 Uhr auf der Studiobühne des Eduard-von-Winterstein-Theaters in Annaberg-Buchholz gespielt. Das Dresdner Figurentheater Jörg Bretschneider ist mit dem Stück "Pettersson zeltet" für Kinder ab 4 Jahren zu Gast.
Der liebenswerte, kauzige Eigenbrödler und Erfinder Pettersson und der kleine, freche Kater Findus leben in einem Häuschen, mitten in der Natur. Sie wollen einen Ausflug machen, um die Flitzbogenwurfangel auszuprobieren. Doch das Hühnervolk will mit und der Hahn hat nichts zu sagen. So kommt alles anders, als geplant. Am Abend sitzt man am Lagerfeuer, isst geangelten Barsch und Findus möchte im Zelt schlafen - allein. Allein in diesem Haus aus Stoff, dessen Wände im Wind zittern und wo man jedes Geräusch hört. Also gut. Aber das wird aufregender, als Findus es sich gedacht hat.
Gespielt wird in einem alten Schrank mit Handpuppen, Tischmarionetten und Silhouetten.
11.04.2013 06:00 (Kultur)
Der Ring des Nibelungen in Worten 
(MT) AUE/ANNABERG-BUCHHOLZ: Als kleines zusätzliches Geburtstagsgeschenk steht im April und Mai eine ganz besondere Veranstaltung auf dem Spielplan der Erzgebirgischen Theater- und Orchester Gesellschaft: Richard Wagners "Bühnenfestspiel in drei Tagen und einem Vorabend gelesen an einem Abend. Der Text von Richard Weigners Meisterwerk gesprochen und nicht musikalisch umrahmt.
Es lesen Tamara Korber und Ingolf Huhn (Bild). Die erste Lesung findet am kommenden Sonntag (14.04.), 19:30 Uhr im Kulturhaus Aue statt. Am Pfingstmontag (20.05.) wird 19:30 Uhr ins Eduard-von-Winterstein-Theater Annaberg-Buchholz eingeladen. (Bildquelle: KJ/Marlies Seidel)
10.04.2013 13:00 (Kultur)
Hartmann-Haus mit neuer Ausstellung 
(MT) OELSNITZ/ERZGEBIRGE: Im Heinrich-Hartmann-Haus in Oelsnitz/Erzgeb. wird am Freitag (12.04.) die Ausstellung "Horst Sauerbruch - von Bienen und Elefanten / Illustrationen zu Reiner Kunze und anderes" eröffnet. Sie präsentiert bis zum 9. Juni Werke des Münchner Malers Horst Sauerbruch (geb. 1941).
Sauerbruch stellt zum ersten Mal in den neuen Bundesländern aus und hat für den bekannten Lyriker Reiner Kunze, der 1933 in Oelsnitz/Erzgeb. geboren wurde, mit "Das Kätzchen" (1979) und "Was macht die Biene auf dem Meer?" (2011) zwei Kinderbücher illustriert.
Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen die kleinformatigen Aquarelle für das Buch "Was macht die Biene auf dem Meer?" Gedichte für Kinder (S. Fischer Verlag 2011). Das Buch handelt in Kunzes unnachahmlicher Weise von den kleinen Wundern in der Natur: von mit den Füßen hörenden Elefanten, von schlauen Flamingos, dem vielgestaltigen Löwenzahn oder der reichen Pfingstrose. Mit seinen farbenfrohen und ungezwungenen Blättern setzt Sauerbruch den Gedichten feinfühlige Farbtupfer gegenüber, welche die Heiterkeit und den Wortwitz, das sensible Beobachten und Nachdenken von Kunze in kongenialer Weise ergänzen.
Außer den Illustrationen, die nahezu vollständig gezeigt werden, zeigt die Ausstellung noch eine Reihe größerer Gemälde von Horst Sauerbruch und gewährt so Einblick in weitere Aspekte seines Schaffens.

Bild: Illustration von Horst Sauerbruch. Aus: Reiner Kunze, Was macht die Biene auf dem Meer? Gedichte für Kinder, S. Fischer Verlag GmbH, Frankfurt am Main 2011.
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Horst Sauerbruch
HEINRICH-HARTMANN-HAUS
10.04.2013 11:00 (Sonstiges / Kultur)
Preis für beispielhafte Museumsarbeit 
(MT) DRESDEN: Der Sächsische Museumspreis wird in diesem Jahr zum vierten Mal verliehen. Er wird an nichtstaatliche Museen für beispielhafte Leistungen in der Museumsarbeit und der Profilierung der sächsischen Museumslandschaft durch das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst vergeben. Mit dem Museumspreis wird zugleich der unverzichtbare Beitrag gewürdigt, den die Museen zum kulturellen Leben in den einzelnen Regionen leisten. Der Sächsische Museumspreis ist mit insgesamt 30.000 Euro dotiert. Es werden ein Hauptpreis in Höhe von 20.000 Euro und zwei Spezialpreise in Höhe von jeweils 5.000 Euro vergeben.
