WILLKOMMEN
BILDERGALERIE
BÜRGERSERVICE
BEHÖRDENWEGWEISER
HAUS DES GASTES
NACHRICHTEN
WIRTSCHAFT
POLITIK
SPORT
MEDIEN
KULTUR
SONSTIGES
STADTBOTE
VERANSTALTUNGEN
GESCHICHTE
WIRTSCHAFT / VEREINE
SEHENSWERTES
UNTERKÜNFTE
WINTERSPORT
WETTERDATEN
KONTAKT
IMPRESSUM


Haus des Gastes Thum

www.echt-erzgebirge.de

www.5min-online.eu

vergrößerte Kartenansicht

Nachrichten aus dem Erzgebirge - Bereich Kultur

    
01.01.2013 13:00 (Sonstiges / Kultur)
Programm "LernStadtMuseum in Sachsen" 2013 
(JE) DRESDEN: Das Kultusministerium sucht gemeinsam mit der Sächsischen Landesstelle für Museumswesen kreative Projekte von Kindertageseinrichtungen und Schulen, die das Museum als interessanten Lernort in ihre Arbeit mit den Kindern und Schülern einbeziehen. "Museen sind schon lange nichts mehr Verstaubtes mit Glasvitrinen und langen Geschichtstexten, sondern spannende Lernorte für Kinder und Schüler. Es kommt vor allem darauf an, die Neugier der Mädchen und Jungen zu wecken, dann lernt es sich im Museum von selbst", so Kultusministerin Brunhild Kurth. Die besten zehn Konzepte werden jeweils mit bis zu 500 Euro ausgezeichnet. Der Sonderpreis der Jury ist mit 1.000 Euro dotiert. Einsendeschluss ist der 21. Juni 2013. Die durch eine Jury ausgewählten Projekte werden am 20. August 2013 im Deutschen Hygiene-Museum Dresden ausgezeichnet.
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Mehr Informationen zum Programm
01.01.2013 11:00 (Sonstiges / Kultur)
Vortrag: Schneeberg in alten Ansichten Teil 2 
(JE) BAD SCHLEMA: Am 16. Januar findet 19.00 Uhr im Kurhotel "Bad Schlema", Markus-Semmler-Str. 73, der zweite Teil des Vortrages "Schneeberg in alten Ansichten" statt. Vortragender ist Hermann Meinel. (Bild; KJ-Archiv)
Diese Veranstaltung wird ein Rundgang in Bildern um den Schneeberger Marktplatz sein. Älteste Aufnahmen stammen aus der Zeit um 1875. Man erkennt den Wandel der Stadtansicht.
Abgerundet wird der Vortrag von einem Rundgang in Bildern aus der Zeit von 1971, als Schneeberg den 500. Stadtgründungstag beging. Der Eintritt zu dieser interessanten Veranstaltung ist frei.
01.01.2013 09:00 (Kultur)
Neujahrskonzert 2013 in Bad Schlema 
(MT) BAD SCHLEMA: Am 12. Januar 2013 findet um 19 Uhr im Theatersaal des Kulturhauses "Aktivist" das traditionelle Bad Schlemaer Neujahrskonzert statt.
Unter der Leitung von Musikdirektor Reinhard Naumann werden die Kammerphilharmonie "Miriquidi", zusammen mit dem Silberbachchor und der Vogtländischen Chorgemeinschaft einen musikalischen Reigen mit Ausschnitten aus bekannten Opern und Operetten bieten.
Zwei hochkarätige Solisten bereichern das Programm. Die in Bautzen geborene Jeannette Oswald studierte an der Hochschule für Musik "Carl Maria von Weber" in Dresden und debütierte 2001 als
Sandrina in der Mozartoper "Die Gärtnerin aus Liebe". Seit Dezember 2002 ist sie an der Staatsoperette Dresden engagiert und war hier seitdem in zahlreichen Rollen zu erleben.
Max Prodinger aus Salzburg nahm bereits im Alter von 11 Jahren Orgelunterricht. Er absolvierte später ein Studium für Gesang erst an der Hamburger Stage School (Musical), dann an der Universität Mozarteum (Operngesang). Seine internationale Konzerttätigkeit führte ihn in 25 Länder, u. a. nach Irland, Indien, Italien und die Vereinigten Arabischen Emirate.
Andreas Mann, bekannt vom Mitteldeutschen Rundfunk, führt auf lockere Art und Weise durch das Programm. Abgerundet wird der Abend durch die Darbietungen der charmanten Tänzerinnen der Tanzschule Karo Dancers.
Karten für die Veranstaltung sind während der regulären Öffnungszeiten in der Gästeinformation Bad Schlema und in der Traditionsgaststätte "Zum Füllort" (im Kulturhaus "Aktivist") erhältlich.
30.12.2012 10:00 (Kultur)
Bianca Böhme singt in Heimatstadt 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Am 12. Januar ist Voice of Germany-Teilnehmerin Bianca Böhme live in der Festhalle in Annaberg-Buchholz zu erleben. Ab 20 Uhr sind ihre Fans in das traditionsreiche Veranstaltungszentrum an der B 95 eingeladen. In ihrer Heimatstadt sorgt sie nochmals für jene Gänsehaut, die zahlreiche Zuschauer schon bei ihren Fernsehauftritten, beim Klang ihrer einzigartigen Stimme verspürten.
Bereits bei "Voice of Germany" gewann Bianca Böhme die Herzen vieler Fans. Mit Hits von Beyoncé setzte sie sich z. B. im "Duell der Diven" gegen Michelle Perera durch. Erst im Achtelfinale, als die letzten 16 Teilnehmer live in Berlin gegeneinander antraten, musste sie sich gegen den Frauenschwarm Nick Howard, dem späteren Sieger von Voice of Germany, geschlagen geben.
Bianca Böhme nimmt?s gelasssen: "Es war eine wertvolle Erfahrung und ein spannender Blick hinter die Kulissen des Showgeschäfts. Dennoch möchte ich künftig meine eigene Musik spielen und mich nicht verbiegen lassen. Ich denke, es ist gut, viel selbst zu machen. Mit verschiedenen Bands arbeite ich derzeit neben meinem Musikstudium an meiner Bühnenlaufbahn. Der unmittelbare Kontakt zum Publikum ist mir dabei sehr wichtig".
Viele in Annaberg-Buchholz und dem Erzgebirge wissen, dass sie diese Einstellung seit Jahren lebt. Bereits zur Stadtpreisvergabe 2008 oder zu "Annaberg gospelt" vor wenigen Wochen begeisterte sie mit einer einzigartigen, extrem ausdrucksstarken Stimme.
Karten für das Konzert am 12. Januar 2013 sind u. a. ab 3. Januar 2013 in der Tourist-Information Annaberg-Buchholz, Tel. 03733 19433 sowie beim Wochenspiegel für das Erzgebirge, Tel. 03733 50029-21,erhältlich. Online-Bestellungen sind unter www.ticketshop-festhalle.de möglich.

Bild: Bereits am 20. Dezember weilte Bianca Böhme im Annaberger Rathaus. Oberbürgermeisterin Barbara Klepsch bedankte sich dabei herzlich dafür, dass sie mit ihren Auftritten bei "Voice of Germany" den Namen der Stadt Annaberg-Buchholz weit ins Land hinaus getragen habe. Als Dankeschön und als Symbol von Stadt und Erzgebirge übergab sie ihr einen gedrechselten Bergmann. (Bildquelle: Stadtverwaltung Annaberg-Buchholz)
29.12.2012 09:00 (Kultur)
Premierenschaufenster zu "Der Freischütz" 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Am 13. Januar wird im Eduard-von-Winterstein-Theater die erste große Premiere des neuen Jahres über die Bühne gehen: Die Oper "Der Freischütz" von Carl Maria von Weber. Bereits am 30. Dezember, 11 Uhr lädt das Inszenierungsteam alle interessierten Theaterzuschauer zum "Freischütz"- Premierenschaufenster ins Foyer des Theaters ein.
Der Intendant des Theaters, Dr. Ingolf Huhn, der den "Freischütz" inszeniert, GMD Naoshi Takahashi, der das Werk dirigiert, Wolfgang Clausnitzer, der Bühnenbild und Kostüme entwarf und Dramaturgin Annelen Hasselwander informieren in einer lockeren Plauderstunde über Stückhintergründe und Inszenierungsabsichten. Mitglieder des Sängerensembles geben musikalische Kostproben. Für die gastronomische Versorgung ist gesorgt. Der Eintritt ist frei.
28.12.2012 15:00 (Kultur)
Weihnachtsschau sahen bereits über 5000 Besucher 
(JE) GELENAU: Mit Begeisterung wird die laufende Weihnachtsschau 2012 im Depot Pohl-Ströher, Gelenau angenommen. Seit Eröffnung dieser Ausstellung am 1. Advent haben an den vergangenen Wochenenden und Feiertagen viele Gäste die Chance genutzt und die wunderbaren Stücke der Sammlung Erika Pohl-Ströher aber auch die Leihgaben von Privatpersonen besichtigt. Am 27. Dezember konnte bereits der 5000. Besucher der aktuellen Schau der begrüßt werden. Frau Ellen Pfeiffer aus Bärenstein (2.v.l.) mit Familie und ihren Eltern Walter und Liane Kilian aus Anklam hat diesen Ausflug gleichzeitig mit einem gemütlichen Kaffeetrinken im »Spielzeugdorf« genutzt. (Bild; Quelle: LOPESA Sammlungs GmbH) Die Weihnachtsschau ist noch bis zum 27.01.2013 immer Freitag, Sonnabend und Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet.
27.12.2012 13:30 (Kultur)
Zehn Dialoge von Arthur Schnitzler 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Am Abend des 28. Dezember steht ein Stück auf dem Spielplan des Eduard-von-Winterstein-Theaters, das von einem der bedeutendsten Dichter deutscher Sprache stammt. Anfang Dezember feierte das Schauspiel "Reigen" von Arthur Schnitzler in einer ungewöhnlichen Version als Zweipersonenstück auf der Hauptbühne des Theaters seine viel beachtete Premiere.
In zehn Szenen erzählt "Reigen" zehn Liebesgeschichten, die untereinander wie ein Tanzreigen verknüpft sind: Ein Mann begegnet einer Frau, in der nächsten Szene trifft diese Frau auf einen anderen Mann, der in der folgenden eine weitere Frau kennen lernt. Und so fort. Es geht um Verführungskunst, Träume, Lügen, Selbstbetrug, Sehnsucht nach Liebe. Doch was ist wahr, was falsch? In der Inszenierung von Gerald Gluth-Goldmann spielen Marie-Louise von Gottberg und Sven Zinkan.
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Winterstein-Theater
26.12.2012 15:00 (Kultur)
Künstlerin Simone Franz zeigt "Welt der Farben" 
(MT) CHEMNITZ: Bis zum 18. Januar präsentiert die Künstlerin Simone Franz eine Auswahl ihrer Werke im Foyer der Landesdirektion Sachsen am Dienstsitz Chemnitz.
"Eigentlich hab ich in der Schulzeit kein schönes Bild hin bekommen und auch so hab ich es gehasst, wenn dann die Hände voll mit Farbe waren." So beschreibt die Künstlerin ihre einstige Haltung zur Malerei.
Die Erkenntnis, dass ihr die Malerei doch sehr liegt und sie einen guten Ausgleich zum Erziehungs- und Arbeitsalltag darstellt, gewann die berufstätige Mutter zweier Kinder erst durch das Malen mit ihrem kleinen Sohn.
Zunächst versuchte sie sich im Zeichnen von Portraits - vorerst mit Bleistift. Später kamen dann Tiere, insbesondere Pferde, Wölfe und Hunde, sowie Menschen und Pflanzen in Aquarell dazu. Als sie irgendwann ihr erstes Ölbild auf Leinwand brachte war sie selbst davon so begeistert, dass sie von da an Landschaften, Bilder von Afrika, Stillleben, Blumen und vieles mehr in Öl malte und als Besonderheit nun auch Gipsabdrücke von Babybäuchen mit Ölfarben verziert.
In ihrer Ausstellung in der Landesdirektion Sachsen zeigt sie nun eine Auswahl der von ihr geschaffenen Werke.
Die Ausstellung kann von allen Interessierten montags bis donnerstags von 8 Uhr bis 18 Uhr und freitags von 8 Uhr bis 16 Uhr in der Landesdirektion Sachsen, Altchemnitzer Straße 41 in Chemnitz besichtigt werden.
26.12.2012 12:00 (Wirtschaft / Kultur)
Sterne in den Auer Stadtwerken 
(MT) AUE: Die Ausstellung "Sterne im Erzgebirge" kann im Gebäude der Stadtwerke Aue in der Mühlstraße 4 noch bis zum 1. Februar 2013 besichtigt werden. Zu sehen sind unter anderem Hartensteiner Weihnachtssterne, Herrenhuter Sterne, Zwickauer Adventssterne, Annaberger Faltsterne, Hasslauer Weihnachtssterne, Furnilux Fensterstern der Firma Kuhnert und Marienberger Sterne. Außerdem sind im Schaufenster und im Innenraum Sterne zu sehen, die von den Schülerinnen und Schülern der Auer Grundschulen gefertigt wurden.
Die Stadtwerke sind am 27. und 28. Dezember geöffnet und am 31. Dezember geschlossen.
25.12.2012 16:00 (Kultur)
Live im Keller: Ray Allen Trio 
(MT) SCHWARZENBERG: Rock'n'Roll, Rockabilly, Pop, Country und Instrumental Musik - und das alles mit nur drei Musikern: Ray Allen a.k.a. Mathias Arnold (Vocal, Lead-Gitarre), Gerdi a.k.a. Gerd Vorwerk (Bass) sowie Bully Twist a.k.a. Silvio Lau (Vocal, Drums). Am 18. Januar, 20 Uhr machen sie sich auf, mit viel Pomade und reichlich (Hüft-) Schwung den Gewölbekeller im Schloss Schwarzenberg zu erobern.
Die drei sympathischen Musiker aus der Nähe von Leipzig bringen eine Mischung aus Rock'n'Roll und Rockabilly, Pop, Country und Instrumental Musik auf die Bühne. Dabei spannt die Auswahl einen Bogen von ganz wilden Rockern zu sentimentalen Balladen. Das Trio passt in jede noch so kleine Ecke und besticht trotzdem durch den typischen Sound der späten 50er und frühen 60er Jahre. Rays Stimme steht dabei im Vordergrund und wird unterstützt von seiner treibenden Gitarre und der wunderbaren zweiten Stimme von Drummer Bully Twist.
Aus Platzgründen ist eine Kartenreservierung unter Tel. 03774 505851 erforderlich. (Bildquelle: Veranstalter)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Schloss Schwarzenberg
24.12.2012 13:00 (Kultur)
Schneeberger Bilder in Bildungsagentur 
(MT) SCHNEEBERG: Seit einigen Jahren ist es Tradition, dass auf den Etagen der Sächsischen Bildungsagentur Chemnitz Schülerarbeiten aus Grund-, Mittel- und Förderschulen gezeigt werden. Das Thema in diesem Jahr hieß Zugänge, an welchem sich auch die Schüler und Schülerinnen der Mittelschule Bergstadt Schneeberg beteiligten.
Kunstlehrerin Frau Süß erhielt einen ganz besonderen Dank und Anerkennung, denn alle von ihr eingereichten Bilder wurden von den Fachberatern für Kunst für die Vernissage ausgewählt. Die Bilder wurden als hervorragende Arbeiten bezeichnet, die von einem besonders qualitativ hochwertigen Kunstunterricht an der Mittelschule Bergstadt Schneeberg zeugen.
Das Bild von Lisa Schrader wurde als Motiv für das Plakat der Ausstellung vorgeschlagen.