Um den Preis können sich nichtstaatliche Museen (gemeinnützige kommunale, freie und kirchliche Träger) im Freistaat Sachsen als Einzelinstitutionen oder als Zusammenschluss bewerben. Eine regelmäßige unmittelbare oder mittelbare Förderung des Museums oder des Museumsverbundes durch den Freistaat und/oder den Bund darf fünfzig Prozent nicht überschreiten. Der Hauptpreis wird in Würdigung eines hervorragenden Gesamtkonzeptes verliehen. Die beiden Spezialpreise werden für einen herausragenden Einzelbereich der Museumsarbeit vergeben. Es steht dem jeweiligen Museum frei, sich mit einem hervorragenden Einzelbereich um einen der Spezialpreise zu bewerben.
Einsendeschluss für den Sächsischen Museumspreis ist der 20. August 2013. Weitere Informationen sind abrufbar unter: www.kulturland.sachsen.de.
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: www.kulturland.sachsen.de
10.04.2013 09:00 (Kultur)
Richard-Wagner-Geburtstagskonzert 
(MT) AUE/ANNABERG-BUCHHOLZ: Das 8. Philharmonisches Konzert der Erzgebirgischen Philharmonie Aue steht im Zeichen des 200. Geburtstags von Richard Wagner.
Richard Wagner hat vor 150 Jahren die Welt der Oper in einer Weise geprägt, die heute noch wirkt und für uns wichtig ist. Am 22. Mai vor 200 Jahren ist er in Sachsen geboren worden und die sächsischen Orchester sind in gewisser Weise alle seine Erben.
Das Eduard-von-Winterstein-Theater hat mit der Erzgebirgischen Philharmonie kaum die Gelegenheit, Wagners Werke auf die Bühne zu bringen - aus baulichen Gründen: der Orchestergraben ist einfach zu klein für das große Wagner-Orchester. Aber im Konzert kann Wagner Wagner gespielt werden. Deshalb stehen beim 8. Philharmonische Konzert Ausschnitte aus dem Fliegenden Holländer, Tannhäuser, Lohengrin, den Meistersingern von Nürnberg und dem Ring des Nibelungen auf dem Programm.
Die Konzerte erklingen am Samstag (13.04.), 19:30 Uhr im Kulturhaus Aue und am Montag (15.04.), 20 Uhr im Eduard-von-Winterstein-Theater Annaberg Buchholz. Eine halbe Stunde vor Konzertbeginn gibt es jeweils eine Einführung. (Bildquelle: KJ-Archiv)
09.04.2013 15:00 (Kultur)
Bläserphilharmonie Thum mit Gastspiel im Theater 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ/THUM: Das diesjährige Konzert der "Bläserphilharmonie Thum" im Eduard-von-Winterstein-Theater steht am Samstag (13.04.), 20 Uhr mit dem Hauptwerk "Escenas de los Aztecas" ganz im Zeichen der Azteken. Rund um das Hauptwerk wird ein anspruchsvolles Programm mit feurigen Rhythmen und spannenden Melodien geboten. Unter anderem erinnert das Ensemble an die beiden großen Komponisten Wagner und Verdi.
Mit zahlreichen Konzerten und der Teilnahme am Wertungsspiel zum "Deutschen Musikfest" im Mai in Chemnitz sowie an einem internationalen Wettbewerb in den Niederlande steckt sich die "Bläserphilharmonie Thum" auch 2013 wieder hohe Ziele. (Bildquelle: KJ-Archiv/Michael Burkhardt)
08.04.2013 17:00 (Kultur)
Ein Löwe als Geburtstagsgast im Theater 
(Sei) ANNABERG-BUCHHOLZ: Das Eduard-von-Winterstein-Theater kann auf eine lange Spielzeit zurückblicken. Denn genau zu dem Zeitpunkt, als sich der Vorhang für die Premiere des Opernstücks "Der Löwe von Venedig" am 7. April öffnete, beging das Theaterhaus auch gleichzeitig seinen 120. Geburtstag. Für diesen besonderen Anlass gab es viele Überraschungen. So konnte man passend zur Zahl eine limitierte Auflage von genau 120 kleinen Pralinees mit dem Logo des Hauses erwerben (Bild).
"Der Löwe von Venedig" wurde von Peter Gast, dem bedeutendsten Komponisten Annabergs komponiert und nun nach 75 Jahren zum ersten Mal wieder gespielt. Mehr zur Oper und zum 120. Geburtstag können sie in der nächsten Sendung von "Moment mal! - Kultur im Erzgebirge" sehen.
Termine für die nächsten Vorstellungen zur Oper finden sie online im Spielplan des Eduard-von-Winterstein-Theater. (Bildquelle: KJ/Marlies Seidel)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Eduard-von-Winterstein-Theater
 » M E D I A T H E K  |VideoEin Löwe als Geburtstagsgast im Theater  
08.04.2013 12:00 (Kultur)
ERZISTAR-Finalisten stehen fest 
(MT) AUE: Vor einer Jury mussten sich die knapp 50 Bewerber für den ERZISTAR 2013 im Kulturhaus Aue beweisen. Während sich bei sechs Kandidaten der Einzug ins Finale quasi schon während ihres Auftrittes herauskristallisierte, bewegte sich ein großer Teil qualitativ sehr dicht beieinander. Letztendlich haben nach einem tollen Casting folgende zehn Bewerber überzeugt: Michelle Schenk (16) aus Breitenbrunn, Cynthia Grote (17) aus Zwönitz, Vanessa Louise Winkler (17) aus Drebach/Grießbach, Rocco Jenkner (19) aus Oelsnitz, Elsa Sophie Kempe (16) aus Olbernhau, André Böhme (36) aus Brand-Erbisdorf, Gordon Reuter (16) aus Drebach, Lisa Wohlgemuth (18) aus Annaberg-Buchholz, Susanne Küstner (27) aus Annaberg-Buchholz und Yves Flade (22) aus Zschopau.
Die zehn Finalisten dürfen sich in Kürze auf mehreren Veranstaltungen live beweisen. Erste Station ist die Modenacht in Annaberg-Buchholz am 11. Mai. Dort wird die Jury anfangen ihre "Sterne" zu vergeben. Wer am Ende zum Finale im September 2013 sein "Sterne-Konto" am meisten gefüllt hat, ist der ERZISTAR 2013.
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: ERZISTAR
 » M E D I A T H E K  |VideoERZISTAR-Finalisten stehen fest  
08.04.2013 09:00 (Kultur)
Jubiläumsgast im Sammlungsdepot 
(MT) GELENAU: Im Depot Pohl-Ströher in Gelenau wurde der 50.000 Gast seit Bestehen der Ausstellung begrüßt. Die Ehre wurde Ulrike Bischoff zuteil, die die laufende Osterausstellung mit Ehemann und Kindern besuchte. Die Familie wohnt in Niederwiesa und hat das trübe Wetter zu einem Ausflug genutzt.
Überrascht von der Vielfalt der Objekte und Sammelthemen sowie dem breiten Angebot an lebendigem Handwerk, bestaunten die Bischoffs neben den Schmuck- und Künstlereiern besonders die historischen Kinderfahrzeuge der Sammlung Holler.
Noch bis zum 21. April können Gäste immer Freitag, Sonnabend und Sonntag die umfangreiche Ausstellung, u.a. mit der Sonderschau "101 Bären - Sammlung Tarz aus Chemnitz" besuchen.

Bild: Ulrike Bischoff (l.) mit Familie im Depot Pohl-Ströher (Quelle: LOPESA Sammlungs GmbH)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Depot Pohl-Ströher
07.04.2013 17:00 (Kultur)
Utopie Schwarzenberg? - Eine Lesung 
(MT) SCHWARZENBERG: Anlässlich des 100. Geburtstages von Stefan Heym lädt das Team der Stadtbibliothek Schwarzenberg am 10. April, 19 Uhr zu einer Lesung in das Rathaus der Stadt ein.
"Utopie Schwarzenberg?" - Die Lesung wurde von Studenten der TU Chemnitz mit Unterstützung der Stefan-Heym-Gesellschaft erarbeitet. Zu diesem Thema entstand auch eine Fotodokumentation, die Teil einer Rathausausstellung unter dem Motto "Stefan Heym und Schwarzenberg" sein wird. Diese ist vom 11. April bis Ende Mai zu sehen.

Bild: Künstler Hartmut Rademann, Oberbürgermeisterin Heidrun Hiemer und Stadtrat Jörg Beier (v.l.n.r.) im Jahr 2010 vorm Kunstobjekt zum Andenken an Stefan Heym vor dem Schwarzenberger Rathaus. (Quelle: KJ-Archiv/Mario Totzauer)
06.04.2013 17:00 (Kultur)
Lesung zu unbequemen Wahrheiten 
(DTPA/MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Am 11. April gibt Josef Haslinger, Professor für literarische Ästhetik am Deutschen Literaturinstitut Leipzig, ab 20 Uhr im Musikzimmer des Erzhammers Annaberg-Buchholz bewegende Einblicke in seinen Roman "Jachymov". Entstanden ist er auf der Grundlage authentischer Ereignisse in der Zeit nach dem zweiten Weltkrieg, als das Wettrüsten in seine heiße Phase trat und in der Sowjetunion fieberhaft an eigenen Atombomben gebaut wurde. Das älteste Radium-Sole-Heilbad der Welt nahm dabei aufgrund seiner Uran-Vorkommen eine Schlüsselstellung ein.