Bild: Bild von Lisa Schrader (Quelle: Mittelschule Bergstadt Schneeberg)
24.12.2012 08:00 (Sonstiges / Kultur)
Manufaktur der Träume täglich geöffnet 
(JE) ANNABERG-BUCHHOLZ: Im Gegensatz zu vielen anderen städtischen Einrichtungen sind die Tourist-Information Annaberg-Buchholz und die Manufaktur der Träume über Weihnachten und Silvester täglich geöffnet. An den Feiertagen gelten folgende Öffnungszeiten: 24. Dezember 10:00 bis 14:00 Uhr, 25. und 26. Dezember 10:00 bis 18:00 Uhr, 31. Dezember 10:00 bis 14:00 Uhr und 1. Januar 12:00 bis 18:00 Uhr.
Das Erzgebirgsmuseum ist lediglich am 24. und 31. Dezember, der Frohnauer Hammer am 25. Dezember sowie am 1. Januar 2013 geschlossen.
Das Haus des Gastes Erzhammer hat bis zum 23. Dezember sowie am 27. und 28. Dezember von 10:00 bis 17:00 Uhr geöffnet. Lediglich von Heilig Abend bis 26. Dezember und vom 29. Dezember bis zum 1. Januar bleibt das Haus geschlossen.
Vom 24. bis 26. Dezember sowie vom 30. Dezember bis zum 1. Januar 2013 ist die Stadtbibliothek geschlossen.
Das Bürgerzentrum der Stadt Annaberg-Buchholz bleibt vom 24. bis 26. Dezember sowie vom 29. Dezember bis einschließlich 1. Januar komplett geschlossen.

Bild: Die Manufaktur der Träume ist gerade in der Weihnachstzeit einen Besuch wert. (KJ-Archiv)
22.12.2012 15:00 (Kultur)
Weihnachtsrätsel im Schneeberger Museum 
(MT) SCHNEEBERG: Anlässlich der Weihnachtsausstellung "Weihnachten mit den Häuselmachern aus Rechenberg-Bienenmühle" im Schneeberger Museum für bergmännische Volkskunst gibt es auch in diesem Jahr wieder ein Weihnachtsrätsel für Kinder. Zum Ende der Weihnachtsausstellung werden ab 14. Januar unter den Teilnehmern die drei Gewinner ermittelt. Sie erhalten je einen Preis und die Namen der Gewinner werden in der Presse veröffentlicht bzw. telefonisch benachrichtigt.
Am 24. Dezember erhalten die ersten 15 Kinder, die das Museum besuchen, einen Weihnachtsmann als kleines Geschenk zum Heiligabend. Geöffnet ist Heiligabend von 9:30 bis 15:30 Uhr, vom 25. bis 30. Dezember von 9:30 bis 17 Uhr und Silvester von 9:30 bis 15:30 Uhr.
Ab dem 01. Januar 2013 gelten für das Museum veränderte Öffnungszeiten. Das Museum für bergmännische Volkskunst ist dann Dienstag bis Sonntag von 10:00 bis 17:00 Uhr geöffnet. Montags bleibt das Museum geschlossen.
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Museum für bergmännische Volkskunst
22.12.2012 08:00 (Sonstiges / Kultur)
Größte Bergparade in Annaberg-Buchholz 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Am 23. Dezember lädt die Abschlussbergparade der sächsischen Bergmanns-, Hütten- und Knappenvereine erneut in die Bergstadt Annaberg-Buchholz ein. Über 1000 Trachtenträger, davon etwa 300 Bergmusikanten, geben sich am vierten Adventssonntag in der historischen Altstadt von Annaberg ein Stelldichein. Zehntausende Gäste erlebten in den Vorjahren dieses Glanzlicht sächsisch-erzgebirgischer Brauchtumspflege.
In diesem Jahr feiert man in Annaberg-Buchholz ein besonderes Jubiläum. Vor 50 Jahren beschloss der damalige Bezirksarbeitskreis erzgebirgischer Bergbrüderschaften im Kulturbund, die Abschlussbergparade immer in Annaberg-Buchholz stattfinden zu lassen. Die Tradition der Bergparaden indes ist viel älter. Bereits vor Jahrhunderten ließen die sächsischen Herrscher Bergparaden abhalten. Sie dokumentierten damit ihre wirtschaftliche Macht. Berühmt ist die Bergparade vom 26. September 1719, die anlässlich der Hochzeit des sächsischen Kurprinzen Friedrich August II. mit der österreichischen Kaisertochter Maria Josepha im Plauenschen Grund bei Dresden stattfand. Neben 1000 anderen Sachzeugen der Volkskunst ist sie in der Manufaktur der Träume in Annaberg-Buchholz im Miniaturformat zu bewundern.
Der MDR zeichnet die Bergparade auf. Von 15:15 bis 16 Uhr können die Zuschauer am 23. Dezember 2012 an den Bildschirmen das einmalige Ereignis miterleben. Dabei gibt es u.a. Lifeschaltungen auf den Annaberger Weihnachtsmarkt, wunderbare Bilder aus Annaberg-Buchholz sowie Einspielungen von Bergparaden in Schwarzenberg und Schneeberg.
21.12.2012 09:00 (Medien / Kultur)
"Moment mal!" verbreitet Weihnachtsstimmung 
(KJ) BEIERFELD: Das Weihnachtsland erstrahlt derzeit im Glanz der Lichter. Eine Vielzahl von Veranstaltungen, Ausstellungen, Bergparaden und Weihnachtsmärkten versprühen das besondere Flair der erzgebirgischen Weihnacht. In der aktuellen Ausgabe von "Moment mal! Kultur im Erzgebirge" hat Steffen Kindt für Sie einige Höhepunkten der Vorweihnachtszeit zusammengefasst. Neben der 50. Auflage der "Erzgebirgsweihnacht" berichten wir unter anderem auch über die aktuelle Weihnachtsschau im Gelenauer Depot Pohl-Ströher und der traditionellen Weihnachtsveranstaltung im Lotterhof in Geyer.
Die Weihnachtsausgabe von "Moment mal! Kultur im Erzgebirge" sehen Sie bis einschließlich 27. Dezember zu jeder vollen ungeraden Stunde - außer 9 und 11 Uhr - im Programm des KabelJournals.
Die genauen Sendezeiten: 01, 03, 05, 07, 13, 15, 17, 19, 21 und 23 Uhr.