Haslingers Roman greift die wahre Geschichte der tschechischen Eishockey-Nationalmannschaft auf, die in den dreißiger Jahren viele Stars hervorbrachte. Nach dem Krieg wurden einige dieser Spitzensportler als Landesverräter verurteilt und in die Arbeitslager nach Jachymov gebracht. Am Beispiel des Torwartes Bohumil Modrý erzählt Haslinger einen Leidensweg, der nach fünf Jahren mit einer Amnestie zwar vorerst endete, den der einstige Sportstar jedoch durch die Spätfolgen der Schwerstarbeit 1963 mit dem Tod bezahlen musste.
Josef Haslinger, 1955 in Zwettl/Niederösterreich geboren, lebt in Wien und Leipzig. Seit 1996 lehrt er als Professor für literarische Ästhetik am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Nach der Veröffentlichung mehrerer Romane erschien im Herbst 2011sein Buch Jáchymov. Haslinger erhielt zahlreiche Preise, zuletzt den Preis der Stadt Wien, den Ehrenpreis des österreichischen Buchhandels und den Rheingau Literaturpreis.
Karten sind in der Tourist-Information Annaberg-Buchholz im Vorverkauf für 5 Euro, an der Abendkasse für 6 Euro erhältlich.

Bild: Josef Haslinger bei der Verleihung des Literaturpreises Kammweg 2012 in Schwarzenberg (Bildquelle: Archiv/Sven Leistner)
06.04.2013 16:00 (Kultur)
Modisches Accessoire ins Blickfeld gerückt 
(MT) SCHNEEBERG: Dieser Kragen in Maschinenspitze ist das aktuelle Exponat des Quartals im Museum für bergmännische Volkskunst Schneeberg. Gefertigt wurde das modische Accessoire als Bändchenarbeit mit zusätzlicher Handstickerei. So liegt beispielsweise der Hexenstich auf Tüllgrund.
Geöffnet ist das Schneeberger Museum dienstags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr.
Zu den "Erzgebirgischen Jugendkulturtage 2013" werden abermals die Wettbewerbsarbeiten in den Kategorien Klöppeln, Schnitzen, Drechseln und Basteln mit Naturmaterialien vorgestellt. Vom 27. April. Bis 14. Juli werden die Arbeiten im Schneeberger Museum präsentiert. (Bildquelle: KJ/Ruben Löffler)
06.04.2013 10:00 (Sonstiges / Kultur)
einfach sagenhaft - Kindermalwettbewerb 
(MT) SCHWARZENBERG: Anlässlich des größten Heimat- und Vereinsfestes Sachsens, welches in diesem Jahr vom 6. bis 8. September in Schwarzenberg stattfindet, sind alle Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren aufgerufen, sich am Kindermalwettbewerb zu beteiligen. Unter dem Motto "einfach sagenhaft" können die Sprösslinge ihre ganz eigene Sicht auf Schwarzenberg, den "Tag der Sachsen" oder auch auf die sagenumwobene Vergangenheit der Stadt zu Papier bringen.
Bis zum 31. Mai 2013 haben die Steppkes Zeit, ihr Bild im Rathaus abzugeben. Die Bildgröße soll max. DIN A3 sein. Die Technik können die Kinder selbst bestimmen.
Alle Bilder werden dann im Juli in einer Rathausaustellung zu bestaunen sein. Prämiert werden der 1. bis 3. Platz der Mädchen und Jungen. Es warten tolle Sachpreise, wie z.B. das Maskottchen des "Tages der Sachsen" - unser kleiner Drachen - auf die Gewinner.
Nähere Info?s unter: www.tagdersachsen2013.de (Bildquelle: Stadtverwaltung Schwarzenberg)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: www.tagdersachsen2013.de
04.04.2013 08:30 (Kultur)
Dritte Wahl zu Gast in der Alten Brauerei 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: "Dritte Wahl" sind jederzeit gern gesehene Gäste in der Alten Brauerei Annaberg. Am Samstag (06.04., 21 Uhr) gastieren sie relativ kurzfristig im Erzgebirge.
Die Band existiert seit 25 Jahren und ihre Live-Gigs sind nach wie vor ein Erlebnis. Das aktuelle Album des Punkrock- Trios heißt "Gib acht!". Anfang 2014 wird es auch eine neue Platte geben. Den regionalen Part des Abends übernehmen die Schuttratten aus Schwarzenberg mit engagierten Deutschpunk.
Karten für die Veranstaltung gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen oder in der Alten Brauerei selbst.
Infos im Internet: www.altebrauerei-annaberg.de (Bildquelle: Veranstalter)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: www.altebrauerei-annaberg.de
03.04.2013 07:00 (Politik / Kultur)
Sächsischer Bibliothekspreis 2013 ausgelobt 
(MT) DRESDEN: Das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst schreibt in diesem Jahr erstmalig in Zusammenarbeit mit dem Landesverband Sachsen im Deutschen Bibliotheksverband den "Sächsischen Bibliothekspreis" aus. Sachsens Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Sabine von Schorlemer, wird den mit 4.000 Euro dotierten Preis am 23. Oktober 2013 feierlich überreichen.
"Öffentliche und wissenschaftliche Bibliotheken im Freistaat Sachsen leisten einen unverzichtbaren Beitrag bei der Vermittlung von Wissen und Kultur. Sie garantierten den Zugang zu Informationen, sind Stützpunkte des Lernens und nehmen dabei vor allem die Aufgabe für lebenslanges selbstgesteuertes Lernen wahr. Der demographische und gesellschaftliche Wandel sind für Bibliotheken wichtige Herausforderungen, denen aktiv begegnet werden muss", erklärt Ministerin von Schorlemer.
Kriterien für die Verleihung des Preises sind eine herausragende und kundenorientierte Bibliotheksarbeit, eine engagierte Zusammenarbeit mit Partnern, eine wirksame Medien- und Öffentlichkeitsarbeit sowie das Erarbeiten von innovativen räumlichen Lösungen. In diesem Jahr liegt ein besonderer Schwerpunkt auf der Entwicklung und Umsetzung von Konzepten, die sich mit der aktuellen demografischen Herausforderung auseinandersetzen.
Über die Vergabe des Preises entscheidet eine unabhängige Fachjury. Um den "Sächsischen Bibliothekspreis" können sich alle öffentlichen und wissenschaftlichen Bibliotheken im Freistaat Sachsen bewerben. Die Bewerbungsunterlagen sind unter http://www.forschung.sachsen.de/102.html abrufbar.
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: http://www.forschung.sachsen.de/102.html
02.04.2013 17:00 (Kultur)
Gast-Stück zum Geburtstag 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Am 2. April 1893 hab sich im Annaberger Theater in der Buchholzer Straße der erste Vorhang. Zu seinem 120. Geburtstag hat das Eduard-von-Winterstein-Theaters jetzt ein ganz besonderes Stück ausgegraben. Beim Premierenschaufenster (Bild) am Ostermontag gab es einen Vorgeschmack, der neugierig macht. Nach 75 Jahren wird Peter Gasts Oper "Der Löwe von Venedig" ab 7. April in Annaberg-Buchholz gespielt.
Heinrich Köselitz alias Peter Gast ist der bedeutendste Komponist, den Annaberg hervorgebracht hat. Der Welt ist er als Friedrich Nietzsches Freund und Privatsekretär bekannt. Infos zum Spielplan unter: www.winterstein-theater.de (Bildquelle: Svem Leistner)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: www.winterstein-theater.de
 » M E D I A T H E K  |VideoGast-Stück zum Geburtstag  
02.04.2013 11:00 (Kultur)
5000. Gast der Osterschau begrüßt 
(MT) GELENAU: Auf der Suche nach Vorboten des Frühlings wurde am Osterwochenende Familie Beier aus Lugau im Depot Pohl-Ströher in Gelenau/Erzgebirge fündig. Gefunden haben sie diese auf den über 1.200 wunderbar verzierten Schmuckeiern der Sammlung Pohl. Viele der Exponate zeigen Naturmotive, wie Blüten und Tiere. Frau Beier war besonders fasziniert von der Fülle der Stücke und vor allem hat es ihr und ihrem Mann die Vitrine mit der Sonderschau "Kunterbunte Eierei - aus dem Schaffen der Familie Arndt, Dresden" angetan.
Nach nunmehr 12 Öffnungstagen konnte Frau Beier als 5.000. Gast begrüßt werden.
Die Osterschau hat nur noch bis zum 21. April immer Freitag, Sonnabend und Sonntag in der Zeit von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Am kommenden Wochenende wird Familie Arndt aus Dresden ihre Kunst präsentieren. Weitere Händler und Handwerker sind ebenfalls vor Ort und das Café im Spielzeugdorf erwartet die Gäste zum Verweilen.