Bild: Beim Advents- und Weihnachtskonzert mit den Chören des Evangelischen Gymnasiums Erzgebirge am 1. Advent in der St. Annenkirche kam bestimmt bei jedem Besucher Weihnachtsstimmung auf - wir waren für Sie mit der Kamera dabei.
20.12.2012 16:00 (Kultur)
Restkarten für Weihnachten im Winterstein-Theater 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Für die Vorstellungen von "Hänsel und Gretel" am 1. Weihnachtsfeiertag, 17 Uhr, und "Cash - Und ewig rauschen die Gelder" am 2. Weihnachtsfeiertag, 19 Uhr, am Eduard-von-Winterstein-Theater Annaberg-Buchholz gibt es noch Restkarten.
"Hänsel und Gretel" - die zauberhafte Oper von Engelbert Humperdinck steht in der Inszenierung von Prof. Hans-Hermann Krug seit Herbst 2011 speziell für die Weihnachtszeit auf dem Spielplan des Annaberger Eduard-von-Winterstin-Theaters. Unter der musikalischen Leitung von Dieter Klug singen Therese Fauser und Madelaine Vogt die Titelpartien, Bettina Grothkopf und Michael Junge sind als Vater und Mutter zu erleben, Annegret Reichel als Sandmännchen und Taumännchen und Bettina Corthy-Hildebrandt als Knusperhexe. Es spielt die Erzgebirgische Philharmonie Aue. Es singen der Chor, der Extrachor und der Kinderchor des Theaters.
"Cash - Und ewig rauschen die Gelder" ist eine Komödie von Michael Cooney. Die turbulente Geschichte um Eric Swan, dem es zwei Jahre lang gelingt, durch ganz kleine Notlügen dem Sozialamt immer wieder neue Geldströme zu entlocken, bis eines Tages ein neugieriger Beamter des Amtes vor der Tür steht, um Erics Angaben zu überprüfen, lässt garantiert kein Zuschauerauge trocken. In den Hauptrollen stehen Udo Prucha als Eric Swan und Nenad Zanic als Erics bester Freund Norman Bassett auf der Bühne.
20.12.2012 13:00 (Kultur)
Erfolgreiche Zusammenarbeit bilanziert 
(DTPA/MT) ANNABERG-BUCHHOLZ/ CHOMUTOV: Eine deutsch-tschechisches Projekt ist erfolgreich zum Abschluss gebracht worden. Am 18. Dezember traf sich zum letzten Mal die Steuerungsgruppe im Ziel-3-Projekt "Zentrum erzgebirgische Volkskunst". In Annaberg-Buchholz wurde dabei Bilanz gezogen über die geleistete Arbeit und gleichzeitig der Blick nach vorn gerichtet.
Die Städtepartnerschaft, die seit 13 Jahren zwischen Chomutov und Annaberg-Buchholz existiert, hat durch die gemeinsame Arbeit an diesem Vorhaben eine ganz neue Qualität erhalten. Kontakte, die bereits vor Jahren geknüpft wurden, sind durch die enge Zusammenarbeit in den Bereichen Kunst und Kultur vertieft worden. Sinnigerweise fand die Abschlusstagung im "Märchenzimmer" des Erzhammers statt. Und wirklich: Wenn man heute das unbefangene Miteinander beider Seiten betrachtet, scheint ein Märchen wahr geworden zu sein. Wörtlich sagte Oberbürgermeisterin Barbara Klepsch: "Das Projekt, das uns vor fünf Jahren zusammengeführt hat, ließ aus Partnern Freunde werden".
Im Rahmen des Projektes "Zentrum erzgebirgischer Volkskunst" entstanden diesseits und jenseits der Grenze mit Unterstützung des EU-Förderprogramms Ziel 3 touristische Anziehungspunkte, die inzwischen über 200.000 Besucher anlockten. Auf deutscher Seite ist das die Manufaktur der Träume in Annaberg-Buchholz mit der Sammlung Erika Pohl-Ströher. Etwa 1.000 historisch wertvolle Objekte der Volkskunst und des Kunsthandwerks, die ihre Wurzeln im sächsischen und böhmischen Erzgebirge, aber auch im Vogtland, in Thüringen und im Riesengebirge haben, bilden darin einen echten Schatz.
Auf tschechischer Seite haben Sonderausstellungen in den Regionalmuseen Chomutov und Most 500 weitere Exponate der Sammlung Erika Pohl-Ströher ins Licht der Öffentlichkeit gerückt. Die Ausstellung "Erzgebirgswelt" in Chomutov mit ihren rund 300 Exponaten zeigt z. B. Liebenswertes historisches Spielzeug des 19. und 20. Jahrhunderts, typisch erzgebirgische Volks- und Handwerkskunst sowie wertvolle Stücke aus Böhmen. Außerdem öffnete im Vorjahr in Chomutov das Freilichtmuseum Stará Ves (Altes Dorf) seine Pforten. Besuchern werden dort alte Volkskultur, regionaltypische Bräuche und erzgebirgisches Handwerk vorgeführt. Das bereits bestehende Freilichtmuseum wurde dabei um weitere Objekte, wie z. B. Scheune, Schnitzwerkstatt und Speicher erweitert. In einem Blockbauhaus sind ein Informationszentrum sowie ein Shop entstanden. Außerdem erhalten Gäste Einblicke in die Imkerei.
Zum letzten Treffen der Steuerungsgruppe (Bild; Quelle: Stadtverwaltung Annaberg-Buchholz) präsentierte Stanislaw Ded, Leiter des Regionalmuseums Chomtov eine Broschüre, die alle Beiträge, die auf Fachsymposien, Workshops oder Eröffnungen zum Projekt gesprochen wurden, enthält. Darüber hinaus informieren Ausstellungskataloge und verschiedene Flyer über die einzelnen Teilprojekte.
Auch für Besucher gibt es einen ganz konkreten Mehrwert. Deutsch-tschechische Kombitickets ermöglichen preisgünstig den Eintritt in die Regionalmuseen Chomutov und Most, in den Zoopark Chomutov, in die Manufaktur der Träume, den Frohnauer Hammer und das Erzgebirgsmuseum.
Künftig ist geplant, zum 500. Geburtstag von Barbara Uthmann im Jahr 2014 erneut ein deutsch-tschechisches Projekt auf den Weg zu bringen.
20.12.2012 09:00 (Kultur)
Olaf Schubert 2013 wieder in Annaberg 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Olaf Schubert ist am 11. September 2013 "Live im Pullunder" in der Festhalle Annaberg zu Gast. Wie die "Alte Brauerei" mitteilt, läuft der Vorverkauf.
Der neue Schubert ist da. Gott sei Dank in alter Form, denn er sagt wie immer: "So!" "SO" sind nicht nur Olaf Schuberts spiegelbildliche Initialen - vielmehr sprechen diese beiden Buchstaben für ihn selbst, denn wer "So!" sagt, hat Reserven. Dass Schubert diese Reserven überhaupt aktivieren muss, ist unwahrscheinlich, seine Akkus sind voll und selbst im gewöhnlichen Standby gibt er schon 150 Prozent Leistung. Seine Auftritte sind legendär und es gelingt ihm, die etwas mageren 65 kg schubertschen Lebendgewichts durch schiere Bühnenpräsenz wie eine Tonne wirken zu lassen.
Die Karten zum Vorverkaufspreis von 27 Euro zzgl. Gebühr sind unter anderem direkt in der Alten Brauerei zu den Geschäftszeiten 10 bis 18 Uhr erhältlich. (Bildquelle: Veranstalter)
19.12.2012 15:00 (Kultur)
Erzgebirgsensemble fährt in Zinnkammern ein 
(MT) PÖHLA: Eine Bergmannsmatinee mit dem Erzgebirgsensemble Aue ist am Sonnabend (22.12.) im Besucherbergwerk Zinnkammern Pöhla zu erleben. Die Einfahrt mit der Grubenbahn erfolgt 10 Uhr.
In der Tiefe des Berges, in den größten Zinnkammern Europas, wollen die Musiker und Sänger um Steffen Kindt mit ihrem neuen Programm "Bergmannsweihnacht" weihnachtliche bergmännische Traditionen nach untertage bringen. In Musik und Gesang soll auch der besonderen Sehnsucht der Bergleute nach dem Licht Rechnung getragen werden. So erklingen in der faszinierenden Welt des Bergmannes die bekanntesten Berglieder und Bergmusiken des Erzgebirges. Eine besondere Attraktion im Programm ist Instrumentalmusik auf Russischen Hörnern, jenen Instrumenten, die den Musikern den Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde gebracht haben. Zudem werden Geschichten aus der bergmännischen Geschichte erzählt und der musikalische Bogen zum Weihnachtsland Erzgebirge gespannt. Die bizarre Schönheit des Berges, die außergewöhnliche Akustik und die Darbietungen des Erzgebirgsensembles Aue versprechen ein einmaliges und unvergessliches Erlebnis für die Besucher.
Das Erzgebirgsensemble Aue begeht gegenwärtig mit einer Vielzahl von Auftritten das 50. Jahr seines Bestehens, dass am 1. Juni 2013 im Kulturhaus Aue mit einer großen Geburtstagsgala gefeiert wird. (Bildquelle: Erzgebirgsensemble Aue)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Besucherbergwerk Zinnkammern Pöhla
19.12.2012 09:30 (Kultur)
Weihnachtskonzert in Peter-Pauls-Kirche Beierfeld 
(MT) BEIERFELD: Das traditionelle Weihnachtskonzert in der Peter-Pauls-Kirche in Beierfeld findet in diesem Jahr am 23. Dezember, 20 Uhr statt. Im Rahmen der "Weihnachtsnacht im Kerzenschein" erklingen unter dem Motto "Loßt uns wieder Weihnachten feiern wie ze unnrer Kinnerzeit" erzgebirgische Weisen und Teile der Alten Zwönitzer Christmette, dargeboten von der Gesangs- und Instrumentalgruppe "Zwäntzer Maad."
Die "Zwäntzer Maad" sind fünf Mädels mit Herzblut und Liebe zur Heimat. Sie sind dem Erzgebirge und besonders dem namensgebenden Ort Zwönitz eng verbunden. Seit 2010 bereichert ein dynamischer Vogtländer mit seinem brillanten Zitherspiel unsere Gruppe.
Die Gesangs- und Instrumentalgruppe kann seit ihrer Gründung 1937 auf eine lange Geschichte zurückblicken. Die jetzigen Mitglieder gehören teilweise seit 1984 zur Besetzung und widmen sich seither der Pflege traditioneller erzgebirgischer Volksmusik und Mundart.
Seit 2007 unternehmen die Zwäntzer Maad "musikalische Ausflüge" in die weihnachtliche Kirchenmusik, insbesondere mit dem Anliegen, die Alte Zwönitzer Christmette als gesungene Weihnachtsgeschichte wieder aufzuführen.
Die weihnachtliche Ausgestaltung erfolgt durch die Mitglieder des Kulturhistorischen Fördervereins. Der Eintritt ist frei. Spenden zur Restauration der Inneneinrichtung der Peter-Pauls-Kirche, insbesondere zum Erhalt der Orgel und zur Wiederherstellung des Altars, sind erwünscht.
17.12.2012 17:00 (Kultur)
Joachim Süß feiert Jubiläum an der Zither 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Wer sich mit dem Erzgebirge befasst, der kennt auch ihn: Joachim Süß. Mit seinem Instrument, der Zither, und seinem Ensemble ist der Crottendorfer seit sechs Jahrzehnten auf den Bühnen im Erzgebirge zu Hause. Ein ganz besonderer Auftritt war der am 15. Dezember im "Erzhammer" Annaberg-Buchholz. Joachim Süß, der über sein Musikerleben ganz genau Buch führt, absolvierte hier seine 15.000ste Veranstaltung. Und im Dezember hat der bekannte Zitherspieler noch einen Grund zum Feiern. Joachim Süß wird am 22. Dezember 80 Jahre alt, ein Alter, das man ihm auf der Bühne nicht anmerkt.
 » M E D I A T H E K  |VideoJoachim Süß feiert Jubiläum an der Zither  
17.12.2012 10:00 (Kultur)
Weihnachtsliedersingen ist Tradition 
(GN) BURKHARDTSDORF: In Burkhardtsdorf stand der dritte Advent ganz im Zeichen des Weihnachtsliedersingens. Das hat hier seit 1993 einen festen Platz. Seit 2005 ist die Walter-Linke-Sozialstiftung der Hauptfinanzier dieser Veranstaltung mit dem Ziel, diese alte Tradition zu bewahren. Die Organisation und Gestaltung liegt dabei fest in den Händen der Gemeindeverwaltung.
Die Ortsvorsteherin Ina Reichel begrüßte ca. 400 Gäste in der EUROFOAM Arena zu einem bunten Mix aus Tanz, Gesang, Spielen und Rezitationen. Die Akkordeonkinder der Musikschule Fröhlich, der Spatzenchor der Grundschule Burkhardtsdorf, die Melodika Kinder und viele mehr unterhielten an diesem Nachmittag die Gäste bei Kaffee und Kuchen.
Das Catering wurde dabei von den Schülerinnen und Schüler der Evangelischen Mittelschule Burkhardtsdorf übernommen. Bei steigenden Besucherzahlen ist dies für die Schüler eine echte Herausforderung.
Die Mitglieder der Heimatgruppe Burkhartsdorfer Weihnachtsmänner vergaben an alle Mitwirkenden Kindern und Gästen kleine Geschenke.
 » M E D I A T H E K  |VideoWeihnachtsliedersingen ist Tradition  
16.12.2012 09:00 (Kultur)
Weißes Gold im Erzgebirgsmuseum 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Wer ein Faible für das Besondere hat, für den lohnt sich ein Besuch im Erzgebirgsmuseum Annaberg-Buchholz bis zum 22. Dezember ganz besonders. Während der Öffnungszeiten von 10 bis 17 Uhr ist Porzellanmalerin Heidi Kuhn aus Wiesa im 125-jährigen Museum zu Gast.
Vor Ort führt die Künstlerin ihre Porzellanmalkunst vor und erklärt dabei ihren stilistischen Anspruch, aber auch die Geschichte des Porzellans. Ihre Stücke spiegeln starke Heimatverbundenheit mit dem Erzgebirge wider.
Heidi Kuhn wurde von 1976 bis 1980 von Rudi Forst und Johannes Fohlert in der Porzellanmanufaktur in Meißen zur Porzellanmalerin ausgebildet. Bis 1993 war sie im gleichen Betrieb im Bereich der Indischmalerei und in der Entwicklung neuer Dekore tätig. 1994 eröffnete sie in Wiesa ihr Atelier für Porzellanhandmalerei. Bis heute nahm sie an vielen Messen in Deutschland und Österreich teil und präsentierte dort ihre Kunst. (Bildquelle: Stadtverwaltung Annaberg-Buchholz)
15.12.2012 10:00 (Kultur)
Richard Wagner - Ein Glücksfall für Sachsen 
(MT) DRESDEN: Richard Wagner ist der erste sächsische Künstler, dem die Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen (TMGS) im Hinblick auf ein bevorstehendes Jubiläum eine eigene touristische Vermarktung zuteil werden lässt. Denn: Wagner ist Sachse.
Anlässlich seines 200. Geburtstages 2013, der im Freistaat mit vielen Veranstaltungen und Ausstellungen begangen wird, hat die TMGS ihm eine eigene Publikation und einen eigenen Auftritt im Internet gewidmet. So informieren ab sofort die Webseite www.sachsen-tourismus.de/de/kunst-und-kultur/richard-wagner.html und die Broschüre "Mein lieber Schwan!" erstmals kompakt über Richard Wagner und seine Wurzeln in Sachsen sowie über Veranstaltungshöhepunkte im Jubiläumsjahr. Das teilte die TMGS am in Dresden mit.
"Wagners Biographie ist in besonderem Maße mit der sächsischen Geschichte verbunden. Bei vielen Menschen außerhalb Sachsens, die keine besonderen Musikkenner und -liebhaber sind, reduziert sich Richard Wagner häufig auf Bayreuth und die dortigen Festspiele, die medial stets eine große Beachtung finden. Auch diese verkürzte Wahrnehmung zurechtzurücken, ist uns ein zentrales Anliegen bei der Kommunikation des Jubiläumsjahres im Allgemeinen und der Vermarktung der Broschüre im Besonderen", sagte TMGS-Geschäftsführer Hans-Jürgen Goller.
Der Komponist hat seine Spuren nicht nur in seiner Geburtsstadt Leipzig hinterlassen, sondern auch in Dresden, Graupa, Chemnitz und anderen Orten. Museen und Gedenkstätten wie die Alte Nikolaischule in Leipzig, das Lohengrin-Haus und das Jagdschloss in Graupa, das Richard-Wagner-Denkmal im Liebethaler Grund bei Dresden, Opernhäuser, Kirchen und viele andere Gebäude gehören zu den authentischen Begegnungsstätten in Sachsen. Während im Internet in deutscher Sprache für den Besuch dieser Orte sowie von Sonderausstellungen, Opernaufführungen und vielen weiteren Veranstaltungen im Wagner-Jahr in Sachsen geworben wird, wendet sich die Broschüre in der hohen Auflage von 120.000 Exemplaren in deutscher und englischer Sprache an kulturbegeisterte Touristen und Wagner-Freunde weltweit.
"Sachsen - das Kulturreiseziel Nr. 1 in Deutschland" - seit acht Jahren vermarktet die Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen den Freistaat mit dieser zentralen Aussage unter der Dachmarke "Sachsen. Land von Welt." Kein anderes Bundesland setzt bei der touristischen Vermarktung so konsequent auf das Thema Kunst und Kultur wie Sachsen.
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen
www.sachsen-tourismus.de/de/kunst-und-kultur/richard-wagner.html
13.12.2012 15:00 (Kultur)
Weihnachtsliedersingen in Burkhardtsdorf 
(MT) BURKHARDTSDORF: In Burkhardtsdorf wird am Sonnabend (15.12.) zum Weihnachtsliedersingen in die Eurofoam arena eingeladen. Beginn ist 14:30 Uhr.
Mitwirkende sind die Musikschule Fröhlich + Grundschule Burkhardtsdorf, die Grundschule Meinersdorf, Sylvia Schuck mit den Christenlehrekindern, der Chor "viva la musica" Burkhardtsdorf, die Funkengarde des BCA und die Burkhardtsdorfer Weihnachtsmänner. Moderiert wird die Veranstaltung von Hendrik Drechsel.
12.12.2012 08:00 (Kultur)
15.000 mal Joachim Süß 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Das Erzgebirgsoriginal Joachim Süß (Bild; KJ-Archiv) lädt am 15. Dezember um 15 Uhr zu seiner 15.000sten Veranstaltung ein. Mit seinem Ensemble gestaltet er dabei im Erzhammer in Annaberg-Buchholz einen echt erzgebirgischen Hutz?n-Nachmittag.
Die Jubiläumsveranstaltung ist eine Referenz an seine Heimatregion.
Am dritten Adventssonntag stimmt im Erzhammer der Musikkreis Erzgebirge ab 16 Uhr mit einem Konzert auf die Weihnachtszeit ein.
10.12.2012 17:00 (Kultur)
Berginvalide und Nachtwächter neu in Krippe 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Erstmals in Annaberg-Buchholz beim traditionellen Bergmannsadvent in der Annenkirche dabei waren zwei hölzerne Gesellen. Sie sind die Neuen in einem Kunstwerk von enormer Bedeutung. Seit dem Jahr 2000 entsteht unter den geschickten Händen renommierter erzgebirgischer Holzbildhauer eine "Bergmännische Krippe".
Zuletzt schuf Holzbildhauer Ronny Tschierske einen Nachtwächter (Bild). Holzbildhauer Jesko Lange stellte einen Berginvaliden fertig. Die Farbgebung übernahm in bewährter Weise Kunstmaler Günter Kreher. Scheinbar lebendig blicken die Holzfiguren bei ihrer Präsentation auf die Kirchenbesucher.
Nach der Bergandacht wurden die neuen Figuren vorbei am Annaberger Weihnachtsmarkt in die Bergkirche St. Marien überführt. In der einzigen bergmännischen Sonderkirche Sachsens sollen einmal über 30 geschnitzte Großfiguren in Augenschein genommen werden können, die eine "Annaberger Weihnachtsgeschichte" darstellen. Derzeit sind 28 davon fertig. Sie geben Zeugnis von der Meisterschaft erzgebirgischer Holzbildhauer.
 » M E D I A T H E K  |VideoBerginvalide und Nachtwächter neu in Krippe  
10.12.2012 11:00 (Kultur)
50-jährige Weihnachtstraditionen 
(MT) AUE/ SCHNEEBERG: Weihnachtszeit im Erzgebirge. Zwei überaus beliebte Veranstaltungen, die für den weithin geschätzten Reiz der Erzgebirgsweihnacht stehen, fanden in diesem Jahr zum 50. Mal statt: das Schneeberger Lichtelfest und die Erzgebirgsweihnacht mit dem Erzgebirgsensemble im Kulturhaus Aue.
Die Künstler, die Steffen Kindt in Aue auf die Bühne bringt, verzaubern Jahr für Jahr aufs Neue mit beliebten erzgebirgischen Weihnachtsliedern, Tänzen in überlieferten Volkstrachten, festlicher Bläsermusik und humoristischen Einlagen.
In der Sendung "Moment mal! Kultur im Erzgebirge" wird in der Weihnachtszeit über die Erzgebirgsweihnacht mit dem Erzgebirgsensemble Aue berichtet.
 » M E D I A T H E K  |Video50-jährige Weihnachtstraditionen  
09.12.2012 13:00 (Kultur)
Bernsbacher Männerchor im Klösterlein 
(MT) AUE: Der Vorstand des Fördervereins Klösterlein Zelle lädt zu einem vorweihnachtlichen Konzert mit dem Bernsbacher Männerchor in die Klösterlein-Kirche Aue-Zelle ein. Es findet am Sonntag, den 16. Dezember, um 14:30 Uhr statt.
Der Chor stellt Ihnen Lieder aus seiner aktuellen CD "Weihnacht über Wallern" vor und lädt Sie auch wieder zum gemeinsamen Singen beliebter und bekannter Weihnachtslieder recht herzlich ein!
Der Eintritt ist kostenfrei, für eine Spende sind die Veranstalter sehr dankbar. (Bildquelle: Veranstalter)
09.12.2012 11:00 (Kultur)
Zusatztermin für artmontan-Konzert 2013 
(MT) AUE: Die Erzgebirgische Philharmonie Aue lässt am 21. September 2013 in einem Zusatzkonzert am Nachmittag Klassiker - unter anderem Mozarts "Kleine Nachtmusik" - sowie außergewöhnliche Musikstücke in der Kaverne Markersbach erklingen. Die Abendveranstaltung am selben Tag ist bereits ausverkauft.
Bekanntes einmal ganz anders: Überraschungs-Bonbon bei artmontan 2013 ist die Erzgebirgische Philharmonie Aue. Das heimische Orchester setzt in der Kaverne in Markersbach auf besondere Effekte. Multimedial in viele Farben getaucht, bietet der Klangkörper musikalisch Außergewöhnliches. Wenngleich die "Kleine Nachtmusik" von Mozart bei den Klassikern freilich nicht fehlen darf.
Kartenbestellungen sind ab sofort unter Tel. 03771 277-1602 möglich.
Weitere Informationen zu den artmontan Kulturtagen unter: www.artmontan.de
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: www.artmontan.de
09.12.2012 08:00 (Kultur)
Filigrane Werke in der Stadtbibliothek 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: In der Stadtbibliothek Annaberg-Buchholz stößt man derzeit auf Klöppelarbeiten. Im Treppenhaus sind Exponate der Erzgebirgischen Jugendkulturtage aus den Jahren 2007 bis 2012 sowie von Wettbewerben der Annaberger Klöppeltage ausgestellt.
Kinder aus der Klöppelschule "Barbara Uthmann" in Annaberg-Buchholz, dem Klöppelverein Ehrenfriedersdorf, der Kinder- und Jugendklöppelgruppe Geyer, aus dem Königswalder Klöppelverein sowie dem Schnitz- und Klöppelverein Grumbach haben die filigranen Werke gefertigt.
 » M E D I A T H E K  |VideoFiligrane Werke in der Stadtbibliothek  
09.12.2012 07:00 (Kultur)
Erzgebirgische Weihnachtspyramiden in Berlin 
(MT) BERLIN: Das Museum Europäischer Kulturen in Berlin zeigt bis 3. Februar die Ausstellung "Weihnachtspyramiden. Tradition und Moderne". Zu sehen sind ungefähr 100 Weihnachtspyramiden aus der reichhaltigen Sammlung des Museums. Die ältesten stammen von 1900, die jüngsten wurden vor kurzem erworben.
Ausgehend von der einfachen Stabpyramide bis zur großen, mehrstöckigen Ausführung werden sehr unterschiedliche Pyramiden und ihre Geschichten vorgestellt. Der Schwerpunkt liegt auf jenen des Erzgebirges, aber auch Sonderformen, wie das Sebnitzer Schattenspiel, der Holdenstedter Engelstock und der Hiddenseer Bügelbaum werden präsentiert. Beispielhaft wird ebenfalls auf moderne Entwicklungen hingewiesen.
Als größte Pyramide ist die über drei Meter hohe Cunersdorfer Ortspyramide im Museumsgarten in der Arnimallee 25 zu sehen. Nicht zuletzt tragen Objekte wie diese heute dazu bei, dass die Ausstrahlung der Weihnachtspyramiden weit über Deutschland hinausgeht.
08.12.2012 15:00 (Kultur)
Einladung zum Weihnachtskonzert 
(MT) SCHNEEBERG: Die Grundschüler der Pestalozzi-Grundschule Schneeberg laden zu einem Weihnachtskonzert ein. Der Weihnachtsmann verfährt sich mit seinem Schlitten und findet erst am Dienstag (11.12.) um 18 Uhr den Weg zur Neustädtler Kirche "Zu unserer lieben Frauen". Zum Glück, denn dort warten schon ungeduldig die Programm-Kinder, die auf ihren Instrumenten oder auch in erzgebirgischer Mundart zeigen wollen, was sie eingeübt haben.
Der Eintritt ist frei. Spenden werden gern angenommen und unterstützen das Projekt "Kinder helfen Kindern" von ADRA.