Bild: Margot und Harald Beier aus Lugau vor der Vitrine mit der Sonderschau Arndt (Quelle: Michael Schuster - LOPESA Sammlungs GmbH)
» L I N K S  zur Nachricht
siehe auch: Dynamik bei Gelenauer Osterschau
01.04.2013 17:00 (Sonstiges / Kultur)
Rückblick auf LandART-Treffen am Keilberg 
(DTPA/MT) SCHWARZENBERG: Der tschechische Autor und Fotograf Petr Miksicek ist am Donnerstag (04.04.), 19 Uhr im Bürgerbüro der GRÜNEN in Schwarzenberg zu Gast. Mittels einer Filmdokumentation berichtet er über das im vergangenen Sommer in Haje/Königsmühle (CR) durchgeführte LandART-Treffen.
Königsmühle war bis zum Zweiten Weltkrieg eine Ortschaft auf der tschechischen Seite des Erzgebirges. Etwa 60 deutsche Einwohner mussten den unterhalb des Keilbergs gelegenen Ort nach 1945 verlassen. Heute erinnern nur noch sechs Hausruinen an die ehemalige Gemeinde.
Im Rückblick ist in Schwarzenberg zu erleben, wie deutsche und tschechische Land-Art-Künstler im August 2012 gemeinsam die leeren Häuserruinen des ehemaligen Dorfes Königsmühle in eine Naturgalerie verwandelten und sie mit Soundinstallationen, Theateraufführungen, Tanz und Musik belebten.
Organisiert war das Künstlertreffen vom tschechischen Verein Antikomplex in Zusammenarbeit mit dem Prager Verein der Freunde für Kulturwissenschaft, der Stadt Loučná pod Klínovcem / Böhmisch Wiesenthal und von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN aus dem sächsischen Erzgebirge. (Bildquelle: BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN)
01.04.2013 11:00 (Kultur)
Menschliche Bedürfnisse kommen zurück 
(MT) EIBENSTOCK: Am 13. April, 19 Uhr und am 14. April, 16 Uhr gibt es im Kulturzentrum Eibenstock die Wiederaufnahme des Mundartschwankes "Menschliche Bedürfnisse un annere Schkandale" von und mit Rita Leistner und dem Bergbühnenensemble.
Wer im Oktober bei der Eröffnung des Kulturzentrums keine Karten mehr bekommen oder gerade keine Zeit hatte: Jetzt ist die Gelegenheit diesen großartigen Mundartspaß um eine Resolute Wirtin und ihr morsches "Scheißhaisel" erneut zu genießen.
Karten gibt es im Vorverkauf im Tourist-Service-Center Eibenstock. Vorbestellungen sind unter 037752 2244 oder unter www.kulturzentrum-eibenstock.de möglich.

Bild (v.l.n.r.): Annette Wendler, Falk Unger, Dirk Steglich und Rita Leistner im Dresdner Ministerium. Der Herr Ministerialdirektor (Dirk Steglich) wird von den Ereignissen regelrecht überrollt. (Quelle: Veranstalter/Uwe Zenker)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: www.kulturzentrum-eibenstock.de
01.04.2013 08:00 (Medien / Kultur)
Digedags wieder einmal im Erzgebirge 
(RL) ANNABERG-BUCHHOLZ: Viele Ältere erinnern sich bestimmt noch an Dig, Dag und Digedag. Zwischen 1955 und 1975 reisten die drei Comicfiguren durch Zeit und Welt. In der Volkskunstgalerie des Frohnauer Hammers kann man derzeit die "Bunte Welt der Digedags" sehen. Die Kobolde aus den Mosaikheften sind die berühmtesten Comicfiguren der DDR.
Erfinder und erster Zeichner der Figuren war Hannes Hegen.
In den Heften, die reißenden Absatz fanden, gingen die kleinen Helden auf Entdeckungstour und lernten allerhand über Technik und Erfinder, Kunst und Wissenschaft. In kindgerechter Weise vermitteln sie technische Zusammenhänge. Dabei kamen die Digedags in drei Heften sogar in das Erzgebirge. Beschrieben und illustriert wird die Zeit, als der Silberbergbau im 16. Jahrhundert seine Blütezeit erlebte. Bergmaschinen, Pferdegöpel, Kehrrad und andere Fördermaschinen wurden vorgestellt. Die Sonderausstellung läuft bis 27. Oktober 2013. (Bildquelle: KJ/Ruben Löffler)
 » M E D I A T H E K  |VideoDigedags wieder einmal im Erzgebirge  
31.03.2013 17:00 (Sonstiges / Kultur)
Tolle Aktion - Kinder sammeln für neues Dach 
(RL) JOHANNGEORGENSTADT: "Hilfe für den Pferdegöpel" - Das haben sich die Hortkinder der AWO-Kindertagesstätte in Johanngeorgenstadt auf die Fahnen geschrieben. Kurzerhand wurde zusammen mit Günter Kühnel, innerhalb des Ganztagsangebotes Holzwerkstatt, aus Holz von der Tischlerei Fenzl ein Miniaturpferdegöpel als Spendendose gebaut sowie Holzsilhouetten des Pferdegöpels. Diese erhielten Spender für fünf Euro. Die Aktion stieß auf großes Interesse, sodass man mit dem Bauen gar nicht nachkam.