Bild: Klasse 4b beim Werihnachtskonzert (Quelle: Pestalozzi-Grundschule Schneeberg)
08.12.2012 12:00 (Kultur)
Neue Figuren für die Bergmännische Krippe 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: In Annaberg-Buchholz werden zum Bergmannsadvent am 9. Dezember während einer Bergandacht um 16 Uhr in der Annenkirche zwei neue Figuren der Bergmännischen Krippe ihrer Bestimmung übergeben.
Holzbildhauer Ronny Tschierske aus Annaberg-Buchholz bzw. Geyer schuf einen Nachtwächter, den er selbst sponsert. Unter den Händen des Holzbildhauers Jesko Lange aus Zschorlau entstand ein Berginvalide. Gesponsert wird er von Andreas Huhn aus Lauter. Die Farbgebung übernahm in bewährter Weise Kunstmaler Günter Kreher aus Wiesa/Erzgebirge. Dietmar Lang finanzierte die Bemalung des Nachtwächters.
Nach der Bergandacht werden die neuen Figuren von der Annenkirche über die Große Kirchgasse und den Annaberger Markt in die Bergkirche St. Marien überführt, wo sie zu den übrigen Figuren hinzu gefügt werden. Für den stimmungsvollen musikalischen Rahmen des Bergmannsadvents sorgt ein Bergkonzert des Bergmusikkorps "Frisch Glück" Frohnau / Annaberg-Buchholz e.V.. Es beginnt 14:30 Uhr auf dem Annaberger Weihnachtsmarkt.
07.12.2012 09:00 (Medien / Sonstiges / Kultur)
Treffpunkt Kulinarisch im Weihnachtsduft 
(KJ) AUE/BEIERFELD: Weihnachtszeit ist Schlemmerzeit - auch in der aktuellen Ausgabe von Treffpunkt Kulinarisch wird es natürlich weihnachtlich. Nachdem im letzten Jahr typisch erzgebirgisches "Neunerlaa" auf den Tisch kam, zaubert Fernsehkoch Benjamin Unger diesmal ein nicht weniger festliches Menü. Zur Unterstützung hat er sich eine echte Erzgebirgskennerin geholt. Constanze Ulbricht, die Chefin der Baldauf Villa Marienberg, steht diesmal hinter dem Herd.
Neben jeder Menge Kultur tischen die beiden außerdem auf: Zum Start gibt es ein Schwarzwurzelsüppchen, zum Hauptgang Rehragout mit selbstgemachten Spätzle und zum Nachtisch einen leckeren Bratapfel.
Die Weihnachtssendung läuft bis einschließlich 13. Dezember zehn mal täglich im Programm des KabelJournals.
Die genauen Sendezeiten: 01, 03, 05, 07, 13, 15, 17, 19, 21 und 23 Uhr.