Hintergrund der Aktion: Die heimatverbundenen Kinder hatten mitbekommen, dass der Pferdegöpel ein neues Dach benötigt. Da sie selbst schon vor Ort waren, um mehr über Bergbaugeschichte zu erfahren, lag ihnen das Museum am Herzen.

Bild: Die Spendendose mit dem gesamten Erlös übergaben die Kinder am 27. März an Frank Teller vom Förderverein des Museums. (Quelle: KJ/Marlies Seidel)
 » M E D I A T H E K  |VideoTolle Aktion - Kinder sammeln für neues Dach  
30.03.2013 17:00 (Kultur)
Interpretationsweisen erzgebirgischer Volkskunst 
(RL) ANNABERG-BUCHHOLZ: "Tradition trifft Moderne" heißt die aktuelle Sonderausstellung in der Manufaktur der Träume Annaberg-Buchholz.
Gunnar Horatzscheck", Drechslermeister aus Schönfeld, präsentiert sein traditionelles erzgebirgisches Kunsthandwerk zusammen mit modernen Interpretationsweisen des Designprofessors Friedrich Saalborn, welcher in Cranzahl geboren wurde. In seiner Freizeit beschäftigte sich dieser mit der Weiterentwicklung der erzgebirgischen Volkskunst. Seine Figuren bilden einen Kontrapunkt zu Gunnar Horatzscheks Arbeiten. Schmal und farbig kommen sie daher, mit übergroßen Hüten und Mützen. Gunnar Horatzscheck ist es zu verdanken, dass das Werk Friedrich Saalborns bis heute bewahrt wurde. Nach dem Tod des Professors erstand er große Teile des Erbes, darunter Hängeleuchter, Pyramiden und Miniaturen. Zudem erwarb Horatzschek das Exklusivrecht, die Stücke als "Edition Saalborn" wieder neu aufzulegen. Die Ausstellung läuft bis 3. Oktober 2013.

Bild: Ein farbenfroher Hängeleuchter von Prof. Friedrich Saalborn. (Quelle: KJ/Ruben Löffler)
 » M E D I A T H E K  |VideoInterpretationsweisen erzgebirgischer Volkskunst  
30.03.2013 11:30 (Kultur)
Ostern im Museum für bergmännische Volkskunst 
(MT) SCHNEEBERG: Zu Ostern wird im Museum für bergmännische Volkskunst Schneeberg am 31. März und 1. April von 10 bis 17 Uhr der mechanische Heimatberg "Erzgebirgische Dorfkirmes" (Bild) wieder vorgeführt. Erich Parthey aus Einsiedel schuf diese Alt und Jung begeisternde Darstellung der Dorfkirmes von Einsiedel: Da ist ein Leben auf dem Tanzboden, wenn die Musik erklingt ... Derweil ruft der Kasper die Kleinen.
Wie jedes Jahr zu Ostern werden die Museumsräume wieder mit Blumen geschmückt sein. Dazu passende Gedichte z. B. von Novalis, Lingg, Dautheney, Trakl, Meyer oder Müller ergänzen die Gestaltung. Dies wird nur vom 30. März bis 1. April für die Besucher zugänglich sein. Außerdem ist das Haus österlich geschmückt und lädt so zu einem ganz eigenen Osterspaziergang ein.
Für die ersten 20 Kinder, die am Ostersonntag das Museum besuchen, hält der Osterhase eine süße Überraschung bereit. Unter dem Motto Geschichte (be-)greifen laden außerdem die Mitmachmobile und die Fühlbox Kinder zum Entdecken ein. Eine bergmännische Tracht für Kinder ist zum Probieren und zum Fotografieren vorhanden. Auch in der Sonderausstellung liegen Puzzle, ein Memo, Ausmalbögen und ein Quiz für die kleinen Entdecker bereit.
Die gegenwärtig laufende Sonderausstellung widmet sich dem Erzgebirgsmaler Heinz Thuß (1913-2006), der im Jahre 2013 seinen 100. Geburtstag gefeiert hätte. (Bildquelle: KJ-Archiv)
» L I N K S  zur Nachricht
siehe auch: Exponat des Quartals wechselt
29.03.2013 17:00 (Sonstiges / Kultur)
Thumer Bläser eröffnen spannende Saison 
(JE) THUM: Mit jeder Menge Applaus ist die Bläserphilharmonie Thum am Wochenende vor Ostern in eine wirklich bedeutsame Musiksaison geschickt worden. Mit ihrem Jahreskonzert konnten die Musiker fast 500 Gäste in das Volkshaus Thum locken. Und die haben ihr Kommen sicherlich nicht bereut - versprach der Titel "Escenas de los Aztecas" zu deutsch "Szenen der Azteken" doch einen feurigen Abend.
Neben dem Titel des amerikanischen Dirigenten James Barnes, der in diesem Stück übrigens eine Menschenopferung der Azteken beschreibt, haben es auch ältere verdienstvolle Komponisten in das diesjährige Programm der Erzgebirger geschafft. So zum Beispiel Richard Wagner oder auch Giuseppe Verdi; dessen anspruchsvolles Stück "La forza del destino" das Jahreskonzert einleitete.
Für die rund 70 Musikern des Ensembles ist 2013 ein wichtiges Jahr. In den nächsten Monaten steht die Teilnahme an gleich zwei großen Wettbewerben auf dem Plan.
Thomas Conrad - Dirigent der Bläserphilharmonie Thum: "Das eine Highlight ist das Deutsche Musikfest, was alle sechs Jahre stattfindet - dieses Jahr im Mai in Chemnitz. Das wird an einem verlängerten Wochenende sein. Es werden ganz viele großartige Orchester kommen, wo es sich auch lohnt, einmal vorbeizukommen. Wir werden ein Wertungsspiel in der Schlosskirche haben und ich denke, das ist für alle ein Highlight. Und dann fahren wir im Juni ins niederländische Kerkrade. Dort findet alle vier Jahre der World Music Contest statt. Das ist der größte und angesehenste Wettbewerb Europas und da wollen wir uns in der zweiten Division dem Wettbewerb stellen und schauen, was dabei raus kommt."
Die nächste und gleichzeitig letzte Chance das außergewöhnliche Jahreskonzert der Bläserphilharmonie Thum live zu sehen, hat man 13. April. Dann tritt das Ensemble im Eduard-von-Winterstein-Theater Annaberg-Buchholz auf. (Bildquelle: KJ/Michael Burkhardt)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Bläserphilharmonie Thum
 » M E D I A T H E K  |VideoThumer Bläser eröffnen spannende Saison  
29.03.2013 13:30 (Kultur)
GPS-Schnitzeljagd ins Museum 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Entdecker können mit Hilfe von Internet, GPS-Gerät, GPS-fähigem Handy oder Smartphone in Annaberg-Buchholz preiswert auf Tour gehen. Auf der Homepage der Manufaktur der Träume www.manufaktur-der-traeume.de ist ein Rätsel veröffentlicht, mit dem die ersten GPS-Koordinaten ermittelt werden können.
Von diesem Punkt aus beginnt die elektronische Schnitzeljagd. Im ersten Cache liegt ein Stempel. Beim Vorzeigen des Stempelabdrucks erhält man an der Kasse der Manufaktur der Träume ein preiswertes Kombiticket zum Gruppenpreis, auch wenn man nur als Einzelperson kommt.
Während der gesamten Osterferien sind bis zum 7. April Rätsel und Cache scharf geschaltet.
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: www.manufaktur-der-traeume.de
Seite 14 von 56  «erste<23...11121314151617...5455>letzte»
Einträge pro Seite:  510204080


Standortdaten:
deutsch english français český


Bundesland / Bezirk:
Sachsen / Chemnitz
Landkreis:
Erzgebirgskreis » Karte
Höhe:
550-660m ü. NN
Fläche / Einwohner:
481 ha / 1.359
Geokoordinaten:
Länge 12.9250 / E 12° 56' 0"
Breite 50.6750 / N 50° 40' 0"

Aktuelles / News:
Aktuelle Nachrichten aus
dem Erzgebirge
» weiter

Volkshaus Thum:
23.08. Naturmarkt
30.08. Schulanfang
10.09. Tanztee
13.09. Konzert Musikschule
14.09. Baby- und Kinderbörse
20.09. 20 Jahre FFZ e.V.
22.09. Bibelabend
23.09. Bibelabend
24.09. Bibelabend
25.09. Bibelabend
26.09. Bibelabend
27.09. Konfirmandentag
28.09. Dia-Vortrag "Norwegen"

» ERZ-TV KOMPAKT
» ERZ-TV - Das Magazin
» ERZ-TV - Die Reportage
» Treffpunkt Kulinarisch
» Kultur im Erzgebirge

Weitere Informationen sind im jeweiligen Stadtboten oder unter Veranstaltungen zu finden.
Unternehmen des Monats:
Cheese! Fotostudio - Modernes Portraitstudio, Kinderfotostudio und Erotikfotostudio auf 300m²
» weiter
© 2008 - 2014 Jahnsbach im Erzgebirge       zurück  |  Seitenanfang