Bild: Nicht nur zur Weihnachtszeit; Sowohl Hauptgang als auch Nachtisch schmecken sicherlich auch an anderen Tagen. Das Rezept gibt es in unserer Mediathek.
07.12.2012 07:30 (Kultur)
Adventskonzert im Haus Hanischallee 
(FL) MARIENBERG: Traditionell wird am Freitag vor dem ersten Advent im Haus Hanischallee in Marienberg ein Adventskonzert der Musikschule des Erzgebirgskreises veranstaltet. 2012 war das am 30. November der Fall. Die Kurrende aus Mauersberg, die Sänger und Instrumentalisten zeigten ein abwechslungsreiches Programm.
Ein Teil der verkauften Karten geht immer an eine soziale Einrichtung der Region. Dieses Jahr bekamen die Sozialbetriebe Mittleres Erzgebirge zunächst 1.300 Euro für die Kinderheime der Region. Noch während der Veranstaltung erhöhte der Vorstandsvorsitzende der Erzgebirgssparkasse den Betrag auf 2.000 Euro. (Bildquelle: MEF)
06.12.2012 13:00 (Kultur)
Lebendiges Schaufenster in Manufaktur der Träume 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Im Rahmen der Aktion "Lebendiges Schaufenster" gibt es am 8. und 9. Dezember in Annaberg-Buchholz erneut die Chance, einer Kunsthandwerkerin bei ihrer Arbeit über die Schulter zu schauen. Jeweils von 10:30 bis 14 Uhr gibt Porzellanmalerin Heidi Kuhn aus Neundorf im Museumsshop der Manufaktur der Träume Einblicke in ihre faszinierende Kunst.
Die Künstlerin, die eine Ausbildung in der Porzellanmanufaktur Meißen absolviert hat, stellt verschiedene Maltechniken und -stile vor. Vor Ort können die Stücke käuflich erworben werden.
06.12.2012 10:00 (Kultur)
Volkskunst in Marienberger Sparkasse 
(MT) MARIENBERG: Ausgewählte Exponate der Volkskunstschule des Erzgebirgskreises sind derzeit im Haus Hanischallee in Marienberg zu sehen. Es handelt sich um geklöppelte, geschnitzte, gemalte und aus Pappmaschee gefertigte Arbeiten rund um das Märchen "Schneewittchen". Die kleinen und großen Exponate von Nachwuchskünstlern zwischen acht und 18 Jahren waren während des Kinder- und Jugendkunstsymposiums im Juni 2011 auf Schloss Schwarzenberg entstanden.
Für die Sonderausstellung hat die Volkskunstschule des Erzgebirgskreises zudem weihnachtliche Klöppelarbeiten zur Verfügung gestellt. Darunter finden sich auch viele Ausstellungsstücke, die von Kindern der Volkskunstschule geklöppelt wurden.
Die Sonderausstellung kann bis zum 6. Januar 2013 zu den regulären Öffnungszeiten der Erzgebirgssparkassen-Filiale besucht werden.
05.12.2012 12:00 (Sonstiges / Kultur)
Bergstadt Schneeberg feiert 50. Lichtelfest 
(MT) SCHNEEBERG: In der Bergstadt wird in diesem Jahr am zweiten Adventswochenende zum 50. Mal das Schneeberger Lichtelfest gefeiert. Die vorweihnachtliche freudige Stimmung in der St. Wolfgangskirche, bergmännische Tradition, eine Fülle guter Geschenkideen auf dem Weihnachtsmarkt und vielfältige weihnachtliche und erzgebirgischen Programmpunkte verlocken am 8. und 9. Dezember zum Entspannen und Genießen in der alten Bergstadt.
1963 wurde in Schneeberg das "Fest der Freude und des Lichtes" aus der Taufe gehoben. Ursprünglich war es als ein sich über die gesamte Advents- und Weihnachtszeit ausbreitender Veranstaltungsreigen mit Schwerpunkt auf dem dritten Advent geplant. In den Wohngebieten und Betrieben fanden Kulturveranstaltungen statt, die ortsansässige Industrie präsentierte in Gewerbeschauen ihre Produktion, in verschiedenen Wintersportarten wurden Stadtmeisterschaften organisiert und natürlich gab es einen großen Weihnachtsmarkt mit den so begehrten Volkskunsterzeugnissen und kulinarischen Spezialitäten. 1965 konnten die Schneeberger und ihre Gäste erstmals zum Lichtelfest, wie das "Fest der Freude und des Lichtes" bald im Volksmund hieß, einen nächtlichen Bergaufzug erleben.
Manches hat sich im Festablauf während der zurückliegenden 50 Jahre verändert. Mit der Deutschen Einheit ergaben sich neue Herausforderungen, aber auch große Chancen. Doch das wesentliche Anliegen des Lichtelfestes wurde über die Zeiten bewahrt und fortentwickelt. In Schneeberg werden die erzgebirgischen, bergmännisch geprägten Bräuche bewahrt und liebevoll aktiv gelebt. Das Licht in der Adventszeit, welches in vergangenen Zeiten den Bergleuten den Weg von den Zechen nach Hause wies, leuchtet heute vielfach verstärkt aus allen Häusern und kündet von der Vorfreude der Erzgebirger auf die Weihnacht.
In Schneeberg erwarten die Lichtelfestbesucher eine Vielzahl erzgebirgischer und weihnachtlicher Programme und Konzerte. Musikalisch dürfen sich die Besucher auf zahlreiche Darbietungen von einheimischen Gruppen und Bergkapellen freuen. Konzerte in der St. Wolfgangskirche, im Kulturzentrum "Goldne Sonne, im "Schmeilhaus" gegenüber dem Rathaus, das Turmblasen vom Rathausturm und die vielen weihnachtlichen Konzerte der Bergkapellen und Chöre auf der Hauptbühne sind nur einige Höhepunkte der insgesamt circa 40 Einzelveranstaltungen am Lichtelfestwochenende.
Auch das Veit Hans Schnorr v. Carolsfeld Glockenspiel aus Meißner Porzellan, welches dreimal am Tag vom Rathausturm erklingt, vermittelt den Menschen weihnachtliche Freude.
Wie in jedem Jahr nutzt die in Schneeberg beheimatete Fakultät Angewandte Kunst der Westsächsischen Hochschule Zwickau dieses zweite Adventswochenende, um sich mit Tagen der offenen Tür vorzustellen. Es werden Studien- und Diplomarbeiten und offene Werkstätten gezeigt. Ein Modemarkt lädt zum Einkauf ein. Täglich finden 10:30, 13 und 15:30 Uhr Modenschauen statt.
Besonders auf die Interessen der jungen Lichtelfestbesucher sind die Angebote des Kinderzentrums in der evangelischen Grundschule in der Schulgasse zugeschnitten.
Wer sich auf interessante und unterhaltsame Weise mit dem Sternenhimmel beschäftigen möchte, sollte unbedingt einen Abstecher in das Planetarium Schneeberg in sein persönliches Lichtelfestprogramm aufnehmen.
Höhepunkt des Lichtelfestes ist wie in jedem Jahr die große nächtliche Bergparade. Sie trifft am Sonntag (09.12.) gegen 17 Uhr im Stadtzentrum ein und endet um 17:30 Uhr mit dem Bergkonzert auf dem Markt vor dem Rathaus. An der Bergparade werden in diesem Jahr 20 Bergbrüderschaften und vier Bergkapellen mit ca. 500 Trachtenträgern und Musikern teilnehmen, darunter auch Bergbrüderschaften aus Hessen und Sachsen-Anhalt. Kommandierender der Parade ist auch in diesem Jahr Dr. Henry Schlauderer, der Vorsitzende des Sächsischen Landesverbandes der Bergmanns- Hütten- und Knappenvereine.
Der Weihnachtsmarkt wird am Lichtelfest-Sonnabend und auch am zweiten Adventsonntag um 11 Uhr mit einem weihnachtlichen Programm des Musikkorps der Bergstadt Schneeberg eröffnet. Er lädt an beiden Tagen bis 20 Uhr zum Besuch ein. Informationen zu allen Veranstaltungen sind in der Touristinformation Schneeberg, Telefon 03772 20314 oder unter www.schneeberg.de erhältlich. (Bildquelle: Stadtverwaltung Schneeberg)
05.12.2012 10:30 (Kultur)
Musikschüler und Bergsänger im Erzhammer 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Am 8. Dezember dürfen sich Einwohner und Gäste in Annaberg-Buchholz auf das traditionelle Weihnachtskonzert der Musikschule des Erzgebirgskreises freuen. Ab 14:30 Uhr interpretieren Streichorchester und Solisten im Erzhammer die schönsten Advents- und Weihnachtsmusiken. Einen Tag später lassen die Bergsänger Geyer ab 15 Uhr in einem festlichen Programm bergmännisch-weihnachtliche Lieder erklingen.
04.12.2012 16:30 (Kultur)
Noch Restkarten für Erzgebirgsweihnacht 
(MT) AUE: Alle Jahre wieder und doch immer neu zaubert das Erzgebirgsensemble Aue ein stimmungsvolles Bild von der wohl schönsten Zeit im Erzgebirge auf die Bühne. Dabei erklingen die beliebtesten erzgebirgischen Weihnachtslieder, versprühen die kleinen und großen Tänzer in den überlieferten Volkstrachten Schwung und Begeisterung, bestimmen Geselligkeit und Frohsinn die Szenerie, umrahmt von festlicher Bläsermusik, dargeboten von den Musikern, die das Habit der Bergleute tragen. Bergmännisches Liedgut trägt seit Jahrhunderten jener ungetrübten Sehnsucht des Bergmanns nach dem Licht Rechnung.
Selbstverständlich erklingen auch die Russischen Hörner - jene musikalische Weltrarität, mit der den Musikern der Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde gelungen ist. Freuen können Sie sich außerdem auf eine kulinarische Spezialität: den orgiginal erzgebirgischen Kartoffelkuchen. Er verbreitet seinen verführerischen Dufft und wird mit einem feierlichen Zeremoniell angeschnitten.
Mit der Veranstaltungsreihe "Erzgebirgsweihnacht" - wie man sie so exclusiv am zweiten Adventswochenedne nur im Kulturhaus Aue erleben kann - werden die liebgewordenen Traditionen und Bräuche unserer einmaligen Kulturlandschaft lebendig auf die Bühne gebracht. Seit nunmehr 50 Jahren ohne Unterbrechung strömen jährlich Tausende Gäste aus dem In- und Ausland nach Aue, um diese im Erzgebirge einmalige Veranstaltung zu erleben. Die Erzgebirgsweihnacht ist sich in den Traditionen treu geblieben und kommt zugleich zeitgemäß in moderner Inszenierung auf die Bühne. Auch im fünfzigsten Jahr.
Einige Veranstaltungen sind schon ausverkauft. Karten gibt es noch für Freitag (07.12.), 18 Uhr und Sonnabend (08.12.), 19 Uhr. Kartentelefon: 03771 23751.
03.12.2012 17:00 (Sonstiges / Kultur)
Neues von "de Krippelkiefern" 
(FM) SCHWARZENBERG: Am 29. November präsentierten "de Krippelkiefern" in der Schwarzenberger Trödelei Klarmann ihre neue CD mit dem passenden Namen "De Neie". Auch wenn der Schnee seine "Opfer" forderte - Fan Erwin aus Freiburg im Breisgau kehrte auf halber Strecke um - fanden 40 Gäste den Weg in das Altstadt-Geschäft. Sie bekamen neben Glühwein und Speckfettbemmen eigens für diesen Abend arrangierte Lieder serviert. Darunter mischten sich hochdeutsche Stücke, um auch den nicht der erzgebirgischen Sprache Mächtigen "zumindest den Hauch einer Chance zur Teilhabe an der hiesigen musikalischen Kulturlandschaft zu ermöglichen".
"De Neie" mit ihren 13 Titeln ist ein Sammelsurium neu entstandener Lieder mit gewohnt kritischen, gesellschaftspolitischen Themen aus dem Erzgebirge. Erstmals vor großem Publikum präsentiert wird die u.a. im Onlineshop der Band erhältliche CD zum Konzert am 25. Dezember im Alten Theatersaal des Bad Schlemaer Kulturhauses Aktivist.
 » M E D I A T H E K  |VideoNeues von "de Krippelkiefern"  
03.12.2012 16:00 (Kultur)
Barbaratag am 4. Dezember im Erzgebirgsmuseum 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Am 4. Dezember ist der Gedenktag an Barbara. Grund genug für das Erzgebirgsmuseum, auch 2012 den Barbaratag feierlich zu begehen. Seit 2002 lädt das Museum zu dieser Veranstaltung ein. Dabei werden u. a. auch Barbarazweige überreicht.
Diesmal führen ab 10 Uhr Schüler des Landkreisgymnasiums St. Annen das Theaterstück "Barbara Uthmann" auf. Um 11 Uhr öffnet die Kabinettausstellung "Weihnachten im Erzgebirge" ihre Pforten. Außerdem gibt es interessante Informationen zum Barbaratag. Umrahmt wird die Feierstunde von der Bergknapp- und -brüderschaft Frohnau sowie Mitgliedern des Bergmusikkorps "Frisch Glück". Nach einem gemütlichen Beisammensein bei Speis und Trank wird ab 12:30 Uhr im Gedenken an die Schutzheilige der Bergleute ins Besucherbergwerk "Im Gößner" eingefahren.
03.12.2012 14:00 (Kultur)
Weihnachtsexpress Annaberg-Buchholz - Frankreich 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ/ BREST: Eine echte Premiere gibt es in diesem Jahr in Annaberg-Buchholz und in Brest (Frankreich). Erstmals geht ein "Weihnachtsexpress" aus dem Erzgebirge auf die Reise in unser westliches Nachbarland. Das ambitionierte Projekt ist ein Beitrag der Stadt Annaberg-Buchholz zum deutsch-französischen Jahr, das anlässlich des 50. Jahrestages des Elysée-Vertrags von beiden Regierungen ausgerufen wurde.
Um das Verständnis beider Völker füreinander zu fördern, sollen in der westlichsten Region Frankreichs authentische Erzgebirgstradition und weihnachtliches Brauchtum vermittelt werden. Drei Wochen lang werden ein Schnitzer und zwei Touristik-Studentinnen als Botschafter der Stadt auf dem Weihnachtsmarkt der französischen Hafenstadt Brest typische Produkte präsentieren und traditionelles Schnitzhandwerk vorführen. Verkauft werden sollen z. B. erzgebirgisches Kunsthandwerk, Spielzeug und Weihnachtsstollen sowie Annaberger Faltsterne, Miniaturen, Baumbehang und andere Artikel mit regionaler Herkunft.
Oberbürgermeisterin Barbara Klepsch ist sehr froh über das aktuelle Vorhaben: "Ich danke den jungen Botschaftern und allen Partnern für dieses spannende Projekt. Es wird erneut dazu beitragen, Annaberg-Buchholz und das Erzgebirge überregional bekannt zu machen".
Die Grundlagen dafür wurden bereits im August gelegt. Während eines Besuchs der Direktorin des Deutsch-Französischen Kulturzentrums Brest, Madame Champeau-Bréhier in Annaberg-Buchholz erörterten Oberbürgermeisterin Barbara Klepsch und die Leiterin des Kulturzentrums Erzhammer, Dr. Gabriele Lorenz die Möglichkeiten eines Austauschs zwischen dem Erzgebirge und der Bretagne. Engagierte Partner setzten gemeinsam mit der Stadt die kühne Idee in die Tat um, der Verband der Erzgebirgischen Schnitzer e.V. mit Dietmar Lang an der Spitze, die Tourismusakademie Breitenbrunn, der Verband der Erzgebirgischen Kunsthandwerker und Spielzeughersteller e.V. und die Stadtwerke Annaberg-Buchholz. Inzwischen sind auf deutscher und französischer Seite alle Vorbereitungen zum Gelingen des Projekts abgeschlossen.
Am 4. und 5. Dezember geht der "Weihnachtsexpress" auf seine 1.700 km lange Reise an die französische Atlantikküste. Melanie Feist und Lisa Hunger, beide Studentinnen an der Staatliche Studienademie Breitenbrunn sowie Raiko Mothes, Schnitzer in der Schnitzgruppe des Erzgebirgszweigvereins Zwönitz werden Annaberg-Buchholz und das Erzgebirge vom 6. bis zum 27. Dezember in Brest vertreten. Alle drei freuen sich auf neue Kontakte und Erfahrungen.
Um für den Weihnachtsmarkt in Brest gut gerüstet zu sein, geben Dietmar Lang vom Verband der Erzgebirgischen Schnitzer e.V. sowie Helfried Dietel von der Dregeno Seiffen eG, Mitglied im Verband der Erzgebirgischen Kunsthandwerker und Spielzeughersteller e.V. den jungen Botschaftern wichtige Hinweise, Daten und Fakten zu Tradition, Brauchtum und Region mit auf den Weg. Darunter befindet sich auch eine Broschüre, in der spezielle erzgebirgische Begriffe ins Französische übersetzt werden.

Bild: Oberbürgermeisterin Barbara Klepsch, Melanie Feist, Raiko Mothes, Lisa Hunger, Helfried Dietel, Dietmar Lang, Dr. Gabriele Lorenz (Quelle: Stadtverwaltung Annaberg-Buchholz)
03.12.2012 13:00 (Kultur)
Alpenländisches mit Bläserphilharmonie Thum 
(MT) THUM: Vom Thumer Weihnachtsmarkt brauchte es am ersten Adventswochenende nur wenige Schritte bis zur "Alpenländischen Weihnacht". Am Freitag und am Sonnabend musizierten die Bläserphilharmonie Thum und die Bläserkids im Volkshaus der Stadt. wurde ein anspruchsvolles und zugleich besinnliches Programm erarbeitet. Auch das diesjährige Weihnachtskonzert wartete mit einem anspruchsvollen und zugleich besinnlichen Programm auf. Höhepunkt war die "Alpenländische Weihnacht" des Komponisten Thomas Doss mit traditionellen Melodien und zauberhaften Klängen.
Natürlich wurde beim Konzert in Thum letztendlich aber auch das erzgebirgische Liedgut nicht vergessen.
03.12.2012 07:00 (Kultur)
Weihnachtsmärchen in der Stadtbibliothek 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Traditionell lädt die Stadtbibliothek Annaberg-Buchholz am 2. Montag im Dezember zum Weihnachtsmärchen in ihr Haus ein. In diesem Jahr ist am 12. Dezember das Märchen "Frau Holle", gespielt von Karla Wintermann, zu sehen.
Für die Vorstellung, die ab 14:30 Uhr beginnt, sind noch Karten zu haben. Eintritt für Kinder 2 Euro, für Erwachsene 3 Euro, Telefon: 03733 22030
02.12.2012 17:00 (Sonstiges / Kultur)
Countdown läuft - Tag der Sachsen braucht Vereine 
(JE) SCHWARZENBERG: Nicht einmal mehr 300 Tage - dann fällt der Startschuss für den 22. Tag der Sachsen in Schwarzenberg. Die Zeit verrinnt, doch die Vorbereitungen laufen in der Großen Kreisstadt bereits auf Hochtouren.
Zur 2. Sitzung des Festkomitees Mitte November präsentierte Thomas Hahn, der Vorsitzende des Organisationsbüros, ein erstes Grobkonzept. So steht bisher fest; die Straßen im Festgelände werden nach Themen eingeteilt.
Thomas Hahn, Leiter Organisationsbüro: "Bestimmte Themenstraßen sind im Festgebiet verortet, gerade die Erfinderstraße wird sich im Bereich der Bahnhofsstraße befinden. Die Länge ist natürlich abhängig von der Anzahl der Anmeldungen und letztendlich auch was uns die Firmen entgegenbringen, mit welchem Equipment, LKW's und sonstige Dinge die kommen. Die Bühne des Landtags im Bereich des Bahnhofs ist, denke ich, so gut wie gesetzt, die Sächsische Staatskanzlei möchte sich präsentieren im Bereich des Finanzamtes und wir müssen einfach mal schauen, wie sich die Medienbühnen dann letztendlich entscheiden aber im Großen und Ganzen wird am Konzept, so wie wir es heute vorgestellt haben, nicht mehr groß gerüttelt."
Das größte Fest des Freistaates ist vor allem ein Fest der Vereine und Verbände. Knapp 100 sächsische Vereine haben sich für die 22. Auflage schon angemeldet. Übrigens: Bis zum 1. März 2013 können Institutionen noch die Vereinsförderung des Freistaates beantragen.
Und umso mehr Vereine sich anmelden, umso besser - schließlich spielen sie auch aus organisatorischen Gründen eine wichtige Rolle.

» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Zur Anmeldung für den Tag der Sachsen 2013
 » M E D I A T H E K  |VideoCountdown läuft - Tag der Sachsen braucht Vereine  
02.12.2012 10:00 (Wirtschaft / Sonstiges / Kultur)
Liedermacher bekommt eigene Spieldose 
(RL) SEIFFEN: Die Melodie gibt es seit 25 Jahren und ist nicht nur Plätzchenbäckern bekannt. Jeder kennt sie. In nur wenigen Jahren ist das Lied zum weihnachtlichen Volkshit geworden. Die Rede ist von Rolf Zuckowskis "In der Weihnachtsbäckerei".
Jetzt hat der Hamburger Liedermacher im November die Spielzeugmacherhochburg Seiffen besucht. Anlass - die Firma Müller aus Seiffen hat eine Rolf-Zuckowski-Edition seiner elektronischen Spieldosen vorgestellt, die es seit 2009 gibt.
Im Haus des Gastes erklang die Dose erstmals vor Publikum.
Rolf Zuckowski über die Spieldose: "Das Besondere ist natürlich hier dieses Stück Handwerkskunst. Dass man sich in diese kleine Gruppe hineinträumen kann. Man sieht im Grunde nochmal seine eigenen Kinder in der Backstube vor sich oder die Enkelkinder und ich freue mich schon darauf zu Hause diese Spieldose so aufzustellen, dass sie unseren Advent einläutet."
Seiffener Grundschüler sangen im Anschluss gemeinsam mit Rolf Zuckowski einige Lieder seiner aktuellen CD, die sich alle auch mit der Spieldose abspielen lassen, denn die Spieldose kann im Vergleich zu herkömmlichen mehr als nur ein Lied abspielen.
Bisher sind 14 verschiedene Aufsätze der Spieldose erschienen, mit den unterschiedlichsten Motiven. Ludwig Güttler, Jens Weißflog und nun auch Rolf Zuckowski sind dabei prominente Spieldosenpaten. Die Dose mit der Weihnachtsbäckerei oben auf besteht übrigens aus über 100 Einzelteilen. Das Innenleben dafür wurde an der TU Chemnitz entwickelt. Es ist sogar möglich, eigene Lieder auf die Spieldose zu übertragen. Rolf Zuckowski braucht dies jedoch nicht mehr zu tun. Die neueste Edition der Spieldose enthält 12 Lieder, inklusive der "Weihnachtsbäckerei".
 » M E D I A T H E K  |VideoLiedermacher bekommt eigene Spieldose  
02.12.2012 07:00 (Kultur)
Ausstellung - Kunterbunte Kinderklöppelwelt 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: In Vorbereitung des 500. Geburtstages von Barbara Uthmann rückt der Sächsisch-Erzgebirgische Klöppelverband im Treppenhaus der Stadtbibliothek Annaberg-Buchholz das Klöppeln in den Blickpunkt. Vorgestellt werden Klöppelarbeiten von Kindern aus erzgebirgischen Klöppelgruppen. Es sind Exponate der Erzgebirgischen Jugendkulturtage aus den Jahren 2007 bis 2012 sowie Arbeiten, die zu Wettbewerben der Annaberger Klöppeltage entstanden sind.
Kinder aus der Klöppelschule "Barbara Uthmann" in Annaberg-Buchholz, dem Klöppelverein Ehrenfriedersdorf, der Kinder- und Jugendklöppelgruppe Geyer, aus dem Königswalder Klöppelverein sowie dem Schnitz- und Klöppelverein Grumbach haben die filigranen Werke gefertigt.
Der Sächsisch-Erzgebirgische Klöppelverband e.V. wurde 1990 gegründet. Über 500 Mitglieder tragen Sorge dafür, dass Traditionelles in der ältesten Klöppelregion Deutschlands bewahrt wird und dass die Handklöppelspitze in zeitgemäßer Weise weiterentwickelt und in die Zukunft getragen wird.
Bis zum 25. Januar 2013 gibt es die Möglichkeit, diese Ausstellung zu betrachten.
01.12.2012 14:00 (Sport / Kultur)
Ehrenamtskarte geht in die zweite Runde 
(MT) DRESDEN: Sachsens Staatsministerin Christine Clauß hat am 30. November den Startschuss für die zweite Runde der Sächsischen Ehrenamtskarte gegeben: »Die Ehrenamtskarte ist ein Zeichen unserer Dankbarkeit für das Engagement der Sächsischen Helferinnen und Helfer - auch im Namen derer, die durch Ihr Engagement Hilfe und Unterstützung erfahren haben und deren Leben sie bereichern«, sagte die Ministerin. »In erster Linie stellt die Karte einen Orden für die Hosentasche dar. Viele verschiedene kommunale, private und staatliche Kooperationspartner tragen aber auch zur Erhöhung der Attraktivität der Ehrenamtskarte bei und bieten den Karteninhabern vergünstigte Angebote an.«
In den ersten drei Jahren konnten 70 private und staatliche Kooperationspartner sowie 32 Städte und Gemeinden dafür gewonnen werden.
Die Sächsische Ehrenamtskarte wurde am 1. Januar 2010 eingeführt. Mehr als 188.000 Stück wurden an die sächsischen Städte und Gemeinden verteilt. Mit der Karte erhalten ehrenamtlich engagierte Bürger bei privaten, staatlichen und kommunalen Kooperationspartnern Vergünstigungen. So erhalten die Karteninhaber beispielsweise bei Museen, Ausstellungen, Veranstaltungen oder Freizeitbädern freien oder ermäßigten Eintritt.
Die Sächsische Ehrenamtskarte ist drei Jahre gültig und wird über die Städte und Gemeinden an engagierte Bürger ausgegeben. Einen Antrag können all diejenigen Sachsen stellen, die mindestens 18 Jahre alt sind und sich mindestens seit drei Jahren fünf Stunden wöchentlich ehrenamtlich engagieren.
Weitere Informationen unter: www.ehrenamt.sachsen.de
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: www.ehrenamt.sachsen.de
01.12.2012 09:00 (Kultur)
Weihnachtliches Kurkonzert mit Polizeiorchester 
(MT) BAD SCHLEMA: Am ersten Adventssonntag (02.12.) spielt um 14:30 Uhr im Theatersaal des Kulturhauses "Aktivist" Bad Schlema das Polizeiorchester Sachsen zu einem weihnachtlichen Kurkonzert auf. Bereits zum dritten Mal ist das Orchester, welches am 1. Oktober 1991 als ein Fachdienst der Landespolizeidirektion Zentrale Dienste Sachsen gegründet wurde, im Kurort zu Gast.
Nachdem das geplante Kurkonzert am 1. Juli aufgrund schlechten Wetters leider abgesagt werden musste, ließen es sich die Musiker nicht nehmen, die Veranstaltung nachzuholen.
In den vergangenen Jahren begeisterten die Musiker das Publikum mit Bläsermusik des Barock, Bearbeitungen aus der Klassik, Standards der traditionellen Blasmusik, Kirchenmusik, Folklore, Operette, Musical und moderner Unterhaltungsmusik. In der Vorweihnachtszeit dürfen die Besucher auf besinnliche weihnachtliche Stücke gespannt sein.
Für interessierte Konzertbesucher präsentiert sich die Polizeidirektion Aue mit einem Informations- und Präventionsstand zum Thema "Sicherheit im Alter und die sichere Wohnung" im Foyer des Kulturhauses "Aktivist". Besonderes Augenmerk wird dabei auf Trickbetrüger und Haustürgeschäfte gelegt.
Der Besuch dieser Veranstaltung ist kostenlos.
30.11.2012 16:00 (Kultur)
Weihnachtsausstellung im Depot Pohl-Ströher 
(MT) GELENAU: Seit nunmehr zwei Jahren haben sich die Öffnungstage des Depot Pohl-Ströher in Gelenau als Besuchermagnet etabliert. In einer ehemaligen Strumpffabrik werden durch die LOPESA Sammlungs GmbH wunderbare Stücke aus verschiedenen Sammlungen bewahrt, gepflegt und präsentiert sowie Leihgaben von Privatpersonen gezeigt.
Die 3. Weihnachtsschau begann am 30. November. Bis zum 27. Januar ist sie jeweils freitags, sonnabends, sonntags und an Feiertagen in der Zeit von 10 bis 18 Uhr geöffnet.
 » M E D I A T H E K  |VideoWeihnachtsausstellung im Depot Pohl-Ströher  
30.11.2012 13:00 (Kultur)
Weihnachtshaus Erzhammer 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Am 1. Dezember verwandelt sich das Musikzimmer des Erzhammers in Annaberg-Buchholz ab 14 Uhr in eine fantasievolle Traumzauberwelt mit unzähligen Grimmschen Figuren und Motiven. Unter der Regie von Künstlerin Katrin Baumann wurde sie von Kindern und Jugendlichen aus dem gesamten Erzgebirgskreis gestaltet.
Um 15 Uhr laden Schauspieler der Hammerbühne zur Premiere des diesjährigen Weihnachtsmärchens "Das tapfere Schneiderlein" auf die Probebühne des Hauses ein.
Karten können unter Tel. 03733 425-190 vorbestellt werden. Am 5. Dezember um 10 und 15 Uhr, am 27. Dezember um 10 und 14:30 Uhr sowie am 28. Dezember um 10 Uhr gibt es die Gelegenheit, weitere Märchenstunden zu erleben.
29.11.2012 16:30 (Kultur)
Bergmannsweihnacht mit Erzgebirgsensemble Aue 
(MT) PÖHLA: Das Erzgebirgsensemble Aue eröffnet am Freitag (30.11.), um 15 bzw. 18 Uhr die Reihe der weihnachtlichen Konzerte im Besucherbergwerk Pöhla.
In der Tiefe des Berges, in den größten Zinnkammern Europas, wollen die Musiker und Sänger um Steffen Kindt mit ihrem neuen Programm "Bergmannsweihnacht" weihnachtliche bergmännische Traditionen nach untertage bringen. In Musik und Gesang soll auch der besonderen Sehnsucht der Bergleute nach dem Licht Rechnung getragen werden. So erklingen in der faszinierenden Welt des Bergmannes die bekanntesten Berglieder und Bergmusiken des Erzgebirges. Eine besondere Attraktion im Programm ist Instrumentalmusik auf Russischen Hörnern, jenen Instrumenten, die den Musikern den Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde gebracht haben. Zudem werden Geschichten aus der bergmännischen Geschichte erzählt und der musikalische Bogen zum Weihnachtsland Erzgebirge gespannt. Die bizarre Schönheit des Berges, die außergewöhnliche Akustik und die Darbietungen des Erzgebirgsensembles Aue versprechen ein einmaliges und unvergessliches Erlebnis für die Besucher.
Das Erzgebirgsensemble Aue begeht gegenwärtig mit einer Vielzahl von Auftritten das 50. Jahr seines Bestehens, dass am 1. Juni 2013 im Kulturhaus Aue mit einer großen Geburtstagsgala gefeiert wird.
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Besucherbergwerk Zinnkammern Pöhla
29.11.2012 13:00 (Kultur)
Puppentheater-Gastspiel im Winterstein-Theater 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Die Reihe "Spielraum" des Eduard-von-Winterstein-Theaters Annaberg-Buchholz zeigt regelmäßig am ersten Sonntagvormittag des Monats ein Puppentheater-Gastspiel für die ganz jungen Zuschauer des Theaters. Am 2. Dezember, 10:30 Uhr gastiert das Figurentheater Cornelia Fritzsche mit "Rotkäppchen", in dem das klassische Märchen neu erzählt wird: "Vor einiger Zeit, vielleicht war es auch gestern, machte sich ein kleines Mädchen auf den Weg zu seiner Großmutter, um ihr Kuchen, Wein und lauter gute Sachen zu bringen, denn die Oma war krank und brauchte Stärkung. Das Mädchen trug immer eine rote Kappe, deshalb wurde es Rotkäppchen genannt. Der Weg zum Haus der Großmutter führte durch einen dichten, dunklen Wald und wenn man nicht aufpasste, konnte man sich verirren. Und im Wald gibt es bekanntlich viele wilde Tiere - manchmal auch Wölfe. Was unterwegs so alles passiert und ob die Großmutter tatsächlich auch zu Hause ist und was das alles mit dem Wolf zu tun hat, erfahrt Ihr, wenn Ihr Euch diese spannende Geschichte im Theater anseht."
"Rotkäppchen" steht am kommenden Sonntag, dem 2. Dezember, um 10.30 Uhr auf dem Spielplan des Eduard-von-Winterstein-Theaters. Wegen der ungewöhnlich großen Nachfrage im Vorverkauf findet das Puppenspiel nicht wie gewohnt in der Studiobühne statt, sondern auf der Hauptbühne, so dass alle Kinder und ihre Eltern im großen Zuschauerraum bequem Platz finden können.
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Winterstein-Theater
29.11.2012 08:30 (Kultur)
Hutzennachmittag für die ganze Familie 
(MT) LUGAU: Das Kultur- und Freizeitzentrum Lugau lädt am 2. Dezember von 13 Uhr bis 19 Uhr zu einem Hutzennachmittag für die ganze Familie ein. Große und kleine Besucher können Plätzchen backen und verzieren, sich an erzgebirgischen Basteleien versuchen oder im Geschenkestübchen stöbern. Die Kinder erwartet der Weihnachtsmann mit einem Sack voller kleiner Geschenke - ein Sprüchlein sollte aber schon gelernt werden. Zudem gibt es um 16 Uhr eine Aufführung der "Weihnachtsgans Auguste" mit den Lugauer Kul(T)ourbanausen.
28.11.2012 08:00 (Kultur)
"Reigen" von Arthur Schnitzler hat Premiere 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Am Samstag (01.12., 19:30 Uhr) hat eine ganz ungewöhnliche Inszenierung am Eduard-von-Winterstein-Theater in Annaberg-Buchholz Premiere: Das Schauspiel "Reigen" von Arthur Schnitzler wird auf der Hauptbühne des Theaters als Zweipersonenstück gezeigt.
In zehn Szenen erzählt "Reigen" zehn Liebesgeschichten, die untereinander wie ein Tanzreigen verknüpft sind: Ein Mann begegnet einer Frau, in der nächsten Szene trifft diese Frau auf einen anderen Mann, der in der folgenden eine weitere Frau kennen lernt. Und so fort. Es geht um Verführungskunst, Träume, Lügen, Selbstbetrug, Sehnsucht nach Liebe. Doch was ist wahr, was falsch?
Arthur Schnitzlers "Reigen" löste bei seiner Uraufführung 1920 in Berlin einen der spektakulärsten Theaterskandale des 20. Jahrhunderts aus. Die beiden Direktoren des Kleinen Schauspielhauses, der Regisseur und die Darsteller der Inszenierung wurden damals "wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses" vor Gericht gestellt. Als Reaktion darauf verbot Arthur Schnitzler weitere Aufführungen des Stücks. Bis 1982 durfte der "Reigen" in keinem Theater gespielt werden. Er war mehr als sechzig Jahre nur als Buch zu lesen oder - seit 1950 - als Kinofilm von Max Ophüls zu sehen.
Im Eduard-von-Winterstein-Theater wird das Zehnpersonenstück in der Regie von Gerald Gluth-Goldmann von zwei Schauspielern gespielt. Die Kostüme entwarf Annabel von Berlichingen. Es spielen Marie-Louise von Gottberg und Sven Zinkan.
27.11.2012 11:00 (Kultur)
Kreativangebote zu Weihnachten 
(MT) LUGAU: In der Vorweihnachtszeit hält das Kultur- und Freizeitzentrum Lugau - nach Anmeldung - verschiedene Bastel- und Kreativangebote für Jung und Alt bereit: Erzgebirgische Holzbasteleien (Räuchermänner und -häuser, Pyramiden, Schweifsterne, Nussknacker uvm.), weihnachtliche Gestecke, Hinterglasmalerei (Sterne, Glocken, Kugeln...), Windspiele, Nikolausstiefel (aus Stoff oder Pappe), Faltsterne (Bascetta und Fröbel), Futterspender für Meisenknödel, Holzbrenn- und Holzmalarbeiten, Glasgravur.
Für Klassen und Gruppen besteht auch die Möglichkeit, in weihnachtlicher Atmosphäre die Räume für Veranstaltungen zu nutzen.
Anmeldung: Tel. 037295 2486 oder info@freizeitzentrum-lugau.de
26.11.2012 15:00 (Kultur)
Schulwoche beginnt mit Lesestunde 
(MT) CROTTENDORF: So kann die Woche immer beginnen. In der Bibliothek Crottendorf wartete am Montagmorgen ein richtiger Schriftsteller, um Schulkindern aus seinem neuen Buch vorzulesen. Elmar Schenkel hatte rätselhafte, verrückte und magische Geschichten mitgebracht, nachzulesen in seinem Buch "Der magische Globus".
Die Lesung in Crottendorf war eine von insgesamt 24 Veranstaltungen sachsenweit, in denen Schauspieler und Autoren verschiedene Kinderbücher mit theatralischen und literarischen Mitteln vorstellen. Das Anliegen von Kultusministerium und Bibliotheksverband in Sachsen ist, die Leselust bei Kindern zu steigern.
 » M E D I A T H E K  |VideoSchulwoche beginnt mit Lesestunde  
26.11.2012 08:00 (Politik / Kultur)
Name für neues archäologisches Museum 
(MT) DRESDEN/ CHEMNITZ: Die Sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Sabine von Schorlemer, hat den Namen des künftigen Museums im Chemnitzer Kaufhaus Schocken festgelegt. Es wird "Staatliches Museum für Archäologie Chemnitz / Kulturen entdecken - Geschichte verstehen" heißen. Der Museumsname wurde auch gegenüber der Geschäftsführung des Landesamtes für Archäologie, dem zugleich auch das neue archäologische Landesmuseum zugeordnet ist, bestätigt.
Hauptthemen des Hauses werden Mensch, Landschaft, Technik und Kultur sein. Zu seinen Leitmotiven gehört immer wieder die Frage nach der Identität des Besuchers und seinem Verhältnis zur Menschheitsgeschichte. In großen Bildern und Momentaufnahmen wird das Haus zeigen, wie die heutige Landschaft das Ergebnis von Geologie, Klimageschichte und menschlicher Umformung ist.
23.11.2012 14:00 (Kultur)
Fördermittel für Völkerschlachtdenkmal 
(MT) LEIPZIG: Für die weitere Sanierung des Völkerschlachtdenkmals in Leipzig stehen 1,28 Millionen Euro Fördermittel bereit. Sachsens Innenminister Markus Ulbig übergab vor Ort einen entsprechenden Fördermittelbescheid.
Die Summe setzt sich aus Geld des Bundes (660.000 Euro) und des Freistaats (620.000 Euro) zusammen und wird zur Sanierung der Außenanlagen eingesetzt.
23.11.2012 09:00 (Medien / Kultur)
"Moment mal!" auf großen Bühnen 
(KJ) BEIERFELD: Für unsere Kultursendung "Moment mal! Kultur im Erzgebirge" waren wir diesmal für Sie auf den großen Bühnen des Erzgebirgskreises zu Gast. Beim Stollberger Kinder- und Jugendtheater "Burattino" standen in diesem Jahr gleich zwei Jubiläen ins Haus; das 10. Internationale Kinder-Märchen-Theater-Festival und der 50. Geburtstag des Theaters. Auch der Theaterförderverein des Eduard-von-Winterstein-Theaters hatte Grund zum Feiern und lud sich zum 20. Theaterball Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich ein. (Bild)
Für Lokalfernsehmacher aus ganz Deutschland und Tschechien ging es bei der 7. Auflage des Erzgebirgischen Fernsehpreises "Grenzgänger" um Trophäen in insgesamt sieben Kategorien. Wer welche Auszeichnung mit nach Hause nehmen durfte und welche kulturellen Höhepunkte uns demnächst im Erzgebirge noch erwarten, sehen Sie bis einschließlich 29. November zehn mal täglich im Programm des KabelJournals.
"Moment mal! Kultur im Erzgebirge" läuft zu jeder vollen ungeraden Stunde - außer vormittags.
Die genauen Sendezeiten: 1 Uhr, 3 Uhr, 5 Uhr, 7 Uhr, 13 Uhr, 15 Uhr, 17 Uhr, 19 Uhr, 21 Uhr und 23 Uhr.
22.11.2012 12:00 (Sonstiges / Kultur)
Alte Stadtbad-Bilder unterm Hammer 
(JE) ANNABERG-BUCHHOLZ: Die Ausstellung mit Bildern des alten Stadtbades in der Stadtbibliothek schließt nach zwei Monaten am 24. November mit einer Auktion. Die Bilder kommen mit Hilfe eines ehemaligen Stadtbad-Schwimmmeisters unter den Hammer. Sicherlich wird bei der Gelegenheit noch einmal die eine oder andere spannende Geschichte vom Stadtbad erzählt. Die Auktion startet um 10:30 Uhr in der Stadtbibliothek Annaberg-Buchholz.

Bild; KJ-Archiv: In der Großen Kreisstadt Annaberg-Buchholz kommen öfters Sachen unter den Hammer; hier wurden Fundstücke versteigert.
22.11.2012 11:00 (Kultur)
Nachwuchspreis für "Literatur im Erzgebirge 2013"  
(JE) MARIENBERG: Ab sofort können junge Autoren ihre Werke für den "Nachwuchspreis - Literatur im Erzgebirge" einreichen. Beteiligen können sich in diesem Jahr Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 21 Jahren, die im Erzgebirge wohnen. Jeder Teilnehmer darf in einer selbst gewählten Kategorie (Lyrik oder Epik) einen bisher unveröffentlichten selbstverfassten Wettbewerbsbeitrag einsenden. Einsendeschluss ist der 1. Dezember 2012 (Datum des Poststempels).
Für mundartliche Texte wird ein Sonderpreis ausgelobt. Über Anzahl und Verteilung der Preise entscheidet die Jury. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Preise sind mit 100,- Euro, 75,- Euro und 50,- dotiert.

» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Teilnahmebedingungen und weitere Informationen zum "Nachwuchspreis - Literatur i
21.11.2012 17:00 (Kultur)
Schlosskonzert: "Der Nussknacker" 
(MT) SCHWARZENBERG: Mit dem russischen Klaviervirtuosen Wassilij Kulikow hält am 8. Dezember, 20 Uhr die bezaubernde Musik von Peter Tschaikowski Einzug in das Schwarzenberger Schloss. Das Adventsvergnügen für die ganze Familie besteht aus fünfzehn beliebten Fragmenten des Balletts "Der Nussknacker" und ist voller Lebensfreude und Spaß an der Musik.
Das Märchen vom Nussknacker ist ein Märchen für die ganze Familie. Es erzählt davon, wie das Mädchen Marie durch ihre Liebe den verwunschenen Prinzen, der vom Mäusekönig in einen hölzernen Nussknacker verwandelt wurde, wieder zum Leben erweckt.
Das Programm ist eine ganz eigene Konzertbearbeitung des Stücks für Klavier, Mezzosopran und Schlaginstrumente. Der 1963 in Perm geborene Wassilij Kulikow absolvierte das über ein hohes Ansehen verfügende Moskauer Konservatorium, dessen erster Direktor Tschaikowski selbst war. Die Tradition des russischen Romantikers fortsetzend, ist Wassilij Kulikow als Pianist und Komponist seit mehr als zwei Jahrzehnten erfolgreich in Russland und Europa tätig. 1996 wurde sein Schaffen in Russland mit dem Präsidentenstipendium geehrt.
Eine Kartenreservierung unter Tel. 03774 505851 ist erforderlich. Weitere Informationen unter www.schlossschwarzenberg.de oder www.wassilij-kulikow.de. (Bildquelle: Veranstalter)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: www.wassilij-kulikow.de
www.schlossschwarzenberg.de
21.11.2012 14:00 (Kultur)
20. Erzgebirgische Jugendkulturtage 2013 
(MT) SCHNEEBERG: Im kommenden Jahr finden die 20. Erzgebirgischen Jugendkulturtage statt. Der Erzgebirgsverein lädt schon jetzt zur Teilnahme ein.
Interessenten für den Bereich "Gesang, Instrumentalmusik und Mundart" sollten sich den 28. April vormerken. Veranstaltungsort ist der "Erzhammer" in Annaberg-Buchholz. Einen Wettbewerb gibt es auch im Bereich "Schnitzen, Klöppeln und Basteln mit Naturmaterialien". 2013 werden die Arbeiten aus diesem Bereich im Schneeberger Museum ausgestellt. (Bildquelle: KJ-Archiv)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Erzgebirgsverein
21.11.2012 12:00 (Kultur)
Premiere: Die Bremer Stadtmusikanten 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Das Theatermärchen "Die Bremer Stadtmusikanten" von Friedrich Karl Waechter hat am 25. November, 15 Uhr am Eduard-von-Winterstein-Theater Annaberg-Buchholz Premiere.
Sie sind in die Jahre gekommen - der Esel, der keine Säcke mehr schleppen kann, der Hund, der beim Preisboxen nicht mehr gewinnt, die Katze, der das Mäusefangen schwerfällt und der Hahn, der nicht mehr laut genug kräht.
Aber: "Etwas Besseres als den Tod findest du überall!" - zu dieser Erkenntnis kommen die vier berühmten Tiere aus Grimms Märchen auch in Friedrich Karl Waechters Adaption der "Bremer Stadtmusikanten", für die Sebastian Matz die spritzige Musik geschrieben hat. Und so machen sie sich auf den Weg nach Bremen und finden mitten im Wald eine - wie es scheint - sehr gemütliche Herberge. Doch die Hütte wird von einer gefährlichen Räuberbande bewohnt. Jetzt ist guter Rat teuer. (Bildquelle: Winterstein-Theater)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Winterstein-Theater
20.11.2012 14:00 (Sonstiges / Kultur)
kul(T)our-Betrieb präsentiert sich in Leipzig 
(MT) SCHWARZENBERG/ LEIPZIG: Auch der kul(T)our-Betrieb des Erzgebirgskreises reist wieder zur Touristik & Caravaning International (TC) nach Leipzig. Vom 21. bis 25. November ist die Touristik- und Caravaning-Welt wieder zu Gast auf dem Leipziger Messegelände. Von Mittwoch bis Freitag wird Standbetreuerin Simone Georgi die Angebote des kul(T)our-Betriebs den Messebesucher näher bringen. Darunter finden sich die Konzerttermine des kul(T)our-Betriebs für das kommende Jahr, die Einladung zu den zweimal jährlichen stattfindenden Klöppel- und Schnitzurlauben auf Schloss Schwarzenberg, die beliebte Wanderreihe "Wandernd Entdecken" und vieles mehr.
Am Samstag übernimmt die Stadt Zwönitz den Stand. Ein Hingucker wird dann sicherlich der mitgereiste Nachtwächter sein. Am Sonntag präsentiert sich die Stadt Schneeberg mit dem Kulturzentrum "Goldne Sonne".
Die T&C Leipzig findet vom 21. bis 25. November 2012 auf dem Leipziger Messegelände statt. Geöffnet ist für Fach- und Privatbesucher täglich von 10 Uhr bis 18 Uhr. Der kul(T)our-Betrieb ist in Halle 5 am Stand des Erzgebirges (E 30+E 40) zu finden.
Besonderer Bonus für Schwarzenberger: gegen Vorlage ihres gültigen Personalausweises können die Bewohner der diesjährigen Partnerstadt Schwarzenberg die Leipziger Messe am 23. November kostenlos besuchen.
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Touristik & Caravaning International (TC)
20.11.2012 10:00 (Kultur)
Konzert zum Buß- und Bettag 
(MT) SEHMA: Am Buß- und Bettag (21.11., 16:30 Uhr) kommt in der Pauluskirche Sehma das David-Oratorium für Solisten, Chor und Kurrende von Klaus Heizmann zur Aufführung. Unter der Leitung von Raimar Hartig singen und musizieren Sebastian Richter (Baß), Edith-Maria Breuer (Mezzosopran), die Kantoreien Buchholz, Mildenau und Sehma, der Chor der Evangelisch-Methodistischen Kirche Sehma, die Kurrenden Buchholz und Sehma und die Erzgebirgische Philharmonie Aue.
Der Komponist Klaus Heizmann erzählt in seinem großen Oratorium die Geschichte des biblischen Königs David ganz neu: David als Sänger, Kriegsherr, König und Poet.
Kartenvorverkauf in den Pfarrämtern Sehma, Cunersdorf, Annaberg-Buchholz und in der Christuskirche Sehma.
18.11.2012 17:00 (Kultur)
"Weihnachtsschau" öffnet im Depot Pohl-Ströher 
(JE) GELENAU: Am 30. November, genau zwei Tage vor dem ersten Advent, öffnet das Depot Pohl-Ströher in Gelenau seine Pforten für die "Weihnachtsschau 2012". Auf 1800 m² Ausstellungsfläche erwartet die Besucher neben der weltgrößten Christbaumständersammlung, auch viele historische Heimat- und Weihnachtsberge und hunderte neue Exponate.
Neben der Weihnachtsschau, die übrigens bis zum 27. Januar zu sehen ist, wird das Depot Pohl-Ströher im nächsten Jahr an Ostern, Pfingsten und in den Sommerferien geöffnet haben.
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Zum Depot Pohl-Ströher
18.11.2012 12:00 (Wirtschaft / Kultur)
Erzgebirgischer Weihnachtsmarkt in Brüssel 
(MT) AUE: In diesem Jahr präsentiert sich die Große Kreisstadt Aue erneut mit der Region zum Weihnachtsmarkt im Sachsen-Verbindungsbüro in Brüssel. Gezeigt werden Exponate aus Industrie und Kunsthandwerk. Für kulinarische Genüsse sorgt die Fleischerei Popella und vorweihnachtliche Stimmung verbreitet musikalisch das Erzgebirgsensemble Aue.
Eröffnet wird der Weihnachtsmarkt in Brüssel am 21. November.
18.11.2012 10:00 (Kultur)
Liebe Worte sägende Kunstwerke gefragt 
(MT) SCHWARZENBERG: "5 - Säge mir ein liebes Wort" - sperrig klingt für den ersten Moment das Thema für art-figura 2013. Der Vorschlag kam von Kuratorin Anna Franziska Schwarzbach. Bei der offiziellen Auslobung des Schwarzenberger Kunstpreises für das kommende Jahr im Schloss gab sie am 16. November Auskunft (Bild). Die "5" steht für die fünfte Auflage des Wettbewerbs. "Säge mir ein liebes Wort" ist eine Schöpfung von Friedrich Holländer, eines 1976 verstorbenen Revue- und Tonfilmkomponisten, Kabarettisten und Musikdichters.
"5 - Säge mir ein liebes Wort" soll den teilnehmenden Künstlern Anreiz zum schöpferischen Handelns sein. Bei der 4. art-figura vor zwei Jahren nahmen reichlich 100 Kunstschaffende aus dem In- und Ausland teil. Antje Henkel-Ludwig, damals unter den Preisträgern, bezeichnete art-figura als einen der bedeutendsten Kunstpreise, der in Sachsen ausgelobt wird. "Für Schwarzenberg", so Oberbürgermeisterin Heidrun Hiemer, "ist er zum festen Bestandteil des kulturellen Angebotes der Stadt geworden." "art-figura habe sich zur Marke entwickelt.
 » M E D I A T H E K  |VideoLiebe Worte sägende Kunstwerke gefragt  
18.11.2012 06:00 (Politik / Kultur)
Kulturraumverwaltung zieht nach Flöha 
(MT) FLÖHA: Um zukünftig auch im Bereich der Kulturraumverwaltung im Raum Erzgebirge-Mittelsachsen effizienter arbeiten zu können, wurde beschlossen, die beiden Regionalstellen in Annaberg-Buchholz und in Freiberg aufzulösen und zu einer gemeinsamen Verwaltungseinheit bis Jahresende 2012 zusammen zu führen. Der Sitz des Kulturraumes Erzgebirge-Mittelsachsen wird dann in der Musikschule in Flöha sein.
Die Stadt Flöha befindet sich in der Mitte des Kulturraumes Erzgebirge- Mittelsachsen, ist verkehrstechnisch gut angebunden und die Musikschule verfügt über notwendige Beratungs- und Veranstaltungsräume sowie ausreichende Parkmöglichkeiten am Objekt.
17.11.2012 15:00 (Kultur)
Mörike: Gelassen stieg die Nacht ans Land 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Die literarische Lesereihe des Eduard-von-Winterstein-Theaters THEATER DER DICHTUNG feiert in dieser Spielzeit ihren dritten Geburtstag. Die musikalisch umrahmten Abende finden jeweils in Annaberg-Buchholz, Aue, Marienberg und Stollberg statt.
Die diesjährige Lesereihe MONDBEGLÄNZTE ZAUBERNACHT beginnt im November mit einem Abend mit Gedichten und biographischen Texten von Eduard Mörike, dem dichtenden Pastor und wichtigen Vertreter der schwäbischen Schule.
Es lesen Tamara Korber und Max Lembeck, an der Harfe Friedhelm Peters.
18. November, 16.00 Uhr, Kulturbahnhof Stollberg,
22. November, 19.30 Uhr, Bergmagazin Marienberg,
23. November, 19.30 Uhr, Erzgebirgsmuseum Annaberg-Buchholz,
27. November, 19.30 Uhr, Galerie der anderen Art Aue,
17.11.2012 14:00 (Kultur)
"Geschichte(n) entdecken" wird fortgesetzt 
(MT) DÖBELN: Wie der Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen mitteilt, haben die Landräte Frank Vogel (Erzgebirgskreis) und Volker Uhlig (Landkreis Mittelsachsen) beschlossen, das bisher vom Freistaat Sachsen geförderte Modellvorhaben "Geschichte(n) entdecken" in den Museen fortzusetzten. Sie stellen dafür im Haushaltsjahr 2013 36.000 Euro zur Verfügung. Mit diesem Geld wird gesichert, dass Veranstaltungen, Aktionen und Publikationen sowie der museumspädagogische Dienst in den Museen des Erzgebirges und in Mittelsachsen weitergeführt werden können.
17.11.2012 09:00 (Politik / Kultur)
Kulturregion beschloss Haushaltssatzung 2013 
(MT) DÖBELN: Zu seiner 10. Sitzung beschloss der Kulturkonvent des Kulturraumes Erzgebirge- Mittelsachsen am Freitag (16.11.) im Stadttheater Döbeln den Haushaltsplan für 2013.
Für das Haushaltsjahr 2013 gibt es keine Abstriche bei dem von den Landkreisen Ergebirgskreis und Landkreis Mittelsachsen zu entrichteten Umlagen und bei den nun höheren Landeszuführungen an Sachsens größte Kulturregion. "Das ist keinesfalls selbstverständlich und dafür gilt den beiden Kreistagen und dem Freistaat Sachsen mein Dank" so der Vorsitzende des Kulturkonventes der Landrat des Erzgebirgskreises Frank Vogel (Bild; KJ-Archiv).
Für 93 Kultureinrichtungen und 141 Projekte bewilligte der Kulturkonvent 17,9 Millionen Euro Fördermittel. Erstmals wurden die Förderentscheidungen durch die neuen gemeinsam besetzten Facharbeitsgruppen und dem im Mai 2012 auch neu strukturierten Kulturbeirat vorbereitet und dem Kulturkonvent zur Förderung im Jahr 2013 empfohlen.
Auf der Grundlage der im Jahr 2012 mit dem Kulturraum abgeschlossenen Fördervereinbarungen erhalten die Erzgebirgische Theater- und Orchester g GmbH 5, 66 Millionen Euro sowie die Mittelsächsische Theater- und Philharmonie g GmbH 5,6 Millionen Euro Förderung aus der gemeinsamen Kulturraumkasse. Dieses Modell der Finanzierung von Theatern ist sachsenweit einmalig und garantiert beiden Theatergesellschaften finanzielle sowie auch die notwendige planerische Sicherheit.
Auf seiner 10. Sitzung bewilligte der Kulturkonvent außerdem 1,43 Millionen Euro Fördermittel für die Museen, die regional bedeutsamen Bibliotheken im Erzgebirgskreis und im Landkreis Mittelsachsen erhalten 1,38 Millionen Euro, einen finanziellen Zuschuss von 1, 2 Millionen Euro bzw. 1,41 Millionen Euro erhalten die Musikschulen und die Kulturzentren. Mit 354.000 Tausend Euro werden soziokulturelle Einrichtungen und Projekte im nächsten Jahr unterstützt, 128.000 Tausend Euro stehen für kirchenmusikalische Veranstaltungen, 108.000 Tausend Euro für Vorhaben im Bereich der Musikpflege und 223.100 Tausend Euro für die Heimat- und Brauchtumspflege zur Verfügung.
So wie bereits in den anderen ländlichen Kulturräumen praktiziert soll in den nächsten Jahren auch im Kulturraum Erzgebirge- Mittelsachsen über eine Netzwerkstelle für kulturelle Bildung eine stärkere Koordination, Vernetzung und Evaluation von Angeboten im Kulturraum erfolgen. Vorhaben und Einrichtungen im Bereich der kulturellen Bildung werden 2013 erfasst und in einer Datenbank veröffentlicht.
16.11.2012 16:00 (Politik / Kultur)
Kinder lauschen Politiker 
(PT) AUE: Am 16. November wurde vorgelesen. Zum 9. bundesweiten Vorlesetag gab es in zahlreichen Schulen und Kindertagesstätten allerhand spannende Geschichten zu hören. Gelesen wurden die Geschichten jeweils von Lesepaten, oftmals Prominenten aus der Region. So wurde beispielsweise in der Kita "Kinderland" in Aue von Rico Gebhardt (Bild), dem Fraktionsvorsitzenden der LINKEN im Sächsischen Landtag vorgelesen. Gespannt lauschten die Kinder den Geschichten aus dem Buch: "Erzähl mir vom kleinen Angsthasen". Und wenn es nach den Kindern geht, könnte der Vorlesetag ruhig öfter stattfinden.
 » M E D I A T H E K  |VideoKinder lauschen Politiker  
16.11.2012 12:00 (Kultur)
Opernausgrabung zum vorletzten Mal 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Die Carl-Goldmark-Oper "Götz von Berlichingen" wird am Sonntag (18.11., 19 Uhr) zum vorletzten Mal am Eduard-von-Winterstein-Theater Annaberg-Buchholz aufgeführt.
Die Oper des ungarisch-jüdischen Komponisten nach dem Schauspiel von Johann Wolfgang Goethe steht seit April dieses Jahres in einer Inszenierung von Ingolf Huhn auf dem Spielplan des Winterstein-Theaters. Das zu Unrecht vergessene Werk steht unter der musikalischen Leitung von GMD Naoshi Takahashi. Bühnenbild und Kostüme entwarf Annabel von Berlichingen. Die Rolle des Götz von Berlichingen singt Jason-Nandor Tomory.
Das Eduard-von-Winterstein-Theater Annaberg-Buchholz ist das erste Theater, in dem Carl Goldmarks Werk zu sehen ist, nachdem der Komponist in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts von den Nationalsozialisten verboten wurde.
Die letzte Gelegenheit, das Werk im Eduard-von-Winterstein-Theater zu erleben, wird am 25. Januar 2013 sein.
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Winterstein-Theater
15.11.2012 16:00 (Kultur)
Spritzdekor-Keramik im Grassi Museum Leipzig 
(MT) LEIPZIG: Bis 7. April 2013 zeigt in Leipzig das Grassi Museum in der Pfeilerhalle Spritzdekor-Keramik des Art déco aus der Zeit der 1920er bis 1930er Jahre. Ein wichtiges Arbeitsinstrument war dabei die Druckluftpistole, meist in Kombination mit Schablonen. Inspiriert durch die avantgardistischen Strömungen in der Malerei besprühte man Kannen, Dosen, Tortenplatten und andere Gegenstände des täglichen Gebrauchs mit abstrakten, fröhlich-bizarren Musterwelten.
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: GRASSI Museum für Angewandte Kunst
15.11.2012 15:00 (Kultur)
"Tag der Sachsen" braucht Unterstützung 
(JE) SCHWARZENBERG: Die Vorbereitungen zum 22. Tag der Sachsen in Schwarzenberg nehmen Fahrt auf. Zur 2. Sitzung des Festkomitees Mitte November präsentierte der Leiter des Organisationsbüros Thomas Hahn bereits das erste grobe Veranstaltungskonzept für Sachsens größtes Volks- und Vereinsfest. Fest steht bisher: Um das Geplante umsetzen zu können, werden noch zahlreiche Helfer und vor allem Sponsoren benötigt. Dank der Erzgebirgssparkasse ist man zumindest finanziell schon ein Stück weiter. Denn die Erzgebirgssparkasse wird Hauptsponsor für den Tag der Sachsen 2013; Medienpartner ist die "Freie Presse".
Der 22. Tag der Sachsen findet im nächsten Jahr vom 6. bis 8. September statt und soll bis zu 300.000 Besucher nach Schwarzenberg locken.

Bild: Oberbürgermeisterin Heidrun Hiemer, Erzgebirgssparkassen-Vorstandsvorsitzender Hans Perry, Dr. Matthias Rößler, Präsident des Kuratoriums, und Andreas Mey, Verlagsbezirksleiter der Freien Presse, unterzeichnen die Sponsoren- und Medienpartnerschaftsverträge. (v.l.n.r.)
 » M E D I A T H E K  |Video"Tag der Sachsen" braucht Unterstützung  
Seite 14 von 52  «erste<23...11121314151617...5051>letzte»
Einträge pro Seite:  510204080


Standortdaten:
deutsch english français český


Bundesland / Bezirk:
Sachsen / Chemnitz
Landkreis:
Erzgebirgskreis » Karte
Höhe:
550-660m ü. NN
Fläche / Einwohner:
481 ha / 1.396
Geokoordinaten:
Länge 12.9250 / E 12° 56' 0"
Breite 50.6750 / N 50° 40' 0"

Aktuelles / News:
Aktuelle Nachrichten aus
dem Erzgebirge
» weiter

Volkshaus Thum:
11.05. Baby- u. Kinderbörse
17.05. 80er, 90er-Party
18.05. Konzert der Bläserkids
24.05. Jugendweihe
28.05. Tanztee

» ERZ-TV KOMPAKT
» ERZ-TV - Das Magazin
» ERZ-TV - Die Reportage
» Treffpunkt Kulinarisch
» Kultur im Erzgebirge

Weitere Informationen sind im jeweiligen Stadtboten oder unter Veranstaltungen zu finden.
Unternehmen des Monats:
Wohn- und Gewerbebau VIERTEL GmbH - Planen, Bauen, Wohlfühlen - Komplettleistungen für Bauherren » weiter
© 2008 - 2014 Jahnsbach im Erzgebirge       zurück  |  Seitenanfang